Archiv für die ‘Geschäftsstelle’ Kategorie



Zwei neue Mitarbeiter: Angelika Adam und Sebastian Sooth

Ich freue mich, dass wir heute zwei neue Mitarbeiter bei Wikimedia Deutschland begrüßen können: Angelika Adam und Sebastian Sooth. Beide werden sich noch selbst vorstellen (bzw. Sebastian hat dies bereits hier getan), aber ich möchte die Gelegenheit nutzen und Euch über ihre Hintergründe und ihre neuen Aufgaben im Verein zu informieren.

Angelika wird als ausgebildete Computerlinguistin federführend am von der EU geförderten Projekt „RENDER“ arbeiten. Im Rahmen dieses Projekts fungiert Wikimedia als Use Case-Partner in einem Konsortium aus Partnern aus der Wissenschaft und der Industrie. Dabei definieren diese Partner die Art der Daten und Informationen, die sie von uns brauchen. Es wird dann unsere Aufgabe sein diese bereitzustellen. Angelikas Arbeit setzt an dieser Stelle damit an, dass sie nun zusammen mit unseren Projekt-Partnern den Projektplan verfeinern, die technische Umsetzung von unserer Seite voranbringen und als Ansprechpartnerin für weitere semantische Forschungsanfragen fungieren wird. Sie verfügt hierzu nicht nur über eine fundierte Ausbildung, sondern auch schon über erste Berufserfahrung. Es wird in den kommenden drei Jahren Projektlaufzeit deutlich mehr Arbeit geben, als eine Person alleine bewältigen kann, so dass Angelika auch für die fachliche Auswahl neuer Mitarbeiter im RENDER-Projekt zuständig sein wird.

Aus einer ganz anderen Ecke kommt Sebastian Sooth, der ebenfalls heute seinen ersten Arbeitstag hatte. Ihn habe ich als Projektmanager eingestellt, um die vielfältigen Projekte des Vereins zu unterstützen und als Ansprechpartner für Freiwillige zu dienen und ihnen bei Projekten zur Seite zu stehen. Sebastian verfügt über sehr fundierte Projektmanagement-Kenntnisse und hat in der Vergangenheit bereits vielfach mit Ehrenamtlichen zusammengearbeitet und zahlreiche Projekte und Events geplant und umgesetzt. Bei Wikimedia Deutschland wird er sich nun zuerst mit zwei großen Themen beschäftigen. Erstens wird die Geschäftsstelle in diesem Jahr in neue Räume ziehen, da der Mietvertrag in der Eisenacher Straße ausläuft und wir dringend mehr Platz brauchen. Mit dem Umzug wollen wir die Gelegenheit ergreifen, ein paar neue Ideen umzusetzen: Zum Beispiel einen Community-Raum, der Arbeitsmöglichkeiten für Leute bietet, die in Berlin an Freien Inhalten arbeiten möchten, oder aber ein niedrigschwelliges Angebot, um Ausrüstung oder technisches Material zu entleihen. Idealerweise werden wir auch eine größere Fläche haben, die für Podiumsdiskussionen, Redaktionstreffen, Workshops und andere Veranstaltungen genutzt werden kann. Das auszuarbeiten, mit der Community zu diskutieren, Ideen zu entwickeln und aufzunehmen, dafür ist Sebastian ab heute da. Zweitens wird er auch die weiteren Aktivitäten des Vereins anlässlich des 10jährigen Wikipedia-Jubiläums planen und koordinieren.

Ich freue mich sehr, das Angelika und Sebastian für Wikimedia Deutschland arbeiten werden und uns mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung unterstützen werden!

