Geschrieben von Christian Rickerts



Verstärkung: Dr. Christian Humborg wird Leiter Zentrale Dienste

Ich freue mich sehr, eine personelle Verstärkung für die Geschäftstelle unseres Vereins ankündigen zu können: Dr. Christian Humborg wird zum 1. Dezember 2016 der neue Leiter Finanzen und Zentrale Dienste. In dieser neuen organisatorischen Klammer hat Christian zukünftig die fachliche und disziplinarische Leitung der Teams Finanzen und der (internen) IT sowie die disziplinarische Leitung der Personalabteilung inne.

Er bringt dafür hervorragende fachliche und persönliche Expertise mit. Christian war nach seinem Studium der Verwaltungswissenschaften in Konstanz und Leiden acht Jahre in der Wirtschaft tätig. Anschließend führte er von 2007 bis 2014 die Geschäfte der Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland. Aktuell ist er kaufmännischer Geschäftsführer des gemeinnützigen Recherchezentrums CORRECTIV.

Am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre der öffentlichen Verwaltung der Universität Potsdam wurde Christian promoviert. Im Jahr 2009 gewann er als Mitglied des Autorenkollektivs carta.info den Grimme Online Award. Er ist zudem Mitglied des Beirats der Zeitschrift für Politikberatung, des Whistleblowernetzwerks und von Transparency International Deutschland. Außerdem hat er die Transparenzportale fragdenstaat.de und hochschulwatch.de mitinitiiert. Eine monatliche Radioshow „QDeWe – Die Kunst der Weltverbesserung“ hat er auch: Sie läuft ab September auf detektor.fm.

Mit seiner Erfahrung und seiner Leidenschaft für Transparenz ist Christian Humborg eine hervorragende Ergänzung für die Arbeit von Wikimedia Deutschland. Ich freue mich sehr, dass wir ihn im Dezember am Tempelhofer Ufer begrüßen können!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Bewertungen, Durchschnitt: 3,75 von 5)
Loading...

Herzlich willkommen, John Weitzmann!

John Weitzmann; Bild: Jan Apel, CC BY-SA 4.0

Ich freue mich, dass John Weitzmann seit 1. April 2016 das Vorstandsteam als Referent für Politik und Recht verstärkt. Als Rechtsanwalt und Mitgründer der Kanzlei iRights.Law in Berlin ist er vielen sicher durch seine langjährige Arbeit für Creative Commons und seine diversen rechtspolitischen Publikationen bekannt.

John kennt das Wikimedia-Universum aus verschiedenen Perspektiven, hat bereits mit den internationalen Partnern in der Wikimedia Foundation, mit Dimitar Dimitrov in Brüssel sowie mit der hiesigen Community zusammengearbeitet. Er war für Wikimedia Deutschland bspw. an der Erstellung des CC-NC-Broschüre sowie an verschiedenen netzpolitischen Veranstaltungen beteiligt.

Als Referent Politik und Recht wird John politisch-rechtliche Debatten rund um Freies Wissen auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene mitgestalten und Wikimedia Deutschland in netzpolitischen Fragen beraten. Damit steht John ab sofort auch als Ansprechpartner für das Support-Team zur Verfügung.

Herzlich willkommen bei Wikimedia, John!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...

Übergang bei Bildung, Wissenschaft und Kultur (WMDE)

Nils Weichert, Leiter des Bereiches Bildung, Wissenschaft und Kultur (BWK), wird zum 31.03.2016 WMDE verlassen. Da es Nils gelungen ist, einen Bereich aufzubauen, der mit vielen tollen Projekten die Wikipedia-Prinzipien in die Bildungslandschaft und die Zivilgesellschaft getragen hat, bedauere ich diesen Schritt sehr. Julian Fischer, Bereichsleiter Ideenförderung, wird vorerst auch die Leitung von BWK übernehmen und mit dem Team und mir bis zum 31.08.16 einen Vorschlag für die zukünftige Ausrichtung und Struktur erarbeiten. Im Sinne der Jahresplanung werden wir dabei auch gezielt darauf schauen, wie die Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen noch intensiver gestaltet werden kann.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 Bewertungen, Durchschnitt: 2,17 von 5)
Loading...

Stadt Mannheim verklagt Wikimedia Foundation und Wikimedia Deutschland ‒ Gemeinfrei aber nicht gemeinsam?

Dies ist ein Beitrag im gemeinsamen Namen von Wikimedia Deutschland und Wikimedia Foundation. Ein entsprechendes Statement in englischer Sprache ist auch zu finden im Movement Blog.

 

Am 16. November ging bei Wikimedia Deutschland eine Klage der Stadt Mannheim gegen die Wikimedia Foundation und unseren Verein ein. Die Klage betrifft 17 Fotos gemeinfreier Gemälde aus dem Bestand der Reiss-Engelhorn Museen in Mannheim, die auf Wikimedia Commons hochgeladen worden sind. Die Wikimedia Foundation und wir prüfen derzeit die Klage.

Unsere Organisationen treten seit jeher dafür ein, öffentliche Werke frei und öffentlich zugänglich zu machen. Der Allgemeinheit verpflichtete Einrichtungen wie Museen und Archive verfolgen einen ähnlichen Zweck, und mit zahlreichen von ihnen haben wir in den letzten Jahren gemeinsam daran gearbeitet, gesammeltes Wissen frei zugänglich zu machen. Wir bedauern sehr, dass die Stadt Mannheim und die Reiss-Engelhorn Museen den öffentlichen Zugang zu Werken einschränken, indem sie die Verbreitung von Fotos dieser Gemälde so rigoros verhindern wollen.

