Archiv für die ‘Allgemein’ Kategorie



Meldungen aus dem Wikimedia-Universum August 2010

Sommerpause? Saure-Gurken-Zeit? Nicht im Wikimedia-Universum. Hier der Beweis:

Veränderungen im Board of Trustees

Zwei der zehn Sitze im Kuratorium der Wikimedia Foundation (Board of Trustees)  werden von den existierenden Chaptern (derzeit 28) nominiert. Diese Regelung gibt es seit 2008, die Ernennung erfolgt wie für die anderen Sitze für zwei Jahre. Die erste Ernennung der sogenannten Chapter selected Board seats verzögerte sich, so dass die ersten beiden, Arne Klempert und Michael Snow, ihre Amtszeit erst im Sommer 2009 beginnen konnten. In diesem Jahr fiel die Wahl der Chapter auf Arne Klempert und Phoebe Ayers. Dadurch wurden einige Änderungen im Kuratorium angestoßen.
Michael Snow, bis dahin Vorsitzender des Kuratoriums, wurde ein Sitz im Advisory Board angeboten. Ting Chen wurde zum Vorsitzenden gewählt, Stu West wurde Zweiter Vorsitzender und behält seine Funktion als Schatzmeister. Ting, der im Juni 2008 durch die Community in das Kuratorium gewählt wurde, informierte über die Änderungen in einer Mail direkt nach der Sitzung des Kuratoriums vor Eröffnung der Wikimania 2010.

Herzliche Glückwünsche und einen guten Start an Phoebe, Arne und Ting. Herzlichen Dank für die geleistete Arbeit an Michael.

Wikimania 2010

Die Wikimania war auch in diesem Jahr erneut eine Veranstaltung, an der sich eine Menge Menschen trafen und viel miteinander geredet haben: die Mitarbeiter und das Kuratorium der Wikimedia Foundation, Vertreter der Chapter, Autoren aus unterschiedlichen Wikimedia-Projekten und auch Freiwillige, die sich außerhalb etablierter Organisationen für die Wikimedia-Projekte und Freies Wissen einsetzen. Maria zeigte mit Danny B. in einem Workshop die Möglichkeiten und auch Schranken, die die Nutzung der Wikimedia-Projekte mit Hilfsmitteln wie einer Braille-Zeile mit sich bringt. Delphine sprach über die kulturellen Unterschiede, die die Bildung und die Ausprägungen von Chapters beeinflussen.

Schwerpunkt waren Gespräche mit anderen Chaptern und den Mitarbeitern der Foundation. Sowohl bei den Chaptern als auch bei der Foundation ändern sich Ansprechpartner und Kontaktpersonen. Die Wikimania bietet die besten Voraussetzungen, um neue Gesichter kennenzulernen, sich auszutauschen und die ersten Eckpunkte der weiteren gemeinsamen Aktionen festzulegen, sei es beim Fundraising oder bei der Frage, in welcher Form die Chapter ihre Zusammenarbeit stärken können.

Zuschüsse für Chapter: Beispiel Tschechien

Seit 2009 bietet die Wikimedia Foundation den Chapters Zuschüsse für ganz unterschiedliche Zwecke an. Viel Zuspruch im Wikimedia-Universum hat eine durch einen solchen Zuschuss geförderte Initiative des tschechischen Chapters erhalten. Ziel der Initiative war, frei lizenzierte Fotos von Gebäuden und Landschaften zu erhalten, deren Artikel bislang nicht bebildert waren. Derb Zuschuss ermöglichte die Reisen quer durchs Land, bei denen insgesamt über 550 Objekte fotografiert wurden. Die Fotos stehen nun auf Commons zur Verfügung und wurden bereits in Artikel unterschiedlicher Sprachen eingebaut.

