Monatsbericht November 2013

Wie zu Beginn jedes neuen Monats folgt hier eine gemeinschaftlich erstellte Zusammenfassung der Aktivitäten von Wikimedia Deutschland. Am vergangenen Samstag, den 30.11., fand in Berlin außerdem die 13. Mitgliederversammlung des Vereins statt. Auf dem Programm stand unter anderem die turnusgemäße Wahl des Präsidiums. In den nächsten Tagen folgt ein Rückblick auf die Veranstaltung und Details zur Wahl sowie zu weiteren Themen. Hier nur in Kürze der Glückwunsch an alle Gewählten: Zum Vorsitzenden des Präsidiums wurde Nikolas Becker gewählt, seine Stellvertreter sind Anja Ebersbach und Tim Moritz Hector. Als Schatzmeister wurde Steffen Prößdorf bestätigt, ebenso die Kassenprüfer Olaf Kosinsky, Daniel Baur, Holger Motzkau und Thomas Goldammer. Die sechs Beisitzer des Präsidiums sind Jürgen Friedrich, Markus Glaser, Sebastian Wallroth, Ralf Bösch, Robin Tech und Jens Best. Herzlichen Glückwunsch! Ergebnisse und Weiteres folgt wie gesagt.

Michael Jahn

TEAM COMMUNITYS

Förderprogramme

Die wohl größte ehrenamtliche Veranstaltung im November, die WikiCon in Karlsruhe, durfte Wikimedia Deutschland organisatorisch und finanziell mit unterstützen. Rund 200 Aktive der Wikimedia-Projekte und weiterer Projekte Freien Wissens, allen voran der Wikipedia, trafen sich in Karlsruhe. Neun der 46 festen Workshops, denen ein Barcamp folgte, wurden unter Beteiligung von Angestellten von Wikimedia Deutschland zusammen mit Community-Mitgliedern durchgeführt.

Für das von Freiwilligen im Rahmen der WikiCon durchgeführte Motivationsprojekt 2013, zur Ehrung von Wikipedianern, die sich im Bereich Motivations- und Anerkennungskultur verdient gemacht haben, werden vom Team Communitys Buchpreise an insgesamt 14 Gewinner versendet.

Direkt im Anschluss fand das Landtagsprojekt Nordrhein-Westfalen statt. Die Ergebnisse der nachhaltigen Fotografierveranstaltung sind auf Wikimedia Commons zu finden und bald auf der Wikipedia-Ergebnisliste zu sehen.

Für den in Deutschland komplett von Freiwilligen organisierten weltgrößten Fotowettbewerb Wiki Loves Monuments hat Wikimedia Deutschland die 100 Preisträger mit Sachpreisen ausgezeichnet. Für Wiki Loves Monuments Sachsen wurden die drei Hauptpreise ausgelobt.

Bereits vorher tagte mit Unterstützung von Wikimedia Deutschland die Jury des 19. Schreibwettbewerbs. Auch hier wurde ein Preis ausgelobt: ein Sprachkurs in Portugiesisch.

Der SPD-Bundesparteitag wurde, unterstützt durch den Verein, dokumentiert, ebenso der Parteitag der CSU in München.

Bereits in den ersten Tagen des Novembers wurden Fotoexkursion und Schreibwerkstatt in der Oberlausitzischen Bibliothek der Wissenschaften gefördert.

Mit dem Offenen Editieren fand am 28. November die erste Veranstaltung in den neuen Räumen von Wikimedia Deutschland am Tempelhofer Ufer 23-24 statt.

 

POLITIK UND GESELLSCHAFT

GLAM on Tour in Görlitz

Anfang des Monats trafen sich 20 Menschen in der fast 250 Jahre alten Bibliothek der Oberlausitzischen Wissensgesellschaft. Das Spannende an dieser Veranstaltung war im Rückblick die Vielfalt der Teilnehmenden: Wikipedianer, Wikisourcler, Wikimedianer und Beitragende der sorbischen Wikipedia arbeiteten gemeinsam mit dem Scanner im Vorraum der Bibliothek und an den Arbeitstischen im Lesesaal und machten bei der Stadtführung durch das architektonisch interessante und reiche Görlitz viele Aufnahmen für Wikimedia Commons.

Über 20 Artikel entstanden allein in der deutschsprachigen Wikipedia oder wurden überarbeitet; bei Wikimedia Commons wurden bald 200 Dateien hochgeladen und viele neue Ideen für weitere Aktionen in der Region und im Verbund mit dem Partner Oberlausitzische Bibliothek entwickelt.

Auf der Projektseite ist alles ausführlich dargestellt. Außerdem gab es einen deutschen und einen englischen Blog-Beitrag zur GLAM-on-Tour-Veranstaltung in Görlitz.

Zugang gestalten – Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe

Im November fand die Konferenz “Zugang gestalten!” im Jüdischen Museum Berlin statt, die Wikimedia Deutschland zusammen mit iRights.lab, der Open Knowledge Foundation, dem Internet&Gesellschaft Co:llaboratory, der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und der Deutschen Digitalen Bibliothek vorbereitete. An zwei Konferenztagen kamen mehr als 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, um über 20 Vorträge rund um den Zugang zu kulturellem Erbe zu sehen. Es sprachen u.a. Lizzy Jongma vom Rijksmuseum Amsterdam, Blogger & Autor Sascha Lobo, Ranga Yogeshwar, Wissenschaftsjournalist, und Cedric Manara, Copyright Counsel bei Google. Alle Vorträge können online nachgesehen werden. Mathias Schindler berichtete als Live-Blogger über die Themen der Konferenz. Fotos der Veranstaltung werden auf Wikimedia Commons folgen. Auch im Vorfeld der Konferenz ist ein Blogbeitrag erschienen.

Reaktion auf Koalitionsvertragsentwurf

Ende November wurde der Entwurf des Koalitionsvertrags von CDU/CSU und SPD veröffentlicht. Im WMDE-Blog analysiert Mathias Schindler die Stellen, die Bezüge zu netzpolitischen Themen und Schnittpunkte zur Vereinsarbeit aufweisen, z. B. Urheberrecht, staatliche Werke, Open Data und Zugang zu kulturellem Erbe. Erfreulich ist, dass der Entwurf allgemein auf alle Fragen, die Wikimedia Deutschland in seinen Wahlprüfsteinen vor der Bundestagswahl abgefragt hatte, mehr oder weniger ausführliche Antworten beinhaltet.

Copyright4Creativity in Brüssel

Auf Einladung von Abgeordneten des Europäischen Parlamentes der Konservativen, Liberalen und Grünen fand in Brüssel eine Diskussionsveranstaltung im Rahmen von “Copyright4Creativity” statt, bei der Mathias Schindler im Namen von Wikimedia Deutschland zum Reformbedarf bei europäischen urheberrechtlichen Vorgaben sprach. Konkreter Anlass von “C4C” war die Fertigstellung des von der EU-Kommission eingeleiteten “Licenses4Europe”, bei dem es vorwiegend um Maßnahmen der Industrie ging, die im Rahmen bestehender Regeln möglich sind (Spoiler: nicht viel ist möglich).

