Posts Tagged ‘Alltag’



Wikimedia sucht Raum für Freies Wissen in Berlin

Stellt Euch einen Ort vor, an dem Freunde und Förderer Freien Wissens zusammen an Projekten zur weiteren Erstellung und Verbreitung arbeiten und sich bei Workshops und Veranstaltungen treffen. Wikipedianer, Wikimedianer, Open-Source-Entwickler, Autoren, Fotografen,…

Das Ganze in zentraler Lage, damit es einfach erreichbar und zugänglich ist, aber dennoch preiswert.

Wir wünschen uns dafür einen gemeinsamen Standort für Vereine, Arbeitsgruppen und Firmen aus der Freies Wissen/OpenSource-Bewegung mit offenen Anlaufmöglichkeiten und gemeinsam genutzer Workshop- und Eventfläche.

Wir wollen auch den im März-OpenSpace diskutierten geplanten CommunitySpace dort einrichten, mit Arbeitsmöglichkeiten für Leute, die in Berlin an Freien Inhalten arbeiten möchten oder Ausrüstung oder technisches Material zu entleihen.

Wir suchen einen Ort, der Ausdruck von Kreativität und globaler Vernetzung ist oder werden kann und an dem sich lokal und global aktive Menschen bei allen Besuchen dort heimisch fühlen können.

Damit wollen wir eine einfache und sichtbare Möglichkeit bieten, mit uns zusammen zu arbeiten, die Vernetzung untereinander stärken und Freies Wissen durch konkrete Projekte, Events und Tools zu fördern.

Was uns fehlt: Ein wirklich geeigneter Ort, der folgenden Anforderungen entspricht:

  • min. 750 qm zusammenhängende Flächen, teilbar in Eventfläche und Büroflächen
  • zentrale Lage, gute Verkehranbindung
  • Möglichkeit für Veranstaltungen auch Abends und am Wochenende
  • Gute technische Ausstattung, insbesondere Möglichkeit für schnelle Internetanbindung

Wir arbeiten bereits mit Maklern zusammen und haben eine Menge Raumvorschläge vorliegen – bisher sind aber keine wirklich passenden Objekte dabei gewesen.

Aber vielleicht finden wir ja auf diesem Weg Eigentümer von Flächen, die gemeinsam mit uns solch ein Konzept in ihren Räumen verwirklichen wollen.

Wenn also jemand:

  • ein Objekt hat oder ein Objekt kennt, das dafür in Frage käme oder
  • Interesse daran hätte, in solche Räume miteinzuziehen oder
  • Lust hat, solch einen Ort mitzugestalten,

dann würde ich mich über eine Kontaktaufnahme über sebastian.sooth@wikimedia.de sehr freuen.

 


 

Imagine a place where friends and supporters of Free Knowledge work together on projects spreading it further and where they meet up for workshops and other events. Wikipedians, Wikimedians, open source developers, writers, photographers…

A place, centrally located and easily accessible but yet inexpensive.

For this purpose we are looking for a joint location that is an open venue and can be used collectively as space for workshops and events by associations, workgroups and companies which are part of the Free Knowledge/Open Source movement.

During OpenSpace back in March, we discussed and planned a community space which we want to establish at afore-mentioned location as well. It will offer work spaces for people who are working with Free Content in Berlin and it will even offer the opportunity to rent equipment or technical material.

We are looking for a space that either already is an expression of creativity and global networking or that can become one. A space, where locally as well as globally active people feel at home every single time they go there.

Thus we want to offer a simple and clearly recognizable way to collaborate with us, strengthen the network and help promoting Free Content through projects, events, and tools.

What we now need is a suitable location that matches the following requirements:

* At least 750 sq. m. of space, seperable in an event space and an office space
* Central location, good transport connection
* Facilities to host events in the evening and on weekends
* Adequate technical equipment, in particular regarding a fast internet connection

We are already in touch with realtors and received a lot of suggestions for various spaces but so far none of these properties completely met our criteria.

Perhaps this post can help to find owners of such spaces who would like to put our location concept into practice with us.

So if you:

* own a property that qualifies for our concept or know about one that does
* or if you are interested in sharing this kind of space
* or if you want to help us shape it

I would be glad if you contact me at sebastian.sooth@wikimedia.de

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,31 von 5)
Loading...

