Geschrieben von Michail Jungierek



Ergebnisse der ersten Runde des Community Projekt Budgets

Vor einigen Tagen hatte der Vorstand über die Vorschläge des Ausschusses des Community Projekt Budgets beraten. Hier sind nun die Ergebnisse dieser ersten Antragsrunde des Community Projekt Budgets.

Vorab noch ein paar Infos zu den eingereichten Anträgen:

Insgesamt wurden 36 Anträge eingereicht, wovon insgesamt fünf Anträge vom Vorstand positiv beschieden wurden.

Das Volumen der erfolgreichen Anträge beträgt insgesamt 76.305 Euro. Damit können in der zweiten Runde, die im Herbst diesen Jahres durchgeführt werden soll, noch maximal 132.695 Euro verteilt werden.

Danken möchten wir aber allen Antragstellern, unabhängig davon, ob sie erfolgreich waren oder nicht. Der Vorstand hat sich bewusst entschieden nur über die Anträge zu beraten, die vom Ausschuss befürwortet wurden. Unter den weiteren Anträgen waren jedoch viele sehr interessante Vorschläge dabei, die wir lediglich als nicht positiv entschieden ansehen und die hoffentlich in zukünftigen Förderrunden noch einmal überarbeitet eingereicht werden.

Geförderte Anträge

Folgende Anträge werden in der ersten Runde des Community Projekt Budgets gefördert:

1. Wiki loves Monuments Mittelhessen

Antragsdaten:

  • Name des Antragstellers: Kilian Kluge
  • Gesamtbudget: 8.905€
  • Projektbeschreibung: Wikipedianer sowie möglicherweise auch interessierte (Noch-)Nicht-Wikipedianer nehmen in einer konzertierten Aktion an Wiki Loves Monuments teil und bebildern die Wikipedia. Schwerpunkt sind dabei vor allem Gebiete abseits der „Touristenstädte“ der Region, dabei sollen neben Denkmälern natürlich auch weitere Bilder von Orten und Landschaft gemacht werden. Insgesamt soll das Projekt 7 Tage umfassen und 10 bis 15 Teilnehmer erreichen, die zum Fotografieren jeweils in kleinen Teams unterwegs sind.

Begründung:

Es handelt sich hierbei um ein klassisches Community-Projekt mit dem Ziel, Content für die Wikimedia-Projekte zu erstellen. Das Projekt reiht sich in die übergeordnete Reihe „Wiki loves monuments“ ein, die sich um Ziel gesetzt hat europaweit Baudenkmäler zu fotografieren. Das Projekt hat somit eine Einbindung in einen weitreichenderen Kontext. Als Pilotprojekt kann es als Beispiel für weitere Projekte dieser Art dienen.

2. Fotoflüge

Antragsdaten:

  • Name des Antragstellers: Ralf Bösch
  • Gesamtbudget: 5.400 €
  • Projektbeschreibung: Fotoflüge über ausgewählte Orte bzw. Landschaften in DACH. Dabei geht es um Objekte, die sonst nicht oder nur unbefriedigend fotografiert werden können. Gleichzeitig könnte in Absprache mit Openstreetmap dort eine Bebilderung vorgenommen werden. In Frage kommen Gegenden, die eine hohe Dichte an relevanten Objekten aufweisen. Die Auswahl der Objekte soll durch die Community vorgenommen werden, zum Flug werden kleine Sportflugzeuge oder Hubschrauber gechartert, bei denen man eine Tür ausbauen kann.