PSI-Hearing in Luxemburg

Nach Verabschiedung und Veröffentlichung der Richtlinie über die Weiternutzung von Informationen des Öffentlichen Sektors (“PSI-Richtlinie”) bleiben den EU-Mitgliedsstaaten nun noch weniger als 20 Monate für die Umsetzung dieser Richtlinie in nationales Recht. Bei einem eintägigen Hearing in Luxemburg versuchte die Kommission dabei, mehrere interpretationsbedürftige Punkte der Richtlinie zu klären, damit den Nationalstaaten eine Hilfestellung bei dieser Umsetzung gegeben werden kann, beispielsweise die Verwendung von Standardlizenzen bei der Freigabe eigener Werke oder die Berechnung von Kosten bei der Bereitstellung. Es besteht weiterhin die begründete Hoffnung, dass mit der Umsetzung der PSI-Richtlinie eine große Zahl staatlicher Werke zur freien Nachnutzung für Projekte wie Wikipedia zugänglich wird.

Termine:

BILDUNG UND WISSEN

Wikimedia Diversity Conference

Am 08. und 09. November war es soweit: Die Wikimedia Diversity Conference fand in Berlin in den Räumlichkeiten des GLS Campus statt (siehe auch den Blogbeitrag hierzu). Über 80 Teilnehmende aus 15 verschiedenen Ländern diskutierten zu den Themen Gendervielfalt und geographische Diversität. Unter den Titeln “Best Practices” und “Ideas & Action” wurden Projekte und neue Ideen vorgestellt, wie unterrepräsentierte Gruppen für Wikipedia begeistert werden können und welche Schritte hierfür unternommen werden müssten. Für alle, die nicht an der Konferenz teilnehmen konnten, haben wir eine ausführliche Dokumentation erstellt. Zum einen können die Protokolle der einzelnen Sessions nachgelesen werden, zum anderen stellen die Vortragenden in Interviews ihre Projekte und Initiativen vor. Auch die Ergebnisse aus den Round-up-Sessions sind dokumentiert. Auf der Konferenz wurde zudem eine “Diversity”-Seite auf Meta angelegt, die sich damit auseinandersetzt, was Diversität für das Wikimedia Movement bedeutet.

Women Edit

Das Pilotprojekt „Women edit“ ist ein Angebot für Frauen, sich aktiv an den Wikimedia-Projekten zu beteiligen. Innerhalb der Initiative wurden viele engagierte Frauen und Männer gefunden. Die konkrete und vor allem gemeinsame Umsetzung weiterer Vorhaben soll im kommenden Jahr angegangen werden. Im November haben folgende Women-edit-Events stattgefunden:

  • 27.11.13: Women Edit Hamburg

  • 24.11.13: Women Edit auf der WikiCon

  • 19.11.13: Women edit und Digital Media Women

  • 13.11.13: 1 Jahr Women Edit Berlin (siehe Blogpost)

Es gibt viele Ideen und Anregungen zur Fortführung 2014. Kick-off dazu ist am 18./19.1.2014.

Tour des Freien Wissens

Am 22. November fand der “Open Education Booksprint” in Zusammenarbeit mit der Open Knowledge Foundation (OKF) statt. Etwa 25 Teilnehmende aus verschiedenen Ländern arbeiteten daran, ein Handbuch zu Offener Bildung zu schreiben. Dieser Booksprint war einer von mehreren über einen Zeitraum von mehreren Monaten, an dessen Ende das Handbuch stehen soll.

Es fanden Gespräche zur engeren Zusammenarbeit mit OKF und Creative Commons (CC) im Bereich OER im Jahre 2014 statt. Angedacht ist u. a. eine Präsenz beim OKF Festival 2014, ein gemeinsamer OER Awards und gemeinsame Positionspapiere.

Der Bereich Bildung und Wissen arbeitete außerdem intensiv an der Konzeption von lokalen Events zu OER im Jahre 2014 (nach aktueller Planung München, Köln, Berlin). Schwerpunkte sind bisher Hochschule und Schule sowie die übergreifende Konferenz. Dazu soll es ergänzend eine Eventreihe in der Geschäftsstelle geben, die noch näher zu definieren ist.

Termine:

  • 09.12. Anhörung zu Open Educational Resources in Ausschuss für Digitale Verwaltung, Datenschutz und Informationsfreiheit im Abgeordnetenhaus von Berlin (Sebastian)

Wikidata

Im November war Wikidata auf der WikiCon mit einer gutbesuchten Diskussionsrunde vertreten, bei der Lydia Pintscher den aktuellen Stand des Projektes vorstellte und Fragen beantwortete. Sie und Adam Shorland haben außerdem eine IRC-Sprechstunde abgehalten. Der Mitschnitt dazu ist jetzt verfügbar. Die Entwickler haben derweil an Ranks, Sortierung und dem Mengen-Datentypen gearbeitet. Ranks sind dazu da, um bestimmte Aussagen in Wikidata als veraltet oder präferiert zu kennzeichnen. Dies ist zum Beispiel nützlich bei Angaben wie “ehemalige Bundespräsidenten” oder “Einwohnerzahlen von 1900”. Der Mengen-Datentyp wird benötigt, um zum Beispiel die Einwohnerzahl einer Stadt oder die Länge eines Flusses in Wikidata zu speichern. Eine erste Version kann jetzt auf test.wikidata.org getestet werden.

Magnus Manske hat das Tool Reasonator erweitert, um nun neben Personen und Spezies auch Städte besser darstellen zu können. Er hat außerdem ein Gadget geschrieben, um bei einer Suche in Wikipedia auch Ergebnisse von Wikidata anzuzeigen.

INTERNATIONALES

Chapters Dialogue

Im Chapters Dialogue befragen Nicole Ebber und Kira Krämer Wikimedia-Chapter und deren Stakeholder (Wikimedia Foundation, Funds Dissemination Committee, Affiliations Committee) zu ihren Wünschen, Zielen, Ängsten und Vorstellungen über die gemeinsame Zukunft im internationalen Wikimedia-Universum.

Im November standen für Kira die Interviews mit den Chapters aus Zentral- und Osteuropa auf dem Programm. In Modra (Slovakei) fand vom 14.-16. November das Wikimedia Central and Eastern Europe (CEE) Meeting 2013 statt. Dieses bot eine gute Gelegenheit, Vertreter von vielen Chaptern aus dieser Region für ein persönliches Interview zu treffen und im Verlauf der Konferenz Gespräche mit vielen Teilnehmern zu führen. Damit konnten wir viele Informationen über die Arbeit, kulturellen Hintergründe und individuellen Kontexte der Chapter in Erfahrung bringen. Zusätzlich besuchten wir Wikimedia Polen und Wikimedia Serbien, um einen Einblick in die Arbeit der Vereine zu gewinnen und Interviews mit deren Vertretern zu führen.

Neben der Dokumentation und Zusammenstellung von ersten Erkenntnissen aus den vielen Interviews haben Nicole und Kira den Besuch bei der Wikimedia Foundation und den beiden US-Chaptern vorbereitet, der im Dezember ansteht.

