Monat: März 2019

Wie macht man 5 Millionen wissenschaftliche Open-Access-Abbildungen frei nutzbar?

Wissenschaftliche Artikel sind bisher eine wenig genutzte Quelle, um Bilder zu finden, die man anderswo nachnutzen kann. Das Projekt NOA will das ändern. Bisher wurden mehrere Millionen Bilder aus frei verfügbaren wissenschaftlichen Artikeln eingesammelt und mit Text-Data-Mining-Methoden beschrieben, sodass man nach den Bildern suchen kann. Aber wie kommen sie nun zu Wikimedia Commons, damit sie langfristig für viele Menschen zur Verfügung stehen? Gehören überhaupt alle Bilder auf Wikimedia Commons? In diesem Gastbeitrag beschreiben Lucia Sohmen, Ina Blümel und Lambert Heller vom Open Science Lab der TIB ihre Überlegungen zu den Fragen und wie sie die Herausforderungen lösen.

arrow_forward
Foto: Lisa Dittmer (WMDE), https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/

Ist die digitale Gesellschaft noch zu retten? Ein Gastbeitrag von Michael Seemann

Im Wikimedia-Salon "Wer rettet die Demokratie – Institutionen oder Communities?" wurde diskutiert, wie politische Entscheidungsprozesse in der digitalen Gesellschaft funktionieren können. Im Gastbeitrag plädiert Salon-Gast Michael Seemann für ein grundsätzliches Umdenken der Politik. Sie muss sich fragen, was das Gemeinwohl im Digitalen ist. Und sie muss sich und die staatlichen Strukturen, die sie befehligt, wieder in den Dienst dieses Gemeinwohls stellen.

arrow_forward
Photo: https://pixabay.com/vectors/hello-languages-word-cloud-foreign-3791381/

Lexikographische Daten in Wikidata: Wörter, Wörter, Wörter

Sprache macht unsere Welt schön, vielfältig und kompliziert. Wikidata ist ein mehrsprachiges Projekt, das die mehr als 300 Sprachen der Wikimedia-Projekte bedient. Diese Mehrsprachigkeit im Kern von Wikidata bedeutet, dass von Anfang an jedes Element zu einem Wissensgegenstand und jede Eigenschaft, die dieses Element beschreibt, eine Bezeichnung in einer der unterstützten Sprachen tragen kann. Dadurch wird Wikidata zu einer polyglotten Wissensdatenbank, die die Sprache ihrer Benutzerinnen und Benutzer spricht. Die Erweiterung von Wikidata um Sprachdaten ist eine spannende neue Anwendung.

arrow_forward

Politische Rahmenbedingungen für Offene Wissenschaft und Open-Communitys stärken

Offene Wissenschaft ist nicht nur eine Frage des offenen Zugangs zu Wissen, sondern auch eine der qualitativen Bewertung von Forschungsergebnissen. Wikimedia Deutschland möchte die Öffnung von Wissenschaft über das Fellow-Programm Freies Wissen hinaus fördern, indem politische Rahmenbedingungen geebnet und Aktivitäten in Open-Communitys sichtbarer gemacht werden. Wie genau unser Einsatz diesbezüglich aussieht, beschreiben wir in einem kurzen Überblick in dem folgenden Artikel.

arrow_forward
Pretzels (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wikipedia_SOPA_Blackout_Design_W_cropped.png), „Wikipedia SOPA Blackout Design W cropped“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode

24 Stunden ohne Freies Wissen: Warum die Wikipedia-Freiwilligen protestieren

Wikimedia Deutschland hat den Initiator des ersten "Blackouts" der deutschsprachigen Wikipedia zu einem Gastbeitrag eingeladen. Nach einer kurzen Einordnung, wie unterschiedlich die verschiedenen Sprach-Communitys mit Protest umgehen, erklärt User EH⁴², wie die deutschsprachige Wikipedia-Community zu ihrer Entscheidung gekommen ist, für einen Tag aus Protest offline zu gehen.

arrow_forward

Happy Birthday, Wikipedia! Ein Hoch auf die erwachsenste 18-Jährige des Internets

Alles Gute zum Geburtstag, Wikipedia! Am 16. März 2001, gerade mal zwei Monate nach ihrer englischsprachigen „großen Schwester”, ging die deutschsprachige Wikipedia online. Seitdem haben Tausende ehrenamtliche Autorinnen und Autoren mit über zwei Millionen Artikeln ein Wunderwerk des Internets erschaffen – und unser Verständnis von Wissen und Wissensvermittlung revolutioniert.

arrow_forward
Pretzels (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wikipedia_SOPA_Blackout_Design_W_cropped.png), „Wikipedia SOPA Blackout Design W cropped“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode

Wikipedia schaltet sich ab – für das freie Internet

Am Donnerstag, den 21. März wird die deutschsprachige Ausgabe der Online-Enzyklopädie für 24 Stunden komplett abgeschaltet. Damit möchten die Wikipedia-Aktiven ein Zeichen insbesondere gegen die Einführung der umstrittenen Artikel 11 und 13 in der Reform des Urheberrechts setzen. Wir erklären, wieso die Wikipedia protestiert.

arrow_forward

Wikimedia:Woche 11/2019

In der Wikimedia:Woche 11/2019 ist unter anderem die Aufzeichnung des letzten Wikimedia Salons zum Thema „Wer rettet die Demokratie - Institutionen oder Communities?“ zu finden. Außerdem gibt es eine Reaktion von Wikimedia Deutschland auf den Angriff des FAZ-Redakteurs Michael Hanfeld, der die Argumente von WMDE gegen die Urheberrechtsreform als anmaßend, falsch und demokratieschädigend bezeichnet hatte.

arrow_forward

Filterblase an Filterblase: Eine Replik auf Michael Hanfelds Beitrag bei FAZ.net

Vor über drei Jahren wurde in Brüssel mit einer überfälligen Reform des europäischen Urheberrechtssystems begonnen. Wikimedia Deutschland hat sich von Beginn an mit Vorschlägen zugunsten des Freien Wissens am Prozess beteiligt. Manches davon wurde aufgegriffen, vieles nicht und der Reformtext, der nun Ende März zur endgültigen Abstimmung kommen soll, ist in zentralen Punkten weiterhin problematisch fürs freie Netz und fürs Freie Wissen – trotz einer gut gemeinten Ausnahmeregelung für die Wikipedia.

arrow_forward

Data Quality Management in Wikidata – Workshop write-up

Data growth is more visible than ever before and with this growth, trustworthiness of data is becoming a challenge. Wikidata is the central source of structured knowledge for many projects and is developed to be used by anyone anywhere in the world. Therefore, ensuring data quality is of utmost importance. A workshop brought together scholars and Wikidata community members to take a deeper look at the challenges ahead.

arrow_forward

Wikimedia:Woche 10/2019

Hier kommt die Wikimedia:Woche 10/2019. Darin geht es unter anderem um einen offenen Brief gegen die Vorverlegung der Abstimmung über die europäische Urheberrechtsreform und gegen Artikel 13, zwei neue Mitglieder im Präsidium von Wikimedia Deutschland und ein Tool, das Wikipedia-Artikel zum Video werden lässt.

arrow_forward