Geschrieben von Nicole Lieger



Team Communitys – In eigener Sache

Für das Team Communitys bei Wikimedia Deutschland und für mich persönlich steht eine Veränderung ins Haus: Pavel Richter und ich sind übereingekommen, dass ich die Funktion der Bereichsleitung im April zurückstelle. Die Position wird neu ausgeschrieben und während der Übergangszeit übernimmt Pavel stellvertretend, soweit die Aufgaben nicht im Team selbst wahrgenommen werden können. Zusätzlich stehe ich natürlich für Rückfragen und abrundende Tätigkeiten zur Verfügung.

Ich bleibe Wikimedia Deutschland auch erhalten – wenn auch mit reduzierter Stundenzahl. Ich freue mich also auf die weitere Zusammenarbeit, und bin zuversichtlich, dass der Übergang für alle möglichst gut abläuft. Die Größe, die die Geschäftsstelle inzwischen erreicht hat, hilft ja auch, einzelne Veränderungen gut zu bewältigen. Das Team Communitys arbeitet natürlich weiter und ist nach wie vor unter community@wikimedia.de für alle erreichbar.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (19 Bewertungen, Durchschnitt: 1,37 von 5)
Loading...

Stelle frei im Team Communitys

 

Das Team, das sich innerhalb der Berliner Geschäftstelle speziell um die Unterstützung der Community-Strukturen bemüht, sucht weitere engagierte und erfahrene Leute für 20 bis 40 Stunden pro Woche. Wer ein gutes Verständnis der Dynamiken und Funktionsweisen von Community-Strukturen mitbringt, freundlich, strukturiert, umsetzungsorientiert und flexibel ist ist herzlich eingeladen, sich zu bewerben: siehe Stellenausschreibung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 3,00 von 5)
Loading...

Zedler-Preis: Nominierung startet!

Zedler-Preis 2012
Zedler-Preis 2012

Auch 2013 wird Wikimedia Deutschland e.V. wieder den Zedler-Preis für Freies Wissen vergeben: die Nominierungsphase beginnt jetzt! Anknüpfend an die Erfahrungen aus der letzten Preisvergabe wird der Zedler-Preis auch dieses Mal in drei Kategorien vergeben: Artikel, interne Projekte und externe Projekte.

Welcher Wikipedia-Artikel begeisterte 2012 am meisten? Dabei geht es nicht nur um klassische Qualitätskriterien; es kann auch der repräsentativste, skurrilste, “wichtigste” oder aus irgendeinem anderen Grund beeindruckendste Artikel ausgezeichnet werden. Neben der Kategorie „Artikel“ gibt es auch noch zwei Kategorien für Projekte: Projekte innerhalb des Wikipedia/Wikimedia Universums, und solche außerhalb, die sich aber ebenfalls der Förderung des Freien Wissens widmen. Projekte, die direkt der Erschaffung freier Inhalte dienen können ebenso nominiert werden wie solche, die sich der Bewusstseinsbildung oder strukturellen Verbesserungen widmen. Außerdem gibt es schon in der Nominierungsphase die Möglichkeit, Artikeln und Projekten Lob und vor allem Tipps zukommen zu lassen: die Menschen hinter den Initiativen freuen sich über Zuspruch, hilfreiche Kontakte, weitere Beteiligte, gute ergänzende Ideen, passende Infos – und alles, was sonstwie zu Motivation und Qualität beitragen kann!

Die Nominierungsphase für Artikel und Projekte läuft ab jetzt bis 31. Januar – Wir freuen uns auf rege Beteiligung!


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Freiwiligenförderung wird Team Communitys

Bild: gemeinfrei

Ein Bereich des Büros von Wikimedia Deutschland e.V. benennt sich um: von “Freiwilligenförderung” auf “Team Communitys”.

Warum Communitys, nicht Communities?

Das schreibt anscheinend der Duden so vor: Eingedeutschtes würde nicht mehr der Rechtschreibregel des Englischen folgen, meint er.

Warum Communitys, nicht Freiwilligenförderung?

Bei “Freiwilligenförderung” könnte die Aktiv-Passiv-Verteilung zu Missverständnissen führen: “Wir fördern Euch, Ihr werdet von uns gefördert…”. Das trifft einfach die Realität der Wikimedia-Projekte nicht, wo Freiwilligkeit die Standardeinstellung ist (nicht die extra zu benennende, bemerkenswerte Ausnahme) und wo die Beteiligten nicht vorrangig förderungsbedürftig, sondern vorrangig aktiv und kompetent sind. Immerhin sind das ja die Leute, die tausendfach hochwertige qualitative Inhalte geschaffen haben, und außerdem noch eine Organisationsstruktur, die ihresgleichen sucht (im Positiven; das Negative gibt es wohl auch anderswo…)

Jedenfalls möchten wir den Kontakt als einen der Zusammenarbeit sehen, nicht als ein asymmetrisches Fördern/Gefördert-Werden. Vermutlich war der Begriff “Freiwilligenförderung” ohnehin nie in diesem Sinne gemeint; da er aber derlei unangenehme Assoziationen wecken kann wählen wir lieber einen anderen.

