Zedler-Preis 2012: Wir gratulieren den Gewinnern!

Gestern hat Wikimedia Deutschland zum ersten Mal den Zedler-Preis für Freies Wissen verliehen. Mehr als 150 Gäste kamen über den roten Teppich zur feierlichen Verleihung in den SUPERMARKT. Darunter die Stellvertreter der nominierten Artikel und Projekte, die Mitglieder der Jury und Wikipedianer, die an der Neuausrichtung des Zedler-Konzeptes mitgewirkt hatten (Video zur Preisverleihung).

Foto: Raimond Spekking CC-BY-SA-3.0, via Wikimedia Commons
Foto: Raimond Spekking CC-BY-SA-3.0, via Wikimedia Commons

Die Gewinner

Wikipedia Artikel des Jahres: Nuklearkatastrophe von Fukushima

Pünktlich um 14:30 Uhr trat unser Vorstand Pavel Richter auf die Bühne, um dem Publikum zunächst die Idee hinter diesem neuen Preis vorzustellen und dann weiter durch das Programm zu führen. Er erklärte: “Die ehrenamtlichen Wikipedia-Autoren zu unterstützen, ist eine zentrale Aufgabe für Wikimedia Deutschland. Allerdings freut es mich besonders, dass wir mit dem Zedler-Preis auch externe Projekte auszeichnen. Wikimedia Deutschland will, als die Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens, auf Menschen und Ideen aufmerksam machen, die den kostenlosen Zugang zu Wissen verbessern und die freie Weiternutzung vorantreiben.” Nach ihm übernahm Laudatorin Aileen Oeberst das Mikrofon und präsentierte Nominierte und Gewinner der Kategorie I. Der Artikel zur Nuklearkatastrophe von Fukushima, der die Ereignisse um die Unfallserie im japanischen Atomkraftwerk zusammen fasst, hatte die Jury am meisten überzeugt. Aileen Öberst arbeitet am Leibniz-Institut für Wissensmedien und ist Mitautorin der Studie Collaborative knowledge construction under highly uncertain circumstances: The case of Fukushima in Wikipedia, die sie auch bei der Wikipedia-Academy vorgestellt hat. Aus der Laudatio:

Foto: Raimond Spekking CC-BY-SA-3.0, via Wikimedia Commons

Die Jury hat den Artikel zum Sieger gekürt, weil der ausführlich und umsichtig recherchierte Text unter Verwertung unzähliger, auch internationaler und auch japanisch-sprachiger Quellen eigenständig, umfassend und verlässlich die Katastrophe in Fukushima für den Leser nachzeichnet.

Der Artikel, der unmittelbar nach dem Unglück erstellt wurde und bis heute noch immer wieder ergänzt und fortgeschrieben wird, bietet eine fast minutiöse Chronologie der Ereignisse und hat es dennoch gleichzeitig geschafft, dieses Wissen immer wieder zu integrieren über die Tagesaktualität hinweg einen detaillierten Überblicksartikel zu kreieren.

Daneben ist herauszustellen, dass der Artikel neben dem ausführlichen Hergang auch die wirtschaftlichen, politischen und globalen Auswirkungen bis heute skizziert. Und das in einer sehr neutralen Art und Weise.

Der Artikel steht damit in den Augen der Jury prototypisch für den Anspruch der Wikipedia, ein breites Publikum zeitnah, umfassend und sachlich zu informieren. Er macht sich die Möglichkeiten, die Wikipedia als Medium bietet, in exzellenter Weise zunutze und die Jury ist überzeugt, dass der Artikel nicht nur für die interessierte Allgemeinheit, sondern auch für Journalisten und Fachleute im vergangenen Jahr eines der wichtigsten Informationsmedien für einen Überblick und Einstieg in die Thematik geboten hat.

