Posts Tagged ‘Mitarbeiter’



Internship at Wikimedia Deutschland e. V.

Wie es ist, bei Wikimedia Deutschland im Bereich Software Entwicklung Praktikant zu sein, erzählt uns Andrew Pekarek-Kostka in diesem Gastbeitrag auf Englisch. Andrew berichtet über seine Vorstellungen vor dem Praktikum, der Arbeitsatmosphäre, wie er sich an unsere Prozesse der agilen Softwareentwicklung angepasst hat und an welchen Wikiprojekten er arbeitete.

First Impression

Sandra Müllrick, „WMDE Softwareentwicklung2“, CC BY-SA 4.0

Before starting at Wikimedia Deutschland e. V., being a 17-year old with no previous work experience, I was under the impression that working for such a big organization would be similar to the way a typical work day was portrayed in the famed 90s movie “Office Space”: boring, dull, and uninteresting. However, when I walked into the office for the first time the contrast between the rather dark and grim weather in Berlin and the ecstatic attitude of the office was huge. The overall working atmosphere is welcoming and spirited with a perfect balance of fun and professionalism. It was a positive opposite of what I was expecting.

 

My Welcome

My first few days at Wikimedia were spent going through a process called “onboarding” which enabled me to get ready for my following 7 weeks. This consisted of prepping my machine, my software, and getting all my accounts setup along with a quick tour which gave me the opportunity to briefly meet most of my colleagues from all departments. If I had any questions or needs, I always knew I could ask one of my colleagues for assistance. Following the setup came a series of meetings through which I gained valuable insight into the various different departments and simultaneously meet the many interesting people who, together make Wikimedia Deutschland possible.

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (15 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Deine Veranstaltung in Stadtmagazinen

Es gibt so viele tolle Veranstaltungen, die von Freiwilligen für Wikimedia-Projekte gedacht, geplant und umgesetzt werden. Für jemanden wie mich, der erst seit ein paar Wochen bei Wikimedia Deutschland ist, ist es großartig zu sehen, wie viel Engagement in so viele unterschiedliche Projekte fließt!

Einige Veranstaltungen richten sich sicherlich eher an Menschen, die sich schon im Wikiversum auskennen. Andere wünschen sich, dass ihre Veranstaltungen auch von neuen Interessierten besucht werden. Als eine Möglichkeit, diese Veranstaltungen publik zu machen, bietet Wikimedia Deutschland nun an, diese in den Veranstaltungsteilen von Stadtmagazinen anzukündigen.

Im ersten Schritt starten wir mit Stadtmagazinen in Berlin. Das heißt aber nicht, dass nur in Berliner Stadtmagazinen Veranstaltungen veröffentlicht werden können. Es gibt genauso die Möglichkeit, in anderen Städten/Regionen Gäste zu gewinnen, in denen es ebenfalls Stadtmagazine gibt. Wie das praktisch funktioniert, zeigt die Seite Werbung für Community-Veranstaltungen, als Teil des Förderportals, und ist ab sofort verfügbar.

Jan Apel, Foto: Tjane Hartenstein, CC-BY-SA 4.0

Mir Gedanken darüber zu machen, wie Veranstaltungen der Community breiter bekannt werden können, war eine meine ersten Aufgaben bei Wikimedia. Ich bin übrigens Jan und seit dem 15. Mai Teil des Kommunikationsteams von Wikimedia Deutschland. Zuständig für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Ich beantworte, betreue und begleite da, wo WMDE und „die Medien“ zusammen kommen. Also z. B. Presseanfragen, -mitteilungen und -einladungen, aber auch die Social-Media-Kanäle von WMDE sowie die Video- und Audiokommunikation. Kurz: Ich trommele für die Themen der Wikimedia-Bewegung.

Ich würde mich freuen, wenn das neue Tool rege genutzt wird und neue Interessierte zu den Veranstaltungen kommen.

 

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Bewertungen, Durchschnitt: 3,38 von 5)
Loading...

Neuzugang im Team Communitys

Foto: Michal Jahn, CC-BY-SA3.0

Ich freue mich, einen besonderen Neuzugang im Team Communitys ankündigen zu können, den bisherigen „Koordinator Sonderprojekte“ Sebastian Sooth – also mich selbst.

