Archiv für die ‘Geschäftsstelle’ Kategorie



Christian Rickerts als Staatssekretär

Liebe Leserinnen und Leser,

auf dem heutigen Berliner Landesparteitag von Bündnis 90/Die Grünen wurden der Koalitionsvertrag für den zukünftigen Berliner Senat beschlossen und die künftigen Regierungsmitglieder von Seiten der Grünen nominiert. Ein Teil dieser Beschlüsse betrifft unseren Verein, weshalb ich Euch umgehend informieren möchte.

Unser geschäftsführender Vorstand, Christian Rickerts, wurde von Ramona Pop, der nun designierten Wirtschaftssenatorin, gebeten, mit ihr als Staatssekretär in das neue Ministerium für Wirtschaft, Energie und Betriebe zu gehen. Sollte sich der nächste Senat nach der Wahl von Michael Müller zum Regierenden Bürgermeister am 8.12. wie geplant konstituieren, wird Christian ab dann die neue Verantwortung übernehmen.

Das Präsidium von Wikimedia Deutschland ist sich einig, dass dies eine großartige Chance ist, die Christian annehmen sollte, obwohl wir seinen Weggang natürlich bedauern würden. Wir verstehen dies auch als ein großes Kompliment nicht nur an seiner Arbeit, sondern auch an die Arbeit von Wikimedia Deutschland. Gleichzeitig bedeutet diese Entwicklung natürlich eine Reihe von Veränderungen. Gemeinsam mit Christian und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Geschäftsstelle besprechen wir im Präsidium heute und in den kommenden Tagen die nächsten Schritte. Sobald es hierzu wichtige Neuigkeiten gibt, werden wir euch umgehend informieren.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 3,10 von 5)
Loading...

Herzlich willkommen, Maria Heuschkel!

Maria Heuschkel; Bild: Jan Apel, CC BY-SA 4.0

Ich freue mich sehr, dass Maria seit dem 15. November 2016 das Team Ideenförderung als Projektassistenz verstärkt. Zu ihren Hauptaufgaben gehört die direkte Unterstützung von Ehrenamtlichen bei der erfolgreichen Umsetzung ihrer Vorhaben.

Sie stellt sich hier kurz mit eigenen Worten vor:

„Nach verschiedenen Stationen und Aufenthalten in Zwickau, Marburg, Beijing und Bangkok, einem Bachelorstudium mit dem umständlichen Namen Languages and Business Administration im chinesischsprachigen Kulturraum und einem Master der International Development Studies, habe ich es mir nun in Berlin gemütlich gemacht und freue mich darauf, die Community bestmöglich zu unterstützen. Die verschiedenen Wikimedia-Projekte leben vom Engagement und Enthusiasmus der Ehrenamtlichen und ich bin gespannt auf die künftige Zusammenarbeit. In freien Minuten beschäftige ich mich gern mit Yoga, Pilates (oder auch Yogilates) und mit inhaltlichen Themen wie Menschenrechten, Menschenhandel und Migration.“

Für Fragen und Anregungen steht Maria sehr gerne zur Verfügung: maria.heuschkel@wikimedia.de

Zur Wikipedia-Benutzerseite von Maria als WMDE-Mitarbeiterin: Benutzerin:Maria Heuschkel (WMDE)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (13 Bewertungen, Durchschnitt: 4,85 von 5)
Loading...

“Macht der Daten – Daten der Macht“ – Der 13. Wikimedia-Salon fragt wie die Macht verteilt werden soll

“Macht ist zunächst die Möglichkeit oder Fähigkeit etwas zu bewirken oder zu beeinflussen.” Mit dieser Definition von Macht eröffnete die Moderatorin Vera Linß am 22. September den 13. Wikimedia-Salon “Das ABC des Freien Wissens”, diesmal zum Buchstaben M mit dem Thema “Macht der Daten – Daten der Macht”. Etwas zu bewirken oder zu beeinflussen – und zwar den gesellschaftlichen Diskurs über Fragen unserer vernetzten Welt – das ist auch das Ziel der Salon-Reihe selbst. Schließlich existieren auch rund um freies Wissen Machtfragen, die uns alle betreffen. So geht die Debatte um die Verteilung der Datenmacht weit über Urheberrechtsthematiken oder Daten- und Verbraucherschutz hinaus und sind keineswegs nur relevant in autoritären Staaten, in denen häufig der Zugang zu freiem Wissen erschwert wird. Konflikte rund um Datenzugang und Datenmacht gibt es ebenso in Gesellschaften mit freiheitlich-demokratischer Grundordnung. Auch bei dem Projekt Wikipedia – als eine Ansammlung von Informationen und Daten – wird immer wieder versucht, Einfluss zu nehmen auf dieses Wissen, etwa durch Löschanfragen und zivilrechtliche Klagen.

