Gemeinsam Freies Wissen schaffen! – Barcamp zu Citizen Science am 04. & 05. Dezember 2015

Was haben WikipedianerInnen mit Menschen gemeinsam, die ehrenamtlich Stechmücken-Monitoring betreiben oder Galaxien klassifizieren? Sie alle engagieren sich in Projekten, die unter den Begriff der Citizen Science, also Bürgerwissenschaften gefasst werden können. Gemeinsam mit dem Berliner Naturkundemuseum führt Wikimedia Deutschland Anfang Dezember ein Barcamp durch, um verschiedene Citizen Science Communities zu vernetzen und die Entwicklung neuer Projektideen zu Freiem Wissen zu fördern.

Das Projekt „Bürger schaffen Wissen“ will die Citizen Science Aktivitäten in Deutschland sichtbar machen und verschiedene Communities miteinander vernetzen.

Das Barcamp “Gemeinsam Freies Wissen schaffen” soll am 04. und 05. Dezember 2015 in Berlin die Menschen zusammenbringen, die sich in verschiedenen Citizen Science-Projekten engagieren und ihnen eine Plattform bieten, um sich über ihre Erfahrungen auszutauschen, sich zu vernetzen und neue Projektideen zur Förderung Freien Wissens zu entwickeln (beispielsweise indem die Ergebnisse unter eine freie Lizenz gestellt und in die Wikimedia-Projekte integriert werden). Nach dem Barcamp-Grundprinzip bestimmen die Teilnehmenden selbst, was auf der Tagesordnung steht. Bei der Sessionplanung zu Beginn können Ideen für Sessions oder interessante Fragestellungen rund um die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern am wissenschaftlichen Forschungsprozess vorschlagen werden. Gemeinsam werden dann die spannendsten Vorschläge ausgewählt. Ob Experte, Insiderin oder Laie spielt dabei keine Rolle – wichtig ist allein die Lust am Diskutieren und am Mitmachen.

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Wikimedia:Woche 40/2015

Mit der anstehenden Mitgliederversammlung von Wikimedia Deutschland, Berichten unter anderem von Wikimedia Österreich und dem Program and Engagement Coordinator der Wikimedia Conference, einer Umfrage unter Autorinnen und Autoren der hebräischen Wikipedia, diversen Aktivitäten bei GLAM und OER, der nächsten Runde der Umfrage zu Technischen Wünschen in der Wikipedia und der deutschen Fassung des Leitfadens zur Nutzung freier Lizenzen haben sich auch in dieser Woche viele Dinge im Wikiversum getan. Der Blick auf die eine oder andere Aktivität lohnt sich daher in jedem Fall! Was wohl in der nächsten Woche so alles passieren wird?

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Zwischen Steinmännchen und Wikipedia – Der 11. Wikimedia-Salon zum Thema „K=Kollaboration“

Bei der 11. Veranstaltung aus der Reihe Das ABC des Freien Wissens, die am 08. Oktober in der Geschäftsstelle von Wikimedia Deutschland in Berlin stattfand, ging es um den Begriff der Kollaboration und darum, welche Art der Zusammenarbeit in der vernetzten Welt gebraucht wird, um Allgemeingüter zu schaffen. In der Diskussion zeigte sich, dass der Begriff der Kollaboration an sich umstritten ist, und verschieden interpretiert werden kann. Zu Gast: Der Migrationsforscher, Autor und Journalist Dr. Mark Terkessidis, die freie Wissenschaftlerin Dr. Phil. Friederike Habermann sowie Christoph Kappes, Berater und Netztheoretiker. Der Publizist und Soziologe Dr. Volker Grassmuck hat einen Video-Einspieler zur Diskussion produziert.

