Posts Tagged ‘Präsidium’



Rückblick auf die 19. Mitgliederversammlung

Blick in den Saal der Kalkscheune, wo die19. Mitgliederversammlung stattfand. (Foto: Denis Schröder (WMDE), CC-BY-SA 4.0)

Laut Wikipedia ist die Kalkscheune in Berlin-Mitte die erste Maschinenfabrik der Stadt gewesen, als sie 1804 errichtet wurde. In ihrer ehemaligen Fertigungshalle waren am 26. November knapp 100 Mitglieder von Wikimedia Deutschland zu Gast, um die 19. Mitgliederversammlung des Vereins abzuhalten. Auf der Tagesordnung standen einerseits Rückblicke, andererseits wichtige Entscheidungen für 2017 und darüber hinaus: Neben der Abstimmung über den Wirtschaftsplan ging es auch um die Wahl des 5. Präsidiums für eine 2-jährige Amtszeit, um Wahlen für Kassenprüfende, Diskussionen um Fundraising, …und Wikidata und Wikipedia. Eine Zusammenfassung:

Rückblicke

Zu Beginn des Tages blickten das Präsidium und der geschäftsführende Vorstand für die Mitgliederversammlung zurück: Tim Moritz Hector resümierte als Vorsitzender des Präsidiums die zweijährige Amtszeit des Gremiums, Christian Rickerts fasste das Jahr 2016 zusammen:

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (29 Bewertungen, Durchschnitt: 2,79 von 5)
Loading...

Rückblick des Präsidiums: Vision, Mission, Werte

Eine „Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens“ – was genau soll das sein? Nicht nur Menschen, die zum ersten Mal mit uns in Kontakt treten, stellen sich diese Frage. Kaum jemand greift dann zur Satzung, liest die Präambel und den § 2, in dem der Vereinszweck erläutert wird. Und sucht sich dann den Text zu unseren Werten heraus, liest zum besseren Verständnis noch den (eher durchwachsenen) Wikipedia-Artikel zu Freien Inhalten und sucht den letzten Wikimedia-Jahresbericht nach einer Passage zum Selbstverständnis des Vereins ab.

 

Das 4. Präsidium hat nun zum Abschluss seiner Amtszeit niedergeschrieben, wie es selbst die Vision, Mission und Werte des Vereins versteht – vor dem Hintergrund seiner Erfahrungen aus den vergangenen zwei Jahren Präsidiumsarbeit. Grundlage für den Text sind die oben genannten Dokumente, die wir auf nicht mehr als einer Seite zusammenfassen wollten. Besonders wichtig war uns, dass der Text auch von Menschen verstanden wird, die noch nicht mit uns und unseren Themen zu tun hatten.

 

Wir freuen uns über Hinweise, wo der Text ergänzt, verbessert und verständlicher formuliert werden kann.

 

Unsere Vision

Unsere Vision ist eine Welt, in der jeder Mensch am Wissen der Menschheit teilhaben, es nutzen und mehren kann. Wir sind davon überzeugt, dass ein freier Zugang zu Wissen und Information die Gesellschaft mündiger macht. Wir sehen uns damit in der Tradition der Aufklärung und treten für das Menschenrecht auf Bildung ein.

 

Unsere Mission

Wir verstehen uns als Bildungsverein, der die Reichweite des Internets und die Kopierbarkeit digitaler Inhalte nutzt, um möglichst vielen Menschen sehr effizient Zugang zu Wissen und Bildung zu ermöglichen.
Wir engagieren uns darum für Online-Communitys, die Informationen sammeln und ordnen, dadurch Wissen schaffen und dieses Wissen anderen kostenlos zugänglich machen. Wir fördern die genutzten Online-Plattformen, entwickeln hierfür Software und unterstützen Aktive bei ihren Projekten.
Das gesammelte Wissen wird in Form Freier Inhalte veröffentlicht, daher nennen wir uns auch „Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens“. Das „frei“ bezieht sich auf das Recht, Inhalte kostenlos zu nutzen, zu verändern und weiterzuverbreiten. Wir sehen in Nutzern keine bloßen Konsumenten, sondern potentielle Wissen-Schaffende, die Freie Inhalte weiterentwickeln und auch neue kreieren. Spezielle Lizenzen garantieren und schützen diese Freiheiten dauerhaft, sodass der Bestand an Freien Inhalten stetig wächst.
Darüber hinaus wollen wir den Nutzen dieser Freiheiten im gesellschaftlichen Bewusstsein verankern. Wir werben bei politischen Entscheidungsträgern für bessere rechtliche Rahmenbedingungen zur Erstellung und Verbreitung Freier Inhalte. Gleichzeitig versuchen wir, andere Institutionen von den Vorteilen freier Lizenzierung zu überzeugen, damit sie eigene Inhalte für die Allgemeinheit freigeben.