Wie wir auf gesellschaftlicher Ebene mit Daten umgehen wollen, aus welchen Gründen bspw. Unternehmen, Staaten oder Individuen Macht über Daten ausüben wollen und welche Handlungsmöglichkeiten es gibt, die darin liegende Macht zu verteilen – darüber diskutierten Peter Schaar, ehemaliger Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, die Politikwissenschaftlerin Dr. Ulrike Höppner und Matthias Spielkamp, Vorstandsmitglied bei Reporter ohne Grenzen und Mitgründer von iRights.info.

Von der Macht des Staates Kontrolle auszuüben, über die Macht durch Wissen Verhalten zu ändern bis hin zur Macht des Widerstands gegen Normalisierungstendenzen – ein Impuls

Zum Einstieg in die Diskussion leitete Ulrike Höppner in einem Kurzreferat drei Definitionen der Macht aus der Soziologie her. Zunächst zitiert sie Max Weber: “Macht ist jede Möglichkeit, seinen Willen auch gegen Widerstand durchsetzen zu können.” Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Verstärkung: Dr. Christian Humborg wird Leiter Zentrale Dienste

Ich freue mich sehr, eine personelle Verstärkung für die Geschäftstelle unseres Vereins ankündigen zu können: Dr. Christian Humborg wird zum 1. Dezember 2016 der neue Leiter Finanzen und Zentrale Dienste. In dieser neuen organisatorischen Klammer hat Christian zukünftig die fachliche und disziplinarische Leitung der Teams Finanzen und der (internen) IT sowie die disziplinarische Leitung der Personalabteilung inne.

Er bringt dafür hervorragende fachliche und persönliche Expertise mit. Christian war nach seinem Studium der Verwaltungswissenschaften in Konstanz und Leiden acht Jahre in der Wirtschaft tätig. Anschließend führte er von 2007 bis 2014 die Geschäfte der Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland. Aktuell ist er kaufmännischer Geschäftsführer des gemeinnützigen Recherchezentrums CORRECTIV.

Am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre der öffentlichen Verwaltung der Universität Potsdam wurde Christian promoviert. Im Jahr 2009 gewann er als Mitglied des Autorenkollektivs carta.info den Grimme Online Award. Er ist zudem Mitglied des Beirats der Zeitschrift für Politikberatung, des Whistleblowernetzwerks und von Transparency International Deutschland. Außerdem hat er die Transparenzportale fragdenstaat.de und hochschulwatch.de mitinitiiert. Eine monatliche Radioshow „QDeWe – Die Kunst der Weltverbesserung“ hat er auch: Sie läuft ab September auf detektor.fm.

Mit seiner Erfahrung und seiner Leidenschaft für Transparenz ist Christian Humborg eine hervorragende Ergänzung für die Arbeit von Wikimedia Deutschland. Ich freue mich sehr, dass wir ihn im Dezember am Tempelhofer Ufer begrüßen können!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 3,86 von 5)
Loading...

Die Jahresplanung für 2017 beginnt

Wikimedia Deutschland arbeitet seit der Gründung 2004 für das Ziel, Wissen für alle Menschen frei zugänglich und nutzbar zu machen. Doch wo setzen wir als Verein hier im kommenden Jahr die Schwerpunkte? Was sind unsere genauen Ziele und was unternehmen wir, um diese zu verwirklichen? Diese Fragen werden wir erneut in einem partizipativen Planungsprozess diskutieren und beantworten.

Die Mitgliederversammlung am 28. Mai als Auftakt

Die Jahresplanung 2017 startet in zwei Wochen mit der 18. Mitgliederversammlung am 28. Mai in Hamburg. Die Mitgliederversammlung bildet in diesem Jahr erstmals den Auftakt der Planung – wir laden alle Mitglieder von Wikimedia Deutschland dazu ein, sich dort mit dem Präsidium und MitarbeiterInnen der Geschäftsstelle über die aktuellen Schwerpunkte des Vereins auszutauschen und Ideen für Änderungen einzubringen. Die eingeholten Stimmungsbilder werden dann mit in die Beratungen über den neuen Kompass 2017 einfließen, den das Präsidium im Juni beschließen wird.