Personelles Wachstum bedeutet für einen Verein wie Wikimedia Deutschland immer auch strukturelles Wachstum, denn für das, was der Verein vorhat, braucht er (auch) hauptamtliche Mitarbeiter. Diese können und sollen das tolle ehrenamtliche Engagement nicht ersetzen, sondern im Gegenteil weiter fördern und unterstützen – durch Know-How, durch logistische Hilfe, durch die Übernahme von Arbeiten, die sonst nicht gemacht würden, und so weiter. Neue Leute bringen eben auch immer neue Kenntnisse mit, neue Ansätze und neue Ideen. Personelles Wachstum ist daher kein Selbstzweck oder ein Zeichen dafür, dass sich der Verein primär mit sich selbst beschäftigt. Personelles Wachstum bedeutet vielmehr, dass der Verein mehr Möglichkeiten erhält, seine anspruchsvollen Ziele umzusetzen. Und wir können dies eben auf vielfältige Weise tun: Durch die direkte Unterstützung der Autoren der Wikimedia-Projekte, durch die Investition in technische Infrastruktur, durch die finanzielle Unterstützung der Wikimedia Foundation, durch unsere eigenen, bereits laufenden Projekte und durch die neuen, die auf uns zukommen. Der Verein mit hauptamtlichen Mitarbeitern ist, neben den von uns initiierten Projekten, immer auch ein Angebot an alle Ehrenamtlichen: Nutzt die Möglichkeiten, die sich für Euer Engagement bieten, und sprecht uns an, fordert uns heraus, meldet Ansprüche an. Denn auch dafür sind wir hier: Um Euch und damit die Idee des Freien Wissens zu unterstützen.

In diesem Sinne: Herzlich Willkommen Angelika und Sebastian!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Bewertungen, Durchschnitt: 4,75 von 5)
Loading...

Ready for take-off!

Ich freue mich sehr, ab heute als Projektmanager die Arbeit von Wikimedia Deutschland zu unterstützen.

Bisher habe ich Menschen und Organisationen als Projektmanager und -berater im Bereich Medien-, Web 2.0-, Kulturprojekte und Events dabei unterstützt, das Netz in ihren Strukturen und Prozessen zu nutzen.

Meine bisherige Arbeit drehte sich um die Frage, wie wir die Möglichkeiten, die das Netz und die neue Version der Kultur des Selbermachens bieten, für freiere gemeinsame Arbeits- und Lebensmodelle nutzen können.

Bisher u.a im von mir mitinitiierten Netzwerk atoms&bits, mit einem Servicestellennetzwerk im Partizipationsbereich, der Organisation von Festivals, Projektförderungen, Buchveröffentlichungen, Website-Entwicklungen, Informationsmanagement und der Mitarbeit in diversen netzpolitischen Arbeitsgruppen. Ich habe das hallenprojekt.de als Coworking-Plattform für die Verbreitung neuer Orte für neue, mobile und kollaborative Arbeit mitbegründet.

„Informationen sind Grundlage von Beteiligung“ ist der Leitsatz meiner Arbeit. Die Schaffung und Nutzung Freien Wissens sehe ich dabei als elementaren Bestandteil.

Deshalb freue ich mich ganz besonders darauf, meine bisherigen Erfahrungen in die Arbeit von Wikimedia einbringen zu können.

Meine ersten Projekte hier werden das Aufgreifen der häufig geäußerten Communityraum-Idee im Rahmen des geplanten Büroumzugs, die Unterstützung der „10 Jahre Wikipedia“-Projekte im Jubiläumsjahr 2011 und perspektivisch die Unterstützung und Weiterentwicklung der Freiwilligenförderung sein. Mehr dazu werdet Ihr in Kürze hier von mir lesen.

Auf spannende Projekte, anregenden Austausch und darauf, die Idee des Freien Wissens weiter voran zu bringen! Ihr erreicht mich digital unter sebastian.sooth@wikimedia.de oder twitter.com/sebaso.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (13 Bewertungen, Durchschnitt: 4,15 von 5)
Loading...

Verstärkung für die Geschäftsstelle

Ich freue mich sehr, daß Wikimedia Deutschland seit dieser Woche Unterstützung durch eine professionelle Büroleitung erhält.

Noëlle Poeller hat jahrelange Erfahrung im Veranstaltungsbereich und hat für Künstler und Bands das europaweit Tourmanagement geleistet. Sie hat mehrere Start-Ups von Anfang an mit aufgebaut, d.h. sich um die internen Kommunikationswege gekümmert, das Wissensmanagement der Firmen organisiert, ihre Arbeitsabläufe und Strukturen verbessert und die außereuropäische Kommunikation mit Asien übernommen.