Der inzwischen elfte Wikimedia-Salon aus der Reihe „Das ABC des Freien Wissens“ stand dieses Mal unter dem Buchstaben K. Was lag da näher, als eines der Grundprinzipien der Wikimedia-Projekte zum Thema zu machen: Kollaboration. Dabei ging es um die Frage, welches Potenzial kollaborative Prozesse für die Wissensproduktion im Netz haben und wie diese ausgestaltet sein müssen, um die Entstehung von Allgemeingütern und Freiem Wissen zu begünstigen. Zunächst einmal stellte sich jedoch heraus, dass der Begriff der Kollaboration an sich durchaus unterschiedlich definiert und bewertet wird.

Beim elften Wikimedia-Salon diskutierten: Dr. Mark Tekessidis, Dr. Friederike Habermann & Christoph Kappes (v.l.n.r.), Bild von Christopher Schwarzkopf, CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons

Kollaboration ≠ Kollaboration

Wie Mark Tekessidis in seinem einführenden Vortrag verdeutlichte, weist der Begriff der Kollaboration eine gewisse Ambivalenz auf. Während er nämlich in Kontinentaleuropa aufgrund seiner Assoziation mit den Menschen die zur Zeit des Nationalsozialismus mit den deutschen Besatzern zusammenarbeiteten, historisch bedingt eine pejorative Bedeutung aufweise, sei der englische Begriff collaboration, der in den letzten Jahren eine immer stärkere Verwendung auch hierzulande findet, eher neutral konnotiert und beziehe sich auf die Form der Zusammenarbeit verschiedener Akteure.

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,29 von 5)
Loading...

Praxisleitfaden zur Nutzung freier Lizenzen jetzt auch auf Deutsch verfügbar

Design: Markus Büsges, leomaria designbüro, Germany, „Open Content – Ein Praxisleitfaden zur Nutzung von Creative-Commons-Lizenzen“, CC BY-SA 4.0

Wir freuen uns heute ankündigen zu können, dass der im vergangenen Jahr veröffentlichte Leitfaden mit dem englischen Originaltitel “Open Content – A Practical Guide to Using Creative Commons Licences” nun auch auf Deutsch erschienen ist. Unter dem Titel  “Open Content – Ein Praxisleitfaden zur Nutzung von Creative-Commons-Lizenzen” haben wir wieder gemeinsam mit der Deutschen UNESCO-Kommission und dem Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen die von Dr. Till Kreutzer verfasste Publikation veröffentlicht.

Dieser Leitfaden ist weiterhin die erste Publikation, die auf die Creative Commons Lizenzversion 4.0 eingeht und auf verständliche und nutzerfreundliche Weise erläutert, wie einfach Creative-Commons-Lizenzen von Urheberinnen und Urhebern, Nachnutzerinnen und Nachnutzern angewandt werden können.

Inhaltlich widmet sich der Leitfaden ausführlich allen sechs Lizenzmodulen der Creative-Commons-Lizenzen und geht darauf ein, welche Möglichkeiten – aber auch welche Fragen – sich bei der Nutzung ergeben. Praktische Hinweise, z. B. zum Auffinden von frei lizenzierten Inhalten oder zur Anbringung des Lizenzhinweises, bietet das letzte Kapitel von “Open Content – Ein Praxisleitfaden zur Nutzung von Creative-Commons-Lizenzen”. Der Leitfaden ist somit ein guter Einstieg ins Thema, nicht nur für Urheberinnen und Urheber, sondern auch auch für Nachnutzerinnen und -nutzer. Er soll dazu ermutigen, urheberrechtlich geschützte Werke der Wissensallmende zur Verfügung zu stellen, die Kontrolle über deren Verbreitung absichtlich ein Stück weit abzugeben und frei lizenzierte Inhalte auf kreative Weise miteinander zu kombinieren. Genauere Informationen zum Inhalt des Leitfadens finden sich in unserem damaligen Blogpost.

Wie auch für die englische Version gilt, dass alle Interessierten gern bei uns ihr Exemplar per E-Mail anfordern können. Wir schicken dieses dann gern zu! Außerdem haben wir den gesamten Inhalt des Leitfadens auch als PDF und als Volltextversion auf Meta-Wiki veröffentlicht. So ist es ganz einfach, ihn zu verbreiten, zu adaptieren und zu nutzen.