Kommunikation und internationale Zusammenarbeit

Auf der WikiCon hat Nicole Ebber zusammen mit Tim Moritz Hector eine Session zum Thema “It’s all on Meta – Beteiligung in der internationalen Wikimedia-Welt“ angeboten. Darin haben die beiden die unzähligen Kommunikationskanäle und Gremien des Wikiversums vorgestellt, Wissensstand und Interesse an internationalen Themen abgeklopft und Bedarf an internationaler Beteiligung und Mitgestaltung identifiziert. Ziel war es auch, den zukünftigen Dialog der Interessierten aus den deutschsprachigen Communitys – untereinander und mit den Zielgruppen – anzustoßen. Neben einem losen Zusammenschluss an engagierten und international vernetzten Wikimedianern soll nun auch eine Seite in der Wikipedia entstehen, die neben der Wikimedia:Woche als Einstiegstür zum internationalen Wikiversum dienen kann. In der Session “Inspiration!” hat Nicole außerdem die “coolsten Projekte aus der internationalen Wikimedia-Welt” vorgestellt.

Die Wikimedia Conference wird vom 10.-13. April 2014 von Wikimedia Deutschland in Berlin ausgerichtet. Nicole ist als Mitglied des internationalen Programmteams gerade mit dabei, von allen Wikimedia-Organisationen Ideen für die “heißen Themen und brennenden Fragen” der Wikimedia-Welt zu sammeln. Im Dezember werden die Vorschläge geclustert und priorisiert, um dann im Januar einen ersten Programmaufschlag zu machen und die Registrierung zu öffnen.

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Presse

Anfang November begann die Zusammenarbeit zwischen den Kommunikationsstellen mit unserem Kooperationspartner klicksafe zur Veröffentlichung der Broschüre. In Abstimmung wurde eine Pressemitteilung verfasst und versendet.

Im Rahmen der Presse-/Öffentlichkeitsarbeit haben wir im November zwei Veranstaltungen medial begleitet. Bei der WikiCon wurde in Zusammenarbeit mit der Community eine Pressemitteilung erstellt und an einen gezielten Presseverteiler von rund 100 Medien verschickt. Die Resonanz war groß und es ergaben sich zahlreiche Hintergrundgespräche und Interviews mit Community-Mitgliedern und Vertretern von Wikimedia Deutschland. Der Pressespiegel von WMDE zeigt hier eine Auswahl der Medienberichte zur WikiCon. Beliebte Themen darunter (nach wie vor): Autorengewinnung bzw. Rückgang der Autoren, Qualitätssicherung und auch die Sperrung der von über 250 Accounts durch die Wikimedia Foundation wurde in dem Zusammenhang aufgearbeitet.

Die zweite Veranstaltung fand vom 28. bis 29.11. im Jüdischen Museum Berlin statt: Zugang gestalten  - Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe. Nachdem wir Anfang November dazu ein Presse-Hintergrundgespräch mit ausgewählten Journalisten organisiert und geführt hatten (dpa, FAZ, SZ, dradio), ging einige Tage vor der Konferenz nochmals eine Pressemitteilung und Einladung an ausgewählte Kulturredaktionen von Onlinemedien, Print, TV- und Radio. Auf der Konferenz selbst wurde die Diskussion des ersten Tages komplett aufgezeichnet und am 30.11. ab 11.05 Uhr bei dradioWissen gesendet. Dieser Beitrag und weitere finden sich auch im Pressespiegel.

FUNDRAISING

Mitte November begann die diesjährige Spendenkampagne. Für nicht angemeldete Besucher auf der deutschsprachigen Wikipedia werden nun wie jedes Jahr Spendenbanner mit der Bitte um Unterstützung angezeigt. Die Kampagne ist sehr gut angelaufen. Bisher haben sich rund 130.000 Menschen in Deutschland mit einer Spende für Freies Wissen engagiert. So sind bereits über 2.500.000 Euro zusammengekommen. Große Resonanz erfahren wir aber auch durch unzählige E-Mails, die uns mit Fragen und Lob erreichen. In den ersten zwei Wochen haben wir knapp 3.800 E-Mails erhalten. Ganz besonders freut uns allerdings, dass wir in den vergangenen Wochen schon über 1.300 neue Mitglieder für Wikimedia Deutschland gewinnen konnten.

Während der Kampagne entwickeln wir unsere Kampagnenelemente beständig weiter und haben mehrfach unterschiedliche Banner und Spendenseiten getestet. Unter http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Fundraiser_2013/Tests wurden viele Ergebnisse und Analysen veröffentlicht – leider sind wir mit dem Veröffentlichen ein wenig in Verzug geraten. Doch es lohnt sich, hier mal reinzuschauen. Wer wissen möchten, warum das aktuelle Spendenbanner so aussieht, wie es aussieht, findet dort eine Antwort.

Stellenausschreibungen

Aktuelle Stellenausschreibungen bei Wikimedia Deutschland sind auf der Vereinswebseite gesammelt aufgeführt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 3,33 von 5)
Loading ... Loading ...

Von August bis Oktober: unsere Monats- und Quartalsberichte

Zum Ende jedes Monats fassen wir hauptamtlichen Mitarbeiter unsere Arbeit in einem Rückblick auf die letzten vier Wochen zusammen. Der Bericht entsteht gemeinschaftlich, mit Beiträgen aus den einzelnen Teams, und verweist bei allen Themen auf Blogbeiträge oder weiterführende Stellen, wo detaillierte Informationen und Hintergründe nachzulesen sind. Hier ist der Monatsbericht für den Oktober.

In dieser Woche ist außerdem unser dritter Quartalsbericht veröffentlicht worden. Er blickt auf den gesamten Zeitraum Juli, August, und September zurück – und ist damit eine dieser weiterführenden Stellen. Beide Formate, Monats- und Quartalsbericht, haben wie alle Veröffentlichungen des Vereins ihre eigene Funktion im Gesamtbild unserer Berichte. Einzelne Themen aus persönlicher Sicht finden sich in den weit über 200 Blogbeiträgen dieses Jahres wieder. Dort geht es um Terminankündigungen, Rückblicke oder detaillierte Vor-Ort-Geschichten. Der Monatsbericht fasst dann die Vielzahl der Einzelthemen als Übersicht zusammen. In den Quartalsberichten schließlich helfen alle diese Informationen bei der Überprüfung, welchen Stand wir auf dem Weg zu den Zielen des Jahresplans erreicht haben. Was funktioniert gut? Was schaffen wir gegebenfalls nicht, und warum ist das so? In den Quartalsberichten geht es also gleichermaßen um Erkenntnisse für die Zukunft wie um aktuelle Zwischenstände.

Gute Lektüre!

Michael Jahn

Monatsbericht Oktober

TEAM COMMUNITYS

Während das neu aufgestellte Team Communitys im Oktober eine Klausur zu Kommunikation, Förderung & Infrastruktur abhielt sowie die AG “Zukunft CPB” einen antragsfähigen Entwurf zur 13. Mitgliederversammlung erarbeitete und Treffen und Workshops zu regionalen Treffpunkten stattfanden, gab es im Oktober viele weitere Veranstaltungen aus der Community heraus, die Wikimedia Deutschland erfolgreich und ausgesprochen gerne unterstützte:

Jede einzelne Woche gab es Veranstaltungen aus der oder für die Community in der Geschäftsstelle. Neben dem WikiTV-Treffen und dem Redaktionstreffen Physik fanden der Diversitätsworkshop und das Offene Editieren statt.