Mit dem Umzug der Geschäftsstelle und der Einrichtung der neuen Büro- und Eventräumlichkeiten als öffentlich sichtbare und nutzbare Räume für Projekte rund um Freies Wissen im Tempelhofer Ufer 23-24 ist ein wichtiges Sonderprojekt des Vereins abgeschlossen, dass ich in den letzten Jahren maßgeblich entwickelt und betreut habe.

Auch die Weiterentwicklung des Programmes „Community Projektbudget“ ist mit der Arbeit am Beschluss der letzten Mitgliederversammlung zur Einrichtung des Förderprogramms Freies Wissen (FFW) einen großen Schritt weitergekommen. Mit dem Lokal K gibt es seit wenigen Tagen neben dem Community-Projektraum in der Berliner Geschäftsstelle den zweiten Ort im Modellprojekt für lokale Community-Stützpunkte. Und seit März 2014 bin ich neuer Ansprechpartner für die Ausrichtung der Mitgliederversammlung des Vereins.

Ab heute werde ich diese Aufgaben nicht mehr als einzelne Sonderprojekte durchführen, sondern im neu aufgestellten Team Communitys umsetzen. In Zukunft wird es dabei meine Aufgabe sein, diese Aktivitäten konzeptionell und strukturell mit einem klaren Fokus auf die Entwicklung des Vereins zu entwickeln und zu verwirklichen. Einer der Schwerpunkte wird dabei die Frage sein, wie man für die mittlerweile über 10.000 Mitglieder des Vereins attraktive Angebote für die Mitarbeit in den Wikimedia-Communitys schaffen kann.

Zusätzlich werde ich in dieser Rolle den Bereichsleiter des Team Communitys vertreten.

Ihr erreicht mich weiterhin unter sebastian.sooth@wikimedia.de.

Auf weiterhin gute Zusammenarbeit – ich bin gespannt auf die nächsten Schritte, Ideen und Projekte zusammen mit der größten Community für Freies Wissen!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Bewertungen, Durchschnitt: 3,63 von 5)
Loading...

In eigener Sache: Angelika sagt Danke und auf Wiedersehen


Nun ist es offiziell: Ich werde Wikimedia Deutschland zum Ende des Monats verlassen.
Ich möchte aber nicht einfach von der Bildfläche verschwinden, ohne hier noch einmal Danke zu sagen und mich zu verabschieden.

Gern wäre ich geblieben und hätte weiter an der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wikimedia gearbeitet. Aber die Dinge wurden für mich und andere Kollegen in den letzten Wochen anders entschieden. Schade, aber so ist das Leben manchmal. So habe ich nun Gelegenheit meine Ideen und Energien anderweitig einzubringen.

Ich blicke zurück auf fast drei Jahre Wikimedia. Als ich im März 2011 anfing und das Forschungsprojekt RENDER übernahm, war alles neu und aufregend. Viele tolle Menschen haben mich seither begleitet, mir diese spannende Welt gezeigt und mich zu einem leidenschaftlichen Teil dieser gemacht.
Mit der Neukonzipierung und Umsetzung der Wikipedia Academy 2012 bereiteten wir, meine Kollegen Nicole Ebber, Denis Barthel, ich und ein unglaublich engagiertes Organisationskommittee einen entscheidenden Schritt zur Verbindung beider Welten, der Wissenschaft und Wikipedia sowie ihrer Schwesterprojekte. Diese großartige Veranstaltung sollte die Grundlage für weitere WMDE-Veranstaltungen bereiten, wie in diesem Jahr die beiden großartigen Konferenzen zu OER und Diversität in Wikipedia.

Zusammen mit meinem großartigen Team – Kai Nissen, Johannes Kroll und Gerrit Holz (bis 03/13) – arbeiteten wir in RENDER an Lösungen, die einerseits dem Anspruch der Europäischen Kommission und dem Projektantrag gerecht wurden. Andererseits war immer auch unser Anspruch, wirklich verwendbare, sinnvolle Werkzeuge zu entwickeln, die Menschen in ihrer Arbeit mit der Wikipedia unterstützen. Der kontinuierliche Austausch mit Autorinnen und Autoren, wie z.B. während der RENDER-TC-Tour im Frühjahr diesen Jahres, half uns die Bedürfnisse der Nutzer besser zu verstehen und darauf zu reagieren. Danke für diese spannenden Abende und Diskussionen. Ich habe viel über das menschliche Miteinander und die Wichtigkeit persönlicher Treffen gelernt.