Zusätzlich zu unserer neuen Version hat auch Wikimedia Indonesia eine Übersetzung des Leitfadens angefertigt. Wir freuen uns über diese Art der Verbreitung und möchten alle dazu ermutigen, dies auch zu tun!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,71 von 5)
Loading...

Freies Wissen und freie Bildung – Was Wikimedia mit OER zu tun hat

Lukas Mezger ist langjähriger Wikipedianer und stellvertretender Vorsitzender des Präsidiums von Wikimedia Deutschland e. V. In diesem Beitrag, der auf einer Diskussionsrunde auf der WikiCon 2015 beruht, schreibt er über seine persönlichen Eindrücke zum Themenfeld der freien Lehr- und Lernmaterialien und wie sie mit Wikimedia zusammenhängen.

Seit 2013 beschäftigt sich Wikimedia Deutschland e. V. mit dem Thema „Open Educational Resources“ (OER) – also mit der Idee, frei weiternutzbare Bildungsmaterialien zu entwickeln und ihre Verwendung zu fördern. Genau so lang gibt es jedoch unter den Mitgliedern des Vereins und innerhalb der deutschsprachigen Wikimedia-Communitys eine Debatte darüber, wie dieses Thema zu Wikipedia passt und ob unser Verein es weiter vorantreiben sollte.

Auf der WikiCon in Dresden diskutierten Wikimedianer und Wikipedianer darüber, was Wikimedia und OER miteinander zu tun haben. Bild: Matthias Erfurth, CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons.

Auch ich muss zugeben, kein „OER-Fan“ zu sein. Als Wikipedianer bin ich der Arbeit an der Erstellung einer freien Enzyklopädie verhaftet und kann nicht so leicht eine Verbindung herstellen zwischen der mitunter eher akademischen Arbeit am Lexikon auf der einen und den eher praktischen Unterrichtsmaterialien und ihrer bildungspolitischen Dimension auf der anderen Seite.

Bei näherer Betrachtung entpuppt sich die Debatte zum Verhältnis von Wikimedia und OER als Teil der alten Diskussion über das Selbstverständnis unseres Vereins und der gesamten Wikimedia-Bewegung: Ist Wikimedia einfach nur die Organisation hinter Wikipedia, quasi ihr „Fanclub“, oder wollen wir darüber hinaus eine breit aufgestellte Nichtregierungsorganisation auf dem gesamten Gebiet des Freien Wissens sein?

Diese Diskussion wird uns sicherlich noch lange begleiten und Wikimedia Deutschland hat sich vorgenommen, sie im kommenden Jahr aktiv fortzuführen. Dabei scheint die Sache bei einem Blick in unsere Satzung klar: Zweck des Vereins ist neben der Erstellung und Verbreitung Freier Inhalte auch ganz allgemein die Förderung der Bildung, und zwar insbesondere durch die Klärung sozialer, kultureller und rechtlicher Fragen im Zusammenhang mit freien Inhalten, zum Beispiel durch Studien.

Und das ist genau das, was Wikimedia Deutschland derzeit mit seinem von Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt „Mapping OER“ macht: Es handelt sich um ein Projekt, das die wichtigsten Praxisfragen für die Umsetzung von OER-Konzepten in der deutschen Bildungslandschaft sammelt, den aktuellen Stand der Diskussion klärt und Vernetzungsarbeit leistet. Inhaltlich geht es damit um das Weiterführen einer bildungspolitischen Debatte.

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 Bewertungen, Durchschnitt: 4,18 von 5)
Loading...

