Posts Tagged ‘Wikidata’



Community Communications für Wikidata

Wikimedia Deutschland hat wieder Großes vor in den nächsten Monaten und es freut mich unheimlich ein Teil davon sein zu dürfen. Ich habe gerade angefangen für Wikimedia Deutschland zu arbeiten und wollte mich kurz vorstellen. Ich bin Lydia und meine Aufgabe wird es sein sicherzustellen, dass eure Stimmen im Wikidata Projekt gehört werden. Wikidata liegt mir am Herzen und mir ist es wichtig, dass wir dieses Projekt gemeinsam erfolgreich machen.

Viele von euch kennen mich wahrscheinlich noch nicht, deshalb ein paar Infos zu mir vorab: In den letzten Jahren habe ich Informatik an der Uni Karlsruhe studiert. Dort habe ich unter anderem an einem Programm zur Planung von roboterunterstützten Laser-OPs am menschlichen Schädel gearbeitet. Meine Diplomarbeit habe ich zum Thema transparente und kollaborative Entwicklung Freier Software geschrieben. In den letzten Jahren habe ich meine Freizeit mit Community Arbeit für KDE verbracht. Unter anderem habe ich bei KDE die Mentorenprogramme geleitet, eine Community Arbeitsgruppe mitgegründet, bin im Vorstand des KDE e.V. und sorge allgemein dafür, dass alles rund läuft. In dieser Position habe ich auch andere Projekte wie zum Beispiel Kubuntu, VLC/VideoLan und openSUSE zu Community Fragen beraten. Vor Kurzem habe ich ein freies Buch veröffentlicht, das es einfacher machen soll in einem Freien Software Projekt Fuß zu fassen. Ihr kennt vielleicht 4 der Autoren durch Wikipedia. Im MediaWiki-Umfeld habe ich in den letzten 2 Jahren nebenberuflich für ontoprise die Entwicklercommunity von Semantic MediaWiki Plus aufgebaut und betreut und bin im Steering Committee des Vereins hinter Semantic MediaWiki. Leider hat mein Tag nur 24 Stunden (auch wenn einige das Gegenteil behaupten), weshalb sich meine Interaktion mit Wikipedia selbst bisher auf regelmäßige Nutzung beschränkte. (Danke für eure Arbeit!) Zum Glück wird sich das jetzt sehr schnell ändern. Ich hoffe, dass meine Erfahrung im Bereich Community Management und Transparenz von Organisationen der deutschen und weltweiten Wikipedia Community zugutekommt.

In den nächsten Tagen und Wochen werde ich mich hauptsächlich beschäftigen mit:

  • Ideen/Sorgen/Wünsche aufnehmen die ihr jetzt für mich schon habt (Ich werde mir natürlich bereits geführte Diskussionen anschauen. Schickt mir aber bitte Links zu euren Beiträgen falls ihr ganz sichergehen wollt, dass ich sie sehe.)
  •  einige von euch persönlich treffen zB bei einem Stammtisch (Sagt hallo, wenn ihr in Karlsruhe oder Berlin und Umgebung seid. Vor ein paar Tagen war ich schon beim Stammtisch in Karlsruhe.)
  • den Rest des Teams vorstellen, sofern noch nicht bekannt
  • helfen das Projekt etwas verständlicher zu machen
  • dafür sorgen, dass es einfach für euch ist auf dem Laufenden zu bleiben was im Projekt passiert und geplant ist und mitzumachen
  • Ideen/Sorgen/Wünsche etwas strukturierter zusammen mit euch sammeln und aufarbeiten

Im weiteren Verlauf des Projekts wird es viele Entscheidungen geben, die die Community gemeinsam treffen muss. Ich werde da sein um das zu unterstützen.

Falls ihr Fragen habt lasst es mich bitte wissen. Ich werde auf der deutschen und englischen Wikipedia, im IRC, XMPP, Skype und co erreichbar sein. Für Wikidata gibt es eine Mailingliste auf der ihr euch eintragen könnt und den IRC Kanal #wikimedia-wikidata auf freenode.

 

Cheers

Lydia, die sich freut mich euch zusammenarbeiten zu dürfen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (13 Bewertungen, Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...

Hacken in San Francisco

Zwischen dem 20. und 23. Januar durfte ich in San Francisco am “Wikipedia Hackathon” teilnehmen, einem Workshop für Softwareentwickler, bei dem es darum ging, gemeinsam an neuen Features zu arbeiten und interessierten Neulingen die Arbeit an und mit MediaWiki näher zu bringen. Besonders im Vordergrund stand dabei die Entwicklung von “Apps” für Smartphones: Die Wikimedia Foundation hat kürzlich die Offizielle Wikipedia-App für die Android-Plattform vorgestellt, mit der Wikipedia-Artikel bequem auf dem Telefon gelesen werden können. Nun wurden die gesammelten Erfahrungen mit der Entwicklergemeinde geteilt, neue Funktionen (wie “zufällige Seite”) hinzugefügt und Ideen für weitere Anwendungen entwickelt. Das gab auch mir die Gelegenheit, mit der Programmierung von Android-Telefonen zu experimentieren.