 

Unsere Werte

Wir verstehen uns als Teil einer weltweiten Bewegung, mit der wir offen und partnerschaftlich zusammenarbeiten und uns austauschen. Insbesondere betrifft dies die Wikipedia-Community, aus deren Mitte Wikimedia Deutschland 2004 gegründet wurde, und die Communitys der anderen Wikimedia-Projekte. Unsere Aktivitäten sind transparent gestaltet und offen für Freiwillige. Strategische Entscheidungen treffen wir partizipativ. Diversität ist uns wichtig. Wir arbeiten wirkungsorientiert, um stetig zu lernen, wie unsere Arbeit uns unserer Vision am effektivsten näher bringt.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Bewertungen, Durchschnitt: 3,13 von 5)
Loading...

Vier Mitglieder zur Verbesserung der Beteiligungsmöglichkeiten im Verein gesucht!

Die Beteiligung von Mitgliedern am Vereinsleben ist einer der wichtigsten Grundsteine für die Arbeit von Wikimedia Deutschland. Wie können wir erreichen, dass sich noch mehr Mitglieder an den Entscheidungen des Vereins beteiligen und sich aktiv im Verein engagieren? Um Antworten auf diese Frage zu finden und die Beteiligungsmöglichkeiten im Verein gezielt zu verbessern, hat die letzte Mitgliederversammlung die Einrichtung einer permanenten Arbeitsgruppe beschlossen. So sollen Mitglieder des Vereins selbst daran mitwirken können, Vorschläge für neue und erfolgreiche Beteiligungsformen zu entwickeln.

Daher sucht Wikimedia Deutschland nun

Vier Mitglieder für die Arbeitsgruppe Partizipation

Als Mitglied dieser Arbeitsgruppe hast du folgende Aufgaben:

  1. Die Wahlordnung regelmäßig auf ihre Praktikabilität, ihre Akzeptanz und ihre Wirkung auf die Beteiligung der Mitglieder an Wahlen und Abstimmungen zu evaluieren.
  2. Maßnahmen zur Stärkung der Mitgliederbeteiligung zu erarbeiten, sie den Organen des Vereins zur Umsetzung vorzuschlagen und deren Umsetzung zu begleiten und zu evaluieren.
  3. Die Mitglieder regelmäßig nach weiteren Möglichkeiten zur Steigerung der Beteiligung an Entscheidungsprozessen zu befragen.
  4. Auf jedem weiteren Wege die Stärkung der Mitgliederbeteiligung zu unterstützen und zu fördern.

Die Wahl findet auf der 16. Mitgliederversammlung am 18. April 2015 für ein Jahr statt. Ein weiteres Mitglied der AG wird vom Präsidium ernannt.

Du hast Interesse an Fragestellungen der Partizipation und an der Verbesserung von Strukturen und Prozessen, in denen Mitglieder ihre Ideen, Vorstellungen, Wünsche und Kritik aktiv in die Arbeit unseres Vereins einbringen können? Dann freuen wir uns über deine Bewerbung bis zum 20. März an mv@wikimedia.de!

Kandidieren können alle aktiven Vereinsmitglieder. Aber: Falls du ein Fördermitglied bist, besteht die Möglichkeit, in eine aktive Mitgliedschaft zu wechseln. Falls du noch gar kein Vereinsmitglied bist, kannst du einen Antrag zur Aufnahme als aktives Mitglied stellen. Bitte nehme in beiden Fällen möglichst frühzeitig Kontakt zu mv@wikimedia.de auf.

Weitere Informationen findest du auch hier.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 Bewertungen, Durchschnitt: 4,64 von 5)
Loading...

Ankündigung des Präsidiums

Seit 2009 führt Pavel Richter die Geschäfte des Vereins. In den vergangenen fünf Jahren hat er Strukturen geschaffen, die eine stabile Basis für die Förderung Freien Wissens durch Wikimedia Deutschland bilden.

