Posts Tagged ‘Research’



RENDER-Projekt-Treffen in Madrid

Distrito Telefónica (Madrid), Foto: Luis García (Zaqarbal), CC-BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Neues vom RENDER Forschungsprojekt:
Am 3. und 4. Mai nahmen Kai Nissen und ich am Projekttreffen aller Partner bei Telefónica in Madrid teil. Diese Treffen finden einmal pro Quartal statt und werden jeweils von einem anderen Projektpartner organisiert. Diese persönlichen Begegnungen ermöglichen einen direkten Austausch und die Gelegenheit über aktuelle Arbeiten zu sprechen. Außerdem kann schnell und unkompliziert an u.a. technischen Problemen getüftelt werden.
Während des letzten Meetings in Innsbruck wurde eine Änderung des Ablaufs für die kommenden Treffen beschlossen: der erste Tag wird für die Präsentationen der aktuellen Arbeiten sowie die Planung weiterer Arbeitsschritte verwendet, die notwendig sind um aktuelle Aufgabenpakete erfolgreich abschließen zu können. Am zweiten Tag, dem Programmiertag, nutzen wir die Zeit zur Besprechung konkreter technischer Schwierigkeiten mit einzelnen Partnern und notwendiger, gemeinsamer Programmierungen.

Der Präsentationstag

Am ersten Tag des Treffens präsentierten wir den aktuellen Stand des RENDER-Toolkits.
Darüber hinaus diskutierten wir unsere aktuellen Analysen zur Neutralität und Aktualität von Wikipedia-Artikeln.
Dabei verfolgen wir folgende Ideen:
Für die Messung von Neutralität untersuchen wir derzeit Bundestagsprotokolle um Ausdrücke identifizieren zu können, die prototypisch von einer bestimmten Partei bzw. Fraktion verwendet werden. Mit Hilfe dieser Ergebnisse werden wir in der deutschen Wikipedia nach politische Tendenzen suchen und auch die Entwicklungen über die Zeit auswerten.
Die Aktualität von Wikipedia-Artikeln berechnen wir gegenwärtig durch die Auswertung von Edit-Zahlen unter Beachtung verschiedener Sprachversionen eines Artikels. Diesen Ansatz, der im Change Detector-Tool auf dem Toolserver ausgetestet werden kann, wollen wir in einem weiteren Schritt mit Informationen aus externen Quellen wie z.B. Nachrichtenartikeln kombinieren. Unser Projektpartner JSI wird bei der Umsetzung dieser Idee eng mit uns zusammenarbeiten und stellte in Madrid seinen News-Crawler vor. Einen ersten Eindruck des Prototypen bekommt man auf dieser Demoseite.

Der Programmiertag

Am zweiten Tag spezifizierten wir mit JSI unsere technischen Anforderungen zur Auswertung der Aktualität durch die Verwendung zusätzlicher Informationen aus Nachrichten-Artikeln. Darüberhinaus definierten wir einen weiteren Ansatz zur Neutralitätsanalyse besonders in deutschsprachigen Wikipedia-Artikeln. Hierfür extrahierten wir für JSI einen Datensatz, das wir in den nächsten Tagen auch auf die Toolkitseite laden werden. JSI verwendet diese Daten um mit Hilfe von maschinellen Lernverfahren charakteristische Muster von “Nicht-Neutralität” in Artikeln zu identifizieren. Diese Arbeiten werden wir in den kommenden Monaten vertiefen.
Die Verbesserung des Toolkits war ein weiterer wichtiger Schwerpunkt an diesem Tag. Das “Viel-Augen-Prinzip” brachte auch hier wertvolle Vorschläge und Ideen.

Wir brauchen eure Unterstützung

Wir würden uns sehr über eure Rückmeldungen zum Toolkit freuen. Gebt uns doch bitte bescheid, wenn beispielsweise Beschreibungen unverständlich sind, Funktionen fehlen oder die Ergebnisse nicht nachvollziehbar sind. Das Toolkit ist in einem ständigen Erweiterungs- und Verbesserungsprozess – dafür brauchen wir auch eure Ideen!

Zur Vervollständigung unseres Teams suchen wir noch Software- und Web-EntwicklerInnen.
Meldet euche gerne bei Interesse und bitte unbedingt weitersagen!!