Den Preis für die beste Neuentwicklung während des Hackathons gewann ein Projekt, dass zwar für Handys gedacht ist, aber ganz ohne Smartphone-Funktionen auskommt: per SMS kann ein Wikipedia-Artikel angefragt werden, der dann von einem Dienst vorgelesen wird. Der Preis ist eine Reise für zwei Mitgleider des Siegerteams: sie dürfen zu einem weiteren Wikimedia-Event irgendwo auf der Welt fahren — vermutlich zum nächsten Hackathon, nämlich dem, den Wikimedia Deutschland voraussichtlich im Frühjahr veranstalten wird.

Zwischen all den spannenden Gesprächen mit erfahrenen und auch ganz neuen MediaWiki-Entwicklern fand ich noch Zeit für meinen eigenen kleinen „Hack“: MediaWiki soll in Zukunft neben Wiki-Links auch die HTML-Syntax für Links zulassen. Das ist wichtig, um Metadaten wie zum Beispiel Bildlizenzen mit Hilfe von Mechanismen wie HTML5 Microdata oder RDFa maschinenlesbar in Wikiseiten einbinden zu können.

Den Aufenthalt in San Francisco konnte ich außerdem nutzen, um die Arbeit am Wikidata-Projekt mit der Wikimedia Foundation zu koordinieren. So konnte unter anderem die Abläufe für den Test und die Integration der neuen Software in die Wikimedia-Landschaft geklärt und diverse Detailfragen zur Umsetzung besprochen werden. Diskutiert haben wir zum Beispiel, ob und wie sich Änderungen an zentral gespeicherten Datensätzen auf Beobachtungslisten in den einzelnen Wikipedias niederschlagen sollen.

Es war gut, Wikidata bei den Mitarbeitern der Wikimedia Foundation bekannter zu machen, und es war schön, die Unterstützung und Begeisterung für das Projekt zu spüren. Es gibt noch viel zu tun für Wikidata, aber es scheint, als sei alles auf dem besten Wege.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Neues von der Wikipedia Academy

Das ursprüngliche Konzept der Wikipedia Academy, externe Wissenschaftler in engen Dialog mit der Wikipedia zu bringen, wurde 2011 erfolgreich von Community-Veranstaltungen wie „Wikipedia trifft Altertum“umgesetzt. Hier hat sich sehr schön gezeigt, dass Fachbereiche in der Wikipedia mittlerweile ein gutes Standing in der Scientific Community haben, dass beide Seiten neugierig aufeinander sind und viele Themen zu besprechen haben.

Wikimedia Deutschland möchte daher den Fokus der Wikipedia Academy deutlicher in Richtung „Forschung und Wissenschaft um, in und mit Wikipedia“ verschieben. Sie soll Wikipedia-Forscher miteinander in Kontakt bringen, den intensiven Austausch anregen und Möglichkeiten neuer Zusammenarbeit und Interaktion schaffen. In diesem Sinn möchten wir folgenden Ansatz zur Diskussion stellen:

Die Konferenz verfolgt unter anderem das Ziel, einen Überblick der aktuellen Wikipedia-Forschung und der Wikipedia als Forschungsgegenstand zu präsentieren. Dabei wird sowohl auf Forschungen eingegangen, die die Wikipedia selbst als Untersuchungsgegenstand haben, als auch auf Arbeiten, in denen Wikipedia als Datengrundlage oder Werkzeug der Entwicklung genutzt wird. Sie bietet einen Rahmen wissenschaftliche Ergebnisse verschiedenster Disziplinen vorzustellen, die zu diesem Forschungsfeld relevante Beiträge leisten.

Weiterer Schwerpunkt ist für uns außerdem, Forschern die verschiedensten Werkzeuge für ihre Arbeit mit und über Wikipedia vorzustellen und sie zur Forschung am Objekt zu befähigen. Wir möchten zeigen, wie Wikipedia strukturiert ist, wie der Toolserver funktioniert, was die Aufgaben und wer Ansprechpartner von Wikimedia Foundation, Research Committee und Wikimedia Deutschland im Wissenschaftsfeld sind. Wir sprechen erfahrene Wissenschaftler und Young Researchers an und auch Wikipedianer sind natürlich eingeladen, sich mit eigenen Panels, Workshops und Postersessions zu beteiligen.

In Gesprächen mit den Organisatoren der CPoV und der Free Culture Research Conference sowie Wissenschaftler und Wikipedisten wurde recht schnell klar, dass wir die Ausarbeitung des Programms und der Schwerpunkte im Idealfall einem unabhängigen Programm Committee bzw. Advisory Board überlassen wollen. Wir erhoffen uns durch das Hinzuziehen externer Fachleute einen breiteren Blick auf die verschiedenen Forschungsthemen sowie Kontakte zu Wissenschaftlern unterschiedlichster Disziplinen.

Die eigentliche Konferenz soll erst 2012 stattfinden. Einen Grundstein für diese Veranstaltung legen wir aber bereits Ende diesen Jahres: Wir möchten Organisatoren, Programm Committee und einige Wikipediaforscher zu einem kleinen Workshop einladen, in dem die Veranstaltung gemeinsam konzeptioniert und vorgestellt wird. Über eure Anregungen, Hinweise und Ideen freuen wir uns und sobald wir neue Informationen haben, geben wir Bescheid.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Bewertungen, Durchschnitt: 3,90 von 5)
Loading...