Archiv für die ‘Allgemein’ Kategorie



Wikimedia:Woche 32/2017

Die Wikimedia:Woche 32/2017 ist kurz und bündig: die 2. Präsidiumsklausur von Wikimedia Deutschland kann nun nachverfolgt werden und für die Wiki Science Competition wird tatkräftige Unterstützung gesucht. Wer zur WikiCon nach Leipzig kommen und über Wikimedia Deutschland ein Hotelzimmer gebucht haben möchte, hat nur noch wenige Tage Zeit. Zur Wikimedia:Woche 32/2017 geht es hier.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Wikimedia:Woche 31/2017

Die Wikimedia:Woche 31/2017 wartet mit neuen Gesichtern bei Wikimedia Deutschland auf. Während die eine Konferenz gerade startet, werfen andere Treffen ihre Schatten voraus. Zur Erhebung von Viewzahlen von Video- und Audiodateien auf Commons gibt es nun ein Tool und zur Bundestagswahl 2017 wird es einen Digital-O-Maten geben. Zur Wikimedia:Woche 31/2017 geht es hier.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Wikimedia:Woche 30/2017

Dieses mal in der Wikimedia:Woche 30/2017: Traurige Nachrichten im Fall Bassel Khartabil, Veröffentlichungen von Wikimedia Deutschland zum Halbjahresbericht im Rahmen des Annual Plan Grant program und zum Digitalen Engagement. Außerdem: Freie Portale stellen auf eigene Lizenzen um und wer noch am Fellow-Programm Freies Wissen teilnehmen möchte, sollte sich beeilen.. Zur Wikimedia:Woche 30/2017 geht es hier.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Der Weg zu den Frauen in Rot

Logo Women in Red

Ein Gastbeitrag von IvaBerlin

Die Eine oder der Andere hat es vielleicht schon mitbekommen – es gibt ein neues Frauenprojekt in der Wikipedia: eine Seite, die auflistet, wie viele Biografien über Frauen in anderen Wikipedia-Versionen schon vorhanden sind, die in der deutschsprachigen Wikipedia noch fehlen. Ist es wirklich ein Frauenprojekt? Nun ja. Es ist ein Projekt, welches den Fokus auf besagte Biografien hat. Wer sich einer solchen „Frau in Rot“ annimmt, bleibt dabei bewusst offen. Wikipedia ist ein Gemeinschaftsprojekt. Was nur gemeinsam wirklich gut funktioniert. Ich glaube jedenfalls, dass das so ist. Und ich glaube auch, dass ich mich damit in guter Gesellschaft befinde.

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Wikimedia Deutschlands Zukunft gemeinsam gestalten

Präsidium und Vorstand von Wikimedia Deutschland möchten in den nächsten Monaten in einen Dialog über große Zukunftsfragen des Vereins treten– mit allen, die dazu etwas beitragen wollen. Alle Infos und regelmäßige Updates zum Thema veröffentlichen wir im Meta-Wiki.  

Warum ein Zukunftsprozess?

Freies Wissen verändert sich. Fortwährend. Der Konsum und die Produktion von Wissen und die Gründe, aus denen Menschen nach Wissen suchen und Wissen schaffen, verändern sich ebenso wie die Perspektive der Menschen auf dieses Wissen. Im Wandel begriffen sind auch gesellschaftliche Organisationen, die Wissen bereitstellen (Museen, Archive, Bibliotheken), die zunehmend auf die Digitalisierung reagieren. Und, nicht zuletzt, verändern sich Formate, in denen Wissen bereitgestellt wird: Strukturierte Daten, Multimedia und Virtual Reality waren wichtige Entwicklungen der letzten Jahre.

Mit dem Freien Wissen verändern sich auch die Wikimedia-Projekte. Die Wikipedia, ihre Schwester-Projekte – von Wikidata über die Mediendatenbank Wikimedia Commons bis hin zum freien Reiseführer Wikivoyage – und ihre Freiwilligen-Communities wandeln sich. Sie reifen, passen sich dem Umfeld an, werden anders genutzt und reagieren auf Veränderungen. Die gesamte Wikimedia-Bewegung, Wikimedia-Organisationen und Communities aus aller Welt verändern sich und suchen seit diesem Jahr im „Movement Strategy Prozess“ Antworten auf die Frage „Was möchten wir bis zum Jahr 2030 gemeinsam aufbauen und erreichen?“. Und damit verändert sich natürlich auch Wikimedia Deutschland als Organisation. Der Verein entwickelt sich mit dem Umfeld, das er fördert, mit: Er wächst und hat in diesem Jahr die Schwelle von 50.000 Mitgliedern überschritten. Er nimmt neue Beschäftigungsfelder auf, stellt andere, weniger Erfolg versprechende ein und befindet sich so in einem ständigen Wandel.

Wir im Präsidium begreifen Veränderung als etwas Gutes. Wir wollen, dass unsere Organisation gesellschaftliche Veränderung erreichen und nachhaltig wirken kann. Und wir wollen, dass sich Wikimedia Deutschland in einem verändernden Umfeld bewusst positionieren kann – nicht nur reagiert, sondern aktiv gestaltet. Wir wollen, dass wir selbst als Organisation diese Veränderungen steuern. Wir wollen nicht von Veränderungen überrascht werden und passiv sein, sondern aus eigenem Antrieb heraus gemeinsam mit unseren Partnern Dinge bewegen.