Der von Wikimedia Deutschland finanzierte Workshop Photoshop intensiv in Kassel versetzte Communitymitglieder in die Lage, freie Fotos hochwertig zu bearbeiten. Das erworbene Wissen soll in weiteren Workshops mit weiteren Freiwilligen geteilt werden.

Beim Jurytreffen des diesjährigen Fotowettbewerbs Wiki Loves Monuments wurden die aus 35.580 hochgeladenen Fotos vorausgewählten 900 Endkandidaten diskutiert und 100 Preisträger gekürt, die zur WikiCon Sachpreise von Wikimedia Deutschland erhalten werden.

Anfang Oktober fand der vom Verein unterstützte Workshop Köln statt, bei dem über den weiteren Ausbau der Unterstützung lokaler Aktivitäten und die Einrichtung eines Community-Stützpunkts in Köln und in anderen Orten diskutiert wurde.

Förderprogramme

Die Schnittstelle vom Team Communitys zur Organisationsgruppe der WikiCon glüht, alle Facetten des Projektes nehmen Form an und werden tatkräftig entwickelt oder umgesetzt. Die größte Versammlung von Wikimedia-Projektaktiven und weiteren Freunden des Freien Wissens mit über 200 Teilnehmenden wird dieses Jahr von Wikimedia Deutschland finanziert und mitorganisiert.

Parallel dazu fand ein erstes, konstruktives und begeistertes Treffen der seit Jahren aktiv arbeitenden WikiSource-Community in Leipzig statt – Vertreter von Wikimedia Deutschland klärten über Unterstützungsmöglichkeiten auf; eine Schnittstelle ins Team Communitys wurde geschaffen, logistische und organisatorische Hilfe vollzogen und für die Zukunft angeboten.

Der Stammtisch München feierte sein 10. Jubiläum und wurde vor Ort beglückwünscht. Der zum 80. Mal stattfindende Stammtisch Dresden wurde von uns zudem mit einer Ehrentorte gewürdigt.

POLITIK UND GESELLSCHAFT

Briefaktion ‘Kulturinitiative’

Die Auswertung der ersten Runde des Rücklaufs des GLAM-Mailings an 6800 Mitglieder : Es haben sich weit über 100 Personen zurückgemeldet. Das sind 50% mehr als wir erwartet hatten. Besonders erfreulich ist die hohe Rückmeldung unter den Fördermitgliedern. Wir haben 40 konkrete Vorschläge für GLAM-Kooperationen. Auch hier sind unsere Erwartungen mehr als erfüllt worden. Die Vorschläge werden wir jetzt detailliert prüfen.

Akkreditierung von Fotografen bei WDR-Veranstaltungen

Nach Problemen zweier Wikipedianer, für WDR-Pressefototermine akkreditiert zu werden, haben der Bereich Team Communitys und Politik und Gesellschaft Gespräche mit dem WDR aufgenommen, um eine für alle Seiten akzeptable Lösung zu finden. Die Formulierungsarbeiten an einer Vereinbarung laufen noch und sind beseelt vom allseitigen Wunsch auf Einigung. Wir danken allen, die bislang ihre Unterstützung für dieses Anliegen bekundet haben.

GovData.de Workshop

Wikimedia Deutschland hat an der Evaluation des Regierungsdaten-Portals GovData.de teilgenommen. Die Evaluation soll dazu dienen, den Regelbetrieb der Seite vorzubereiten. Unser Hauptaugenmerk liegt darauf, die Verwendung unfreier Lizenzen für staatliche Lizenzen zurückzufahren.

Termine:

Vo = Vortrag; VA = Veranstalter

BILDUNG UND WISSEN

Diversity-Workshop

Am 12. Oktober fand in den Büroräumen von Wikimedia Deutschland ein Workshop zum Thema Vielfalt in der Wikipedia statt. Neben der Diskussion des Arbeitspapiers “Gender-Diversität-Wikipedia” wurden in Arbeitsgruppen konkrete Maßnahmenideen entwickelt oder Vorschläge verworfen. Die Ergebnisse wurden auf der Projektseite des Workshops zusammengeführt und können dort  diskutiert werden.

Wikimedia Diversity Conference

Die Vorbereitungen der internationalen Wikimedia Diversity Conference am 09. und 10. November 2013 liefen auf Hochtouren. Im Oktober haben wir das Programm für die Konferenz, die in Kooperation mit Wikimedia UK, Wikimedia Nederlands und der Wikimedia Foundation geplant und organisiert wurde, erstellt. Zum einen werden bestehende Initiativen und Projekte von internationalen Freiwilligen vorgestellt, zum anderen werden sich in Planung befindende Projekte sowie neue Ideen in Workshops erarbeitet. Auf der Konferenz stehen die Aspekte Gender-Diversität und geographische Diversität im Mittelpunkt.

Wir freuen uns über viele internationale Gäste und ein tolles Programm. Wer mehr über das Programm sowie die Vortragenden erfahren möchte, kann sich hier umschauen.

Women Edit

Das Projekt “Women Edit”, welches im August gestartet ist und den Fokus auf lokale Netzwerke für Frauen in den Wikimedia-Projekten legt, ist in diesem Monat einen großen Schritt vorangekommen. Es wurden lokale Ansprechpartnerinnen gefunden, die Interesse bekundet haben, sich als Multiplikatorinnen zu engagieren. Neben den so genannten “Wiki-Women” hat das Projekt viele positive Reaktionen aus der Community erfahren und eine Vielzahl von Unterstützern gefunden. Ein nächster Termin ist neben der “Diversity Conference” auch die “WikiCon”, die Ende November in Karlsruhe stattfindet. Hier werden Ideen und Anregungen zur Weiterführung der Netzwerke gesammelt. Sessions können noch bis Ende des Monats hier eingereicht werden.

Open Educational Resources

Mitte des Monats fand das Nachtreffen der Partner der OER-Konferenz 2013 statt. Im Fokus des Treffens ging es darum, einen Rückblick auf die Konferenz zu werfen und nach vorne zu blicken auf die kommenden Aktivitäten. Das Netzwerk der Konferenz möchte auch zukünftig enger zusammenarbeiten. In Anknüpfung an die Konferenz gibt es nun auch den ersten Bericht des Förderprojekts der mabb zu Lehrerfortbildungen zu freien Inhalten von Mediale Pfade. Als nächste Termine steht nun ein Booksprint mit der Open Knowledge Foundation (OKFN) bei Wikimedia Deutschland am 22.11.2013 an. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Wir bitten um Vorabanmeldung.

Im Vereinsblog hat René Pickhardt über seinen Massive Open Online Kurs (MOOC) berichtet. Mit ihm werden wir einen Workshop bei der WikiCon anbieten und über die Frage sprechen, was OER eigentlich mit Wikimedia zu tun hat

RENDER

Der offizielle Teil des RENDER-Projekts ist Ende September zu Ende gegangen. Im Oktober erstellte das Team die abschließenden Finanzberichte für die EC und arbeitete an der Vorbereitung des finalen Reviewmeetings, das Ende November beim Projektkoordinator KIT stattfinden wird.

