Monat: Mai 2019

Welche Zukunft hat das freie Netz? Mitdiskutieren am 4. Juni in Berlin!

Gemeinsame Tagung "Zukunft Freies Netz" von Wikimedia Deutschland und Mozilla: Am kommenden Dienstag, den 4 Juni laden wir gemeinsam mit Mozilla Berlin alle Interessierten zu einer offenen Diskussion zur Zukunft des freien Netzes ein. In drei thematischen Tracks wird diese Zukunft aus der Perspektive des Individuums, der Stadtgesellschaft und der Politik besprochen. Ankerpunkt für die Diskussionen wird häufig das Konzept der Digital Literacies sein.

arrow_forward
Wissenschaft, öffne dich. CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/)

Podiumsdiskussion am 12. Juni: Wissenschaft, öffne dich! Welche Infrastruktur braucht gute und offene Wissenschaft?

Wie können Zugang, Auffindbarkeit und Nachnutzung von wissenschaftlichen Publikationen verbessert werden? Über 60 verschiedene Stakeholder – darunter Wikimedia Deutschland – beteiligen sich derzeit an einem Dialog der Bundesregierung, um ihre Positionen, Einschätzungen und Bedarfe in Bezug auf eine geplante Lizenzierungsplattform für wissenschaftliche Publikationen einzubringen. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion am 12. Juni möchten wir darüber sprechen, welche Art von Infrastruktur gute und offene Wissenschaft braucht.

arrow_forward
https://ep2019.digital-o-mat.de/, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.de

Digital-o-Mat zur Europawahl:
Was die Parteien in den letzten fünf Jahren netzpolitisch wirklich getan haben

Europa wird immer wichtiger für netzpolitische Themen. Von Datenschutz-Grundverordnung über Uploadfilter gegen Urheberrechtsverletzungen und Terrorpropaganda bis Fluggastdaten und “digitalem Bargeld” werden wichtige Rahmenbedingungen in Brüssel und Straßburg gesetzt. Der Digital-o-Mat zur Europawahl 2019 hilft dabei, die eigenen Ansichten zur Netzpolitik mit denen der Parteien des Europaparlaments zu vergleichen – nur diesmal nicht anhand von Parteiprogrammen und Wahlversprechen, sondern rückblickend anhand des tatsächlichen Abstimmungsverhaltens in den letzten fünf Jahren.

arrow_forward
Ben Bernhard (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Fellow-Programm_Freies_Wissen_Qualifizierungsworkshop_2019_000.jpg), https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/legalcode

Forschungsdaten in der Medienforschung öffnen – wie, für wen, und wofür?

Wenn in der Wissenschaft über Open Data gesprochen wird, dann geht es oftmals um die Öffnung hochstrukturierter Datensätze, welche im Zuge digitaler Verfahren entwickelt wurden. Doch was kann Open Data in einem Umfeld qualitativer Medienforschung bedeuten? Welche Herausforderungen stellen sich durch die Heterogenität qualitativer, multimedialer, prozeduraler Daten – beispielsweise Videoschnipsel, Interview-Zitate, Feldnotizen, Mindmaps? Jede dieser Fragen zieht neue Unklarheiten, aber auch spannende Herausforderungen nach sich.

arrow_forward
CC0

Neues Testfeld für Wikibase:
Eine Bundesbehörde geht auf Expedition im Wikiversum.

Die Deutsche Nationalbibliothek und Wikimedia Deutschland gehen zusammen neue Wege. Jahrelang haben Freiwillige der Wikipedia geholfen, Einträge der deutschen Nationalbibliographie mit Wikipedia-Einträgen zu verknüpfen und dabei auch Fehler korrigiert. Jetzt haben die beiden Einrichtungen vereinbart, gemeinsam die Potenziale von Wikibase, der Software mit der die freie Datenbank Wikidata betrieben wird, für den Einsatz in der größten Normdatenbank für Kulturdaten im deutschsprachigen Raum, der Gemeinsamen Normdatei (GND), intensiv zu testen.

arrow_forward

Open Educational Resources in der Rechtswissenschaft

Während der freie Zugang zu Forschungsliteratur unter dem Stichwort Open Access immer öfter auch in der Rechtswissenschaft thematisiert wird, spielen freie Lehr- und Lernmaterialien (sog. Open Educational Resources) in der Debatte nur eine untergeordnete Rolle. Dabei kann neben der Forschung auch die Lehre einen zentralen Beitrag für die Öffnung der Wissenschaft leisten.

arrow_forward
Md shahanshah bappy (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Chestnut-tailed_starling,_Satchari_National_Park.jpg), https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/legalcode

Wiki Loves Earth 2019 gestartet

Wiki Loves Earth geht in eine neue Runde. 2013 als Pilotprojekt und Pendant zu Wiki Loves Monuments – dem Fotowettbewerb rund um Bau- und Kulturdenkmale – in der Ukraine gestartet ist der Fotowettbewerb rund um rund um Naturdenkmale und Naturschutzgebiete der zweite große Fotowettbewerb der Wikimedia-Projekte. Auch in Deutschland findet er in diesem Jahr wieder im Monat Mai statt.

arrow_forward