Wikimedia:Woche 39/2015

Diverse personelle Veränderungen, darunter die Einstellung eines neuen Bereichsleiters des Teams Ideenförderung von Wikimedia Deutschland, eine längere Diskussion zum beschlossenen Rotationsprinzip der Wikimania und eine Vielzahl an Presseberichte sind nur einige Highlights der vergangenen Woche im Wikiversum. Viel Freude beim Stöbern und Entdecken!
Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Geförderte Projekte aus den Communitys im September 2015

Die folgende Liste zeigt eine chronologische Übersicht ausgewählter umgesetzter Aktivitäten, sowie regelmäßige Veranstaltungen, die von den Communitys organisiert wurden und mit Unterstützung durch das Team Ideenförderung im September stattgefunden haben. Wer eigene Ideen und Projekte für die Erstellung, Sammlung und Verbreitung Freier Inhalte mit Unterstützung von Wikimedia Deutschland umsetzen möchte, findet weitere Informationen unter Wikipedia:Förderung.

Festivalsommer

Auch wenn der Sommer mittlerweile ein Ende gefunden hat, der Festivalsommer in den Wikimedia-Projekten strahlt weiterhin. Bei 14 Veranstaltungen im September konnten freiwillige Wikipedianerinnen und Wikipedianer an Musikveranstaltungen von Pop bis Metal im ganzen Land teilnehmen, um dort gezielt frei lizenzierte Bilder von Künstlern und Bands im Musikbereich zu schaffen. Dass auch in den nächsten Monaten viel in Vorbereitung ist, kann hier im Plan nachgelesen werden.

Lokales

Ein Überblick über Aktivitäten lokaler Gruppen von Wikipedianern ist über Wikipedia:Lokales zu finden. Einige Communitys hinter den lokalen Räumen führen außerdem Blogs, über die eine Auswahl dort stattgefundener Veranstaltungen und Aktionen nachgelesen werden kann:

Ein Freiwilliger fotografiert eine Decke im Schloss Caputh. Foto: © Ralf Roletschek, Lizenz: FAL, via Wikimedia Commons

4./5.9.: GLAM on Tour im Schloss Caputh
Barocke Pracht, natürlich auf preußischem Niveau, eine sehr entgegenkommende Stiftung(wir erinnern uns an die gar so lange zurückliegende Zeit, seit das Fotografieren beispielsweise in Sanssouci für Wikipedia-Lizenzen aufgrund des bekannten Sanssouciurteils ohne Genehmigung schlichtweg verboten ist), sehr freundliche und hilfsbereite Museumsmitarbeiter, engagierte Wikipediafotografen und Autoren und dazu ein herrliches mildes Herbstwetter waren die Zutaten für eine gelungene Veranstaltung, die im Potsdamer Schloss Caputh am ersten Septemberwochenende stattfand., so schreibt Benutzer:Schlesinger im Wikipedia-Kurier. Mit mehreren Dutzend erstellten Artikeln, Hunderten qualitativ hochwertigen Fotos, einer großen Presseresonanz und einer fruchtbaren Kooperation war diese Veranstaltung ein großer Erfolg. Wikimedia Deutschland hat sie inhaltlich initiiert und begleitet sowie logistisch unterstützt, die Ergebnisse können hier nachgelesen werden. Weitere Informationen in einem separaten Blogbeitrag.

Abbildungen zur Grundorientierung im Refugee Phrasebook, Foto: thenounproject.com, Jakub Sypiański, refugeephrasebook.de, Lizenz: CC0 1.0, via Wikimedia Commons

5.9.: Engelsfest 2015
Mitarbeitende der Wikipedia als Engel zu bezeichnen, mag auf den ersten Blick vielleicht irritieren. Zum zweiten Mal nach 2013 waren Freiwillige der Wikimedia-Projekte erneut eingeladen, am Engelsfest teilzunehmen und ihre ehrenamtliche Tätigkeit im Interesse des Gemeinwohls an einem Stand zu präsentieren. Selbstverständlich wurde die Gelegenheit genutzt, für das Medienarchiv Wikimedia Commons Fotos von prominenten Anwesenden zu erstellen. Wikimedia Deutschland unterstützte die ehrenamtlichen Mitarbeiten vor Ort unter anderem mit der Übernahme von Reisekosten, Material und anderen Kleinigkeiten.