Stellvertretend für den Hauptautoren PM3 und seinen Mitautoren Trigonomie nahm Achim Raschka den Preis entgegen und verlas in seinem Namen die Dankesrede. Als Gewinn erhält er einen Übersetzungsservice für japanische Fachtexte zum Thema des Artikels.

Community-Projekt des Jahres: Wikipediaportal österreichische Denkmallisten

Foto: Raimond Spekking CC-BY-SA-3.0, via Wikimedia Commons

Die Vorstellung der Kategorie II übernahm Juror Martin Haase, ehemaliges Vorstandsmitglied des Chaos Computer Club und von Wikimedia Deutschland und Grimme-Online-Preisträger für sein Blog neusprech.org. Hier wurde das Wikipediaportal österreichische Denkmallisten ausgezeichnet. In Zusammenarbeit mit österreichischen Behörden konnte eine umfassende Liste der Denkmäler des Landes für Wikipedia und das freie Medienarchiv Wikimedia Commons dokumentiert werden. Für das Gewinnerprojekt waren nicht nur die drei WikipedianerInnen Hubertl, Ailura und Geiserich77 aus Österreich angereist, sondern auch Dr. Renate Holzschuh Hofer vom österreichischen Bundesdenkmalamt. Gemeinsam nahmen sie den Preis entgegen und hoben in der Dankesrede besonders die gute Zusammenarbeit zwischen Wikipedianern und der Behörde hervor. Als Gewinn erhalten sie eine Ballonfahrt über einen österreischen Ort ihrer Wahl, damit sie ihre schönen Denkmäler auch einmal von oben betrachten und fotografieren können.

Externes Wissensprojekt des Jahres: VroniPlag Wiki

Foto: Raimond Spekking CC-BY-SA-3.0, via Wikimedia Commons

Für die Laudatio in Kategorie III konnten wir Jurymitglied John Hendrik Weitzmann von Creative Commons Deuschland und rights.info gewinnen. Hier machte das VroniPlag Wiki das Rennen, das es sich zur Aufgabe gemacht hatte, “Promotionsbetrug insbesondere von Politikern auf die Schliche zu kommen und für die Redlichkeit im Wissenschaftsbetrieb einzutreten“.

[...]Somit bleibt die Frage – ist die nicht bekannte Motivation der zum Teil eben anonymen Mitarbeiter von größerer Bedeutung als die offensichtlichen Fehler der wissenschaftlichen Qualifikanten? Die Jury kam zum Urteil: nein. Nicht der Bote der schlechten Nachricht sollte bestraft werden. Nicht die Finder der Plagiate haben diese zustande gebracht.

Für die Jury war am Ende klar, dass VroniPlag von allen auszeichnungswürdigen Projekten, und alle heute hier nominierten Projekte sind wirklich gut, 2011 den nachhaltigsten Eindruck hinterlassen hat. Es war in der öffentlichen Wahrnehmung am präsentesten, es widmete sich einem wichtigen Thema und geht dieses seinen Kritikern zum Trotz auf angemessene und faire Weise an.

Tim Bartel und Gerhard Dannemann übernahmen stellvertretend für die vielen Mitwirkenden den Preis. Als Gewinn erfüllen wir ihnen einen Wunsch (Software, Technik, Dienstleistung), der sie bei ihrer weiteren Arbeit unterstützt.

Sonderpreise: Pizzakarton und Blume der Woche

Für den Artikel Pizzakarton erhielten die beiden Hauptautoren Southpark und Salino01 einen Sonderpreis: Neben der Auszeichnung haben wir ihnen je eine Kisten mit Zutaten für eine leckere Pizza überreicht. Das Projekt Blume der Woche, mit dem Benutzer Ephraim33 anderen Benutzern einen virtuellen Blumengruß als Dankeschön für ihren Einsatz im Projekt und für ihre Hilfsbereitschaft anderen Nutzern gegenüber schickt, erhielt ebenfalls einen Sonderpreis. Dafür spendieren wir ihm eine Blumenpatenschaft für die Heidenelke im botanischen Garten in Frankfurt.