Das Präsidium strebt seit längerem eine andere strategische Ausrichtung für Wikimedia Deutschland an, wie auch in dem auf der Mitgliederversammlung vorzustellenden Strategiepapier zum Ausdruck kommt, und ist zu dem Schluss gekommen, dieses nicht mit dem derzeitigen Vorstand umsetzen zu können. Präsidium und Vorstand sind daher übereingekommen, einen geordneten Übergang gemeinsam zu gestalten.

Der Verein und Pavel Richter haben sich geeinigt, dass eine einvernehmliche Trennung erfolgt und Gespräche über die Modalitäten einer gütlichen Einigung stattfinden. Im Namen des Vereins danke ich Pavel Richter für seine sehr gute Arbeit und ebenso für die Professionalität und Leidenschaft, mit der er die Entwicklung von Wikimedia Deutschland geprägt hat.

Nikolas Becker für das Präsidium von Wikimedia Deutschland

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 2,86 von 5)
Loading...

Gratulation! Das neue Präsidium von Wikimedia Deutschland (und mehr)

Am 30. November fand in Berlin die 13. Mitgliederversammlung von Wikimedia Deutschland statt. Auf der Tagesordnung standen neben der Verabschiedung des Jahresplans 2013, der Entscheidung über die Zukunft des früheren Community-Projektbudgets und weiterer Themen vor allem die Wahl des ehrenamtlichen Präsidiums. Nach einem Jahr Amtszeit des gesamten Gremiums blickte Ralf Liebau als Vorsitzender auf das Erreichte zurück. Details hierzu, zu einzelnen Kandidaten und Ergebnissen, zu allen Anträgen sowie zu Beschlüssen, werden im kommenden Protokoll der Versammlung nachzulesen sein. In diesem Beitrag geht es zunächst um alte Bekannte und neue Köpfe. Ein herzlicher Glückwunsch an das gewählte Präsidium:

Vorsitzender

  • Nikolas Becker

Stellvertretende Vorsitzende

  • Anja Ebersbach
  • Tim Moritz Hector

Schatzmeister

  • Steffen Prößdorf

Beisitzer

  • Jürgen Friedrich
  • Markus Glaser
  • Sebastian Wallroth
  • Ralf Bösch
  • Robin Tech
  • Jens Best

Nikolas Becker folgt damit Ralf Liebau als Vorsitzender nach, der wie die Beisitzer Martin Rulsch und Manuela Kanneberg sowie die Stellvertretende Vorsitzende Delphine Ménard nicht erneut zur Wahl antrat. Diesen Vier, die wie alle Mitglieder des vorangegangenen Präsidiums auf der Veranstaltung verabschiedet wurden, sei auch an dieser Stelle noch einmal besonders für Ihr Engagement im letzten Jahr gedankt!

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 3,14 von 5)
Loading...

Jetzt für das Präsidium von Wikimedia Deutschland kandidieren!

Du willst dich aktiv für die Förderung Freien Wissens einsetzen und Verantwortung für die weitere Entwicklung von Wikimedia Deutschland übernehmen?

Dich reizt die Aufgabe, die Strategie für den Verein weiter zu entwickeln und mit darüber zu bestimmen, welchen Zielen wir uns in den nächsten Jahren widmen werden?

Du möchtest die Arbeit der Geschäftsstelle im nächsten Jahr eng begleiten, dem geschäftsführenden Vorstand beratend zur Seite stehen und gleichzeitig grundlegende Vereinsentscheidungen mit einem kritischen Auge beaufsichtigen?

Dir ist es ein wichtiges Anliegen, den Austausch mit Community- und Vereinsmitgliedern zu suchen, um deren Perspektiven in zentrale Entscheidungsprozesse mit einzubringen?

Du hast Lust darauf, den Verein bei Veranstaltungen im In- und Ausland zu vertreten und andere für Freies Wissen engagierte Menschen kennenzulernen?