Beispiele:

  • ostfriesische Inseln bzw. Nordseeinseln allgemein
  • Berlin incl. Schloß Sanscoucci
  • Ruhrgebiet
  • die Berge und Seen der Alpen
  • allgemein Häfen, Bahnhöfe, Bahnstrecken, große Industriebetriebe
  • archäologische Bodendenkmäler

Begründung:

Der Verein unterstützt prinzipiell Hilfestellungen zur Content-Erstellung für die Wikimedia-Projekte. In diesem Projekt kann spezielles Bildmaterial erstellt werden, das bis jetzt nicht oder nur in sehr geringem Umfang überhaupt unter einer freien Lizenz zur Verfügung steht (dafür wurden auch Google-Bilder-Recherchen durchgeführt). Der Antragsteller hat sein Projekt bei der Sitzung des Ausschusses in Hamburg und eine konkrete Planung für einen Flug über einige Norseeinseln vorgestellt. Dieser Flug soll Pilotprojekt mit der angegebenen Summe gefördert werden. Darauf aufbauend können weitere
Projekte (siehe die obigen Beispiele) durchgeführt werden, die dann wieder über das CPB gefördert werden sollen.

3. Aufbau einer zentralen Ressource bibliographisch-archivalischem Wissen (Workshop)

Antragsdaten:

  • Name des Antragstellers: Dr. Olaf Simons
  • Gesamtbudget: 7.500 €
  • Projektbeschreibung: Der Antrag betrifft den Bereich der momentan weltweit disparat primär von nationalen Ressourcen verwalteten bibliographischen und archivalischen Objektdaten. Mit dem Aufbau der Bibliotheks-Online-Kataloge wurden Bücher weltweit recherchierbar. „Metakataloge“ führen dieses Wissen derzeit unterschiedlich zusammen. Die verschiedenen Forschergruppen bauen sich jeweils eigene Datenbanken auf, Insellösungen, die rasch veralten und deren Informationen aufgrund der insolierten technischen Standards nicht mehr in Nachfolgeprojekte fließen. Spannend wäre eine Ressource, die zentral die Datenlage produziert und die Arbeit mit der Datenlange an sie anbindet. Gemeint ist ein bibliographisches Recherchewerkzeug, das von den Benutzern mitgestaltet würde und die Informationen der nationalen Projekte konstruktiv zusammenführte. Nächstliegendes Antragsziel wäre nach dem Gesagten eine Konferenz auf der Fachkreise über die laufende Planung informiert würden und in einem Workshop Ideen generierten, in welchen Richtungen das Projekt Entwicklungsspielräume gewinnen sollte.

Begründung:

Eine frei zugängliche und frei lizenzierte Meta-Datenbank wäre ein guter Anlaufpunkt für viele Recherche der Mitarbeiter der Wikimedia-Projekte. Zur realistischen Einschätzung der Realisierbarkeit eines solchen Projektes ist ein Treffen kompetenter Personen notwendig, weswegen die Durchführung einer solchen Konferenz durch das CPB unterstützt wird. Ein Nachfolgeprojekt, das sich aus dem Workshop ergeben könnte, müsste dann separat gefördert werden.

4. Filmvorlesungen – Ökonomische Alphabetisierung

Antragsdaten:

  • Name des Antragstellers (Nickname): emma7stern
  • Gesamtbudget: 28.500 €
  • Projektbeschreibung: Themenkomplexe aus wissenschaftlichen Vorlesungen oder fachspezifischen Referaten werden in Zusammenarbeit von Wissenschaftlern, Dozenten und Medienkompetenzlern didaktisch aufgearbeitet, in Filmsequenzen oder Kurzfilmen aufgenommen, unter freier Lizenz auf Wikimedia Commons eingestellt und auf den Projektseiten der Wikiversity kommentiert eingebunden. Als Pilotprojekt zur Konkretisierung der Idee wird unter dem (Arbeits-)Titel Ökonomische Alphabetisierung eine Vorlesungsreihe zu politischen und wirtschaftlichen Fragestellungen und Hintergründen konzipiert und filmisch umgesetzt.

Begründung:

Hiermit wird eines der Schwesterprojekte gefördert werden, um diese mehr in den Vordergrund zu rücken. Bei diesem Projekt aber auch Inhalte erstellt, die auch für andere Wikimedia-Projekte von Nutzem sein können. Zudem bietet das Projekt eine zusätzliche Schnittstelle zwischen Wikimedia und Wissenschaft.