Partizipationsphase im Sommer

Mit dem Kompass 2017 legt das Präsidium die Schwerpunkte für das nächste Jahr fest und teilt diesen Prioritäten zu. Im nächsten Schritt müssen zu den Schwerpunkten konkrete Ziele formuliert werden, die definieren, was wir uns im nächsten Jahr konkret vornehmen. Und zu den Zielen brauchen wir Indikatoren, damit wir messen können, ob wir mit unseren Aktivitäten auch tatsächlich Erfolg haben. Die Ausarbeitung der Ziele und Indikatoren möchten wir in diesem Jahr gemeinsam mit unseren Communitys, Mitgliedern und allen anderen angehen, die sich für Freies Wissen engagieren. In einer breit angelegten Partizipationsphase werden wir deshalb zwischen dem 12. Juli und dem 5. August für alle Schwerpunkte eigene Beteiligungsformate anbieten (offline, online oder auch kombiniert).

Die Ziele und Indikatoren zu dem Jahreskompass bilden dann die Grundlage für den Wirtschaftsplan, der im letzten Schritt erstellt wird und die finanzielle und personelle Planung des Vereins zur Umsetzung der gesteckten Ziele beinhaltet.

Zentrale Informationsseite zum Ablauf der Planung

Ausführliche Informationen zum Ablauf der Jahresplanung 2017 und den Beteiligungsmöglichkeiten sind auf einer neuen, zentralen Seite zusammengestellt. Dort werden wir auch die Ergebnisse der Auftaktveranstaltung und der Partizipationsphase transparent dokumentieren und die beschlossenen Schwerpunkte, Ziele und Indikatoren veröffentlichen.

Ich freue mich auf die gemeinsame Arbeit an der neuen Jahresplanung und eine große Beteiligung!

Für das Präsidium,

Tim Moritz Hector

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Bewertungen, Durchschnitt: 3,67 von 5)
Loading...

Herzlich willkommen, Lea Voget und Jan Dittrich!

Bild: Elisabeth Mandl, „Lea Voget und Jan Dittrich“, CC BY-SA 4.0

Wir freuen uns sehr, dass Lea Voget und Jan Dittrich seit Anfang Mai unser Team im Bereich Software-Entwicklung verstärken.

Lea übernimmt die Verantwortung und Rolle des Product Management bei TCB (Technische Wünsche). Ihr Hintergrund ist davon geprägt, dass sie sowohl Software-Engineer ist, aber auch Design Thinking als Coach unterrichtet. Dabei geht es ihr nicht um die orthodoxe Anwendung von Methoden mit modischen Schlagworten: Die richtigen Werkzeuge und Lösungen müssen für jedes Problem individuell gefunden werden. Ins nicht immer sonnige, aber spannende Berlin ist sie gerade erst nach einem achtmonatigen Aufenthalt in Spanien zurückgekehrt.

Jan wird mit dem Titel UX Researcher und Designer als teamübergreifender Experte rund zum Thema UX in der Software-Entwicklung arbeiten. Auf seiner eigenen Seite lässt sich nachlesen, was er bisher in Bereichen wie User Research, Design Methods und Education alles so gemacht hat. Neben der Schönheit und der Zugänglichkeit von Mensch-Maschine-Schnittstellen konnte er noch in so diversen Interessensgebieten wie Neurowissenschaften, Cello und Impro-Theater Erfahrungen sammeln.

Herzlich willkommen, Lea und Jan!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Herzlich willkommen, John Weitzmann!

John Weitzmann; Bild: Jan Apel, CC BY-SA 4.0

Ich freue mich, dass John Weitzmann seit 1. April 2016 das Vorstandsteam als Referent für Politik und Recht verstärkt. Als Rechtsanwalt und Mitgründer der Kanzlei iRights.Law in Berlin ist er vielen sicher durch seine langjährige Arbeit für Creative Commons und seine diversen rechtspolitischen Publikationen bekannt.

John kennt das Wikimedia-Universum aus verschiedenen Perspektiven, hat bereits mit den internationalen Partnern in der Wikimedia Foundation, mit Dimitar Dimitrov in Brüssel sowie mit der hiesigen Community zusammengearbeitet. Er war für Wikimedia Deutschland bspw. an der Erstellung des CC-NC-Broschüre sowie an verschiedenen netzpolitischen Veranstaltungen beteiligt.