WENN DU…

  • diese Fragen mit JA! beantwortet hast…
  • dich gern mit Fragestellungen des “großen Ganzen” beschäftigst und auf hoher Entscheidungsebene gestaltest, ohne über die Detailfragen des operativen Tagesgeschäfts bestimmen zu wollen…
  • nicht nur an einzelnen Themenfeldern interessiert bist, sondern an der Vereinsarbeit in ihrer Gesamtheit…
  • gern und konstruktiv mit anderen zusammenarbeitest, lösungsorientiert und kompromissfähig bist…
  • bereit bist und dich darauf freust, für 1 Jahr Verantwortung im obersten Aufsichtsgremium des Vereins zu übernehmen…

…DANN KANDIDIERE JETZT für das ehrenamtliche Vereinspräsidium von Wikimedia Deutschland, das auf der 13. Mitgliederversammlung am 30. November 2013 in Berlin neu gewählt wird!

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,43 von 5)
Loading...

Gestaltet die strategischen Ziele von Wikimedia Deutschland mit!

Jedes Jahr im Herbst verabschiedet die Mitgliederversammlung von Wikimedia Deutschland den Jahres- und Haushaltsplan des Vereins. Der beschlossene Plan gilt dann für das folgende Jahr. Auf der Webseite des Vereins ist der aktuelle für 2013 nachzulesen. In diesen Plänen stehen nicht nur Angaben zu Einnahmen und Ausgaben, sondern vor allem auch die Ziele, die bis zum nächsten Jahr erreicht werden sollen. Konkret heißt das: Es werden Ziele formuliert, die von der Geschäftsstelle des Vereins mit ihren hauptamtlichen Mitarbeitern erreicht werden sollen.

Wikimedia Deutschland kann aber nicht nur von Jahr zu Jahr planen. Diese Schritte sind zwar wichtig, jedoch nicht ausreichend. Als gemeinnützige Gesellschaft hat sich der Verein zur Aufgabe gemacht, langfristig auf etwas hinzuarbeiten, das der Allgemeinheit dient. Unsere Satzung erklärt, was genau das ist: Wir wollen Bildung stärken und Chancengleichheit beim freien Zugang zu Wissen. In der Satzung steht auch, was Wikimedia Deutschland dafür tun soll, nämlich die Erstellung, Sammlung und Verbreitung freier Inhalte fördern.

Wie machen wir das?

Genauer gesagt, wie machen wir das auf dem besten Weg? Denn wir wollen gute, angebrachte und dauerhafte Lösungen, für die wir die Mittel des Vereins verantwortungsvoll und effektiv einsetzen können.

Wie also machen wir das? Durch eine langfristige Strategie. Eine Strategie ist die Brücke zwischen dem, was man erreichen möchte und dem, was man tun kann. Sie ist das “wie” zwischen beiden Punkten. Sie ist eine Wegbeschreibung, die Orientierung und Richtung gibt. Und so etwas braucht Wikimedia Deutschland, denn wir müssen sicherstellen, dass es klare Vorgaben gibt, nach denen die einzelnen Jahrespläne der Geschäftsstelle jeweils ausgerichtet werden können.

Das ist eine der Kernaufgaben des Präsidiums. Als Aufsichtsgremium haben wir uns für dieses Jahr zwei Aufgaben hinsichtlich der Strategie des Vereins gestellt: die Leitmotive des Vereins zu überarbeiten sowie strategische Ziele für die nächsten vier bis fünf Jahre zu beschließen. Ersteres haben wir in den letzten Wochen abgeschlossen, Letzteres startet heute als offener und öffentlicher Prozess. Bis zur Mitgliederversammlung am letzten Novemberwochenende sollen auch die strategischen Ziele ausgearbeitet sein.

Leitmotive und strategische Ziele

Beides gehört zusammen. Die Leitmotive verstehen wir als Werte, denen sich Wikimedia Deutschland verpflichtet. Sie legen fest, was uns als Organisation wichtig ist. Damit sind Leitmotive Grundsatzdokumente, auf die sich Vereinsmitglieder, Mitarbeiter, Präsidium, Spender und jede interessierte Person verbindlich beziehen können, wenn es um das Selbstverständnis des Vereins geht. Anders als Jahresziele haben die fünf jetzt erarbeiteten Leitmotive keine zeitliche Einschränkung. Sie dienen als Prüfmuster dafür, ob die Arbeit des Vereins unseren Grundsätzen entspricht.

Rückblick – Was ist bisher passiert?