Wikimedia-Chat, die Zweite

Kürzlich fand der erste Wikimedia-Chat mit hauptamtlichen Mitarbeitern der Geschäftsstelle statt. Einmal im Monat wollen wir künftig eine solche offene Stunde anbieten, in der es Gelegenheit zu Fragen und Diskussionen rund um die Öffentlichkeitsarbeit und Projekte von Wikimedia Deutschland gibt. Jeder ist herzlich eingeladen!

Zur Premiere tauschten sich Catrin und Sebastian mit den Besuchern des Chats über die weiteren Ideen zu Aktivitäten im Jubiläumsjahr und die Kampagnenidee Wikipedia muss Weltkulturerbe werden! aus. Neben allgemeinen Fragen und Anregungen zum Projekt wurde insbesondere über die Beteiligung der Community an der Kampagne gechattet.

Auch weitere Themen kam zur Sprache: So gab es Nachfragen zu Infomaterial über Wikimedia-Projekte, im Speziellen zu einer Einführungsbroschüre über Wikimedia Commons. Wir haben wir einen fertigen Entwurf erstellt, der derzeit von verschiedenen Benutzern noch einmal inhaltlich geprüft wird.

Der nächste Wikimedia-Chat wird am 21. April, um 19.30 Uhr, stattfinden. Mathias steht dann für Fragen über Lobbyarbeit bereit. Wie zur Premiere bieten wir allen Interessierten an, uns vorab über catrin.schoneville@wikimedia.de natürlich gerne auch eigene Themenvorschläge mitzuteilen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Bewertungen, Durchschnitt: 3,50 von 5)
Loading...

Chatten mit Wikimedia Deutschland

Nach dem Vorbild des Wikimedia-Vorstandschats und der Wikimedia Foundation, die bereits seit längerer Zeit eine regelmäßige ‚Office-hour‘ im Chat anbietet, möchten wir zum direkten Austausch mit Interessierten und Freunden des Freien Wissens zukünftig auch einen regelmäßigen Chat mit hauptamtlichen Mitarbeitern von Wikimedia Deutschland  einführen. Hier sollen monatlich wechselnde Themen erörtert und gemeinsam diskutiert werden.

Starten möchten wir in der nächsten Woche, am Mittwoch, den 23. März ab 18.30 Uhr. Zum Auftakt werden wir mit dem aktuellen Thema ’10 Jahre Wikipedia‘ beginnen. Nachdem die erste große Medienwelle abgeklungen ist, haben wir uns für dieses Jahr eine weitere Jubiläums-Kampagne überlegt, die wir gern mit euch diskutieren wollen. Auch die Zusammenarbeit mit Freiwilligen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit kann hier thematisiert werden.  Ein Treffen hierzu gibt es bereits am Sonntag, den 20. März  im Rahmen der Open Space Veranstaltung in Berlin.

Wir würden uns sehr freuen, wenn diese weitere Möglichkeit des Austauschs von Ideen, Fragen und Meinungen bei euch ankommt und sich möglichst viele am ersten Chat beteiligen. Als Ansprechpartner werden Sebastian Sooth und ich die erste Chatrunde führen. Wir sind schon jetzt sehr gespannt, wie unsere Idee zum 10-Jährigen bei euch ankommt und wie wir gemeinsam eine erfolgreiche Kampagne daraus machen können. Also bitte vormerken: 23. März 18.30 Treffen im Chat! Einfach Nicknamen eintragen und schon gehts los.

Selbstverständlich könnt ihr auch Themen vorschlagen, die in den zukünftigen Chats diskutiert werden sollen. Sagt uns Bescheid, was euch interessiert: Am besten hier als Kommentar oder über catrin.schoneville@wikimedia.de.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (13 Bewertungen, Durchschnitt: 4,38 von 5)
Loading...

Social Media Konzept für Wikimedia Deutschland

Im August 2010 arbeitete ich eine Woche in der Geschäftsstelle des Wikimedia e.V. mit dem Ziel, ein Social Media Konzept zu erarbeiten. In diesem Artikel möchte ich die Ergebnisse meiner Arbeit vorstellen, so wie ich sie damals geschrieben habe. Das Dokument habe ich nach Abschluss der Woche der Geschäftsstelle zur Verfügung gestellt. Danach hatte ich mit dem Geschäftsführer Pavel Richter verabredet, meine Arbeit weiter auszuführen.