WIKIDATA

Zum Monatsbeginn hat Lydia Pintscher das Produktmanagement für Wikidata übernommen. In einem Blogeintrag beschreibt sie ihre Ziele für die Zukunft von Wikidata. In einem Interview hat sie zusätzlich einige Fragen beantwortet. Ein weiteres interessantes Interview wurde mit Magnus Manske geführt, unter anderem zu den Tools, die er rund um Wikidata entwickelt hat. Es werden ab sofort Statistiken über diverse Metriken rund um Wikidata und seine Quellen, Bezeichnungen und Beschreibungen geführt, um die Bequellung langfristig verbessern zu können.

Die Entwickler haben außerdem weiter an der Möglichkeit gearbeitet, einfache Abfragen an Wikidata zu stellen, sowie einem weiteren Datentyp (Zahlen) eingeführt. Es wurde ein Prototyp für ein mehrsprachiges Bilderwörterbuch veröffentlicht, ein Tool zur Anzeige von geschichtlichen Ereignissen in Zeit und Raum sowie ein Tool zur Erstellung von Listen basierend auf einer Abfrage.

In diesem Monat feierte Wikidata zusätzlich seinen ersten Geburtstag. Dazu gibt es Kommentare, kritische Reflektionen, ein Interview und mehr auf Wikidata.

INTERNATIONALES

Chapters Dialogue

Im Projekt Chapters Dialogue werden Chapter und deren Stakeholder (Wikimedia Foundation, Funds Dissemination Committee und Affiliations Committee, Communities) zu ihren Wünschen, Zielen, Ängsten und Vorstellungen über die Zukunft des internationalen Wikimedia-Universums befragt. Ziel ist es, ein Bild über den Status Quo zu erlangen, um daraus ein gemeinsames Verständnis und vor allem Vorstellungen bzgl. der zukünftigen Entwicklung zu erarbeiten. Nicole Ebber leitet das Projekt und arbeitet zusammen mit Kira Krämer, die als “Design Thinking”-Expertin für die Interviews und deren Auswertung zuständig ist.

Im Oktober stand Kiras Tour nach Südamerika an. Als Besucherin der Iberoconf in Mexiko City, der Konferenz der spanischsprachigen Chapter, konnte sie Interviewtermine mit Vertretern aus Mexiko, Spanien, Portugal und Venezuela wahrnehmen. Weitere Interviews führte Kira in Argentinien, Uruguay, Chile und Deutschland. Neben der Organisation der Reisen, der Dokumentation und weiteren Projektplanung hat Kira die Leitfäden für die Interviews mit Chaptern und Stakeholdern weiter optimiert. Informationen über nächste Stationen finden sich auf Meta und auf Facebook.

Kommunikation und internationale Zusammenarbeit

Wikimedia Deutschland hatte sich für die Austragung der Wikimedia Conference 2014 beworben und Anfang Oktober den Zuschlag bekommen. Damit sind wir zum 5. Mal Gastgeber der internationalen Konferenz, zu der Vertreter aus internationalen Wikimedia-Organisationen und Gremien zusammen kommen, um über die Zukunft des Wikimedia-Universums zu diskutieren. Unser Eventmanagement wird sich um die gesamte Logistik kümmern; Nicole Ebber ist Mitglied des Programm-Teams, welches nun die wichtigsten Themen und brennendsten Fragen identifiziert und in den nächsten Monaten in ein Programm überführen wird.

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Presse

Für die kommende Konferenz “Zugang gestalten – Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe” gab es im Oktober Vorarbeiten für die Presseberichterstattung sowie Abstimmungen und mit den Partnern der Veranstaltung. Die Konferenz findet am 28. und 29. November in Berlin statt.

Zahlreiche Presseanfragen gab es zu bezahltem Schreiben in der englischsprachigen Wikipedia. Zu diesem Thema und der Zusammenarbeit mit Freiwilligen hatte sich die Wikimedia Foundation im Oktober umfangreich geäußert, was auch hierzulande Hintergrundfragen nach sich zog. Eine Auswahl von Presseberichten, auch zu weiteren Themen, findet sich auf der Vereinswebseite.

Informationsmaterial

Im Oktober wurden auch in der Stabsstelle Kommunikation drei Konferenzen im November vorbereitet. Für die WikiCon ins Karlsruhe wurden Teilnehmer-T-Shirts, Shirts und Hoodies für das Orgateam, Wikipedia-Sitzsäcke und Wikipedia-Papphocker bestellt.Für die Wikimedia Diversity Conference wurde außerdem ein ausführliches Konferenzprogramm produziert, dazu passende Poster und ein Roll-up, um einen einheitlichen Konferenzauftritt zu haben. Im November findet auch zum dritten Mal die Konferenz “Zugang gestalten – Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe” statt. Dafür wurde ein Einladungsflyer erstellt, der postalisch versandt wird.

Kommunikationsbegleitung

Die Diskussion des Entwurfs des Jahresplans des Vereins für 2014 wurde durch das Kommunikationsteam intensiv begleitet. Seit dem 27. Oktober werden Änderungswünsche, die online sowie in sechs deutschen Städten vor Ort gesammelt worden sind, in den Entwurf eingearbeitet. Material für die Präsentationen in München, Frankfurt, Köln, Hamburg, Essen und Berlin stellte das Team im Vorfeld her. Der durch Communitywünsche überarbeitete Entwurf geht in seiner finalen Form zum Beschluss an die Mitgliederversammlung von Wikimedia Deutschland.

Außerdem redaktionell mitbetreut wurde der FDC-Antrag des Vereins für das kommende Jahr sowie der eingangs erwähnte dritte Quartalsbericht des Jahres.

FUNDRAISING

Der letzte Monat vor Beginn der nächsten Spendenkampagne neigt sich dem Ende zu. Somit befinden wir uns nun auf der Zielgeraden der Vorbereitungen. Daher war der Oktober randvoll mit unterschiedlichsten Aspekten.

Zunächst einmal haben wir mit Philip einen neuen Werkstudenten, der uns bei der Datenverarbeitung und auch bei der statistischen Evaluation der Tests unterstützt. Philip studiert passenderweise Mathematik im an der Humboldt-Universität. Somit ist unser Team komplett und gut gerüstet für die kommenden herausfordernden Aufgaben.

Mit Bekanntgabe der Spendeneinnahmen für das zweite Halbjahr 2014 steht nun das Ziel fest, das wir in den kommenden zwei Monaten erreichen wollen. Vor diesem Hintergrund führten wir einige aussichtsreiche Bannertests im Oktober durch – von der Modifzierung der Spendensumme in unserem “erfolgreichstem Bannerspruch” bis hin zu der Integration eines Spendenformulars im Banner. Die Testergebnisse werden wir immer hier veröffentlicht. Einiges deutet jedoch schon jetzt darauf hin, dass wir dieses Jahr den Schwerpunkt weniger auf persönliche Geschichten legen werden als im letzten Jahr.