Um das zu erreichen, müssen alle Teile der Organisation in den Austausch treten: Präsidium, Vorstand, Hauptamtliche, Ehrenamtliche, Mitglieder und Partner. Wir müssen fragen: Wofür stehen wir als Verein? Welche Kompetenzen haben wir: In welchen Bereichen sind wir exzellent, in welchen haben wir Schwächen? Wohin soll die Reise gehen? Welche Chancen bieten uns die oben beschriebenen Veränderungen, aber welche Risiken sind damit auch verbunden? Wo können wir die größte gesellschaftliche Veränderung erreichen, und dabei gleichzeitig unser Kerngeschäft im Auge behalten?

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 3,67 von 5)
Loading...

Wikimedia:Woche 29/2017

Die 29. Ausgabe der Wikimedia:Woche des Jahres kommt dieses Mal mit Neuigkeiten aus dem britischen Parlament, zu Frauen in der Wikipedia und zu kleinen Sprachen um die Ecke. Außerdem: Die Wikimedia Foundation setzt auf künstliche Intelligenz, neue Newsletter warten auf Leserschaft und bei Wikimedia Deutschland ist wieder eine offene Stelle zu besetzen. Zur Wikimedia:Woche 28/2017 geht es hier.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Wikimedia:Woche 28/2017

Die Wikimedia:Woche 28/2017 macht auf viele neue Gesichter bei Wikimedia UK, España und Deutschland aufmerksam. Zudem sind neue Ausgaben der Signpost, des Wikimedia Research Newsletters und des This Month in GLAM Newsletters erschienen. Neuigkeiten vom Bündnis Freie Bildung und zur Konferenz „Zugang gestalten! – Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe“ gibt es auch. Zur Wikimedia:Woche 28/2017 geht es hier.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Bericht vom Wikidata-Wahldaten-Workshop

Folgender Blogbeitrag basiert auf dem Bericht von Matti Blume, den er im Wikipedia:Kurier veröffentlichte und einem Erfahrungsbericht von Andrea Knabe-Schönemann.

Vom 23. bis 26. Juni fand in Ulm der zweite von Wikimedia Deutschland veranstaltete Wikidata-Workshop statt. Diesmal drehte sich alles um das Thema Wahldaten. Eine bunte Mischung aus Wikipedianern, Open-Data-Aktivisten (u. a. von FragDenStaat.de, Freiwilligen hinter dem offenen Standard OParl und Offene Wahlen Österreich) und Entwicklern (Wikidata und Code for Germany) war dazu im Verschwörhaus in der historischen Altstadt von Ulm zusammengekommen. Im Mittelpunkt des Workshops stand folgende Frage: Wie kann Wikidata helfen, Daten aus Politik und Verwaltung besser zugänglich zu machen?

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Wikimedia:Woche 27/2017

Die Wikimedia:Woche 27/2017 bringt in dieser Ausgabe Neuigkeiten zu Wiki Loves Butterflies und einer Stellungnahme zum Telemedienauftrag. Auch das Bündnis Freie Bildung hat sich der Reform des Telemedienauftrags beschäftigt. Zudem läuft momentan eine Feedbackrunde zur Spezialisierten Suche.

Zur Wikimedia:Woche 26/2017 geht es hier.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Die Kunst, sich modernen Kunstwerken zu nähern.

Wie kommen Wikipedianer in ein Museum und was machen sie dort?

Förmlich entrückt von der Enge des Wuppertales schwebt die Villa Herberts über der alten Industriestadt. Hier fand der seit Jahrzehnten an der Düsseldorfer Kunstakademie wirkende britische Bildhauer Tony Cragg einen geeigneten Rahmen für seine großen, organisch gedrängten Skulpturen und lädt seit 2008 andere Künstler in den Skulpturenpark Waldfrieden zu Ausstellungen ein.

Plastik nach einem Entwurf von Tony Cragg (* 1949), umgesetzt vom Künstler Joachim Eckl (* 1962) mit der Werkstatt Kollerschlag, 1994 auf dem Parkplatz der Merkurcity in Wiener Neustadt situiert Lizenzangabe: Anton-kurt, Tägliches Brot Wiener Neustadt 04, CC BY-SA 3.0

Im kommenden Jahr steht das zehnjährige Jubiläum des Skulpturenparks an. Herr Mader, Geschäftsführer der Stiftung Skulpturenpark Waldfrieden, plant die Feierlichkeiten. Zeit für einen prüfenden Blick auf den Wikipediaeintrag zum Skulpturenpark, der ebenfalls 2008 begann. Wikipedia-Einträge sind in Bewegung und veränderlich. Wer in den kommenden Tagen und Wochen den Eintrag häufiger besucht, wird feststellen, wie intensiv gerade jetzt an ihm gearbeitet wird. Doch nicht nur am Artikel zum Park, sondern auch zur Villa, mit ihrer harmonischen organischen Architektur, zu den Werken Tony Craggs und zu ihm selbst oder den anderen Kunstwerken im Park wird Hand angelegt. So kann der interessierte Wikipedia-Leser live miterleben, wie nach und nach Informationen aus unterschiedlichen publizierten Quellen und Sekundärliteratur von den freiwilligen Autorinnen und Autoren über die Enzyklopädie Wikipedia in Freies Wissen verwandelt werden. Ein scheinbar magischer Prozess.

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...