Wir konnten im Herbst 2013 RENDER erfolgreich abschließen und erhielten während der finalen Bewertung vor Vertretern der Europäischen Kommission die Gesamtnote „Exzellent“. Das ist eine sehr gute Grundlage für potentielle kommende EU-geförderte Projekte. Die weitere Betreuung der entstandenen Werkzeuge wird durch meine Kollegen Kai Nissen und Johannes Kroll abgesichert. Fragen oder Anregungen dazu können gerne render@wikimedia.de gerichtet werden.

Mein Wunsch wäre interessierte Nutzer bei zukünftigen Projekten noch früher mit einzubeziehen um bestmögliche Resultate für die Nutzer und die WM-Projekte selbst zu erzielen. Diese und weitere Ideen werde ich nun leider nicht selbst weiterverfolgen können, aber ich weiß meine Vorarbeiten und Konzepte zu neuen Kooperationen mit wissenschaftlichen Einrichtungen bei meinen Kollegen von Bildung & Wissen in guten Händen.

Danke an alle für eine unglaublich bereichernde Zeit. Wir sehen uns bestimmt irgendwo wieder.

Eine schöne Weihnachtszeit und alles Liebe,
Angelika

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 4,64 von 5)
Loading...

Pressesprecherin Catrin Schoneville verlässt Wikimedia Deutschland e.V. zum 31.01.2014

Seit 2008 arbeitet Catrin für Wikimedia Deutschland und war eine der ersten hauptamtlichen Mitarbeiterinnnen. Wir danken Catrin für fünf spannende Jahre, in denen sie entscheidend zum Wachstum und Erfolg von WMDE und seiner Projekte beigetragen hat. Catrin hat sich in dieser Zeit intensiv und mit großem Engagement für das Thema Freies Wissen eingesetzt und exzellente Partnerschaften für uns begründet. Sie hat den Bereich PR- und Öffentlichkeitsarbeit kompetent und kenntnisreich aufgebaut und die Pressearbeit von WMDE auf ein professionelles Niveau gebracht. Catrin hat die strategische Weiterentwicklung des Vereins vorangetrieben und nach außen vertreten. Dabei hat sie durch eigene ausgezeichnete Ideen zur Verbesserung des Images aber auch zur Stärkung der Bekanntheit von Wikimedia beigetragen.
Ich danke Catrin auch im Namen des Präsidiums für ihre engagierte und erfolgreiche Arbeit für WMDE und ihren unermüdlichen Einsatz zur Förderung Freien Wissens. Wir bedauern, sie zu verlieren, wünschen ihr aber ebenso spannende neue Herausforderungen andernorts und alles Gute für ihre berufliche und private Zukunft.

Zu ihrem Abschied sagt Catrin: „Auch wenn ich in den letzten Jahren bei WMDE ein großartiges Team aufgebaut habe und mit den besten Kollegen der Welt zusammenarbeiten durfte, habe ich mich entschieden, mich noch einmal beruflich zu verändern. Die letzten fünf Jahre waren für mich wie eine Reise durch das Wikiversum. Ich bin vielen Menschen begegnet, die mich inspiriert haben: Menschen, die ehrenamtlich ihre Kenntnisse weitergeben und so viele Millionen Menschen und auch mich von ihrem Wissen profitieren lassen, und Kollegen, die gemeinschaftlich die Vision vom freien Zugang zu Wissen in die Welt tragen. All diesen besonderen Menschen aus dem Wikiversum gebühren meine Bewunderung und mein Dank für eine aufregende Zeit und eine anregende Zusammenarbeit. Ich wünsche euch viel Erfolg und Freude auf dem weiteren Weg!“

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Bewertungen, Durchschnitt: 2,88 von 5)
Loading...