Bei weiteren Fragen und Anregungen freue ich mich über eure Nachricht an render@wikimedia.de!

Noch ein abschließendes Wort zu Madrid

Es soll eine tolle Stadt sein, hab ich gehört. Leider haben haben mich 14 Grad und Dauerregen nicht so richtig überzeugt. Aber das Telefónica-Hauptgebäude war ziemlich beeindruckend (siehe Foto)!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Bewertungen, Durchschnitt: 4,44 von 5)
Loading...Loading...

Call for Papers – Wikipedia Academy 2012: Research and Free Knowledge.

For an English version, see http://wir.okfn.org.

In Kooperation mit dem Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft und der Freien Universität Berlin veranstaltet Wikimedia Deutschland vom 29. Juni bis 1. Juli 2012 die “Wikipedia Academy 2012: Research and Free Knowledge.” in Berlin.

Wie zuvor bereits angekündigt, verschieben wir den Fokus der Wikipedia Academy 2012 deutlicher in Richtung „Forschung und Wissenschaft um, in und mit Wikipedia und Freiem Wissen“. Die Academy soll Wikipedia-Forscher miteinander in Kontakt bringen, den Austausch anregen und Möglichkeiten neuer Zusammenarbeit und Interaktion schaffen.

Mit einem engagierten Organizing Committee haben wir Ende letzten Jahres den ersten Grundstein gelegt und uns auf Themen, potentielle Partner, Ziele und Zielgruppe geeinigt.

Heute startet der Call for Papers, zu dem wir alle einladen, die zu den unten genannten Themen beitragen können. Der Call ist bewusst in englischer Sprache gehalten und richtet sich demnach an in die internationale Wikipedia-Forschungscommunity. Konferenzsprache ist Englisch, in Ausnahmefällen werden auch deutschsprachige Einreichungen akzeptiert. Unsere Themenschwerpunkte sind:

Wikipedia Analytics

  • Wikis and Wikipedia as a research tool
  • Analyzing Wikipedia as a source of “Big Data”
  • Assessing and measuring the quality of Wikipedia articles

Wikipedia Global

  • Relations and Differences between different Wikipedia language versions
  • Differences between and critique of free/open knowledge ideologies
  • Regional studies of Wikipedia and free knowledge with global lessons

Sharing Cultures and Practices

  • Sharing culture(s) in Wikipedia and other projects of commons-based peer production
  • Incentives, innovation and community dynamics in open collaborative peer production
  • Wiki theory and wiki practices

Research on Users of and Contributors to Wikipedia

  • Diversity among users of and contributors to Wikipedia (e.g. Gendergap)
  • Influencing participation by adapting user interfaces in open collaborative settings
  • Using information visualization as information instrument to users and contributors

Economic and Regulatory Aspects of Free Knowledge

  • Economic, regulatory and societal implications of (increased) access to free knowledge
  • Different Modes of Governance: Emergence of Order and Coordination in Wikipedia
  • The role of licensing decisions for Wikipedia and other collaborative forms of knowledge production

Die Academy ist offen für alle an Forschung zu Wikipedia und Freiem Wissen Interessierten. Wir möchten dabei besonders auch junge Doktoranden und Nachwuchsforscher einladen, sich mit einer Einreichung am Call for Papers zu beteiligen.

Es wird verschiedene Formate wie Podiumsdiskussionen, traditionellen Paper Sessions, Lightning Talks, Posterpräsentationen und Science Fair geben, über die wir uns im Rahmen der Programmplanung abstimmen werden.

Der Call for Papers läuft bis zum 31. März, dann sichtet ein noch zu benennendes “Academic Program Committee” die Papers. Wir nehmen gerne Vorschläge für potentielle Kandidaten aus den oben genannten Forschungsgebieten entgegen.

Einreichungen aus der Community sind herzlich willkommen, wir freuen uns auch, wenn ihr den Call for Papers in euren akademischen Netzwerken verbreitet.

Alle Informationen finden sich im Veranstaltungswiki, gemeinsam mit Angelika Adam und Denis Barthel übernehme ich den organisatorischen Part für Wikimedia Deutschland. Bei Fragen zur Wikipedia Academy erreicht ihr uns unter academy@wikimedia.de.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertungen, Durchschnitt: 4,33 von 5)
Loading...Loading...