Die 17 Werke, um die es konkret geht, sind in den Reiss-Engelhorn Museen in Mannheim untergebracht. Sämtliche davon wurden von Künstlern erschaffen, die bereits länger als 70 Jahre verstorben sind. Aus diesem Grund sind alle 17 Werke gemeinfrei, das heißt die urheberrechtliche Schutzfrist ist abgelaufen. Sie gehören der Allgemeinheit.

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen, Durchschnitt: 4,64 von 5)
Loading...

Herzlich willkommen Julian Fischer!

Foto: Lotte Ostermann

Ich freue mich, dass seit dem gestrigen 1. Oktober Julian Fischer das Team in der Geschäftsstelle von Wikimedia Deutschland verstärkt. Als neuer Bereichsleiter Ideenförderung wird er eine gute Zusammenarbeit mit der Community sowie die Umsetzung der Jahresplanziele verantworten.

Wir haben mit Julian einen neuen Bereichsleiter gewinnen können, der Erfahrungen in verschiedenen Nichtregierungsorganisationen hat – unter anderem als Geschäftsführer der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz. Nach einem ersten Ankommen in der Geschäftsstelle wird Julian sich in den nächsten Tagen auch selbst der Community vorstellen.
Vielen Dank an Harald und Elya, die aus der Community und dem Präsidium die Besetzung der Stelle „Bereichsleitung Ideenförderung“ begleitet und mitentschieden haben.

Meinen herzlichen Dank auch an Sebastian Sooth, der das Team Ideenförderung mit viel Einsatz und Elan durch die Übergangszeit geführt hat. Ihm wünsche ich für seine neue Aufgaben alles Gute.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (17 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

1-2-3 Tage nach meinem Umzug in die Wiki-Welt

Liebe Alle,

ich bin in Schleswig-Holstein aufgewachsen. Zugezogene werden dort auf den Dörfern freundlich willkommen geheißen – aber stehen auch eine ganze Weile unter Beobachtung. Wenn das neue Haus bezogen ist, die unmittelbaren Nachbarn begrüßt wurden, sind die ersten Besuch auf ein Bier in der Eckkneipe ein guter erster Schritt, um in den Kleinkummerfelds oder den Sönnebülls anzukommen.

Die Wiki-Welt ist natürlich kein Dorf in Schleswig-Holstein. Sie hat aber auch ihre eigenen Rituale und Regeln, die ich gerade kennen und schätzen lerne. Ich habe mittlerweile das Gefühl, dass ich mich bei Wikimedia Deutschland gut eingelebt habe. Ich lerne jeden Tag etwas Neues. Und freue mich weiterhin auf all die neuen Dinge, die in den kommenden Wochen und Monaten noch kommen werden. Ich habe die erste Zeit genutzt, die bestehenden Projekte und Prozesse intensiv kennenzulernen. Habe zudem schon eine ganze Reihe Aktive aus den deutschen und den internationalen Communitys kennenlernen können. Und konnte dank der Wikimedia Conference in Berlin und der Wikimania in Mexiko-Stadt auch mit der Wikimedia Foundation ins Gespräch über die zukünftige Zusammenarbeit gehen.

Die vielen internationalen Gespräche, die ich bisher führen konnte, haben schon ein konkretes Ergebnis gebracht: Ich konnte auf der Wikimania eine neue Vereinbarung zum Fundraising in Deutschland verhandeln und unterschreiben. Dieser Vertrag setzt uns einen Rahmen, der mit den vergangenen Jahren vergleichbar ist – allerdings ohne zeitliche Begrenzung. Wir können daher die erfolgreichen Fundraising-Kampagnen der vergangenen Jahre fortführen.

Ich bin zudem froh, dass ich in einen Planungsprozess für das Jahr 2016 einsteigen konnte, der wesentlich offener gehalten wurde als in den Jahren zuvor. Die Schritte von den Schwerpunkten über Ideen zu Maßnahmen hin zu einer Wirtschaftsplanung für die kommende MV haben mir jetzt schon bei der Orientierung und der Ausrichtung der Geschäftsstelle geholfen. Dafür möchte ich mich bei allen, die bisher schon mitgewirkt haben, ganz herzlich bedanken. Ich bin mir sicher, dass wir in der Zukunft diesen Prozess auch noch ausbauen und verbessern können.

Ich hatte ja schon gesagt, dass man als Neuer in Norddeutschland die wichtigen Treffpunkte besuchen muss. Dies möchte ich auch gerne im Wiki-Universum machen, um mit möglichst vielen Personen ins Gespräch zu kommen. Ich möchte daher gerne die lokalen Gruppen besuchen und einige Stammtische kennenlernen. Ein Besuch zum Donnerstagstreffen im Kontor Hamburg am 8. Oktober und eine Diskussion auf der WikiCon sind für mich der Anfang. Ich freue mich darauf, dass ich zusammen mit Tim Moritz Hector am 19. September in Dresden über die Pläne von Wikimedia für 2016 sprechen kann. Und ich freue mich auf die Gespräche vorab am Freitagabend in einer der Eckkneipen von Dresden, und auf die Möglichkeit, dabei die Spitzenposition von Sachsen im Bierverbrauch zu unterstützen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (12 Bewertungen, Durchschnitt: 4,58 von 5)
Loading...