Krankheitsbedingt hatte ich einige Wochen zu Nachdenken und kam so darauf, was an meinem Ansatz nicht stimmte: Die Vorstellungen über den Verein von Vorstand, Geschäftsstelle und Mitgliedern passen nicht zusammen. Den Äußerungen von Mitgliedern entnehme ich, dass sie mehr informiert und einbezogen werden wollen. Der Vorstand stürzt sich in die Arbeit, damit es endlich vorangeht. Die Mitarbeiter in der Geschäftsstelle arbeiten daran, den Output der Vorstandstätigkeit mit Leben zu erfüllen, arbeiten an selbstgestellten Projekten und sehen sich als Ansprechpartner und Unterstützer für „Freies Wissen“-Projekte von Mitgliedern und Nichtmitgliedern – reagieren aber leider gelegentlich schwerfällig, wenn tatsächlich Projekte an sie herangetragen werden. Der Verein muss sich entscheiden, ob er eine Organisation für einige wenige, dafür aber produktive Aktivisten sein will, oder aber eine Massenorganisation, die möglichst viele Freiwillige in die Arbeit einbeziehen will. Nur im letzteren Fall ist der Einsatz von Social Media sinnvoll.

Sebastian Wallroth, 3. März 2011

Social Media Konzept für Wikimedia Deutschland

Sebastian Wallroth

27. August 2010

Zustandsanalyse

Was ist Wikimedia Deutschland und was sind seine Ziele?

Der Name ist Programm: „Wikimedia Deutschland – Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens e.V.“ ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für die Förderung freien Wissens einsetzt. Wikimedia Deutschland wurde im Juni 2009 von aktiven Autoren der Wikipedia gegründet.

  • 1. Hauptmotiv: Notwendige Struktur schaffen, um Spendengelder für den Betrieb der Wikipedia verwenden zu können
  • 2. Hauptmotiv: Plattform schaffen, um Wikipedianern den Kontakt untereinander zu ermöglichen
  • 3. Hauptmotiv: Anlaufstelle für Presse und Kooperationsanfragen bilden

Die Gründungsaktivisten waren aber so weitsichtig, den Fokus nicht nur auf die Wikipedia zu legen. Ziele sind laut Satzung die selbstlose Förderung der „Erstellung, Sammlung und Verbreitung Freier Inhalte“. Zur Förderung von Erstellung und Sammlung gehört auch die „Befreiung“ von Inhalten, d.h. die Überführung von unfrei lizenzierten Inhalten in freie Lizenzen und das Zugänglich-Machen von Sammlungen freier Inhalte. Wichtig zu betonen ist, dass keineswegs Erstellung, Sammlung und Verbreitung Freier Inhalte der Zweck des Vereins ist, sondern die Förderung dieser Aktivitäten. Die langfristigen Ziele wurden vom Vorstand erarbeitet und im Kompass 2020 festgehalten. Aus dem Kompass 2020 wurden vom Vorstand und den Mitarbeitern mittelfristige Ziele abgeleitet, die in fünf Gebiete gegliedert wurden. Diese Ziele sollen bis 2014 erreicht werden.

Wer ist im Verein Wikimedia Deutschland aktiv?

Wikimedia Deutschland wurde im Juni 2004 von aktiven Autoren der Wikipedia gegründet. Im August 2010 gibt mehrere Gruppen von Aktiven.

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 Bewertungen, Durchschnitt: 3,55 von 5)
Loading...

Als Projektmanagerin bei Wikimedia Deutschland

Seit fast einem Jahr bin ich jetzt Projektmanagerin bei Wikimedia Deutschland. Vorher kannte und nutzte ich zwar die Wikipedia, aber das eher passiv und nicht in der Community involviert. Der Einstieg fiel mir leichter als gedacht. Einerseits wurde ich von einem tollen Team in der Geschäftsstelle aufgenommen, andererseits lernte ich schnell die Strukturen und Prozesse der deutschsprachigen und internationalen Community kennen und lebte mich ein. Und durch meine vorherige Mitarbeit in der Creative-Commons-Community war ich mit der Idee von freier Kultur und freiem Wissen vertraut. Umso mehr freue ich mich jetzt, dass ich hauptberuflich meine Zeit und mein Engagement in diesem Feld einsetzen kann.