Bei Wikimedia möchte Noëlle den Mitarbeitern den Rücken frei halten und wird uns dabei helfen, Abläufe effizienter zu gestalten, so daß Projektmanager, Fundraiser, Pressesprecherin und Community Assistant mehr Zeit für ihre eigentliche Arbeit haben. Außerdem wird sie Vorstand und Geschäftsführung entlasten, indem sie ihnen organisatorische Arbeiten abnimmt.

Von der Begeisterung für Freien Wissens wurde Noëlle während der vielen unterschiedlichen Tätigkeiten ihrer Berufslaufbahn infiziert, als die neuen Medien erstmals den schnellen und einfachen Zugang zu qualitativ hochwertigen Informationen boten.

Ich freue mich, Noëlle bei Wikimedia Deutschland begrüßen zu können. Bitte unterstützt sie bei der Einarbeitung, helft ihr bei ihrer Arbeit und sprecht sie an, wenn ihr Ideen, Fragen oder Anregungen habt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30 Bewertungen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...

Zwei neue Kollegen

Nicole Ebber (Foto: Simon Bierwald)

Ich freue mich sehr, dass Wikimedia Deutschland zum 1. März Verstärkung in der Geschäftsstelle in Berlin erhält: Nicole Ebber wird als Projektmanagerin für den Verein arbeiten und Till Mletzko wird sich um das Fundraising kümmern.

Auch wenn sie (noch?) keine Wikipedianerin ist, ein Neuling in der Bewegung des Freien Wissens ist sie wahrlich nicht: 2007 hat Nicole ihr Studium der Informationswirtschaft mit einer Diplomarbeit zum Thema „Creative Commons Lizenzen: Chancen und Risiken für das Management von Non-Governmental Organisations“ abgeschlossen. Danach arbeitete sie für die mixxt GmbH in Bonn, wo sie den Bereich Community Management und Marketing betreute. Parallel engagierte sich Nicole für die Organisation mehrere BarCamps, des atom&bits Camp und des openeverything. Mit ihrer Leidenschaft für die Idee des Freien Wissens und ihrer mehrjährigen Erfahrung in der programatischen und organisatorischen Umsetzung von Projekten ist sie genau die richtige für den Verein. Aktuell steht die Organisation der Wikimedia Conference im April an, es folgen Zedler, Schulprojekt und eine Reihe weiterer wichtiger Projekte, die Nicole verantwortlich betreuen wird.

Till Mletzko (Foto: privat)

Till hat an der FU Berlin Politikwissenschaft studiert und dann mehrere Jahre als Autor und Analyst für das Zentrum für internationale Friedenseinsätze gearbeitet. Im Rahmen dieser Arbeit wurde die Bedeutung des Fundraisings immer wichtiger, so dass Till sich entschloss, eine sechsmonatige Vollzeit-Ausbildung zum Projektmanager Fundraising zu absolvieren. Im Anschluss arbeitete er bei der German Toilet Organization e.V., die sich für die sanitäre Grundversorgung in Entwicklungsländern engagiert. Hier konnte er erste praktische Fundraising-Erfahrungen sammeln. Till wird zunächst in Teilzeit für den Verein arbeiten und die Schwerpunkte auf die Betreuung unserer bestehenden Spender, die Gewinnung neuer Spenden sowie die Verbesserung unserer technischen Infrastruktur in diesem Bereich legen.

Ich freue mich, Nicole und Till bei Wikimedia Deutschland begrüßen zu können. Bitte unterstützt sie bei der Einarbeitung, helft Ihnen bei ihrer Arbeit und sprecht sie an, wenn Ihr Ideen, Fragen oder Anregungen habt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 3,88 von 5)
Loading...

Der Haushaltsplan 2010

Liebe Freunde des Freien Wissen,

bereits in meinem „Fazit der Herbstkampagne 2009 / 2010“ hatte ich einen Beitrag zum Haushaltsplan 2010 angekündigt.