5. Frauen-Projekt/Erfassungs- und Planungsphase

Antragsdaten:

  • Name des Antragstellers (Nickname): Poisend-Ivy
  • Gesamtbudget: 26.000 €
  • Projektbeschreibung: Das Frauenprojekt soll innerhalb eines zeitlichen Rahmens von maximal einem Jahr die Grundlagen schaffen, um Maßnahmen zur Gewinnung von Frauen als Mitarbeiterinnen für Wikimedia-Projekte zu entwickeln und deren längerfristigen Verbleib in den Projekten zu sichern. Ziel ist die Vorstellung der Ergebnisse bei der Wikimania 2012. Dazu soll eine Serie von drei Workshops mit einer Projektgruppe durchgeführt werden, die sich mit den Ursachen der niedrigen Frauenquote, sowie Problemen von Frauen innerhalb der Wikipedia beschäftigt. Als Ergebnis sollen realistisch umsetzbare und geeignete Maßnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils formuliert und vorgeschlagen werden. Die Projektgruppe soll sich aus maximal zwanzig aktiven Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Wikipedia zusammensetzen, die über ein Wiki und eine Koordinationsstelle mit ein bis drei Personen organisiert sind. Der Frauenanteil in dieser Projektgruppe sollte zwischen mindestens 25 und maximal 60 Prozent liegen. Um Eltern mit Kindern die Teilnahme zu ermöglichen, die ansonsten kaum oder keine Gelegenheit haben an solchen Veranstaltungen teilzunehmen, ist die Betreuung von Kindern durch Freiwillige aus dem Verein oder Familienangehörige am Tagungsort im Budget einkalkuliert.

Begründung:

Hier begrüssen wir ausdrücklich die Idee der Förderung von unterrepräsentierten Gruppen innerhalb der Wikimedia-Projekte. Das Projekt schließt an die strategische Forderung der Foundation an, den Frauenanteil bis 2015 auf 25% zu erhöhen und bietet hierzu bei erfolgreicher Umsetzung konkrete Lösungsvorschläge an.

Herzlichen Glückwunsch an alle erfolgreichen Antragsteller und viel Erfolg bei der Umsetzung.

Wie geht es weiter?

Die erfolgreichen Antragsteller wurden bereits vom zuständigen Mitarbeiter Sebastian Sooth informiert und stehen mit ihm in Kontakt, um die Details der Förderungen zu klären.

Die Antragsteller der noch nicht erfolgreichen Anträge werden in den nächsten Tagen vom Ausschuss angeschrieben und erhalten eine Begründung für die jeweilige Ablehnung und auch Hinweise was diesmal nicht gepasst hat.

Da auch unter den diesmal nicht positiv entschiedenen Anträgen viele gute Ideen sind, hoffen wir dass viele Anträge entsprechend der Tipps des Ausschusses überarbeitet, ergänzt und in einer der nächsten Runden erneut eingereicht werden.

Mitte August treffen sich einige Vertreter des CPB-Auschusses mit Vertretern des Vorstandes, um die Differenzen der letzten Wochen zu klären und um die zweite Runde des CPB in Angriff zu nehmen.

Zum Abschluss dankt der Vorstand allen Mitgliedern des Ausschusses ausdrücklich für die geleistete Arbeit und
und den ausführlichen Bericht über die Ergebnisse dieser Arbeit.

Michail Jungierek
Beisitzer

Ralf Roletschek
Community-Projekt-Budget-Ausschuss

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 3,95 von 5)
Loading...