Mein Aufgabengebiet als Projektmanagerin ist vielseitig, wodurch mein Job zusätzlich an Charme gewinnt. Natürlich zählen die Entwicklung, Planung und Durchführung von Projekten zur Förderung von Freiem Wissen zu den Hauptaufgaben. Das ist einerseits die Organisation von Veranstaltungen wie der Wikipedia Academy oder der Wikimedia Conference, die ich selbstständig mit Unterstützung meiner KollegInnen und mit Freiwilligen aus der Community plane und durchführe. Das fängt bei der Suche nach dem richtigen Veranstaltungsort an, geht über die Gestaltung des Programms mit Einladungen von potentiellen SprecherInnen bis hin zur Durchführung vor Ort und der Außenkommunikation in Kooperation mit unserer Öffentlichkeitsarbeit.

Ein anderes Projekt, das ich mitentwickelt und federführend umgesetzt habe ist der WissensWert-Wettbewerb. In diesem Wettbewerb suchen wir nach guten Projektideen, die wir durch finanzielle Förderung unterstützen. WissensWert ist einzigartig im deutschsprachigen Raum und gleich beim ersten Anlauf gab es eine rege Beteiligung. Die Resonanz – sowohl aus der Community als auch aus vielen uns bisher unbekannten Gruppen – war so gut, dass wir den Wettbewerb jetzt regelmäßig wiederholen. Die Aufgaben bei einem solchen Projekt sind vielfältig. Einerseits braucht man eine Jury und muss geeignete Personen dafür aussuchen und regelmäßig mit ihnen kommunizieren. Gleichzeitig braucht man eine Webseite, muss Texte dazu schreiben, Menschen motivieren, dabei mitzumachen und die Idee auch in die eigene Community und andere Communities hinein kommunizieren. Wenn ein Projekt im ersten Anlauf so erfolgreich ist, motiviert das gleich noch mehr, weiter daran zu arbeiten.

Ich arbeite außerdem am Wikipedia-Schulprojekt mit, an einer Reform der Zedler-Medaille, war an der Organisation der Party zum 10. Geburtstag von Wikipedia beteiligt und befülle ab und an den Twitter– und Facebookstream des Vereines. Über diese Aktivitäten hinaus kann ich in meinem Job eigene Ideen einbringen, neue Projekte anstoßen und habe auch die Freiheit, alte Konzepte neu auszurichten.

Als Mitarbeiterin der Wikimedia-Geschäftsstelle sollte man aktiv in die Wikipedia-Community einsteigen, um die Prozesse zu verstehen und mit den vielen Freiwilligen kommunizieren. Das ist oft eine Herausforderung aufgrund der vielen sehr unterschiedlichen Charaktere, aber dafür wird man auch durch sehr viele neue interessante Bekanntschaften und Freundschaften entlohnt.

Die Wikipedia-Community ist überall auf der Welt aktiv, so dass eine internationale Komponente dazu kommt. Oft kommuniziere ich mit anderen Chapters auf der ganzen Welt, gleiche Projekte ab, suche Kooperationen und bleibe auf dem Laufenden, was im Wikipedia-Universum alles passiert. Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift sind also unverzichtbar, um sich aktiv an Diskussionen und Veranstaltungen beteiligen zu können.

Ich arbeite gerne bei Wikimedia Deutschland. Wir sind ein Team von mittlerweile fast 20 MitarbeiterInnen, alle mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungen. Wir arbeiten viel – und wir teilen alle die gleiche Motivation: Wir sind begeistert von der Idee, Freies Wissen zu fördern!

Bist du ein Organisationstalent mit Begeisterung für Freies Wissen? Dann bewirb dich jetzt! Wir suchen noch weitere ProjektmanagerInnen zur Unterstützung unseres Teams!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Bewertungen, Durchschnitt: 4,65 von 5)
Loading...

Noch (so gut wie) neu in der Geschäftsstelle

Seit November 2010 verstärke ich das Team der Geschäftsstelle als Teilzeit-Mitarbeiter im Bereich PR- und Öffentlichkeitsarbeit.  Ich freue mich sehr, an dieser Stelle kurz zu erklären, wer ich bin und was ich bei Wikimedia Deutschland genau mache.