Nach 2009 stellt Wikimedia Deutschland einen solchen Plan in 2010 zum zweiten Mal auf. Er dient dazu, die erwarteten Einnahmen den geplanten Ausgaben gegenüberzustellen. Beides bestimmt im wesentlichen die Aktivitäten des Vereins. Der Haushaltsplan wird vom Geschäftsführer auf der Grundlage des Kompass 2020 und der Rahmenvorgaben des Vorstandes und unter maßgeblicher Mitarbeit der Mitarbeiter der Geschäftsstelle aufgestellt. Danach wird er dem Vorstand vorgestellt, dort diskutiert, gegebenenfalls geändert oder ergänzt und dann schließlich verabschiedet. Der Haushaltsplan ist bindend – alle Ein- und Ausgaben im Jahr 2010 müssen sich im vorgegebenen Rahmen bewegen. Abweichungen oder Ergänzungen bedürfen eines Nachtragsplans, der ebenfalls vom Vorstand genehmigt werden muss. So ist sichergestellt, dass die Schwerpunkte und die wesentlichen Aktivitäten vom Vorstand bestimmt werden.

Für den Geschäftsführer ist der Plan das wesentliche Mittel zur Planung der Jahresaktivitäten und des Personalbedarfs. Zugleich wird der Plan in Zukunft monatlich mit dem tatsächlichen Ist-Stand abgeglichen und dem Vorstand vorgelegt, um jederzeit Transparenz und Nachvollziehbarkeit zu gewährleisten.

Nicht sehr überraschend teilt sich der Plan in zwei Abschnitte: Einnahmen und Ausgaben

Einnahmen

Die Einnahmen teilen sich in vier große Bereiche auf:

Spenden: Dies umfasst natürlich die jährliche Spendenkampagne im November und Dezember; es ist aber ein erklärtes Ziel von mir, die Einnahmen über das Jahr deutlich stetiger zu gestalten und damit die Abhängigkeit von diesen beiden Monaten zum Jahresende zu reduzieren. Aus diesem Grund suchen wir auch gerade einen Fundraiser. Insgesamt planen wir mit Spendeneinnahmen in 2010 in Höhe von 850.000 €.

Mitgliedsbeiträge: Derzeit hat der Verein etwas über 500 Mitglieder, die jeweils einen Beitrag von mindestens 12,00 € im Jahr bezahlen. Es ist unser Ziel, diese Anzahl der Mitglieder deutlich zu steigern und insbesondere mehr Fördermitglieder zu gewinnen. 24.000 € sind hierfür als Einnahmen in 2010 eingeplant.

Fördermittel:  Auch im Bereich der Unterstützung durch Stiftungen, Bundes- oder Landesbehörden, die Europäische Union und Zuwendungen aus der Wirtschaft wollen wir deutlich zulegen. 138.000 € sind unser Ziel für dieses Jahr.

Technikspenden: Wir planen, Unternehmenssponsoren zu finden, die insbesondere den Ausbau und Betrieb der Squid-Server in Amsterdam mit 75.000 € unterstützen.

Zusammen mit dem in 2010 zu verwendenden Überschuss aus der Spendenkampagne im Dezember 2009 in Höhe von rund 216.000 € verfügt Wikimedia Deutschland somit über geplante Mittel in Höhe von 1.303.000 €  in 2010.

Ausgaben

Hier sind zwei wesentliche Bereiche zu unterscheiden: Die projektbezogenen Ausgaben und die Kosten der Verwaltung.

Projektausgaben

Technik: In 2010 planen wir knapp unter 190.000 € für den Toolserver und die Squids in Amsterdam auszugeben. Ebenfalls in dieser Summe sind eine Reihe von Softwareprojekten und Maßnahmen im Bereich „Usability & Technik“ des Kompass 2020 enthalten.

Community: Die Unterstützung der Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter der Wikimedia-Projekte ist ein zentraler Aufgabenbereich des Vereins. Die Freiwilligenförderung, Community-Treffen, das Literaturstipendium, die Unterstützung von Veranstaltungen wie Skillshare, des Mentoren- und Supportteams sowie das Community-Budget schlagen mit insgesamt über 110.000 € zu Buche. Für die internationale Zusammenarbeit in Absprache mit der Wikimedia Foundation sind weitere 110.000 € im Plan vorgesehen.