Der Vorstand braucht Dich 2011 – Sechster Vorstandschat am 9. Februar 2011 um 20:30 Uhr

Das Thema dieses Abends ist die bevorstehende Mitgliederversammlung am 19. März 2011, auf der ein neuer Vorstand gewählt wird. Und wie man der entsprechenden Seite im Forum entnehmen kann, fehlen noch einige Kandidaten für verschiedene Positionen innerhalb des Vorstande. Wenn Ihr also Interesse am Engagement im Vorstand habt und wissen wollt, wie die Arbeit im Vorstand so funktioniert, könnt ihr einige der bisherigen Vorstandsmitglieder am Mittwoch direkt im Chat dazu befragen.

Das Ganze findet am Mittwoch, den 9. Februar 2011,  im IRC-Channel #wikimedia-de statt. Beginn ist um 20:30 Uhr und dauert eine Stunde. Alle, die noch nie etwas mit Chat und IRC zu tun hatten, können auf der Wikipedia-Chat-Seite entsprechende Anleitungen und Hinweise finden.

Ich freue mich auf Euer zahlreiches Erscheinen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Vorstandschat der Fünfte – 27. Oktober 2010, 20:30 Uhr

Nach einer etwas längeren Sommerpause gibt es am 27. Oktober um 20:30 Uhr die mittlerweile fünfte Auflage des Chats mit Mitgliedern des Vorstandes im IRC-Channel #wikimedia-de.

Die Themen des Chats sind diesmal:

Von Seiten des Vorstandes werden diesmal Délphine, Michail und natürlich Achim teilnehmen.

P.S. Und wie immer auch der Hinweis für alle, die noch nie etwas mit Chat und IRC zu tun hatten. Ihr findet auf der Wikipedia-Chat-Seite entsprechende Anleitungen und Hinweise.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Vorstandschat die Vierte – 22. Juni 2010, 20:30 Uhr

Am kommenden Dienstag den 22. Juni um 20:30 Uhr wird es den nächsten Vorstands-Chat im IRC-Channel #wikimedia-de geben und alle Interessierten und Wissbegierigen sind wie immer herzlich dazu eingeladen.

Thema wird diesmal die Vorstellung der neuen Vorstandsmitglieder sein. Sie werden über ihre ersten Eindrücke berichten und Fragen zu ihrer Tätigkeit im Vorstand beantworten. Von Seiten des Vorstandes werden Délphine, Jens, Michail, Harald und Alice teilnehmen.

Wie immer dauert der Chat eine Stunde und beginnt aber abweichend von den vorhergehenden Chats erst um 20:30 Uhr.

P.S. Und wie immer auch der Hinweis für alle, die noch nie etwas mit Chat und IRC zu tun hatten. Ihr findet auf der Wikipedia-Chat-Seite entsprechende Anleitungen und Hinweise.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Bewertungen, Durchschnitt: 2,38 von 5)
Loading...

Posaunen von Lage oder die Klausur im Teutoburger Wald

Am letzten Wochenende war es mal wieder soweit und der neue Vorstand traf sich zu seiner ersten Klausur in dieser Wahlperiode in Lage im Kreis Lippe. Auf dem Programm standen das gegenseitige Kennenlernen der Mitglieder, neudeutsch Teambuilding genannt,  und  die Weiterentwicklung der strategischen Planung für die sogenannten Infrastrukturressorts.

Einen ausführlichen Bericht wird es in paar Tagen geben, worin auch geklärt wird, was es mit den Posaunen auf sich hat.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 2,60 von 5)
Loading...

Wissenswertes von einer Mitgliederversammlung

Am Sonntag hatte Jürgen ja schon die wichtigsten Informationen zur Vorstandswahl auf der Mitgliederversammlung auf diesem Blog und Marcus am Montag im Wikipedia Kurier verkündet. Dies möchte ich heute ein wenig vertiefen und insbesondere auf die beschlossenen Satzungsänderungen und Anträge eingehen.