Ich bin in Berlin geboren und habe an der Humboldt Universität Anglistik/Amerikanistik und Philosophie studiert. Vielleicht ist das unausweichlich, wenn man als Kind gleichzeitig Sofies Welt geschenkt bekommt und den ersten Roman in Englisch nicht liest, sondern errät.  Nach ersten Berufserfahrungen im Eventbereich wurde ich im Verlagswesen zum Redakteur ausgebildet. Im Anschluss war ich dann auch längere Zeit bei einem Verlag für Sachbücher als klassischer Redakteur tätig. Um Freies Wissen ging es dabei nicht, aber die Themenpalette war so bunt, als ob man in der Wikipedia stöbert: Medizin, Geschichte, Schule, Klatsch und Kunst etc.

Meine Geschichte mit Wikipedia ist ein wenig wie die Erinnerung an die ersten Schritte.  Man weiß schon noch, dass man das Laufen mal irgendwann gelernt haben muss. Aber daran erinnern kann man sich nicht.  Und so nutze ich Wikipedia auch „schon immer“. Bis ich dann mutig genug für die erste Bearbeitung war, hat es allerdings noch lange gedauert. Warum ich mich nun auch beruflich für Freies Wissen einsetzen möchte, liegt im Grunde an einem Irrtum. Ich habe irrtümlich geglaubt, die meisten Menschen wüssten heute, wie Wikipedia funktioniert und dass die Verbreitung von Freiem Wissen tatsächlich Sinn macht. Weil das aber noch längst nicht der Fall ist, macht es mir großen Spaß, darüber aufzuklären.

Im Vordergrund meiner Arbeit stehen die Erstellung von Basisinformationen, Daten, Fakten sowie Unterstützung bei der Koordination von Interviewpartnern für Medienanfragen.  Eine grundlegende Aufgabe unserer Öffentlichkeitsarbeit ist es, dauerhaftes Medieninteresse mittels Pressemitteilungen und -Einladungen zu generieren. Deshalb ist auch die Pressebeobachtung und die Arbeit mit dem Presseverteiler des Vereins ein ständiges und zentrales Thema für mich. Kontakte müssen gepflegt, vervollständigt und vor allem kategorisiert werden, um für jeden Bedarf die richtigen Multiplikatoren zu kennen und dann auch tatsächlich erreichen zu können. Dieser Teil der Öffentlichkeitsarbeit betrifft alle Projekte, Veranstaltungen und Aufgaben des Vereins, vom Schulprojekt über den Ideenwettbewerb bis hin zur jährlichen Spendenkampagne. Kurz, ich bin nicht in einem abgeschlossenen Ressort tätig, sondern unterstütze die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit überall dort, wo Medienpräsenz geschaffen werden soll.

Ein weiterer persönlicher Schwerpunkt sind Informationsmaterialien. Ich unterstütze Catrin in der Redaktion der Wikimedium bei der Koordination und dem Schreiben von Beiträgen, bei der Recherche, Lektorat, Satz etc. Dazu gehört auch die gesamte Abonnentenbetreuung.  Direkt zu meinem Einstieg half ich bei der Fertigstellung der neuen Info-Broschüren Wikipedia-Einmaleins und Wikiversity.

Die Tage seit dem November sind unheimlich schnell vergangen und ich blicke gespannt auf die Entwicklungen im neuen Jahr!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Bewertungen, Durchschnitt: 4,63 von 5)
Loading...

Langjähriges Vereinsmitglied spendet eine Woche Arbeitszeit

Als Gründungsmitglied bei Wikimedia Deutschland erfülle ich mir einen langgehegten Traum: Ich arbeite eine Woche freiwillig und unentgeldlich in der Berliner Geschäftsstelle.

Sebastian Wallroth
Sebastian Wallroth

Ich habe zehn Jahre Erfahrung mit Projekt- und Produktmanagement sowie Social Media im eCommerce gepaart mit Organisationstalent, Begeisterungsfähigkeit und dem Drang, Gutes zu tun im Gepäck. Ich möchte das Vereinsziel – die Förderung freien Wissens – voran bringen. Aus meiner Tätigkeit mit und in StartUps bringe ich dafür Arbeitsweisen und Denkmodelle mit. Effizienz und Zielstrebigkeit sind hervorragend, führen aber immer auch zu Einschränkungen. Wie kann ich trotzdem die „Weisheit der Vielen“ nutzen? Um diese Kunst zu meistern, habe ich mich viel mit Wissens- und Innovationsmanagement beschäftigt.