Des weiteren haben wir an neuen Spendenformularen und Spendenseiten intensiv gearbeitet. Näheres hierzu im November, wenn die ersten Tests erfolgen. Eines kann man jedoch jetzt schon verraten: Die Spendenseiten werden einen umfassenden Relaunch enthalten.

Neben dem Spendenziel haben wir noch ein anderes Ziel: die Mitgliederanzahl des Vereins auf 10.000 zu erhöhen. Derzeitig haben wir 1.725 aktive und 5.375 fördernde Mitglieder. Somit gilt es für die Spendenkampagne, weitere 2.900 Menschen für eine Mitgliedschaft für Freies Wissen zu gewinnen.

Stellenausschreibungen

Aktuelle Stellenausschreibungen bei Wikimedia Deutschland sind auf der Vereinswebseite gesammelt aufgeführt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading ... Loading ...

Monatsbericht September 2013

TEAM COMMUNITYS

Förderprogramme

Im September konnte sich das Team Communitys in vollständiger neuer Besetzung und mit einer neuen Bereichsleitung vorstellen.

Begleitend zum von Wikimedia Deutschland finanziell und organisatorisch unterstützten Fotowettbewerb “Wiki Loves Monuments” (WLM) wird auch dieses Jahr wieder das Literaturstipendium “Litstip Loves Monuments” angeboten. Es soll auch jene Autoren fördern, die sich gerne am Wettbewerb beteiligen möchten, aber ihre Stärke weniger im Fotografieren sehen, oder die zu den Fotografien gehörende Artikel verfassen möchten.

Bereits zum 13. Mal fand der Nürnberger Fotoworkshop stand. Wikimedia Deutschland hat  die Reisekosten der Teilnehmer und Teilnehmerinnen übernommen und fotografisches Equipment bereitgestellt.

Freiwillige waren Mitte September mit einem Stand auf dem Münchner Streetlife Festival vertreten. Der Stand bot neben den allgemeinen Informationen zu Wikipedia auch kleine Editierbeispiele und Hinweise zu lokalen Treffen. Es gab gute Gespräche und es wurden viele WLM-Flyer verteilt. Der Stand wurde durch Wikimedia Deutschland organisatorisch, personell und finanziell unterstützt.

Am Abend der Bundestagswahl erstellten rund ein Dutzend Freiwillige aus der ganzen Republik in Berlin rund 500 Fotos von verschiedenen Veranstaltungen der Parteien sowie dem ZDF-Hauptstadtstudio. Einige davon wurden noch am Abend der Wahl bei einer Zusammenkunft in der Geschäftsstelle auf Wikimedia Commons eingebunden. Inzwischen sind über 100 Bilder in Artikeln in 27 verschiedenen Wikipedia-Sprachversionen in Verwendung. Wikimedia Deutschland unterstützte die Aktion.

Auch im September liefen die aus dem Community-Projektbudget geförderten Projekte weiter. Im Festivalsommer sind inzwischen über 10.000 Fotos unter freien Lizenzen verfügbar, das Landtagsprojekt bereitet seine nächste Station im Landtag Nordrhein-Westfalen vor und im Projekt “Grenzen der Bezahlung” fanden die vorerst letzten Diskussionsveranstaltungen statt. Außerdem hat sich die Arbeitsgruppe zur Weiterentwicklung des Förderprogramms getroffen und es wurden die Ergebnisse einer qualitativen Befragung relevanter Akteure zum bisherherigen Ansatz des Programmes veröffentlicht. Anträge für neue Projekte können weiterhin gestellt werden.

Veranstaltungen

Zur Vorbereitung der WikiCon fand am 21./22. September ein Organisationstreffen in Karlsruhe statt. Weitere Informationen wurden im Wikipedia-Kurier veröffentlicht.

Nach dem großen Zuspruch des ersten Offenen Editierens im vergangenen Monat fand am 26. September ein erneutes Treffen in der Geschäftsstelle statt, das sich an erfahrene Wikipedianer einerseits und fortgeschrittene Wikipedia-Anfänger mit Fragen zu allen erdenklichen Aspekten der Wikipedia andererseits richtete.

In einem Blogeintrag von Wikimedia Deutschland kann man lesen, wie vielfältig von Freunden und Partnern die Meetingraummöglichkeiten genutzt werden und wie man diese selber nutzen kann.

POLITIK UND GESELLSCHAFT

ZDFcheck ist zu Ende

Zur Bundestagswahl am 22. September ging mit dem Wahlkampf auch der “ZDFcheck” zu Ende. Von Mai bis September wurden 25 Politiker-Aussagen im ZDFcheck auf ihren Wahrheitsgehalt geprüft. Durchschnittlich gingen zu jedem Check 20 Beiträge aus der Netz-Community ein. Davon stammten viele von Wikipedianern, die mit Hinweis auf Quellen gemeinsam mit den ZDF-Redakteuren nachweisen konnten, dass die Politiker sich bei fast 20% der geprüften Aussagen zu einer Falschaussauge hatten verleiten lassen. Eine Evaluation der Zusammenarbeit wird im vierten Quartal vorgelegt. Erste Zwischenergebnisse sind auf der Projektseite nachzulesen.

Briefaktion Kulturinitiative

Im Projekt “GLAM on Tour” geht es um die möglichst dauerhafte Verknüpfung von Wikipedianern sowie Wikimedianern (WP/WM) mit GLAM-Einrichtungen vor Ort, die Zusammenarbeit mit deren Mitarbeitern und den sie fördernden Freiwilligen. Die erste Veranstaltung haben wir im Juni in Braunschweig durchführen können. Im Laufe des Jahres wurde deutlich, dass wir noch zu wenige WP/WM identifizieren konnten, die uns bei der Erschließung des Zugangs zu den GLAMs aktiv unterstützen. Der Kreis der bereits im Kulturbereich aktiven WP/WMs ist zu klein, um in den GLAMs vor Ort die notwendige Beratungs- und Aufklärungsarbeit zur Förderung des Freien Wissens zu leisten. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, fast 7.000 Mitglieder von Wikimedia Deutschland um Mithilfe zu bitten. In einem Anschreiben mit Infoflyer informierten wir zu den unterschiedlichen Formen der Zusammenarbeit zwischen Wikimedia-Projekten und GLAMs und erfassen zudem in einem Fragebogen die Verbindungen der Vereinsmitglieder zu einer Kultureinrichtung in ihrem Umfeld.

Ziel der Briefaktion ist es, aus dem zu erwartenden Rücklauf der Aussendung (1%) zum Ende des Jahres 25 persönliche Kontakte zu Kultureinrichtungen in Deutschland über die Vereinsmitglieder zu gewinnen. Zwei Wochen nach Aussendung liegt die Rücklaufquote bei 0,84%. 22 konkrete GLAMs wurden bisher genannt. Parallel zur Briefaktion legten wir eine begleitende Seite im Wikipedia-Namensraum an, die jedoch zur Löschung vorgeschlagen wurde. Die einwöchige Löschdiskussion zur vermeidbaren Fehlplatzierung der Seite (sie hätte gleich als eine Unterseite von Wikimedia Deutschland gekennzeichnet sein müssen, wie sie es nun auch ist) hat womöglich einige Besucher des Online-Fragebogens vom Ausfüllen abgehalten. Der stärkste Rücklauf erfolgt erwartungsgemäß per Fax. Alle Einsender bekommen ein individuelles Dankschreiben und je nach ihrem angegebenen Interesse das entsprechende Informationsmaterial zugesandt. Die Auswertung folgt im kommenden Quartal.