Wikimedia Foundation sucht Mitarbeiter für das Community Department

Die Wikimedia Foundation sucht Mitarbeiter. Wie im Plan für das nächste Geschäftsjahr (PDF) bereits angekündigt, beginnt die Suche nach einer Reihe neuer Mitarbeiter. Dabei wird es auch Stellen im Bereich Community geben. Um diese zu besetzen, startete ein Aufruf, auf den in allen Wikimedia-Projekten hingewiesen wurde. Welche persönlichen Fähigkeiten dabei ausschlaggebend sein können, beschreibt Sue Gardner, die Geschäftsführerin der Wikimedia Foundation, in ihrem Blog.

Die Foundation aktualisiert regelmäßig die Übersicht der offenen Stellen, so kann man sich jederzeit über die laufenden Jobangebote informieren.

Community und Fundraising

Auch bei der jährlichen Fundraising-Kampagne, die im Herbst jeden Jahres startet, setzt die Foundation auf die Erfahrung und die Kreativität der Community. Auf Meta ist der Aufruf zur Teilnahme am Fundraising-Committee veröffentlicht. Wer Lust hat, sich an der Ausrichtung, dem Gesicht und der lokalen Anpassung der Fundraising-Kampagne in diesem Jahr zu beteiligen, hat die Möglichkeit, dies mit Unterstützung von Mitarbeitern der Wikimedia-Foundation zu tun. Ein Eintrag auf der Liste ist alles, was benötigt wird, um die Bereitschaft dazu zu signalisieren.

Wikinews interviewt Umberto Eco

Und zum Schluss noch etwas der ungewöhnlicheren Sorte: Wikimedia Italia hat 2008 das Projekt Wiki@Home ins Leben gerufen, das zum Ziel hat, Interviews mit bekannten Persönlichkeiten zu organisieren und unter einen freien Lizenz zu veröffentlichen. Im April ist es ihnen gelungen, in seinem Haus ein Gespräch mit Umberto Eco, dem Autor des Romans „Der Name der Rose“, zu führen. Das Interview steht auch in englischer Übersetzung zur Verfügung. Dieses Projekt zeigt in beeindruckender Weise, welche Möglichkeiten uns allen offenstehen, und welche auch gerade in den Schwesterprojekten realisierbar sind. Dankeschön, Wikimedia Italia.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (18 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Einladung zur Tafel der Demokratie

Wikimedia Deutschland ist auch in diesem Jahr wieder Gast an der Tafel der Demokratie. Bei dem Fest am 20. August auf dem Pariser Platz in Berlin feiern traditionell rund 1.500 Bürger gemeinsam mit dem Bundespräsidenten dessen Amtseinführung. Das 3-Gänge-Menü wird begleitet von einem künstlerischem Rahmenprogramm, im Voraus können auf der Website des Veranstalters die persönlichen Wünsche an den neuen Bundespräsidenten veröffentlicht werden. Der Veranstalter verspricht, daß diese Zukunftswünsche Eingang finden in die „Dramaturgie der Tafel“.

Wikipedianer, die gerne mit uns an der Veranstaltung teilnehmen möchten, sind herzlich eingeladen! Wir haben 5 × 2 Karten für Euch  reserviert. Wer Interesse hat, schickt bitte einfach eine Mail mit dem Betreff „Tafel der Demokratie“ an office(AT)wikimedia.de. Bei mehr als fünf Einsendungen entscheidet das Los.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (17 Bewertungen, Durchschnitt: 3,82 von 5)
Loading...

Hochzeitsfieber

Dies ist ein Gastbeitrag von Holger (Benutzer:Prolineserver), der seine Erlebnisse als für Wikimedia Deutschland akkreditierter Fotojournalist bei der Hochzeit des Jahres schildert