In dieser Woche werde ich mich speziell um ein Konzept kümmern, wie die phantastischen Möglichkeiten von Social Media für Wikimedia Deutschland nutzbar gemacht werden können. Mir schwirren da eine Menge Ideen durch den Kopf. Aber wenn ich auch nur eine Lösung dafür finde, dass nicht ständig Foundation, Wikipedia und Wikimedia Deutschland miteinander verwechselt werden, rechne ich das als Erfolg. :-)

Der Einstieg war sehr unkompliziert; nach einem Mittagessen mit Geschäftsführer Pavel Richter in der letzten Woche konnte ich an diesem Montag einen freien Schreibtisch beziehen – gleich neben einem gigantischen Nutella-Glas. Ich freue mich über den herzlichen Empfang, den ich in der Geschäftsstelle erhalten habe. Enthusiasmus- und Arbeitskraft-Spenden sind offensichtlich herzlich willkommen. Und wer weiß, was sich nach dieser Woche noch alles entwickeln kann?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Von Schnapszahlen und Mitgliedern

Vorgestern wurde ich scherzhaft gewarnt auf dem Weg ins Büro die Standesämter und Rathäuser möglichst weiträumig zu umfahren, sei doch der 09.09.09 ob seiner guten Memorierbarkeit ein beliebtes Hochzeitsdatum. Keine Hochzeit allerdings ist es, die diesen Tag für Wikimedia zu einem besonders erfreulichen und regelrecht denkwürdigen macht, sondern ein Mitgliedsantrag, der just an diesem Tag in der Geschäftsstelle eintraf: Mit diesem Antrag nämlich konnten wir die Mitgliedsnummer 555 vergeben: 999 und 555 … wir verzichten auf kabbalistische Spekulationen und sagen lieber: Wir freuen uns sehr!

Innerhalb von nur etwas über 5 Jahren wurde so aus einem unter der Beteiligung von 38 Wikipedianern am 13. Juni 2004 gegründeten kleinen Verein, eine große an der Förderung freien Wissens interessierte Gemeinschaft, die stetig wächst. Dazu ein paar Zahlen: Derzeit zählt Wikimedia Deutschland 412 aktive Mitglieder und 80 Fördermitglieder; das jüngste Mitglied ist 16 und das älteste 88 Jahre alt. Unsere Frauenquote allerdings birgt noch erhebliches Wachstumspotential: Während drei von zehn Vorstandsmitgliedern Frauen sind, haben wir nur 29 weibliche Vereinsmitglieder in unseren Reihen. Warum das so ist, darüber ließe sich trefflich spekulieren. Das aber wäre – gut wikipedianisch gesprochen – Theoriefindung. :)

Und so machen wir – statt Theorien zu ersinnen – lieber Angebote: In der Geschäftsstelle haben wir mit unseren Mitarbeitern Know-how aus verschiedensten Bereichen versammelt und wir halten diverse Materialien von unserer Vereinszeitung „Wikimedium“, Flyern über Lanyards bis hin zu Aufklebern bereit, die wir euch gern zusenden, wenn ihr eine für Wikimedia oder Wikipedia interessante Veranstaltung besucht oder für Freies Wissen werben wollt. Vielleicht denkt ihr auch darüber nach, auf einer Veranstaltung aufzutreten, einen Workshop zu geben, einen Vortrag zu halten oder jemanden zu überzeugen sich für Freies Wissen zu engagieren? Sprecht mit uns, fragt uns oder besucht uns in der Geschäftsstelle – in unseren Büroräumen haben wir immer ein Plätzchen frei für jeden Interessierten! Mal sehen: Vielleicht können wir ja am 10.10.10 schon das 1.010. Vereinsmitglied vermelden …

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 3,59 von 5)
Loading...