Jugend hackt

Wikimedia Deutschland hat eine Veranstaltung für 60 jugendliche Hacker aus 12 Bundesländern Anfang September in Berlin mit 10 Reisestipendien unterstützt. Ziel des “Hackathons” war es, junge Menschen an das Thema Open Data spielerisch heranzuführen. Der Blog-Beitrag bietet einen Überblick zu den Ergebnissen. Gleichzeitig befragen wir die jugendlichen Hacker, welche Wünsche sie für das Museum der Zukunft haben. Ihre Antworten werden wir mit ihnen am 28. November auf der Konferenz “Zugang gestalten” in Berlin der Fachöffentlichkeit des deutschen GLAM-Bereiches vorstellen können. Zum dritten Mal erörtern dort Fachleute aus Kultur, Zivilgesellschaft und Politik aktuelle Fragen des Zugangs zum kulturellen Erbe im Informationszeitalter. Die Konferenz wird vom Jüdischen Museum Berlin, der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, dem Internet & Gesellschaft Co:llaboratory, Deutsche Digitale Bibliothek, iRightsLab, der Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.  und Wikimedia Deutschland getragen.

Bundestagswahlprüfsteine und Analyse Hessen

Am 3. September haben wir die Analyse der Antworten der Wahlprüfsteine zur Landtagswahl in Hessen veröffentlicht. Eine Woche später folgte die Veröffentlichung der Antworten der Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl. Mit 11 (plus einem Nachzügler) Parteien haben wir einen neuen Höchststand der Beantwortung. Aus der Retrospektive können wir festhalten, dass alle der in den Bundestag eingezogenen Parteien uns – zum Teil sehr ausführlich – geantwortet haben. Inhaltlich liegen teilweise Welten zwischen den Antworten, entsprechend haben wir die Gelegenheit zur Kommentierung genutzt.

Termine

(Vo = Vortrag; VA = Veranstalter)

BILDUNG UND WISSEN

OER-Konferenz 2013

In Berlin fand die erste OER-Konferenz für den deutschsprachigen Raum statt (OER, dt. Freie Bildungsinhalte). 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich über zwei Tage zur aktuellen Situation und der Zukunft von OER in Deutschland ausgetauscht. Im Fokus stand der Input aus dem internationalen Kontext und die Frage, wie OER zukünftig auf staatlicher sowie auch auf institutioneller Ebene weiter vorangebrracht werden kann. Ein kurzes Video über die Konferenz findet sich online.

Arbeitspapier “Gender – Diversity – Wikipedia”

Die erste Phase im Projekt “Diversität für Wikipedia” ist abgeschlossen. Das Projekt verfolgt das Ziel, nach Möglichkeiten zur Verbesserung der Geschlechtervielfalt in der Wikipedia gemeinsam mit der Wikipedia-Gemeinschaft zu suchen, Maßnahmen gemeinsam zu entwickeln und einen Beitrag zu mehr Vielfalt in der Wikipedia zu leisten. Nun ist das erste Ergebnis veröffentlicht: Arbeitspapier “Gender – Diversität – Wikipedia. Vielfalt gemeinsam gestalten”. Das Papier bündelt Informationen aus Forschung und Praxis, fasst den aktuellen deutsch- und englischsprachigen Forschungsstand zusammen und stellt Ergebnisse von Interviews mit Editorinnen und Editoren der Wikipedia vor. Im Fokus des Arbeitspapiers stehen Fragen nach den Ursachen der geringen Beteiligung durch Frauen, welche Auswirkung dies für die Wikipedia und ihre Inhalte hat und wie dem entgegengewirkt werden kann.

Wikimedia Diversity Conference

Am 09. und 10. November 2013 wird Wikimedia Deutschland mit der Unterstützung von Wikimedia Nederland, UK und der Wikimedia Foundation eine Konferenz zu Diversität in den Wikimedia-Projekten durchführen. Bis Ende September haben sich bereits 93 (internationale) Teilnehmende angemeldet. Bisher gibt es außerdem 32 Einreichungen für Workshops und Präsentationen. Das offizielle Registrierungsformular findet sich hier. Bei Fragen zum Thema wendet Euch bitte an: diversity@wikimedia.de

Abschluss Projekt Silberwissen / Third Age Online

Am 11. und 12. September beteiligte sich Elvira Schmidt mit den Ergebnissen von “Silberwissen” aktiv an der Abschlusspräsentation zum EU-Verbundprojekt “Third Age Online” in Bern. Außerdem wurde der erforderliche Abschlussbericht fertig gestellt. Darüber hinaus wurden Verbesserungen der Barrierefreiheit  in Zusammenarbeit mit der Community eingeführt.

RENDER

Im Forschungsprojekt RENDER stand der September im Zeichen der Auswertung der Evaluationsdaten und Fragebögen sowie der Dokumentation der Ergebnisse des Projekts in umfangreichen Berichten. Diese werden in Kürze auf der Projektseite veröffentlicht.

Am 16./17. September trafen sich alle Projektpartner in Innsbruck, um die Ergebnisse zu besprechen und die Vorbereitungen für die Abschlusspräsentation vor Vertretern der Europäischen Kommission zu treffen. Bei diesem Review-Meeting, das Ende November stattfinden wird, werden die Ergebnisse des Gesamtprojekts vorgestellt und Antworten zu möglichen Fragen seitens der Reviewer geklärt.

In den nächsten Tagen werden ein zusammenfassender Bericht des Projekts und die Ergebnisse der Evaluation hier veröffentlicht sowie der Plan für die Weiterentwicklung der RENDER-Werkzeuge und -Entwicklungen vorgestellt. Bei weiteren Fragen, wendet Euch gerne an das RENDER-Team.

WIKIDATA

Wikidata hat sich in diesem Monat um die Schwesterprojekte Wikimedia Commons und Wiktionary gekümmert. Für Wikimedia Commons wurde die Möglichkeit geschaffen, Interwiki-Links zentral in Wikidata zu speichern (zusammen mit denen von Wikipedia und Wikivoyage). Für Wiktionary wurde eine Analyse aller bisherigen Vorschläge für die Integration mit Wikidata veröffentlicht. Auf Wikidata selbst wurde der neue Datentyp URL eingeführt. Damit ist es jetzt möglich, URLs zum Beispiel als Quelle für eine Aussage anzugeben. Denny Vrandečić hat zwei weitere Blogbeiträge veröffentlicht zu Grundgedanken hinter Wikidata – “Wikidata Qualität und Quantität” und “Ein kategorischer Imperativ?”. Er hat außerdem einige Abschlussgedanken gebloggt, bevor er das Projekt zum Monatsende verließ.

Das Entwicklerteam sucht Verstärkung und freut sich über Bewerbungen für die Stelle als Frontend-Entwickler.