Als sich am 19. Juni die schwedische Kronprinzessin Victoria und Daniel Westling in Stockholm das Jawort gaben, waren unter den 500.000 Besuchern auch etwa 10 Wikipedianer, die diese wahrscheinlich größte Hochzeit seit 1981 für Wikimedia Commons dokumentierten. Zwei Fotografen, Jan und ich, hatten mehrere Wochen im voraus durch Empfehlungsschreiben von Wikimedia Sverige bzw. Wikimedia Deutschland zusammen mit etwa 2300 anderen Pressevertretern Akkreditierungen als Fotografen erhalten. Mit diesen war es dann möglich, sich drei Wochen vor der Hochzeit auf Fotopools zu bewerben und dabei zwei Plätze für Wikimedia zu erhalten. Zwei Wochen vor der Hochzeit konnten dann die Akkreditierungsausweise bzw. Poolkarten beim Außenministerium abgeholt werden. Diese ermöglichten u.a. den Zugang zu zwei Pressezentren und einem umfangreichen Programm mit Pressebriefings und -konferenzen, sodass bereits hier mehrere Biografien bebildert werden konnten.

Am Tag vor der Hochzeit wurde es dann endlich ernst: Nach 4 Stunden Wartezeit, unterbrochen durch eine Stunde Gewitterregens und anschließendem unterhaltsamen Reinigens des roten Teppichs durch die Feuerwehr, kamen die ersten Gäste zur Galavorstellung im Konzerthaus vor einigen Duzend Kameras der Weltpresse an. Unter den mehr als 1000 Gästen dürften neben Vertretern aus zahlreichen Königshäusern auch noch zahlreiche weitere relevante Personen sein, die momentan noch auf ihre Identifizierung warten. Am Ende kommt dann auch das Paar und der Rest der Familie, und nach ein paar weiteren Bildern verschwinden alle Fotografen in Windeseile.

Der nächste Tag beginnt unspektakulär: Ein letztes Mal wird die Ausrüstung überprüft, bevor es mit Leiter und optimierter Regenausrüstung in die Stadt geht. Der Weg zum Pressezentrum im Rosenbad ist trotz diverser Absperrungen schneller genommen als erwartet, und auch die Sicherheitskontrolle dort ist sehr zügig. Nach einer Stunde Wartens bringt uns der Bus an die Fotoposition Slottsbacken, an der es dann knapp 5 Stunden zu überbrücken gilt. An dieser Stelle wird der Cortège schließlich das erste mal auf die Menschenmengen an den Straßen treffen, und dieser Fotopool war, nach einem Platz in der Kirche selbst, meine Wunschposition. Um 16:33 ist es dann endlich soweit: Das Brautpaar passiert den Slottsbacken – also etwa 30 Sekunden Zeit zum Fotografieren. Während Jan noch auf seine zweite Fotomöglichkeit zur finalen Ankunft des Paares mit dem Boot wartet, mache ich mich auf den Weg ins Pressezentrum, der mich auf die andere Seite des Schlosses führt. Da dort unerwartet wenig Leute sind, ist es möglch, noch relativ nah an die Terasse am Lejonbacken zu kommen. Mit Leiter und Teleobjektiv ergibt sich also noch eine überraschende Fotogelegenheit, als sich Brautpaar, Königspaar sowie weitere Gäste auf der Terasse zeigen. Im Pressezentrum angekommen beginnt zusammen mit Jan mit dem weiteren Sortieren, Bearbeiten, Beschreiben, Kategorisieren und Hochladen auf Commons der langweiligere Teil des Tages, bis mich schließlich der Hunger nach Hause treibt.

Am Ende stehen dann zahlreiche Stunden an Vor- und Nachbereitung dem Erlebnis, hautnah dabei gewesen zu sein und in einem besonderen Fotoshooting von nur einigen Sekunden Länge Bilder gemacht zu haben, gegenüber. Erwähnenswert hierbei ist, dass, wie bei den meisten Pressekonferenzen, Preisverleihungen und anderen Veranstaltungen auch, Kontakte zu den jeweiligen Pressestellen und Empfehlungsschreiben der Chapter mehr bewegen als ein Presseausweis: Am Ende zählt nur, auf der Liste der akkreditierten Journalisten zu stehen, um exzellente Fotomöglichkeiten zu erhalten.

