Monatsbericht August 2014

PROGRAMM FREIWILLIGE

Aufgrund der vielen geförderten Aktivitäten der Communitys im August steht im Monatsbericht nur eine kurze Übersicht. Einen ausführlicheren Bericht gibt es in einem gesonderten Blogbeitrag.

Fotoprojekte

Noch immer läuft der Festivalsommer auf Hochtouren: Auf 28 Veranstaltungen waren die Fotografinnen und Fotografen im August mit Fototechnik zugegen, um Festivals zu dokumentieren und die Wikipedia-Artikel zu Musikschaffenden aller Spielrichtungen zu bebildern. Weitere von Freiwilligen durchgeführte und von Wikimedia Deutschland geförderte Events waren:

  • 20.–24.08.: Besuch zur Rallye Deutschland in Trier und Umgebung
  • 23.–24.08.: DFB Beachsoccer Cup in Warnemünde
  • 29.–31.08.: WLM-Fototour durch Erfurt als Auftaktveranstaltung zum diesjährigen Wiki-loves-Monuments-Fotowettbewerb
  • 31.08.: Fotoprojekt im Sächsischen Landtag

Community-Räume, Community-Treffen

Das Lokal K in Köln lud auch im August Wikipedia-Interessierte zu einem Besuch ein. Mittlerweile nutzt auch das OK Lab den regionalen Community-Raum als Treffpunkt. Die Einreichungsphase für Programmvorschläge zur WikiCon 2014 wurde geschlossen. Bis zum 10. September besteht noch die Möglichkeit sein Feedback zu den eingereichten Programmvorschlägen abzugeben. In Herne trafen sich am 18. August die Organisatorinnen und Organisatoren der WikiCon-Abendveranstaltung zur Planung des Ablaufs. Die folgende Liste gibt einen Überblick über die von Wikimedia Deutschland geförderten Community-Veranstaltung im August:

  • 27.08.: Oberlausitz-Treffen, unter anderem zum Ausbau und der Verbesserung von Wikipedia-Inhalten
  • 29.–31.08.: Guide Camp für nichtadministrative Konfliktbewältigung in Kassel
  • 30.–31.08.: Workshop in Lüneburg, mit dem Ziel mehr Videos in die Wikipedia einzubringen
  • 28.08.: Offenes Editieren in TU23
  • 06.08.: Wikipedianerinnen-Treff Women Edit zur gemeinsamen Artikelarbeit und Vorbereitung des zweiten Edit-a-thons
  • 30.08.: 2. Edit-a-thon Women Edit, zum Ausbau und zur Verbesserung der Wikipedia zum Thema „Frauen in der Wissenschaft“

Wikimania

Wikimedia Deutschland vergab Stipendien zur Teilnahme an der Wikimania. Insgesamt bekamen 47 der 58 Bewerberinnen und Bewerber ein Stipendium, das von 43 Personen tatsächlich in Anspruch genommen wurde. Mitglieder der deutschen Community nahmen an verschiedenen Workshops teil und referierten zu Themen wie “Which Law Applies to Wikipedia”, “Structured Wikiquote – the future of the free quote compendium that anyone can edit” oder “Wiki Loves Parliaments”. Das Videos-auf-der-Wikimania-Projekt wurde von .js initiiert, der die Wikimania mit einem Workshop zum Thema begann und anschließend mit anderen Freiwilligen zusammen Videos drehte. Berichte von der Wikimania stehen im Kurier-Extrablatt. Das Team Communitys war auch auf der Wikimania präsent. Neben den obligatorischen Gesprächen mit Menschen zu verschiedensten Anlässen und Gelegenheiten, veranstaltete das Team, vor allem im Rahmen der Pre-Conference, den Volunteer Support Workshop und hielt zwei Vorträge: “Community empowerment through professional Community involvement” (kurz: “The Community is your friend”) und “Engineering volunteering – what’s this volunteer support all about anyway?”.