12.9.: Women Wikipedia Design
Wikimedia Deutschland unterstützte die Schreibwerkstatt des Projektes „Women Wikipedia Design“, in dem Mitarbeiterinnen der deutschsprachigen Wikipedia Artikel zu Design und Architektur erstellen. Das Projekt findet im Rahmen der globalen Kampagne WikiD zur Steigerung des geringen Frauenanteils in den Wikimedia-Projekten statt. Auch ein Vorbereitungstreffen zu diesem Workshop am 9.9. wurde von Wikimedia Deutschland unterstützt.

12.9.: Refugee Phrasebook Workshop
In den Räumlichkeiten von Wikimedia Deutschland fand ein Planungsworkshop eines Teams statt, das Flüchtlingen Handreichungen mit den zentralen sprachlichen Ausdrücken in ihren Muttersprachen und den wichtigsten europäischen Sprachen zukommen lassen will (sog. Refugee Phrasebook). Das Projekt wird in einem Schwesterprojekt der Wikipedia, Wikibooks, maßgeblich koordiniert. Wikimedia Deutschland unterstützte diese Veranstaltung mit der Bereitstellung der Räumlichkeiten und Catering sowie der Übernahme von Druckkosten für die schon erstellten Handreichungen.

Die WikiCon 2015 in Dresden – eine Teamleistung, Foto: © Geolina, Lizenz: CC-by-sa 4.0, via Wikimedia Commons

18.–20.9.: WikiCon 2015
Der Monat September stand unter dem Stern der WikiCon. Einmal im Jahr versammeln sich Freiwillige der Wikimedia-Projekte aus den deutschsprachigen Ländern an einem Ort, um gemeinsam Ideen auszutauschen, in Workshops neue Fertigkeiten zu lernen, Kontakte zu knüpfen und ihr ehrenamtliches Engagement zu feiern. Organisiert wird die Veranstaltung jeweils von einem ebenfalls ehrenamtlichen Team in Zusammenarbeit mit Mitarbeitenden der Geschäftsstelle von Wikimedia Deutschland. In diesem Jahr fand sich ein Team aus Dresden und Umgebung, das im Deutschen Hygienemuseum einen hervorragenden Veranstaltungsort gefunden hat. Ein Besucher der WikiCon berichtet dazu im Kurier der deutschsprachigen Wikipedia: Die elbflorentinische Metropole empfing ihre Gäste in spätsommerlichem Flair. […] Wiederum nicht möglich war es natürlich, jede Veranstaltung, die man vielleicht zusätzlich gern miterlebt hätte, bei zeitlich paralleler Lage wahrzunehmen – alles in allem eher ein Luxusproblem. Bei über 60 Veranstaltungen in bis zu 9 Räumen hatten die über 180 Teilnehmenden die Qual der Wahl! Am Sonnabendabend verlieh zudem die Wikipedia-EulenAcademy Fleiß- und Ehreneulen an besonders engagierte Mitarbeitende. Herzlichen Glückwunsch an alle ausgezeichneten Personen und einen herzlichen Dank an alle, die zum Erfolg der WikiCon beigetragen haben. Mehr Informationen zur Veranstaltung befinden sich auf der Projektseite und in einem separaten Blogpost.

Wiki Loves Cocktails – Fotoshooting in Hamburg, Foto: UweRohwedder, Lizenz: CC-by 4.0, via Wikimedia Commons

23.–25.9.: Wiki Loves Cocktails
Am letzten Septemberwochenende kamen mit Unterstützung von Wikimedia Deutschland Freiwillige in Hamburg zu einem Workshop zusammen, um den Bereich Essen und Trinken der Wikipedia in besonderer Art und Weise zu unterstützen. Wiki Loves Cocktails ist dabei laut Eigenbeschreibung „ein Projekt zur Verbesserung der Artikelqualität und der Bebilderung im Bereich Cocktails, Spirituosen und Bartending.
Erfahrene und neue Wikipedianer sichten vorbereitend den Artikelbestand und treffen sich, um