Im aktuellen Jahresplan sind drei Leitmotive festgehalten, die das Präsidium auf den Prüfstand gestellt und weiterentwickelt hat. Dazu haben wir eine Redaktionsgruppe gebildet, die im Juni Interviews über die Aufgaben von Wikimedia Deutschland mit Externen durchführte. Wir haben außerdem gemeinsam mit Mitarbeitern der Geschäftsstelle die Tacheles-Tour an drei Orten durchgeführt, um Feedback aus der Community zur Arbeit des Vereins zu sammeln. Steffen Prößdorf startete außerdem eine Umfrage in der Wikipedia.

Auf der Präsidiumsklausur in Regensburg berichteten Mitarbeiter der Geschäftsstelle über die Arbeit der Bereiche und es wurde gemeinsam über Grundsatzfragen zu Freiem Wissen diskutiert. Mit all diesen Informationen erarbeiteten wir thematische Eckpunkte, die in den letzten Wochen durch das Präsidium ausformuliert und zu Leitmotiven zu den Stichworten Partnerschaft, Freies Wissen, Offenheit, Austausch und Lösungen verschriftlicht wurden. Die Geschäftsstelle unterstützte diesen redaktionellen Prozess. Jetzt machen wir den nächsten Schritt.

Ausblick – Workshop und Beteiligung

Nach dem Selbstverständnis kommt die Beschreibung des Wegs, den wir mit der Förderung Freien Wissens einschlagen wollen. Seit heute können öffentlich im Meta-Wiki Ideen und Vorschläge für Ziele der nächsten vier bis fünf Jahre eingetragen und gesammelt werden. Die neuen Leitmotive sind dort als Orientierungshilfe direkt eingebunden.

Wir rufen herzlich dazu auf, eigene Vorstellungen beizutragen! Das Präsidium wird sicherstellen, dass die Ideen und das Feedback bis zu einem Workshop am 24. August gesammelt und dort einfließen werden. Dieser Workshop wird in Berlin stattfinden und wie das Format des Offenen Sonntags ein BarCamp sein. An diesem Wochenende soll auch das weitere Vorgehen bis zur finalen Ausarbeitung der strategischen Ziele zur MV geklärt werden.

Eckdaten offener Workshop zu strategischen Zielen:

  • 24. August 2013, in Berlin

  • Format: BarCamp

  • Dauer: 10-18 Uhr, ab 9 Uhr Empfang

  • Anmeldungen: bitte auf der neuen Meta-Wiki-Seite bis zum 21. August eintragen, damit die Größe der Veranstaltung abgeschätzt werden kann.

Das Präsidium wünscht sich eine rege Beteiligung und möglichst viel Interesse am Verlauf dieser Entwicklung. An ihrem Ende werden wir strategische Ziele haben, die als Überarbeitung des Kompass 2020 zu verstehen sind. In den nur wenigen Jahren, die seit der Konzeption des Kompass’ vergangen sind, ist der Verein auf jeder Ebene stark gewachsen: Das betrifft die Zahl der Mitglieder, die Höhe der Spendenmittel, die damit möglichen Aufgaben und der entsprechenden personellen Ressourcen.  Das alles bedeutet für WMDE veränderte Rahmenbedingungen. Und deshalb brauchen wir angepasste Ziele.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 2,81 von 5)
Loading...

Mein 1. Wikimedia-Präsidiumsklausurwochenende

Leipzig, Freitag, der 25. Januar 2013. Mit großer Vorfreude reiste ich an, um im Zentrum der Stadt ein intensives Wikimedia-Wochenende zu verbringen. Hotel, Tagungsort und das Rahmenprogramm liegen in 200m Umkreis um Auerbachs Keller, in dem es am zweiten Abend zu einer spontanen Faust-Lesung durch einige Präsidiumsmitglieder kam.

Doch vor (und nach) diesem intellektuell-kulinarischen Vergnügen lagen die Herausforderungen einer umfangreichen Tagesordnung. Die Koordination der Arbeitstermine in 2013 brachte u. a. die Festlegung auf Frankfurt und Regensburg für die beiden nächsten Präsidiumsklausuren. Dies freute mich neben der Tatsache, dass ich selbst gebürtiger Frankfurter bin, da ich zusammen mit dem einen oder anderen Präsidiumsmitglied versuchen will, um die Klausuren herum bei dieser Gelegenheit auch Vereinsmitglieder zu treffen, die den persönlichen Austausch als sinnvolle Ergänzung des digitalen Miteinander schätzen/vorziehen. Passend hierzu sei erwähnt, dass die generelle Frage, auf welchen Wegen sich die stark gewachsene Zahl der Mitglieder auch zwischen den Wahlterminen einbringen kann, eine der praktischen Aufgaben ist, für die das Präsidium Wege mitentwickeln will.