Bildungs- und Projektarbeit: Die Gewinnung neuer Autoren (besonders aus Gruppen, die bisher unterrepräsentiert sind), die Aufklärung über die Wikipedia und Freies Wissen und die Vermittlung des verantwortlichen Umgangs mit beidem an Schüler sowie die Erstellung von Informationsmaterialien und die allgemeine Öffentlichkeitsarbeit machen einen Posten in Höhe von etwas mehr als 250.000 € aus. Mit weiteren 37.000 € werden die Befreiung von Inhalten, die politische Arbeit des Vereins sowie die Teilnahme an verschiedenen Veranstaltungen finanziert. Und für die erneute Durchführung der Wikipedia Academy 2010 und die Verleihung der Zedler-Medaille stehen rund 40.000 € zur Verfügung.

Insgesamt gibt der Verein für die Projektarbeit knapp 740.000 € in diesem Jahr aus, was 74% des Gesamtbudgets ausmacht.

Werbe- und Verwaltungsausgaben

Ausgaben für die Verwaltung, also für den Betrieb der Geschäftsstelle, für die Gewinnung von Spendengeldern, für Buchhaltung, Beratung,  die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins und für die Vorstandarbeit sind kein Selbstzweck. Ein nicht unbedeutender Teil dieser Kosten kommt selbstverständlich direkt der Projektarbeit des Vereins zu Gute: Die Miete der Geschäftsstelle etwa wird anteilig auf die Projektkostenstellen umgelegt. Das gleiche gilt für das Gehalt des Geschäftsführers, der ja keine Verwaltungskraft ist, sondern auch aktiv bei den einzelnen Projekten tätig ist. Diese Kosten werden im Verhältnis 70:30 als Verwaltungs- bzw. Projektaufwendungen geplant. Insgesamt liegt der Anteil der Verwaltungskosten im Plan 2010 bei 26%, womit wir deutlich unter der z.B. vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen festgelegten Obergrenze von 35% Verwaltungskosten liegen.

Im einzelnen fallen an

  • für den Betrieb der Geschäftsstelle (Miete, Technik, Personalkosten (ohne Projektpersonal), Geschäftsführer, etc.) knapp 110.000 €.
  • für Mitgliederverwaltung, Fundraising, Beratung, Buchhaltung und Controlling Kosten in Höhe von 95.000 €
  • für die Öffentlichkeits- und Vorstandsarbeit des Vereins rund 53.000 €.

Wer von den geplanten Einnahmen (1.303.000 €) die Ausgaben (995.000 €) abzieht wird feststellen, dass der Verein das Jahr 2010 mit einem Überschuss in Höhe von gut 308.000 € abschließen wird. Dies ist schlicht das Geld, das wir während der nächsten Spendenkampagne zum Jahresende 2010 planen einzunehmen. Dies fließt in den Haushaltsplan 2011 wieder als Überschuss ein.

Ausblick

Der Haushaltsplan 2010 spiegelt die Ziele von Wikimedia Deutschland sehr genau wieder. Wir wollen deutlich wachsen, nicht als Selbstzweck, sondern um noch mehr und noch bessere Projekte zu fördern, die Technik weiter auszubauen, die Community noch besser zu unterstützen und Freies Wissen zu fördern und zu verbreiten. Konkret haben wir im Rahmen der Planung für 2010 einen ganzen Maßnahmenkatalog entwickelt, zu dem ich in den kommenden Tagen noch detailliert etwas schreiben werde.

Der wichtigste Posten steht dabei jedoch in keinem Haushaltsplan: die Unterstützung, Anregung, Kritik von all den ehrenamtlich in Wikimedia-Projekten tätigen Menschen. Bitte unterstützt uns damit auch im Jahr 2010.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (33 Bewertungen, Durchschnitt: 3,73 von 5)
Loading...

Neuer Geschäftsführer

Vor etwa einem Jahr begannen wir, einen neuen Geschäftsführer für Wikimedia Deutschland zu suchen. Seit gestern ist die Suche beendet. Es ist mir heute eine ganz besondere Freude, euch den neuen Geschäftsführer für Wikimedia Deutschland vorzustellen. Pavel Richter, zuletzt als freier Unternehmensberater tätig, wird zum 1. August 2009 die Geschäftsführung des Vereins übernehmen. In einem Bewerbungsmarathon hat die Personalfindungskommission letztes Wochenende vier Kandidaten auf Herz und Nieren geprüft. Pavel überzeugte dabei durch sein strukturiertes und analytisches Denken, seine kompetente Herangehensweise bei den Aufgabenstellungen und die zielorientierte Umsetzungsfähigkeit. Der einstimmige Vorschlag der Komission wurde am Dienstag ebenfalls einstimmig vom Vorstand angenommen. Bereits gestern abend konnten die Vertragsverhandlungen erfolgreich abgeschlossen werden.