Soweit Holgers Beitrag; Vielen Dank für die tollen Bilder und die Hintergrundinfos. Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und auch mal bei einer Großveranstaltung Fotos für die Wikimedia-Projekte als Teil des Fotografen-Pools machen möchte: Wendet Euch einfach an office(AT)wikimedia.de und stellt Eure Idee vor. Wir helfen gerne und unbürokratisch bei der Akkreditierung. Eine ungefähre Vorstellung davon, wie oft die Bilder aufgerufen wurden liefert diese Statistik – es lohnt sich also!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (23 Bewertungen, Durchschnitt: 4,26 von 5)
Loading...

Literaturstipendium reloaded!

Vor knapp drei Wochen erst konnte das Literaturstipendium von Wikimedia Deutschland seinen tausendsten Artikel feiern. In diesem Zusammenhang bereits angekündigt war auch ein Relaunch des Projektes, das –fast unverändert seit seinem Start 2007– trotz seines Erfolgs inzwischen schon ein paar graue Haare bekommen hat. Nun ist es soweit: das runderneuerte Literaturstipendium startet.

Geblieben ist natürlich das Ziel, die Autoren der Wikipedia durch Bereitstellung von Fachliteratur beim Schreiben hochwertiger Artikel zu unterstützen. Eine neue Oberfläche sorgt dabei für deutlich mehr Übersichtlichkeit und Orientierung. Aber nicht nur die Optik ist erneuert worden: die Vergabe wird in Zukunft flexibler und schneller, anders als bisher gibt es keine 14-Tages-Frist mehr, die Entscheidungen zu Anträgen folgen somit zeitnäher. Die Vergabekriterien wurden klarer formuliert und sind so transparenter geworden. Eine zentrale, aber übersichtliche Seite dokumentiert sämtliche bisherigen Vergaben und eine neue Seite wurde unter dem Namen „eLitstip“ angelegt:  Sie soll sich dem Thema “Elektronische Literaturdatenbanken“ widmen – ein aktuell noch zu wenig entwickelter Bereich, dem wir uns in Zukunft stärker widmen wollen.

Sofort von Nutzen hingegen ist vor allem die Ausweitung des Literaturstipendiums. Kamen bisher nur Mitarbeiter der Fachbereiche Biologie, Geschichte, Mathematik und Chemie in den Genuß des Programms, können in Zukunft weitere Redaktionen, Portale und Projekte auf diese Möglichkeit zugreifen. Neu hinzugekommen sind Medizin, Physik, Wirtschaft, Film und Fernsehen, Bildende Kunst, Bahn, Fußball und Computerspiel – und einige mehr, die erst in einer Woche hinzukommen werden. Denn die bisherige Auswahl ist nur ein Anfang, wir haben unsere Augen nicht überall und werden nach den Vorschlägen der Community (und unseren Kriterien) in einer Woche weitere Bereiche hinzunehmen. Auch in Zukunft werden wir regelmäßig prüfen, ob weitere Redaktionen den Kriterien entsprechen und sie in das Programm aufnehmen. Wer Fachbereiche vermisst, die wir eventuell übersehen haben – einfach einen entsprechenden Hinweis an litstip@wikimedia.de schicken.

Wikimedia Deutschland trifft diese Auswahl in der Absicht, gezielt qualitätssteigernde Bestrebungen der Community zu unterstützen. Dabei stehen im Rahmen von „Kompass 2020“ vor allem fachspezifische Strukturen der Wikipedia wie Redaktionen, Projekte und Portale im Zentrum der Aufmerksamkeit. Wir verstehen diese als Kristallisationspunkte zur Steigerung der Qualität in der Wikipedia und möchten so auf längere Sicht dazu beitragen, die Bemühungen der Redaktionen, Projekte und Portale um Qualität zu stärken.

Weitere Informationen zum Programm finden sich hier.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (17 Bewertungen, Durchschnitt: 3,06 von 5)
Loading...