Zu Beginn aber ein wenig Statistik (Dank an Henriette für die Zusammenstellung): Anwesend auf der Mitgliederversammlung waren insgesamt 60 Mitglieder, davon waren 52 mehr oder minder aktive Wikipedianer. Briefwahlunterlagen haben 46 Mitglieder angefordert, wovon 35 form- und fristgerecht zurückgesandt wurden und damit in die Auszählung einbezogen werden konnten. Zu den Workshops am Sonntag waren rund 40 Mitglieder anwesend. Angesicht der sehr geringen Zahlen von Mitgliedern die sich vorab in die Listen eingetragen haben, ist das sehr erfreulich und ich bin schon sehr gespannt auf die Ergebnisse der Arbeitsgruppen, die sicherlich in Bälde veröffentlicht werden.

Nun aber zu den Beschlüssen der Mitgliederversammlung. Zuerst wurde die Wahlordnung durch die Mitgliederversammlung beschlossen. Bis auf einige Änderungen und Ergänzungen, z. B. dass Mitarbeiter des Vereins nicht Mitglied der Zählkommission sein dürfen, wurde der Entwurf unverändert übernommen und die beschlossene Wahlordnung bereits auf dieser Mitgliederversammlung angewendet.

Alle drei Satzungsänderungsanträge wurden vom Vorstand eingebracht, von denen zwei die notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit fanden. Angenommen wurden die Anträge zur Stärkung der finanziellen Handlungsmöglichkeiten, sprich die Änderung des durch die Mitgliederversammlung zu genehmigenden Kreditrahmens, und der Antrag zur Beschlussfassung innerhalb des Vorstandes. Nicht angenommen wurde der Antrag zur Änderung der Nachrückregelung innerhalb des Vorstandes.

Welche Auswirkungen haben die beiden beschlossenen Satzungsänderungen für die Arbeit des Vereins? Um ein klein wenig mit Radio Jerewan zu antworten: Im Prinzip keine.

Die Änderung der durch die Mitgliederversammlung genehmigungspflichtigen Darlehen ist nur eine Anpassung an die Realitäten und wird hoffentlich niemals in Anspruch genommen. Im Gegensatz zum Antrag im letzten Jahr, der eine ebenfalls fixe, wenn auch stark erhöhte Grenze vorsah, ist die Grenze nun abhängig von den Einnahmen des Vereins und damit zukunftsfähig. Die Höhe von Darlehen die nun ohne Genehmigung der Mitgliederversammlung aufgenommen werden dürfen, passt sich nun automatisch der jeweiligen finanziellen Lage des Vereins an, nach oben aber eben auch nach unten. Im Extremfall könnte die Grenze sogar unter die alte Grenze von 2.000 Euro fallen. Die Satzungsänderung ist natürlich kein Freibrief für irgendwelche finanziellen Abenteuer auf Kreditbasis, sondern soll natürlich nur dazu dienen kurzfristige finanzielle Engpässe oder andere Ausnahmesituationen zu überbrücken. Um dies zu unterstreichen wird die Geschäftsordnung des Vorstandes ergänzt, um genau zu regeln in welchen Fällen und wie die neue Regelung in der Satzung genutzt werden darf.

Die zweite Satzungsänderung betrifft die interne Beschlussfassung und Arbeit des Vorstandes hat also wenig bis keine Auswirkungen nach außen, war aber aus Gründen der rechtlichen Sicherheit notwendig geworden. Eine kurze Zusammenfassung: Der neue §10a der Satzung enthält die Regelungen des nun gestrichenen §10 Abs. 4 über die Beschlüsse des Vorstandes in einer etwas besser lesbaren Form. Hinzu kommen die Regelungen, dass Abstimmungen in Form von Umlaufbeschlüssen im Vorstandswiki und bei Telefonkonferenzen durchgeführt werden könne, plus einiger technischer Vorschriften. Es gab ein wenig Kritik, dass die vorgeschlagenen und beschlossenen Regelungen etwas zu kleinteilig geworden sind. Wir haben hier einen Vorschlag des den Verein beratenden Juristen übernommen, um Rechtssicherheit herzustellen. Eventuell ist auch möglich die Regelungen in den nächsten Jahren zu straffen und zu verallgemeinern.