Unser Stand beim Stadtfest in Berlin

Jedes Jahr im Juni findet in Berlin-Schöneberg das Lesbisch-schwule Stadtfest statt. Da die Veranstaltung für den Verein direkt vor der Tür liegt, und die über 400.000 Besucher eine gut gemischte Zielgruppe sind, bot es sich an, mit einem eigenen Stand teilzunehmen. Ziel des Ganzen: über Wikipedia aufklären und zum Mitmachen animieren.

Für die Standgestaltung haben wir auf Artikel aus der Wikipedia und Bilder aus Commons zurückgegriffen und sie zu Postern verarbeitet. Sehr schön war auch, dass wir Teile der Wikipedia-Ausstellung verwenden konnten, die reges Interesse fanden. Wikipedia-Fahnen, die stresserprobten Tischdecken von der YOU und jede Menge Infomaterialien und Promoartikel stellten sicher, dass der Wikipedia-Stand auch aus der Distanz gut erkennbar war.

An zwei Tagen haben ein halbes Dutzend Wikimedianer mit vielen Interessierten über Wikipedia gesprochen (kannte jeder) und sie gefragt, ob sie schon einmal mitgeschrieben haben (so gut wie keiner). Wer etwas Neugier zur Mitarbeit entwickelt hatte, bekam das Wikipedia Einmaleins und einen Spickzettel sowie die aktuelle Ausgabe der Wikimedium. Aufgefallen ist, dass viele Interesse daran hätten, Bilder beizusteuern, es aber kaum Material zur Einführung in Commons gibt. Daran werden wir zügig arbeiten. Ebenfalls haben wir natürlich für Spenden geworben und T-Shirts verkauft. Die Wikipedia- und Wikimedia-Schlüsselbänder erfreuten sich solch großer Beliebtheit, dass Besucher gern bereit waren, einen kleinen Beitrag dafür zu spenden.

Alles in allem war unser erster Stand beim Stadtfest trotz teilweise heftigem Regenwetter ein Erfolg. Für das nächste Jahr wäre es gut, wenn wir statt eines typischen Marktstandes eher eine offene Pagode bekommen könnten. Dann ließe sich auch etwas direkter und abseits von den Massen mit den zukünftigen Wikimedianern sprechen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (17 Bewertungen, Durchschnitt: 4,12 von 5)
Loading...

Orden en masse und Gutes vom Grill

5 Jahre Wikimedia Deutschland feierten wir gemeinsam mit Mitgliedern, Wikipedianern und Freunden am vergangenen Samstag in der Berliner c-base. Bereits am Nachmittag trafen sich ab 14:00 Uhr Interessierte zu Workshops, während die freiwillige Küchen-Crew bereits die Messer wetzte und dem Gemüse an den Kragen ging.

Das Wetter spielte mit, die aus dem Vorstand berufenen Grillatoren konnten (natürlich erst nach fachmännischer Einweisung) mit feinen Sachen vom beeindruckenden Grill Fleisch-, Fisch- und Gemüseliebhaber zufriedenstellen. Reger Austausch am Spreeufer bestimmte die Szene. Nicht nur das leckere Essen, auch vereinsnahe Themen wie der Toolserver, OpenStreetMap, mögliche Foto-Workshops, aber auch das Support-Team oder die Ausheilungsdauer von Bänderdehnungen am Sprunggelenk waren Teil der Tischgespäche. Unterhaltungen so vielfältig wie die Gesprächspartner und doch immer wieder zurückkehrend zur gemeinsamen Idee: Freies Wissen schaffen, fördern und verbreiten.

Am späteren Abend schöpften Henriette und Nolispanmo stilsicher aus dem Vollen und beglückten die Menge mit massig Orden. Jeder Anwesende konnte seinen heimlichen Helden der Wikipedia nominieren, Vereinsorden gab es für Mitarbeiter und Vorstandsmitglieder. Aus den heimlichen Helden wurden so öffentlich ausgezeichnete Ordensträger, die ihren Orden nach kurzer persönlicher Laudatio stolz empfingen. Das machte allen sichtlich Spaß. Es war eine tolle Feier, die auch Dank der tatkräftigen Unterstützung vieler Freiwilliger möglich wurde. Ich freu mich jetzt schon auf’s 10-jährige und hoffe, ihr seid alle dabei.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (14 Bewertungen, Durchschnitt: 3,29 von 5)
Loading...