Projekt „Nachwachsende Rohstoffe in der Wikipedia“ abgeschlossen

Am 30. April 2010 lief nach drei Jahren fristgemäß das Projekt „Nachwachsende Rohstoffe in der Wikipedia“ aus. Das von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe in Kooperation mit dem nova-Institut und Wikimedia Deutschland realisierte Projekt war das erste und bislang einzige öffentlich geförderte Vorhaben zum inhaltlichen Aufbau eines Themenbereichs in der Wikipedia. Das Projektteam um Denis Barthel und Achim Raschka bedankt sich zu diesem Anlass bei allen, die das Projekt ermöglicht und während seiner Laufzeit aktiv unterstützt haben.

Projektziel war die systematische Aufbereitung und Verankerung des aktuellen Wissensstands im Themenbereich Nachwachsende Rohstoffe in der deutschsprachigen Wikipedia. Es wurden insgesamt 557 Stichworte bearbeitet, darunter 434 Artikel neu erstellt oder teilweise umfangreich überarbeitet. Nach Ansicht des Projektteams ist das inhaltliche Ziel erreicht und erscheint angesichts hoher Zugriffszahlen und der Nutzung der Wikipedia als Recherchemedium optimal zur Information der Öffentlichkeit über diesen Themenbereich.

Einen Dämpfer gab es allerdings: die Einbindung externer Experten liess sich nicht wie geplant realisieren. Trotz großen Interesses und intensiver Betreuung kam es hier nur selten zu tatsächlichen Aktivitäten in der Wikipedia. Ausgesprochen positiv fiel dagegen die Beteiligung der Wikipedia-Community aus, wie sich an der Mitarbeit im Bereich Chemie, Biologie und Forstwissenschaften sowie der Beteiligung bei zwei Artikelmarathons zeigte. So ist das Projektteam zuversichtlich, dass die in diesem Bereich inzwischen regelmäßig Aktiven den weiteren Ausbau und die Fortentwicklung des Artikelfeldes „Nachwachsende Rohstoffe“ in der Zukunft weiter vorantreiben werden. Die Ergebnisse des Projektes sind unseres Erachtens ein gutes Fundament dafür.

So wird das Wikipedia-Projekt „Nachwachsende Rohstoffe“ – unter Beteiligung der bisherigen Mitarbeiter des FNR-Projekts – natürlich auch unabhängig vom FNR-Projekt aktiv bleiben. Jede Mithilfe beim weiteren Ausbau des Bereichs ist gern gesehen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Wahlprüfsteine Landtagswahl NRW 2010

Ich habe heute die Wahlprüfsteine und die Antwort der Parteien zur Landtagswahl 2010 in Nordrhein-Westfalen online gestellt.

Wahlprüfsteine sind ein an sich sehr schönes Instrument im politischen Diskurs: Man stellt möglichst sinnige und gerne auch präzise Fragen an kandidierende Parteien im politischen Wahlkampf zu den eigenen Themen und veröffentlicht die Antworten für jedermann zum Nachschlagen. Es ist dabei möglich, auf eine eigene öffentliche Bewertung der Antworten zu verzichten und dies dem Wähler zu überlassen, ob und wie er seine Wahlentscheidung auf die Antworten stützt. Wikimedia Deutschland wählt ebenfalls diesen Weg.

Wikimedia Deutschland hat Anfang April die Fragen an alle in NRW kandidierenden Parteien verschickt und wir sind über die Quote der Rückmeldungen (darunter alle Parteien, die nach dem derzeitigen Stand der veröffentlichten Umfragen Chancen auf Einzug in den Landtag haben) sehr zufrieden. Wir laden jeden – vor allem jeden Wähler in NRW – dazu ein, sich die Wahlprüfsteine und die Antworten der Parteien anzusehen, zu twittern, bloggen und zu kommentieren.