Für die weitere Entwicklung des Vereins wesentlich wichtiger, als die eher technischen Satzungsänderungen, sind aber die weiteren Anträge, die von der Mitgliederversammlung angenommen wurden.

Neben der Wahlordnung wurden vier Anträge angenommen: die Geschäftsordnung des Vorstandes, die strategische Planung des Vereins (Kompass 2020), die Neubildung einer AG Verantwortungsstruktur und die Regelungen dass Vorstandsmitglieder nicht Angestellte des Vereins sein können.

Da dieser Beitrag nun doch schon wesentlich länger geworden ist als ursprünglich geplant und die Zeit auch etwas fortgeschritten, werde ich morgen meine kleine Betrachtung der Ergebnisse der Mitgliederversammlung fortsetzen und die oben genannten Beschlüsse erläutern und analysieren.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (36 Bewertungen, Durchschnitt: 3,31 von 5)
Loading...

Der Vorstand chattet mal wieder – 3. Vorstandschat am 21. April 2010, 20 Uhr

In den letzten Tagen ist auf der Mailingliste des Vereins intensiv diskutiert worden und einer der längsten Threads in der Geschichte dieser Mailingliste entstanden. Leider ist dabei der ursprüngliche Anlass dieser Diskussion, die Ergebnisse der AG Verantwortungsstruktur, ein bisschen aus dem Blickfeld geraten.

Da aber die künftige Struktur des Vereins eine der wichtigsten Entscheidungen für die nächste Zeit sein dürfte, möchten wir dies nochmal aufgreifen und zum Thema des nächsten Vorstandschat am kommenden Mittwoch, den 21. April 2010 um 20:00 Uhr machen. Euren Fragen und der Diskussion rund um dieses Thema stellen sich diesmal Alice Wiegand und Michail Jungierek. Treffpunkt ist wie immer der Chat-Channel #wikimedia-de.

P.S. Da es deshalb ein paar Nachfragen gab: Der Vorstandschat dauert ca. eine Stunde und da auch Vorstandsmitglieder ein klein bisschen Privatleben gut gebrauchen können, ist es nicht weiter verwunderlich, wenn wir uns danach verabschieden.

P.P.S. Und wie immer auch der Hinweis für alle, die noch nie etwas mit Chat und IRC zu tun hatten. Ihr findet auf der Wikipedia-Chat-Seite entsprechende Anleitungen und Hinweise.

P.P.S. Die aktuell diskutierten Themen werden wir auch in Bälde zum Thema eines Vorstandschats machen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Bewertungen, Durchschnitt: 3,63 von 5)
Loading...

Werbepause

Wir unterbrechen nun die laufende Berichterstattung in diesem Blog für eine kleine Werbeunterbrechung.

So oder so ähnlich kennen wir die Ankündigung von Werbung in unserem Leben und meist nimmt man die Fernbedienung zur Hand oder hört einfach weg. Aber keine Angst, wir fangen nicht wirklich an Werbung zu schalten.

Werbung nervt häufig, aber selbst die besten Ideen und Projekte brauchen ein wenig Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Denn von selbst werden Menschen und Organisationen kaum zur Überzeugung gelangen, dass Freies Wissens und Freie Inhalte sinnvoll und wertvoll sind.

Hinzu kommt, dass wir den Menschen, welche die Wikimedia-Projekte tagtäglich nutzen, erklären wollen, wer eigentlich hinter all den Inhalten steckt und wer diese in ehrenamtlicher Arbeit geschaffen hat. Und wie man an den aktuellen Diskussionen sieht, ist es dringend notwendig, viel mehr zu erklären und zu kommunizieren, was die Ziele der einzelnen Wikimedia-Projekte sind, wie die Prozesse im Hintergrund ablaufen, die zu den Inhalten (oder deren Löschung) führen und wie man die Inhalte mit einem kritischen Blick nutzt.