Einigen ist Pavel Richter bekannt als Wikipedia-Autor (Benutzer: Schreibvieh). Seit 2004 engagiert er sich als Autor, seit diesem Jahr auch als Mitglied des Vereins. Pavel hat Politik, Geschichte und Öffentliches Recht in Freiburg und Ottawa studiert und begann seine Karriere als Projektmanager bei IBM. In seiner neuen Funktion als Geschäftsführer wird er konsequent die Idee Freien Wissens vorantreiben. Ich freue mich sehr auf eine gute Zusammenarbeit und seine effiziente und erfolgreiche Leitung der Vereinsaktivitäten.

An dieser Stelle möchte ich, auch im Namen des Vorstandes, einen großen Dank an die Personalfindungskommission aussprechen. Mit ihrem unermüdlichen Engagement und ihrer professionellen Herangehensweise haben sie sichergestellt, dass der Verein auch in Zukunft professionell geführt und unsere Aktivitäten weiterentwickelt werden. Eure Hingabe für die Förderung Freien Wissens und die Interessen des Vereins sind bewundernswert.

Pavel ist ab sofort per E-Mail unter pavel.richter(at)wikimedia.de zu erreichen.
Pressemitteilung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 Bewertungen, Durchschnitt: 3,37 von 5)
Loading...

Praktikum Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Ich brauche Unterstützung, deshalb bieten wir in unserer Geschäftsstelle in Berlin-Schöneberg ab sofort ein Praktikum in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an.

  • Dauer: 3-6 Monate
  • Arbeitszeit: mindestens 5 Stunden pro Tag
  • Sprachen: Deutsch, Englisch
  • Computer-Skills: Microsoft Office, TYPO 3

Wikimedia unterstützt die Wikimedia-Projekte durch:

  • Pressemitteilungen
  • Informationsmaterialien
  • Veranstaltungen, Schulungen und Workshops
  • Vorträge, Interviews
  • Fundraising

Zur inhaltlichen Arbeit kommen Büroarbeiten hinzu – von der Pflege des Presseverteilers bis zur Systematisierung und Archivierung der Presseartikel.

Aufgaben:

  1. Recherche nach journalistischen Gesichtspunkten
  2. Aufbereitung von Pressethemen
  3. Beantwortung von Anfragen
  4. Organisatorische und konzeptionelle Mitarbeit bei Veranstaltungen und PR-Events
  5. Redaktionelle Mitarbeit an der Vereinszeitung WIKIMEDIUM
  6. Mitarbeit an der Wikimedia Website

Bewerbungen (Anschreiben mit Motivation und Lebenslauf) an: catrin.schoneville@wikimedia.de

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Bewertungen, Durchschnitt: 2,44 von 5)
Loading...

Duesentrieb sagt hallo

Hallo erstmal – ich freue mich, dass sich Wikimedia Deutschland entschieden hat, mich als Programmierer anzustellen. Offiziell war am 1. Oktober mein erster Arbeitstag, so richtig losgehen wird es wohl morgen. Einige meiner neuen Kollegen konnte ich ja schon auf der Quadriga-Party kennenlernen, ich hoffe, wir werden gut zusammenarbeiten und ähnlich viel Spaß haben wie auf der Party.

Erstmal kurz zu mir: ich bin seit 2004  bei der Wikipedia dabei, seit 2005 arbeite ich an der MediaWiki software mit. Auch auf dem Toolserver bin ich schon lange aktiv, ich glaube, seit Anfang 2006. Den meisten bin ich wohl als Autor von Extensions wie CategoryTree und Gadgets bekannt, oder für Toolserver-Seiten wie CatScan. Ansonsten bin ich auch Admin in der Deutschsprachigen Wikipedia und auch auf Commons, nutze meine Adminrechte aber hauptsächlich für technische Dinge.