2011 wird es mindestens sechs Wahlen auf Landesebene in Deutschland geben und Wikimedia Deutschland hat vor, die Reihe der Wahlprüfsteine fortzusetzen. Hierbei sind wir als Verein auf Hilfe durch unsere Mitglieder und Menschen mit einem Interesse an Medien-, Kultur- und Netzpolitik, insbesondere Urheberrecht angewiesen, präzise und länderspezifische Fragen zu formulieren. Bundespolitische Fragen sind natürlich auch zulässig, da über den Bundesrat eine Landesregierung hier Einfluss ausüben kann.

Auf dem Workshop Lobbying zur Mitgliederversammlung 2010 werde ich darum gerne mit Interessierten an einer erfolgreichen Fortführung der Wahlprüfsteine für das kommende Wahljahr basteln.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (13 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

10 x 2 Freikarten für Bernhard Hoëcker am Dienstag in Berlin

Bernhard Hoëcker tourt derzeit durchs Land mit seinem Soloprogramm WikiHoëcker. Am 13. April 2010 ist er im Quatsch Comedy Club in Berlin und wir haben 10 x 2 Freikarten: Einfach eine Mail an office (at) wikimedia.de mit dem Betreff „Hoëcker“ schicken. Wenn die Karten weg sind, sind sie weg und der Rechtsweg ist ausgeschloßen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Bewertungen, Durchschnitt: 4,13 von 5)
Loading...

Aus dem Postfach (1)

Täglich erreichen uns Mails mit Anfragen, Wünschen, Vorschlägen, Kritik. Viel Post landet natürlich auch beim Wikipedia Support-Team (umgangssprachlich auch gerne OTRS-Team genannt), das ausschließlich aus Ehrenamtlichen gebildet wird. Dort werden alle Themen rund um die Artikel in der Wikipedia bearbeiten und die Mitarbeiter beantworten geduldig Fragen zum Projekt, nach der Weiternutzung von Inhalten und zu vielem, vielem mehr.

Die folgende, natürlich mit Erlaubnis des Absenders veröffentlichte, Mail ging zwar an die Geschäftsstelle, richtet sich offensichtlich direkt an die vielen, vielen freiwilligen Autoren der Wikipedia, die in jahrelanger Arbeit nun schon mehr als 1.000.000 Artikel geschrieben haben.  Und ich möchte sie gerne mit Euch teilen:

Guten Tag Wikipedia-Team,

Die Stufe 13 des Gymnasiums Lindlar dankt ihnen von ganzem Herzen für ihre Arbeit, die unser Schulleben sehr viel einfacher und erträglicher gemacht hat. So manchen Schüler haben sie aus brenzlichen Situationen gerettet und dafür sind wir ihnen wenigstens ein Dankeschön schuldig. Wenn wir etwas recherchiert haben, waren sie stehts unsere erste Wahl. Wir sehen optimistisch in die Zukunft und denken das wir auch in der nächsten Zeit ihre Website beanspruchen werden, ob im Studium oder in unserem späteren Berufen.

Mit Freundlichen Grüßen

Mathias Schmitz

(im Auftrag der 13 Stufe des Gymnasium Lindlar)

Ich wünsche ein schönes Wochenende!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Bewertungen, Durchschnitt: 4,74 von 5)
Loading...

Fazit der Podiumsdiskussion

Ein ereignisreicher und spannender Abend mit Raum für Verbesserungen – so würde ich unsere gestrige Veranstaltung „Relevanz in der Diskussion – was kommt eigentlich in die Wikipedia und was nicht“ in einem Halbsatz zusammenfassen.

Wir haben zwei Ziele mit dieser Diskussionsveranstaltung verbunden: Zum einen wollten wir einen Einblick in die Prozesse der Wikipedia liefern, wie sie ablaufen, wer sie umsetzt, wie sie überhaupt zustande kommen. Und zweitens wollten wir den Ideen, Anregungen und Vorschlägen der Leser und Nutzer der Wikipedia eine Plattform geben.