INTERNATIONALES

Chapters Dialogue

Nach den Vorbereitungen und dem Warm-up in Hong Kong ist im September die Chapters-Dialogue-Tour zu den einzelnen Chaptern gestartet. Nicole Ebber hat gemeinsam mit Kira Krämer den Leitfaden für die Befragung der Chapter und Stakeholder optimiert. Anhand der Rückmeldungen aus ersten Interviews und Stakeholdergesprächen wird dieser immer wieder angepasst und optimiert. Außerdem haben sich die beiden der weiteren Projekt- und Reiseplanung gewidmet.

Kira hat im September Wikimedia Nederland in Utrecht, Wikimedia CH in Lausanne, Wikimedia Österreich in Wien sowie Wikimedia Italia in Monza besucht. Von jedem Chapter wurden jeweils zwei Vertreter interviewt, außerdem Mitglieder des Affiliations Committees und des Boards of Trustees. Auf der neuen Facebook-Seite gibt es laufend neue Fotos und Anekdoten von der Tour.

Die Rückmeldungen zu den Interviews sind sehr interessant. Für viele Gesprächspartner ist es nicht nur ein schlichtes Beantworten von Fragen; vielen hilft es auch, die eigene Situation besser zu reflektieren. Erste Antworten auf die Fragen “Was würdest Du gerne von anderen Chaptern lernen” und “Was könntest Du anderen Chaptern beibringen” werden in den nächsten Wochen veröffentlicht – dadurch soll der partnerschaftliche Dialog zwischen den Chaptern bereits jetzt angestoßen werden.

Internationale Zusammenarbeit

Nicole Ebber hat sich im September der Diskussion und dem Prozess rund um die Zukunft der Wikimedia Conference gewidmet. Die Wikimedia Foundation hatte im August angekündigt, die Kosten der Veranstaltung zu übernehmen. Damit sich die beteiligten Organisationen zügig auf die Ziele, Inhalte und Outcomes der Veranstaltung konzentrieren können, hat Nicole in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern einen schlanken Bewerbungsprozess aufgesetzt, um zunächst den Austragungsort zu bestimmen. Wikimedia Deutschland möchte mit der Konferenz DAS zentrale Highlight der internationalen Wikimedia-Politik wieder nach Berlin holen und hat eine eigene Bewerbung eingereicht.

Daneben gehörte die Auswertung des Feedbacks zum Chapters Village auf der Wikimania zu den Aufgaben der Stabstelle Internationales. Auch fallen Zusammenstellung und Versand des wöchentlichen Newsletters Wikimedia:Woche nun ins internationale Portfolio; Cornelia Trefflich hat diese Aufgabe von der Stabsstelle Kommunikation übernommen. Auf Nicoles Initiative ist im WMDE-Blog ein Artikel von Lukas Mezger erschienen, der in der Rechtsabteilung der Foundation ein Praktikum absolvierte und  in seinem Werkstattbericht über den Prozess zur neuen Markenrichtlinie schreibt. Darüber hinaus hat Nicole sich intensiv in die Planung und Kommunikation zur Diversity Conference eingebracht, auf der viele internationale Gäste erwartet werden. Die Expertise der Stabsstelle war außerdem rund um die Free Knowledge Advisory Group EU gefragt und wurde verstärkt im Rahmen der Jahresplanung 2014 abgerufen.

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Presse

Rund um die OER-Konferenz zu freien Bildungsmaterialien sind eine Reihe von Presseberichten in Zusammenarbeit mit Wikimedia Deutschland entstanden. Einige davon sind bereits erschienen, u.a. auf heise.de, NTV.de und heute.de. Weitere können in unserem Pressespiegel abgerufen werden. In den kommenden Monaten werden noch größere Beiträge in zwei Lehrermagazinen erscheinen, die auf die Konferenz und OER Bezug nehmen.

Auch im Tagesspiegel ist in Zusammenarbeit mit der Stabsstelle Kommunikation ein langer Bericht über Wikimedia Deutschland und unsere Diversitätsmaßnahmen im Speziellen entstanden. Über die Verwendung der Spendengelder berichtete im September der Elektrische Reporter. Auch die neue Datenschutzrichtlinie der Wikimedia Foundation wurde von den deutschen Medien aufgegriffen.

Im November findet die Konferenz “Zugang gestalten” zum dritten Mal in Kooperation mit Wikimedia Deutschland statt. Aus diesem Anlass wurden bereits erste Interviews und Hintergrundgespräche mit deutschen Medien koordiniert und ein Kommunikationskonzept entwickelt. Dieses wird in enger Zusammenarbeit mit den Konferenzpartnern umgesetzt.

Entwurf des Jahresplans 2014

Ende November stimmt die Mitgliederversammlung von Wikimedia Deutschland über den Jahresplan 2014 ab. Im September betreute die Stabsstelle Kommunikation die Redaktion und Veröffentlichung des Entwurfs, der nun online steht. Kommentare und Anregungen oder Rückfragen sind herzlich willkommen!

Informationsmaterial

Im September wurden von der Stabsstelle weitere Give-aways hergestellt: unter anderem Poloshirts mit dem Wikipedia-Logo, Wikidata-T-Shirts und Kugelschreiber, die gemeinsam mit anderen europäischen Chaptern geordert werden. Dies geschah in Abstimmung mit der Stabsstelle Internationales.

FUNDRAISING

Wie man unserer Portalseite zur Spendenkampagne entnehmen kann, haben wir im September jede Woche mehrtägige Tests in der deutschsprachigen Wikipedia durchgeführt. Diese Tests werden immer nur einer sehr geringen Anzahl von nicht angemeldeten Lesern angezeigt (ca. 5 %), was uns ermöglicht, Tests mehrere Tage lang laufen zu lassen. Mit Hilfe eines derartigen Testzeitraums können wir eine heterogenere Gruppe an Lesern erreichen als z. B. in einem zweistündigen Test. Diesen Monat haben wir die Anrede im Faktenbanner, die Bedeutung der persönlichen Geschichte, die Größe des Spendenbuttons und die Form des Erscheinens des Banners getestet. Letzteres hatte dabei den größten Effekt: Dadurch, dass das Banner in der Art eines Rollos nach unten fährt, erzielten wir eine Steigerung der Spendenquote um ganze 22%. Hier kann man alle bisherigen Tests nachvollziehen. Wer an den derzeitigen Tests der Wikimedia Foundation interessiert ist, dem sei die Portalseite auf Meta nahegelegt. Die WMF legt derzeit großen Fokus auf die Integration eines Spendenformulars in das Banner.

Im September ging auch unsere Spender-Umfrage online und knapp 3.400 zufällig ausgewählte Spender der letzten zwei Jahre wurden per E-Mail zur Teilnahme eingeladen. Wir freuen uns sehr über den regen Rücklauf von 942 Teilnehmern und die solide Rücklaufquote von rund 29%. In den nächsten Wochen werden wir die Ergebnisse detailliert auswerten und über die Erkenntnisse dann hier im Blog berichten.

Stellenausschreibungen

Aktuelle Stellenausschreibungen bei Wikimedia Deutschland sind auf der Vereinswebseite gesammelt aufgeführt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading ... Loading ...