Vorschläge für Die Optimale Bezeichnung werden noch entgegengenommen; einstweilen würden wir uns mit “Team Communitys” behelfen.

Warum Communitys, nicht Community?

Wäre wohl beides denkbar, wenn man alle Beteiligten an den Wikimedia-Projekten als eine gemeinsame, zusammengehörige Community sieht, die gleichzeitig intern vielfältig untergliedert ist: nach Projekten, nach Tätigkeitsarten, nach Funktion, nach Persönlichkeitstypus, nach Ansicht und Einstellung. Welche Rolle der Verein und die Angestellten in diesem gemeinsamen Ganzen spielen kann und soll ist für mich eine besonders spannende Frage. Da wir uns vorgenommen haben, uns speziell mit dieser Frage und ihren vielen Facetten nächsten Jahr besonders zu widmen, hoffen wir auf viele interessante Gespräche dazu!

Tut der Bereich jetzt etwas anderes?

Auf jeden Fall laufen die bisher bestehenden Funktionen wie Kostenerstattungen und Organisationshilfe bei Treffen weiter. Was sich darüber hinaus entwickelt, ist Gegenstand der schon oben erwähnten Frage, zu der wir auf einen regen Austausch hoffen. :-)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Bewertungen, Durchschnitt: 2,44 von 5)
Loading...

Offener Sonntag: Workshops und Gespräche am 25.11.

Ein Sonntag zum Vorbeikommen und Kennenlernen, zum Wiedersehen mit alten Bekannten, oder zum Austausch über bestimmte aktuelle Themen innerhalb der Wikipedia: Vieles ist möglich am Sonntag, dem 25. November in den Räumen der Obentrautstraße 72, dem Berliner Büro von Wikimedia Deutschland e.V.. Wie bei BarCamps und OpenSpace Symposien üblich haben alle Teilnehmenden die Möglichkeit, Workshops oder Vorträge anzubieten, die im Anfangsplenum angekündigt werden und dann parallel zueinander stattfinden.
Auch wenn das genaue Programm erst vor Ort gemacht wird, so kann man doch schon im voraus die Liste der möglichen Angebote einsehen – und auch selbst eines eintragen! Oder einfach nur vorbeikommen und mal zuhören…

Weitere Informationen finden sich auf Meta.

Einen ersten Themenschwerpunkt gibt es übrigens schon: Freies Wissen ohne Grenzen – Internationale Zusammenarbeit und Vernetzung. In Workshops und Diskussionen möchten wir unsere Pläne und Ideen dazu vorstellen, uns interessieren aber vor allem Wünsche und Bedürfnisse der Teilnehmenden. Wir können hier außerdem vergangene Diskussionen von der Vereinsmailingliste aufgreifen, z. B. zum Thema, wie die (deutschen) Communities Einfluss auf internationale Entscheidungen nehmen können. Darüber hinaus werden Vertreterinnen und Vertreter der internationalen Gremien mit uns über ihre Arbeit und ihre Vorstellungen einer Zusammenarbeit sprechen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Nicole Lieger – Neu bei Wikimedia Deutschland

Nicole Lieger; (Foto: Michael Jahn, CC-BY-SA 3.0)

Ich freue mich, mit 1. Oktober 2012 meinen ersten Arbeitstag im Büro von Wikimedia Deutschland feiern zu können: als Leiterin des Bereichs Freiwilligenförderung.

Einen großen Teil meines bisherigen Lebens habe ich mit Engagement in sozialen Bewegungen und Arbeit in damit assoziierten Organisationen verbracht. Von meiner Sozialisierung bei Amnesty International (in lokalen Gruppen, Vorstand, EU Büro und internationalem Mandatskomitee) über das Management eines Masters in Peace Studies bis zur Leitung eines menschenrechtlichen Forschungsinstituts in Wien habe ich verschiedene Blickwinkel kennengelernt. Mein Schwerpunkt der letzten Jahre lag auf dem Erkunden potenzieller neuer Strategien für politische und soziale Bewegungen, insbesondere solche, die Ziele und Mittel in Einklang zu bringen suchen, die visionsfokussiert sind und die sich darauf konzentrieren, das (zumindest im Kleinen) selbst zu erschaffen, was sie auch in einer zukünftigen Gesellschaft gerne sehen wollen. Wikipedia und die Bewegung für Freies Wissen im allgemeinen sind in diesem Kontext natürlich hochspannend. Auch wenn ich als Autorin bisher nur relativ wenig editiert habe, hoffe ich doch, mit einem transdiziplinären Hintergrund in Geistes- und Sozialwissenschaften und einem gutem Maß persönlicher Leidenschaft einen konstruktiven Beitrag zum Gesamtuniversum von Wikipedia, Wikimedia und der Bewegung für Freies Wissen leisten zu können.

Ich freue mich über Kontakte aus verschiedensten Ecken dieses Universums! Ihr könnt mich unter   nicole.lieger@wikimedia.de oder auf meiner Diskussionsseite erreichen – gerne dort auch einen Gesprächstermin ausmachen!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 Bewertungen, Durchschnitt: 4,33 von 5)
Loading...