Die Beteiligung vor Ort war ausgesprochen rege – einige langjährige Wikipedianer waren anwesend und vertraten ihre Sicht auf die aktuelle Debatte, beantworteten Fragen und gaben informative Einblicke in das Projekts. Sehr gefreut hat mich, dass eine ganze Reihe von Leuten da war, die sich im Vorfeld der Diskussion mit Kritik und Lösungsvorschlägen zu Wort gemeldet hatten. Und besonders möchte ich mich nochmals bei unserem Podium bedanken, bei Johnny Haeusler, Pavel Mayer, Leon Weber und Martin Zeise!

Dies war die erste Veranstaltung dieser Art für uns, und der zeitliche Vorlauf war ziemlich knapp.  Licht- und Technikprobleme lassen sich nicht schön reden. Der Stream hat zeitweise gar nicht funktioniert, was uns sehr leid tut. Dadurch war nicht nur das Publikum auf die Leute vor Ort beschränkt, auch eine sinnvolle Einbindung von Fragen und Anmerkungen via Twitter und Chat hat nicht funktioniert. Hier werden wir beim nächsten Mal deutlich nachbessern, versprochen.

Tja, und was hat es nun gebracht? Was passiert nun? Wie geht es weiter? Ich bin davon überzeugt, dass die Diskussion nicht zu Ende ist, ja, dass sie nie zu Ende sein wird. Die Frage, wie sich die Wikipedia weiterentwickelt, was in sie aufgenommen wird, wie sich ihre internen Prozesse verändern, wie man neue Autorengruppen anspricht und bestehende Autorengruppen langfristig bindet und motiviert, wird uns weiter beschäftigen. „Uns“ meint nicht nur den Verein, nicht nur die Wikipedia, sondern auch die Leser und Nutzer der Enzyklopädie. Die Debatte der letzten Wochen wird, direkt und indirekt, in die Wikipedia einfließen und dort Spuren hinterlassen. Aber die Wikipedia ist kein homogener Organismus und sie ist insbesondere kein zentral geführtes Unternehmen, in dem Richtungsentscheidungen vorgegeben und dann umgesetzt werden. Sondern, sie ist ein sich selbst organisierendes Projekt von Freiwilligen zum Aufbau einer Enzyklopädie. Kritik und Anregungen „von außen“ werden in der Wikipedia wahr- und ernstgenommen. Veränderungen sind in einem solchen Projekt Ergebnis von Diskussionen, von Argumentationen, die auch mal langsam und zäh verlaufen können. Wir als Verein werden auch in Zukunft solchen Diskussionen eine Plattform bieten.

Artikel: spreeblick. com, gulli.com, netzpolitik.org, textberater.com, t3n, schneeschmelze, der freitag

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (102 Bewertungen, Durchschnitt: 1,91 von 5)
Loading...

Stream und Chat für die Podiumsdiskussion heute abend

Wie bereits angekündigt, wird die Podiumsdiskussion „Relevanz in der Diskussion – Was kommt eigentlich in die Wikipedia und was nicht?“ heute abend mittels eine Live-Video-Streams übertragen. Zum Stream geht es hier lang.

Zugleich freuen wir uns, wenn sich auch die Zuschauer ausserhalb der Geschäftsräume an der Diskussion beteiligen. Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Via Chat. Wir nutzen hierzu das freenode-IRC-Netzwerk. Bitte wählt als Server irc.freenode.net und geht dann in den Kanal #wikimedia-de-podium irc://irc.freenode.net/#wikimedia-de-podium

2. Via Twitter: Bitte verwendet hierzu den Hashtag #WMDE

Update (13:34 Uhr): Beginn der Veranstaltung ist heute, 18:00 Uhr.

Wir haben so eine Offline-/Online-Diskussion auch noch nicht gemacht und sind sehr gespannt, wie der Abend verläuft.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 2,74 von 5)
Loading...