  • Cocktails nach allen Regeln der Kunst zu mixen, ansprechend in Szene zu setzen und professionell zu fotografieren,
  • Fotos von bzw. aus historischen Cocktailbüchern, Arbeitstechniken, Barwerkzeugen, Gläsern usw. herzustellen,
  • die Ergebnisse unter freien Lizenzen in Wikimedia Commons für alle Wikimedia-Projekte zugänglich zu machen
  • sich über Möglichkeiten der Mitarbeit als Autor oder Fotograf, Lizenzen, Artikelrecherche, Lebensmittelfotografie zu informieren und auszutauschen,
  • Qualität und Quantität der Artikel in den genannten Bereichen zu verbessern,
  • miteinander Spaß zu haben und voneinander zu lernen.“

Weitere Unterstützungen

Regelmäßige Veranstaltungen
Folgende regelmäßige Community-Termine fanden auch im September wieder mit Unterstützung von Wikimedia Deutschland statt:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Herzlich willkommen Julian Fischer!

Foto: Lotte Ostermann

Ich freue mich, dass seit dem gestrigen 1. Oktober Julian Fischer das Team in der Geschäftsstelle von Wikimedia Deutschland verstärkt. Als neuer Bereichsleiter Ideenförderung wird er eine gute Zusammenarbeit mit der Community sowie die Umsetzung der Jahresplanziele verantworten.

Wir haben mit Julian einen neuen Bereichsleiter gewinnen können, der Erfahrungen in verschiedenen Nichtregierungsorganisationen hat – unter anderem als Geschäftsführer der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz. Nach einem ersten Ankommen in der Geschäftsstelle wird Julian sich in den nächsten Tagen auch selbst der Community vorstellen.
Vielen Dank an Harald und Elya, die aus der Community und dem Präsidium die Besetzung der Stelle „Bereichsleitung Ideenförderung“ begleitet und mitentschieden haben.

Meinen herzlichen Dank auch an Sebastian Sooth, der das Team Ideenförderung mit viel Einsatz und Elan durch die Übergangszeit geführt hat. Ihm wünsche ich für seine neue Aufgaben alles Gute.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (17 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Wikimedia:Woche 38/2015

Bedrohungen der Wikimedia-Projekte im Iran und Brasilien, der Wirtschaftsplan von Wikimedia Deutschland, die Suche nach neuen Mitgliedern des Board of Trustees der Wikimedia Foundation, die erste internationale Wikisource-Konferenz in Wien und die Feier des dritten Geburtstags von Wikidata in Berlin sind nur einige Highlights dieser Wikimedia:Woche. Viel Freude beim Lesen!

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

WikiCon 2015

Schreiben, Reden, Streiten, Zuhören, Diskutieren, Lachen

Vom 18.9. bis zum 20.9. trafen sich Ehrenamtliche der Wikipedia und ihrer Schwesterprojekte zur WikiCon 2015 im Deutschen Hygienemuseum Dresden. Wikimedia Deutschland war mit einem Team ebenfalls vor Ort und unterstützte die Veranstaltung organisatorisch und finanziell.

Es war bereits die fünfte WikiCon unter diesem Namen. Damit lässt sich inzwischen von einer schönen Tradition sprechen. Die WikiConvention ist eine Veranstaltung von den Communitys für die Communitys. Für die Hauptamtlichen von WMDE ist es besonders spannend zu sehen, was die Ehrenamtlichen bewegt und wo die Hauptamtlichen unterstützen können. Mit über 60 Vorträgen, Gesprächsrunden und Workshops war das Wochenende so gut gefüllt, dass die Tagesplanung sicherlich nicht leicht gefallen sein muss. Die Vielfalt der Angebote bot aber zu jeder Zeit spannende Einblicke in die diversen Bereiche des Wikiversums. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Organisatoren, Helfenden, Referierenden und Teilnehmenden, die dieses  inspirierende Wochenende möglich gemacht haben.

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Empfiehl diese Seite