Ich werde immer wieder gefragt, was ich den nun eigentlich für Wikimedia genau machen werden. Nun, so ganz genau weiß ich das auch noch nicht, hoffe aber, mit kleinen Verbesserungen und neuen Werkzeugen die Wikipedia (und andere Wikimedia Projekte) noch nützlicher zu machen. Ich habe schon einige Ideen, und es werden mir auch immer wieder interessante Projekte angetragen. Natürlich werde ich nicht alles machen können, und schon gar nicht alles sofort, aber wenn ihr gute Ideen habt, schreibt sie mir auf meine Diskussionsseite (die ich ganz bald aufräumen und dann auch regelmäßig lesen werde, versprochen).

Ich bin sehr gespannt, was mich in den nächsten Monaten an Aufgaben erwartet, und hoffe, zumindest einige der Hoffnungen, die anscheinend in mich gesetzt werden, erfüllen zu können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (18 Bewertungen, Durchschnitt: 4,22 von 5)
Loading...

Unsere neue Pressesprecherin Catrin Schoneville

Mit großer Freude möchte ich euch heute Catrin Schoneville, unsere neue Pressesprecherin vorstellen.

Catrin hat über 19 Jahre Erfahrung in der Werbe- und PR-Branche. Als PR-Beraterin und spätere Managerin bei L&R Production in Frankfurt übernahm Catrin in den 1990ern Verantwortung für die Recherche und Konzeption von PR-Veranstaltungen, Sponsoring und und Verkaufsförderungsaktionen. Von 1995 bis 2000 war Catrin für die Leitung des Frankfurter Büros verantwortlich und übernahm dort eigenverantwortlich die Kundenbetreuung und Neukundenakquise für das Medienkommunikationsunternehmen.

Bei artemedia war Catrin für Business Development verantwortlich, bis das Unternehmen 2001 der Dotcom-Blase zum Opfer fiel. Seitdem war Catrin freiberuflich als Beraterin und Journalistin tätig. Zu ihren Kunden gehörten das ZDF, Lexington Unternehmensberatung, Porsche, Tagesspiegel und domino-world. Zuletzt konzipierte sie PR-Aktivitäten für die Botschaft der Mongolei in Deutschland. Internationale Erfahrungen konnte Catrin bei der Pressebetreuung der Camel Trophy 1990 und 1992 in den Vereinigten Staaten, während Recherchen für Globo TV in Namibia und Südafrika und bei der Mitarbeit an einer ZDF-Dokumentation in der Mongolei sammeln. Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (65 Bewertungen, Durchschnitt: 4,55 von 5)
Loading...

Neueinstellungen: Daniel Kinzler und Henriette Fiebig

Mit großer Freue gebe ich zwei Neueinstellungen bei Wikimedia Deutschland bekannt.

Daniel Kinzler wird zum 1. Oktober als Software-Entwickler für uns tätig sein. Vielen ist Daniel als Benutzer Duesentrieb bekannt, der unter anderem das Kategoriensuchtool CatScan und den Kategorienbaum auf den einzelnen Kategorienseiten geschaffen hat. Auch für das auf Commons vielbenutzte CheckUsage ist er verantwortlich. Daniel wird für uns Verbesserungen und Extensions für MediaWiki entwickeln, die den einzelnen Wikimedia-Projekten zu Gute kommen. Wir sind begeistert, dass wir Daniel einstellen konnten.

Henriette Fiebig wird zum 1. September als Community Assistant anfangen. Viele von euch kennen Henriette aus der Wikipedia, dem Berliner Stammtisch oder Veranstaltungen wie der Berlin08. Henriette hat langjährige Erfahrung mit Community-Veranstaltungen und wird in Zukunft allen als Ansprechpartner und große Hilfe bereitstehen, die eigene Veranstaltungen
wie Workshops, Wettbewerbe, Messestände, etc. organisieren wollen. Zu Henriettes ersten Projekten gehören die Organisation unseres Stands auf der YOU 2008 und die Vorbereitungen für die Quadriga-Party in Berlin. Mehr dazu findet ihr bald unter
http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Veranstaltungen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (54 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...