Um die erfolgreiche Weiterentwicklung der Wikimedia Deutschland e.V. und ihrer Projekte in einer sich wandelnden (Online-)Welt strategisch sicherzustellen, wurden auf dem Wochenende vom Präsidium rege vorbereitende Diskussionen geführt. Ebenso wurde darüber entschieden, welche externe Unterstützung wir für die Gestaltung des Prozesses der Strategiefindung hinzuziehen. Wikimedia Deutschland e.V. hat auf vielen strategischen Feldern weitreichende Herausforderungen vor sich liegen. Diese sollen auch in den kommenden Jahren gut analysiert und im Sinne der Förderung des Freien Wissens vorangebracht werden. Der Entwicklungsprozess dieser Strategie(n) wird uns durch das Jahr 2013 begleiten.

Einer der Schwerpunkte der Klausur am ersten Tag war die WCA (die mit dem Berlin Agreement initiierte Dachorganisation der Wikimedia Chapter weltweit). An diesem Wochenende wurde parallel auch die Stellenausschreibung für die/den Generalsekretär/in der WCA veröffentlicht. Ebenfalls wurde über die Erfahrungen mit dem bisherigen Zustand und die weiteren Entwicklungsmöglichkeiten des CPB (Community-Projektbudget) ausführlich diskutiert. Ein anderer Diskussionspunkt waren von Wikimedia Deutschland zusätzlich zu den bereits von der Wikimedia Foundation bereitgestellten Stipendien für die Wikimania 2013 in Hong Kong. Der Beschluss neben diesen Wikimania 2013-Stipendien für Bewerber mit Wohnsitz in Deutschland eine weitere Summe für weltweite Bewerbungen freizugeben, wird von mir begrüßt, weil Wikimedia Deutschland e.V. sich damit auch zu ihrer grenzüberschreitenden fördernden Wirkung bekennt. Über die weiteren konkreten Beschlüsse und Details der Präsidiumsklausur wird in den nächsten Tagen das Protokoll informieren.

Für mich war das Klausur-Wochenende auch eine weitere Möglichkeit, mich mit den erfahrenen Präsidiumsmitgliedern und dem Vorstand intensiv auszutauschen. Meine eigenen Ziele, die ich zu meiner Präsidiumswahl formuliert hatte, konnte ich so weiterentwickeln und für mich konkretisieren. Auch die vielen Gespräche in der Geschäftsstelle mit den zuständigen Mitarbeitern in den letzten Wochen dienten auf eine schöne und anregende Art dieser Konkretisierung. Die Wikimedia und ihre Projekte stehen sowohl in ihrer eigenen Bedeutungskraft als auch in der Förderung des Freien Wissens mehr und mehr vor Herausforderungen, die nach einer intensiven Auseinandersetzung mit den Realitäten ruft. Ich freue mich, in einem Präsidium zu sein, das sich konkret in den einzelnen Fachbereichen als auch mit der allgemeinen Strategieentwicklung dieser Arbeit offen, diskursiv und ergebnisorientiert stellt.

Die Präsidiumsklausur hat mir erneut verdeutlicht, dass einerseits die Wikimedia eine der wichtigsten Organisationen ist, um das Freie Wissen in der Welt zu fördern und zu verteidigen, anderseits aber auch, dass die inneren und äußeren Herausforderungen, um dieser Aufgabe gerecht zu werden, dringend angegangen werden müssen, damit die durch alle Beteiligten in der Vergangenheit gewonnene Bedeutung und Wirkungskraft stark, inspirierend und streitbar bleibt. Es war ein gutes Wochenende in Leipzig.

…und dann war natürlich noch Zeit für das Präsidiums-Gruppenfoto über den Dächern von Leipzig.

Präsidium von Wikimedia Deutschland, Vorstand, Vorstandsassistenz, WCA-Mitglied in Leipzig

Lizenz: DerHexer, Wikimedia Commons, CC-by-sa 3.0

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Bewertungen, Durchschnitt: 3,90 von 5)
Loading...