Wikidata auf das nächste Level bringen

Im Frühjahr 2010 traf ich Denny und Markus zum ersten Mal in einem kleinen Raum am Karlsruher Institut für Technologie um über Semantic MediaWiki, seine Entwicklung und seine Community zu sprechen. Ich war von der Idee, die sie seit 2005 vorantreiben, fasziniert: strukturierte Daten in die Wikipedia bringen. Als die Zeit kam das Team für die Entwicklung von Wikidata zusammenzustellen und Denny an mich herantrat um Community Kommunikation dafür zu übernehmen konnte ich nicht nein sagen. Das Projekt klang faszinierend und das Timing war perfekt, da ich gerade dabei war mein Informatikstudium abzuschließen. In den eineinhalb Jahren seit dem haben wir etwas Erstaunliches erreicht. Wir haben eine großartige technische Basis für Wikidata geschaffen und noch viel wichtiger wir haben eine großartige Community um Wikidata herum aufgebaut. Wir haben den Grundstein für etwas Außergewöhnliches gelegt. Ich hätte mir nie erträumt wohin dieses eine Meeting in einem kleinen Zimmer in Karlsruhe mich jetzt gebracht hat.

Von jetzt an übernehme ich die Produktverantwortung für Wikidata als dessen Produktmanagerin.

Bis heute haben wir den Grundstein für etwas Außergewöhnliches gelegt. Aber gleichzeitig gibt es eine Menge Dinge, and denen wir alle zusammen noch arbeiten müssen. Die Bereiche, auf die wir uns jetzt konzentrieren müsen, sind:

  • Vertrauen aufbauen in unsere Daten. Das Projekt ist noch jung und die Wikipediaeditoren und andere sind immer noch vorsichtig bei der Verwendung von Daten aus Wikidata im großen Maßstab. Wir müssen Werkzeuge und Prozesse aufbauen um unsere Daten vertrauenswürdiger zu machen.
  • Verbesserung der User Experience um Wikidata. Wikidata bis zu dem Punkt aufzubauen an dem es heute ist war eine enorme technische Aufgabe, die wir in relativ kurzer Zeit gelöst haben. Dies bedeutete allerdings, dass an einigen Stellen die User Experience nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen hat. Wir müssen die das überall in Wikidata verbessern.
  • Wikidata verständlicher machen. Wikidata ist ein sehr geekiges und technisches Projekt. Doch um wirklich erfolgreich zu sein, muss es einfach sein, die Ideen dahinter zu verstehen.

Diese Punkte sind entscheidend damit Wikidata den Einfluss und die Bedeutung erreichen kann die wir uns alle für es wünschen. Und wir alle werden daran arbeiten müssen – sowohl im Entwicklerteam als auch im Rest der Wikidata Community.

Lasst uns dafür sorgen, dass es eine Freude ist Wikidata zu benutzen und es an Orten und auf Arten und Weisen benutzt wird die wir uns jetzt noch gar nicht vorstellen können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Bewertungen, Durchschnitt: 3,80 von 5)
Loading...

Pushing Wikidata to the next level

(Die deutsche Version dieses Beitrags ist hier.)

In early 2010 I met Denny and Markus for the first time in a small room at the Karlsruhe Institute of Technology to talk about Semantic MediaWiki, its development and its community. I was intrigued by the idea they’d been pushing for since 2005 – bringing structured data to Wikipedia. So when the time came to assemble the team for the development of Wikidata and Denny approached me to do community communications for it there was no way I could have said no. The project sounded amazing and the timing was perfect since I was about to finish my studies of computer science. In the one and a half years since then we have achieved something amazing. We’ve built a great technical base for Wikidata and much more importantly we’ve built an amazing community around it. We’ve built the foundation for something extraordinary. On a personal level I could never have dreamed where this one meeting in a small room in Karlsruhe has taken me now.

From now on I will be taking over product ownership of Wikidata as its product manager.

Up until today we’ve built the foundation for something extraordinary. But at the same time there are still a lot of things that need to be worked on by all of us together. The areas that we need to focus on now are:

  • Building trust in our data. The project is still young and the Wikipedia editors and others are still wary of using data from Wikidata on a large scale. We need to build tools and processes to make our data more trustworthy.
  • Improving the user experience around Wikidata. Building Wikidata to the point where it is today was a tremendous technical task that we achieved in a rather short time. This though meant that in places the user experience has not gotten as much attention. We need to make the experience of using Wikidata smoother.
  • Making Wikidata easier to understand. Wikidata is a very geeky and technical project. However to be truly successful it will need to be easy to get the ideas behind it.

These are crucial for Wikidata to have the impact we all want it to have. And we will all need to work on those – both in the development team and in the rest of the Wikidata community.

Let’s make Wikidata a joy to use and get it used in places and ways we can’t even imagine yet.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...

Daten für Alle!

