Curated Commons: Freie Lizenzen ermöglichen freie Weiterverwendung

Das neue Wikimedia-Projekt erleichtert die Auffindbarkeit und Nutzung von Bildern unter freier Lizenz im Internet. Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht!

  • Christina Rupprecht
  • Lukas Walenciak
  • 12. Mai 2021

Freie Lizenzen ermöglichen freie Weiterverwendung

Wissen ist dann frei, wenn es für alle Menschen frei zugänglich und nutzbar ist. Das ist bislang nur in kleinen Teilbereichen unserer Gesellschaft etablierte Praxis. In den allermeisten Fällen ist die Weiterverwendung von Inhalten Dritter wie Bilder, Videos oder Texte nicht ohne Weiteres erlaubt. Teils fallen auch Gebühren für Zugang und Nutzung an oder die Nutzungsmöglichkeiten sind beschränkt.

Hier bieten frei lizenzierte Inhalte besondere Möglichkeiten: Sie sind frei zugänglich und können von allen Menschen verwendet werden, ohne das Urheberrecht zu verletzen oder Gebühren zahlen zu müssen. Erfreulicherweise sind mittlerweile verschiedene Suchmaschinen und Mediensammlungen (Repositorien) entstanden, die sich der Suche nach und dem Angebot von freien Inhalten verschrieben haben. 

Wikimedia Deutschland förderte mit dem Lizenzhinweisgenerator bereits aktiv die lizenzkonforme Verwendung freier Inhalte. Der Lizenzhinweisgenerator ist ein einfacher Assistent, der bei der Erstellung von Lizenzhinweisen für alle auf Wikimedia Commons gehosteten Bildern unterstützt und auf diese Weise die Nutzung frei lizenzierter Bilder erleichtert.

Der nächste Schritt für den Lizenzhinweisgenerator

Der Erfolg des Lizenzhinweisgenerators hat uns dazu bewegt, diesen konzeptionell weiterzuentwickeln. Ein erstes Ziel ist es für uns, dass die Anwendung neben Bildern von Wikimedia Commons auch für Bilder weiterer Repositorien nutzbar ist. 

Außerdem haben wir es uns zum Ziel gesetzt, unsere Nutzer*innen nicht mehr nur beim letzten Schritt der Erstellung des Lizenzhinweises zu unterstützen, sondern den gesamten Prozess der Suche, Sammlung und lizenzkonformen Nutzung frei lizenzierter Bilder zu erleichtern.

In den letzten Monaten haben wir deshalb ein Konzept für eine Social-Bookmarking-Plattform entwickelt, die sich an Menschen richtet, die auf der Suche nach frei lizenzierten Bildern sind und diese ohne rechtliche Hürden und großen Aufwand verwenden möchten. Für diese soll unsere Plattform die Rolle einer zentralen und neutralen Vermittlungsstelle einnehmen und den Nutzer*innen ermöglichen, für sie passende Bilder der verschiedenen Angebotsplattformen möglichst zeitsparend zu entdecken und untereinander zu vergleichen.

Vom Prototyp zu den Beta-Tests

Doch beim reinen Konzept ist es nicht geblieben: Zusätzlich haben wir bereits einen Design-Prototypen entwickelt und mit potentiellen Nutzer*innen erfolgreich getestet. Der Prototyp besteht bisher aus drei Elementen:

Nun werden wir diese Elemente tatsächlich entwickeln und im Rahmen geschlossener Beta-Tests in der Praxis prüfen und erproben. Unser erklärtes Ziel: Landingpage, Bilderfassung, Sammlungsverwaltung und Materialsuche so intuitiv und einfach wie möglich gestalten. 

Wir wollen von Beginn an offen und transparent arbeiten. Dies betrifft die Dokumentation der Entwicklungsschritte genauso wie jede Zeile geschriebenen Codes. Deshalb wird die Anwendung Open Source entwickelt, das heißt, dass die Software und Infrastruktur offen und frei zugänglich sind. Die Anwendung wird multilingual konzipiert, damit sie zukünftig auch international nutzbar ist. 

Alle, die sich hier angesprochen fühlen, laden wir ein, mitzumachen und eine Community aufzubauen, in der wir in gemeinschaftlicher Arbeit die Sammlung und Kuration dieser Inhalte vorantreiben. So können wir eine attraktive Sammlung freier und qualitativ hochwertiger Inhalte zusammentragen, die für viele Nutzer*innen eine gebrauchstaugliche Lösung bietet und das Potential hat, uns allen bei der nächsten Bildersuche viel Arbeit abzunehmen. Darin liegt das soziale Innovationspotenzial von Curated Commons.

Sei dabei!

  1. […] Hier gehts zum Artikel und zur Mitmach-Gelegenheit […]

    Pingback von Newsletter 10/2021 | Wir lernen online am 3. Juni 2021 um 17:07

Hinterlasse einen Kommentar