Rückblick auf die 11. Mitgliederversammlung

11. Mitgliederversammlung (Foto von: Brücke-Osteuropa, CC0)

Am Samstag, den 24. November, fand in Berlin die 11. Mitgliederversammlung von Wikimedia Deutschland statt. Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Vorstellung des Jahresplans 2013 durch Vorstand Pavel Richter und die Präsidiumswahlen. Der Jahresplan wurde durch die Mitglieder in der vorgelegten Fassung angenommen.

Bereits im Vorfeld der Mitgliederversammlung hatte Sebastian Moleski, langjähriger Vorsitzender des Vereins, bekanntgegeben, nicht mehr zur Wiederwahl anzutreten. Sebastian hat die strategische Entwicklung von Wikimedia Deutschland mit viel persönlichem Einsatz und fundiertem Wissen vorangetrieben. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, ihm im Namen des Präsidiums und des Vereins herzlich für seine Arbeit zu danken.

Mein persönlicher Dank geht auch an alle Wähler, die mir ihr Vertrauen als neuer 1. Vorsitzender des Vereins ausgesprochen haben. Als neue Stellvertretende Vorsitzende des Präsidiums wurden Anja Ebersbach und Delphine Ménard gewählt. Das Amt des Schatzmeisters bekleidet künftig Steffen Prößdorf, der bislang als Kassenprüfer von Wikimedia Deutschland tätig war. Als Beisitzer wurden Nikolas Becker, Manuela Kanneberg sowie Martin Rulsch bestätigt. Neu im Präsidium sind Jens Best und Sebastian Wallroth. Beisitzer Sebastian Blumenthal trat nicht wieder zur Wahl an. Als Kassenprüfer neu gewählt wurden außerdem auch Daniel Baur und Olaf Kosinsky, stellvertretend Thomas Goldammer und Holger Motzkau.

Insgesamt gab es leider kaum mehr Kandidaten als Positionen, die von der Mitgliederversammlung per Wahl besetzt werden mussten. Anders ausgedrückt, die Auswahlmöglichkeiten hielten sich in Grenzen. Hoffentlich können wir das in Zukunft ändern: Es ist sehr wichtig, dass mehr Ehrenamtliche Mut fassen und das Spektrum der Kandidaten bei unseren Vereinswahlen erweitern. Was genau die Arbeit im Präsidium ausmacht, ist hier schön zusammengefasst.

Am Tag nach der Mitgliederversammlung hielt das neu gewählte Präsidium in der Geschäftsstelle von Wikimedia Deutschland seine konstituierende Sitzung mit Vorstand Pavel Richter ab. Bereits im Dezember wird sich das Präsidium erneut treffen, um dann mit der inhaltlichen Arbeit zu beginnen. Dann mehr …

Auf der Vereinswebseite gibt es einen Überblick über das nunmehr zweite Präsidium, inklusive persönlicher E-Mail-Adressen. Kontaktiert uns gerne auch über praesidium@wikimedia.de.

In den nächsten Tag wird das offizielle Protokoll der Mitgliederversammlung mit allen Wahlergebnissen und Entscheidungen zu Anträgen veröffentlicht.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Jetzt für das Präsidium von Wikimedia Deutschland kandidieren!

By Ziko CC-BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Bei unserer 11. Mitgliederversammlung am 24. November 2012 in Berlin stehen zwei große Themen auf der Tagesordnung: die Wahl des Vereinspräsidiums sowie die Vorstellung und Beschlussfassung des Jahresplans 2013. Jeder hat die Chance, sich aktiv in das Vereinsgeschehen einzubringen und Freies Wissen aktiv zu fördern – beispielsweise als Präsidiumsmitglied! Die Wahl der Mitglieder des Präsidiums ist von zentraler Bedeutung für den Verein. Je mehr Kandidaten sich für das Gremium zur Verfügung stellen, desto besser. Sei mutig! Hier eine kleine Einführung zu Aufgaben, Pflichten und Chancen des Präsidiums.

Was macht das Präsidium eigentlich?