In der ersten Session des ersten Wikimania präsentierte ich die Idee, Wikipedia mit strukturierten Daten anzureichern. Auf die Frage, wie lange es dauern würde das umzusetzen, antwortete ich: „Zwei Wochen, wenn man die MediaWiki-Software gut kennt.“

Das war 2005. Wie sich herausstellte lag ich leicht daneben.


Jetzt, im Jahr 2013, haben wir endlich angefangen strukturierte Daten aus Wikidata in den Wikipedien zu nutzen. Das Projekt ist noch in den Kinderschuhen, aber ich bin schon jetzt sehr stolz auf das Wikidata Team und was es erreicht hat. Ich bin den vielen, vielen Menschen, die uns geholfen haben dahin zu kommen wo wir heute sind, sehr dankbar (ich habe angefangen sie alle aufzuzählen, aber dieser Beitrag wurde zu lang). Es gibt noch viel zu tun, aber die grobe Skizze von dem was Wikidata ist und nicht ist ist gezogen worden und ich denke wir haben ein sehr interessantes neues Projekt angelegt. Ich bin sehr zuversichtlich für Wikidata und seine Zukunft, sonst würde ich nicht gehen.

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,71 von 5)
Loading...

Data for the people!

(Die deutsche Version dieses Beitrags ist hier.)

In the first session of the first Wikimania, I presented the idea of enriching Wikipedia with structured data. Asked how long it would take to implement this, I answered: “Two weeks, if you know the MediaWiki software well.”

That was in 2005. It turned out, I would be slightly off.


Now, in 2013, we finally started using structured data from Wikidata in the Wikipedias. The project is still in its infancy, but I am already extremely proud of the Wikidata team and what they have achieved. I am very thankful to the many, many people that helped us get to where we are today (I started listing them explicitly, but this post became too long). There are still many things that need to be done, but the rough sketch of what Wikidata is and is not has been drawn, and I think we have created a very interesting new project. I am confident enough about Wikidata and its future, or else I would not be leaving.

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Verstärkung im Bereich Bildung und Wissen

Wir freuen uns sehr, Bettina Hesse und Valentin Münscher als neue Mitarbeitende bei Wikimedia Deutschland e.V. zu begrüßen. Sie werden zukünftig den Bereich Bildung und Wissen tatkräftig unterstützen.

Valentin Münscher, Bild: Katja Ullrich, CC-BY-SA 3.0

Valentin wird als Projektmanager die Entwicklung neuer Bildungsformate ebenso begleiten wie den Ausbau lokaler (Beteiligungs-)Strukturen. Nach dem Studium der Geschichte, Soziologie und Amerikanistik konnte er auf diesen Feldern bereits zahlreiche Erfahrungen sammeln: Im Bildungswerk für Schülervertretung und Schülerbeteiligung koordinierte er den Aufbau von Netzwerkstrukturen und die Durchführung von Beteiligungsangeboten. Als Programmmitarbeiter der Deutschen Kinder und Jugendstiftung lag sein Arbeitsfokus im Bereich kommunale Bildungslandschaften – u.a. auf internetgestützter kommunaler Jugendbeteiligung. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit dem bildungspolitischen Diskurs zu (demokratischer) Schulentwicklung und formeller und informeller Bildung.

Bettina Hesse, Bild: Katja Ullrich, CC-BY-SA 3.0

Bettina unterstützt als Werkstudentin insbesondere die Durchführung der OER-Konferenz 2013. Die Kommunikationswissenschaftlerin mit den Schwerpunkten politische und transkulturelle Kommunikation absolviert ab Oktober den Masterstudiengang „Medien und politische Kommunikation“ an der FU Berlin. Für ihre Arbeit im Bereich Bildung und Wissen bringt Bettina interessante Erfahrungen aus ganz unterschiedlichen Kontexten mit: vom Goethe-Institut Neapel bis zum AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. in Süditalien.

Nun freuen sich beide auf eine interessante Zeit im Wikimedia-Universum und vor allem auf die Zusammenarbeit mit den zahlreichen Ehrenamtlichen. Wer mit Bettina oder Valentin direkt in Kontakt treten möchte, kann dies hier tun: valentin.muenscher@wikimedia.de und bettina.hesse@wikimedia.de.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Bewertungen, Durchschnitt: 3,70 von 5)
Loading...