Dies und noch eine Menge mehr gehört zur Arbeit des Ressorts „Public Relations“ und ist natürlich Bestandteil der Ziele dieses Ressort für den Kompass 2020. Diese seien im Folgenden kurz aufgeführt:

  • Freies Wissen wird in nichtwissenschaftlichen Publikationen und Massenmedien thematisiert
  • Wikipedia bleibt die beliebteste Enzyklopädie in Deutschland
  • Wikimedia-Projekte werden in ihrem Bereich vor allen anderen genutzt
  • Wikipedia, Wikibooks, Wikisource, Wikiversity, Wiktionary und Wikinews werden als Wikimedia-Projekte verstanden
  • Öffentlich-rechtliche Medien veröffentlichen Produktionen unter einer freien Lizenz
  • Autoren/Verlage veröffentlichen gedruckte Bücher für das Massenpublikum unter einer freien Lizenz
  • Publikationen des Vereins sind ein anerkanntes Informationsmedium über Wikimedia-relevante Themen
  • Initiativen und Leistungen aus der Community werden vom Verein in der Außendarstellung unterstützt
  • Hochwertige Lehrmaterialien unter freier Lizenz werden veröffentlicht und genutzt
  • Kollaboratives Arbeiten über das Internet wird in der Schule genutzt und gefördert

Eine ausführlichere Erläuterung dieser Ziele für die nächsten fünf Jahre findet sich wie bei den anderen Ressorts im Meta-Wiki. Kommentiert, kritisiert und diskutiert dort unsere Ideen und Vorschläge. Wenn ihr Interesse daran habt, dass wir diese Ziele bis 2014 auch erreichen, dann seid ihr herzlich eingeladen, im Planungsteam für dieses Ressort mitzuarbeiten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (19 Bewertungen, Durchschnitt: 4,79 von 5)
Loading...

Wikimedia-Vorstand verdoppelt Frauenanteil

Turnusgemäß fand heute die jährliche Mitgliederversammlung des Vereins Wikimedia Deutschland in Frankfurt am Main statt. Der Vorstand konnte auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken: sowohl Einnahmen- als auch Mitgliederentwicklung haben sich 2007 äußerst positiv gestaltet. So verdreifachte sich im zurückliegenden Jahr das Spendenvolumen; die Mitgliederzahl hat die 400er-Grenze deutlich überschritten. Das von Wikimedia Deutschland initiierte Veranstaltungskonzept Wikipedia Academy geht 2008 ins dritte Jahr und wird auch auf internationaler Ebene umgesetzt. Die Zedler-Medaille wird in diesem Herbst zum zweiten Mal verliehen, die Kommunikation mit den Vereinsmitgliedern konnte durch die Verstetigung des Newsletters und die Schaffung des neuen Wikimedia-Blogs verbessert werden (in Kürze erscheint eine neue Ausgabe des Newsletters mit Infos zum Community-Tag und zur Mitgliederversammlung).

Vor der Wahl des neuen Vorstandes beschloss die Mitgliederversammlung, statt sechs nur drei Beisitzer-Posten zu besetzen, um eine effektivere Arbeit des Vorstandes zu ermöglichen. Falls sich dieses Modell als erfolgreich erweist, soll die Vorstandsverkleinerung auf der Mitgliederversammlung im nächsten Jahr durch eine Satzungsänderung festgeschrieben werden.