Als Referent Politik und Recht wird John politisch-rechtliche Debatten rund um Freies Wissen auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene mitgestalten und Wikimedia Deutschland in netzpolitischen Fragen beraten. Damit steht John ab sofort auch als Ansprechpartner für das Support-Team zur Verfügung.

Herzlich willkommen bei Wikimedia, John!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Übergang bei Bildung, Wissenschaft und Kultur (WMDE)

Nils Weichert, Leiter des Bereiches Bildung, Wissenschaft und Kultur (BWK), wird zum 31.03.2016 WMDE verlassen. Da es Nils gelungen ist, einen Bereich aufzubauen, der mit vielen tollen Projekten die Wikipedia-Prinzipien in die Bildungslandschaft und die Zivilgesellschaft getragen hat, bedauere ich diesen Schritt sehr. Julian Fischer, Bereichsleiter Ideenförderung, wird vorerst auch die Leitung von BWK übernehmen und mit dem Team und mir bis zum 31.08.16 einen Vorschlag für die zukünftige Ausrichtung und Struktur erarbeiten. Im Sinne der Jahresplanung werden wir dabei auch gezielt darauf schauen, wie die Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen noch intensiver gestaltet werden kann.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 Bewertungen, Durchschnitt: 2,17 von 5)
Loading...

Team Ideenförderung bekommt Unterstützung

Bild: Jan Apel, „Katharina Nocun“, CC BY-SA 4.0

Ich freue mich sehr, dass Katharina Nocun zum 1. März 2016 als Projektmanagerin (Online-)Kampagnen das Team Ideenförderung stärkt. Zu ihren Hauptaufgaben gehört die Begleitung von Kampagnen für und mit der Community. Ehrenamtlich hat sie bereits am Community-Workshop im Februar teilgenommen und sich mit einigen Ideen und Vorhaben aus der Community zu der Thematik vertraut gemacht.

Katharina hat die letzten zwei Jahre für Campact e.V. gearbeitet, wo sie Kampagnen vor allem aus dem Bereich Menschenrechte und Netzpolitik geleitet hat. Davor war die studierte Ökonomin politische Geschäftsführerin der Piratenpartei Deutschland und hat als Referentin im Projekt „Surfer haben Rechte“ beim Verbraucherzentrale Bundesverband gearbeitet. Bei Wikipedia ist sie bereits seit acht Jahren als Autorin aktiv.

Für Fragen und Anregungen steht Katharina sehr gerne zur Verfügung: katharina.nocun@wikimedia.de

Zu Katharinas Wikipedia-Benutzerseite

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (14 Bewertungen, Durchschnitt: 3,79 von 5)
Loading...

Neu im Team Communitys: Veronika Krämer

Ich freue mich, einen Neuzugang im Team Communitys ankündigen zu können, Veronika Krämer. Sie stellt sich mit ihren eigenen Worten vor:

Hallo,

mein Name ist Veronika Krämer. Ich freue mich sehr, seit dem 15. Mai Teil von Wikimedia Deutschland zu sein, als Neuzugang im Team Communitys. Zu meinen Hauptaufgaben wird die Bearbeitung von Förderanfragen von Freiwilligen zählen. Gemeinsam mit Rebecca und Konstanze werde ich im Förderteam die stetig steigende Zahl der Förderanfragen bearbeiten und Freiwilligen bei projektbezogenen Anliegen rasch mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Ein paar Worte zu mir: nach meinem Studium der Europäischen Ethnologie, Soziologie und Nordischen Philologie in Wien, Oslo und München bin ich vor zwei Jahren (endlich) in Berlin gelandet. Eine servicebezogene und beratende Seite in enger Zusammenarbeit mit Menschen stand bei allen meinen bisherigen Tätigkeiten, unter anderem als Sprachkursberaterin im französischen Kulturinstitut München, als Rezeptionistin in Hotels oder zuletzt im Bereich Relocation Service (https://de.wikipedia.org/wiki/Relocation_Service) im Vordergrund.

Auf die Zusammenarbeit mit den Freiwilligen freue ich mich besonders und kann es kaum erwarten, sie und ihre verschiedenen Projekte kennen zu lernen.
Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit Euch!

Für Fragen und Anregungen stehe ich sehr gerne zur Verfügung: veronika.kraemer@wikimedia.de

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 3,85 von 5)
Loading...