Laut unserer Satzung ist das Präsidium das ehrenamtliche Leitungs- und Kontrollorgan des Vereins. Dabei hat es vier primäre Aufgaben: die strategische Planung des Vereins fortzuschreiben, den hauptamtlichen geschäftsführenden Vorstand zu bestellen und abzuberufen sowie dessen Arbeit zu kontrollieren und den Mitgliedern gegenüber den Verein zu vertreten. Zum Beispiel werden in den Präsidiumssitzungen die strategischen Ziele des Vereins überprüft und angepasst. In regelmäßigen Telefonkonferenzen werden der Projektfortschritt besprochen und ggf. Änderungen an den unterjährigen Planungen vorgenommen. Schließlich bewertet das Präsidium einmal im Jahr die Arbeit des Vorstandes umfassend und entschiedet damit über die leistungsbezogenen Vergütungsbestandteile.

Warum sollte man sich dafür nun engagieren?

Während Wikimedia Deutschland über die letzten Jahre die Mitgestaltungsmöglichkeiten aller Vereinsmitglieder und auch der Wikimedia-Communitys stetig ausgebaut hat, steht weiterhin außer Frage, dass vor allem die Arbeit im Präsidium zu tiefgreifendem und insbesondere nachhaltigem Einfluss führt. Das Präsidium besteht aus Menschen, denen die Entwicklung des Vereins so wichtig ist, dass sie einen Teil ihrer Freizeit dafür opfern und gleichzeitig die damit verbundene Verantwortung übernehmen. Das ist auch der Grund, warum man sich engagieren sollte: Wem die weitere Entwicklung von Wikimedia Deutschland wichtig ist, wer sich gern mit Fragestellungen des „Großen Ganzen“ beschäftigt, wer Spaß daran hat Planungen aufzustellen, mit Mitgliedern und der Community zu kommunizieren und Leistungen zu bewerten, wer sich für die Stärkung und den Ausbau des Vereins als der Förderer Freien Wissens schlechthin einsetzen möchte, und wer für all das gerne Verantwortung übernehmen möchte, für den ist ein Engagement im Präsidium geradezu Pflicht.

Was spricht gegen ein Engagement im Präsidium?

Einerseits ist der Gestaltungsraum der eigenen Arbeit im Präsidium sehr breit. Es gibt neben den „betitelten“ Positionen wie Vorsitzender, Stellvertretender Vorsitzender und Schatzmeister, die jeweils recht klare Aufgaben haben, auch bis zu sechs Beisitzerposten, die von jedem mit eigenem Leben gefüllt werden können. Andererseits gibt es aber aufgrund der genannten Kernaufgaben des Präsidiums auch Aktivitäten, für die ein Sitz im Präsidium weder notwendig noch hilfreich ist. Wenn du beispielsweise eigene Projektideen hast, die du gern umsetzen möchtest, wäre die Teilnahme am Community-Projektbudget ein wesentlich passenderes Engagement für dich. Wenn dich nur ein einziges Thema der Vereinsarbeit bewegt und du sonst wenig Interesse an der gesamten Bandbreite der Präsidiumsarbeit hast, ist es vielleicht besser, das Thema nach der Wahl als Antrag beim Präsidium einzureichen, mit ihm zu diskutieren und gegebenenfalls einen Beschluss herbeizuführen.

Was muss man tun, um zu kandidieren?

Nichts einfacher als das: fülle das Formular aus und schicke es ausgedruckt per Post, Fax oder E-Mail an mv@wikimedia.de an den Verein. Die Frist, bis zu der Kandidaturen eingereicht werden können, ist der 25. Oktober 2012.

Zusätzlich zum Formular kannst du auch eine Selbstvorstellung verfassen und sie an obige E-Mail-Adresse schicken. Sie wird dann vor der Mitgliederversammlung mit allen weiteren Unterlagen an die Mitglieder verschickt. Eine Selbstvorstellung gibt dir eine gute Möglichkeit, deine Visionen und dein Engagement für Freies Wissen allen sichtbar zu präsentieren.

Weitere Details und Antworten zu vielen Fragen findest du in der FAQ. Selbstverständlich kannst du dich auch vertrauensvoll an jedes derzeitige Präsidiumsmitglied wenden, wenn du mehr über die ehrenamtliche Arbeit im Präsidium wissen möchtest.

Wir freuen uns auf jede Menge engagierter Kandidaten!

Sebastian Moleski
Vorsitzender

Ralf Liebau
Stellvertretender Vorsitzender

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...