Zum Ersten Vorsitzenden wurde erneut Kurt Jansson gewählt, neuer Zweiter Vorsitzenden ist Sebastian Moleski (der bisherige Amtsinhaber Frank Schulenburg steht vor seinem Wechsel zur Wikimedia Foundation und kandidierte deshalb nicht erneut), als Schatzmeister wurde mit grosser Zustimmung Andre Darmochwal bestätigt, neue Schriftführerin ist Alice Wiegand. Als Beisitzer wurden Philipp Birken, Tim Bartel und Juliana da Costa José gewählt. Und, oh wunder, trotz Verkleinerung des Vorstandes wurden diesmal zwei Damen in den Vorstand gewählt, was eine glatte Verdoppelung des weiblichen Elementes innerhalb des Vorstandes bedeutet. Die bisherigen Vorstandsmitglieder Elke Wetzig, Mathias Schindler und Michail Jungierek werden ihr bisheriges Engagement für Wikimedia Deutschland auch außerhalb des Vorstandes weiter fortsetzen.

P.S. Bilder vom neuen Vorstand und von der Mitgliederversammlung werden nachgereicht (Übertragungskabel vergessen ;-). Eine Galerie ist jetzt auch auf Commons zu finden.

P.P.S. Tschechien führt derzeit gegen die Türkei mit 2:1

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Bewertungen, Durchschnitt: 2,11 von 5)
Loading...

Wikipedia schlägt Duke Nukem forever

Wenn nicht noch alles in letztem Moment schiefgeht, hat das neue Mediawiki-Softwarefeature der gesichteten und geprüften Versionen Versionen gute Chancen, das Computerspiel Duke Nukem forever im positiven Sinne zu schlagen. Wie bei diesem Klassiker der Vaporware (Software, die lange angekündigt ist, aber nie erscheint), lautete die bisherige Antwort auf die Frage nach dem Erscheinungstermin meistens „soon“ (dt. „bald“). Während die Entwickler von Duke Nukem forever irgendwann entnervt auf ihre Webseite schrieben, der Veröffentlichungs-Termin des Spiels laute: „Wenn es fertig ist“ (engl. „When it’s done“), deutet bei den gesichteten und geprüften Versionen inzwischen alles auf einen Punktsieg für die Wikipedia hin.

Philipp Birken berichtet im Wikipedia Kurier, dass das Warten nun ein Ende hat: auf einem deutschsprachigen und englischen Testwiki wurde der öffentliche Betatest der MediaWiki-Extension Flagged Revisions gestartet. Diese Erweiterung erlaubt es, Versionen von Artikeln zu markieren, und damit Eigenschaften wie Korrektheit oder Vandalismusfreiheit festzuhalten und so Lesern gezielt qualitativ grundlegend abgesicherte Versionen zu zeigen. Auf dem deutschen Wiki werden die gesichteten und geprüften Versionen getestet, auf der englischen Seite eine leicht andere Konfiguration. Ein paar Bugs wurden bereits gefunden und die Benutzerführung muss ebenfalls noch verbessert werden. Programmiert wurde das ganze von Jörg Baach und Aaron Schulz, die dafür von Wikimedia Deutschland, Wikimedia France und der Wikimedia Foundation finanziert wurden. Nachdem die soweit fertige Erweiterung in Januar und Dezember von Tim Starling darauf geprüft wurde, ob die Server ein Anschalten auf einer größeren Wikipedia überstehen würden, wurde Anfang Februar die konkrete Konfiguration für den Betatest festgelegt. Die Testwikis wurden nun von Brion Vibber aufgesetzt. Der Betatest soll einige Wochen dauern und läuft momentan auf Hochtouren.

Während die Community der englischsprachigen Wikipedia bislang eher geringes Interesse an ihrem Testwiki zeigt, haben sich in der deutschsprachigen Version des Testwikis schon zahlreiche Communitymitglieder angemeldet und arbeiten eifrig an der Verbesserung der Oberfläche und der Funktionalität mit.Auf die Frage, wann die gesichteten und geprüfte Versionen in der deutschsprachigen Wikipedia eingeschaltet werden, gibt es inzwischen eine klare Antwort: „bald“.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 2,33 von 5)
Loading...