Foto: Raimond Spekking CC-BY-SA-3.0, via Wikimedia Commons
Foto: Raimond Spekking CC-BY-SA-3.0, via Wikimedia Commons

Wir gratulieren!

Allen Gewinnerinnen und Gewinnern einen herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für euer herausragendes Engagement für Freies Wissen! Den Nominierten gratulieren wir ebenfalls herzlich, denn auch ihre Projekte und Artikel tragen viel dazu bei, den kostenlosen Zugang zu Wissen zu verbessern und die freie Weiternutzung vorantreiben.

Danke!

Ein herzliches Dankeschön geht an alle ehrenamtlichen Wikipedia-Aktiven, die gemeinsam mit uns das Konzept der Verleihung entworfen und ihre Lieblingsartikel- und projekte als potentielle Preisträger vorgeschlagen haben. Nach diesem Motto sollen auch zukünftige Veranstaltungen durch weitere Anregungen und Vorschläge wachsen. Der Zedler-Preis ist offen für weitere Kategorien, um in den nächsten Jahren noch mehr Engagement im Bereich frei nutzbarer Daten, Informationsangebote oder Initiativen auszuzeichnen: Communitys außerhalb der Wikimedia-Bewegung sollen einen festen Platz im Spektrum des Zedler-Preises für Freies Wissen erhalten.

Ebenso herzlich danken wir der Jury für ihre unschätzbare Arbeit und die Unterstützung bei der Verleihung. Ein besonderer Dank gebührt auch dem Team vom SUPERMARKT, das uns bei den Vorbereitungen und auch beim gesamten Ablauf der Verleihung ausgezeichnet unterstützt hat. Frank Schubert mit der Wiki loves Monuments Fotoausstellung und Chrstian Grasse mit der CC-Musikinstallation Hypermusic haben ebenfalls dazu beigetragen, dass wir unseren Gäste eine so schönen Veranstaltung bieten konnten.

Erste Bilder sind online auf Wikimedia Commons, die Videoaufzeichnungen werden im Laufe der Woche ebenfalls ins Netz gestellt. Unser Medienpartner DRadio Wissen hat außerdem einen Wortbeitrag veröffentlicht.

Fotos von Raimond Spekking auf Wikimedia Commons, lizenziert unter CC-BY-SA

Video-Stream

Die Veranstaltung in voller Länge:

Tags: , , , , , ,

Dieser Eintrag wurde geschrieben von am Montag, Juli 2nd, 2012 um 16:12 Uhr und ist zu finden unter Zedler-Preis. Sie können diesen Beitrag mit RSS 2.0 Feed abonieren. Sowohl Kommentare als auch Pings sind derzeit geschlossen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (14 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading ... Loading ...

4 Responses to “Zedler-Preis 2012: Wir gratulieren den Gewinnern!”

  1. bester wikipedia-artikel 2012: nuklearkatastrophe von fukushima « lexikographieblog sagt:

    [...] Jetzt auch eine Meldung im Wikimedia-Blog] Gefällt mir:Gefällt mirSei der Erste dem dies [...]

  2. Dankward Sidow sagt:

    Endlich !!! – Endlich sind die grammatikalischen und interpunktionellen Fehler in ersten Satz zur Darstellung des Zedler-Preises behoben worden – es es ja wahrlich lange gedauert, ehe man reagierte.
    MfG
    Dankward Sidow – pedwiki

  3. Nicole Ebber sagt:

    Ja. Bitte entschuldige, dein Hinweis ist leider untergegangen, ich habe es gestern korrigiert. Danke für die Geduld.

  4. Zedler-Preis verliehen | One Pass GmbH Blog sagt:

    [...] Deutschland gratuliert allen Gewinnern. Mehr dazu im Wikimedia Blog. 22 Aug 2012 AUTHOR OnePass [...]

Empfehle diesen Beitrag