Kompass der Vielfalt

Der Kompass der Vielfalt wurde nun publiziert. Er wurde im Rahmen des Projektes “Wikipedia Diversity” erstellt, das zusammen mit Prof. Dr. Ilona Buchem, Gastprofessorin für Digital Media & Diversity am Gender- und Technikzentrum der Beuth Hochschule für Technik Berlin durchgeführt wurde. In der Publikation finden sich der aktuelle Forschungsstand zum Themenspektrum Genderdiversität und Wikipedia, die zentralen Handlungsfelder sowie Maßnahmen für eine vielfältigere Wikipedia. Den Kompass der Vielfalt gibt es sowohl in einer deutschen als auch in einer englischen Version. Wer ein gedrucktes Exemplar erhalten will, kann es per E-Mail an bildung@wikimedia.de anfordern.

GLAM-Vernetzungstreffen in Wien

Am Wochenende 12.-14. September findet gemeinsam mit Wikimedia Österreich das zweite deutschsprachige GLAM-Treffen 2014 statt, das momentan vorbereitet wird. In den Räumlichkeiten der Österreichische Akademie der Wissenschaften wird über laufende und geplante Projekte berichtet, die Agenda wird von GLAM-Aktiven (GLAM=galleries, libraries, archives, museums) gestaltet. Neben einem kulturellen Rahmenprogramm in Zusammenarbeit mit dem Bundesdenkmalamt wird es außerdem am Montag, den 15.9. eine gemeinsame Begehung der MS Wissenschaft geben, die im September in Wien anlegt. Anmeldungen für das GLAM-Treffen sind willkommen.

PROGRAMM INSTITUTIONEN

Coding da Vinci

Teil des WMDE-Auftrittes auf der Wikimania war es auch, den Kultur-Hackathon “Coding da Vinci” einem internationalen Publikum vorzustellen. Das Organisationsteam reiste zusammen mit zwei Gewinnern des Wettbewerbs nach London, um in einer Session vom Event und seinen Ergebnissen zu berichten. Die Session wurde im Rahmen des GLAM-Tracks (hier ein Überblick) durchgeführt und zog so viele internationale Wikimedianer mit Fokus auf Kulturpartnerschaften und -daten an.

GLAM on Tour

Die nächste GLAM on Tour-Station, die momentan vorbereitet wird, führt Wikipedianerinnen und Wikipedianer im Oktober ins Sauerland. Im Haus Hövener in Brilon werden etwa 20 GLAM-Aktive gemeinsam mit Mitarbeitenden des Stadtmuseums und dessen Förderkreises zum Thema Bergbau im Sauerland Vorträge, Exkursionen und Schreibwerkstätten veranstalten. Zudem wird in der Folge der GLAM on Tour-Station in der Bonner Bundeskunsthalle im Mai die Vorbereitung der Ausstellung “Outer Space” fotografisch dokumentiert; mehr Informationen dazu auf der Projektseite.

Wissenschaftsjahr 2014

Im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2014 lädt Wikimedia Deutschland gemeinsam mit Wikimedia Schweiz und Wikimedia Österreich sowie der Open Knowledge Foundation Österreich und der Open Knowledge Foundation Deutschland zur Veranstaltung “Wissenschaft und Freies Wissen – Fortschrittsmotor und Gemeingut der Informationsgesellschaft” am 15. September auf der MS Wissenschaft in Wien ein. Entlang der Panels Open Science, Open Data und Citizen Science wollen wir mit Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen, Vertretern und Vertreterinnen aus der Politik und Interessierten über mehr Offenheit und Freies Wissen in der Wissenschaft diskutieren.

PROGRAMM RAHMENBEDINGUNGEN

Datentankstelle

Jimmy Wales an der Datentankstelle am WMDE-Stand auf der Wikimania 2014 [Foto: Sebastian Sooth (WMDE), CC-BY-SA 4.0]

Auch auf der Wikimania in London sollte die Datentankstelle interessierten Wikimedia-Aktiven und der Öffentlichkeit das Konzept freier Daten und freier Lizenzen näherbringen. Um das zu gewährleisten, wurde die Datentankstelle übersetzt und bietet nun auch eine englische Menüführung an.

Monsters of Law

Ist das Kunst oder kann das weg? – Diese Frage nimmt vor dem Hintergrund urheberrechtlicher Überlegungen eine durchaus ernsthafte Dimension an. Lukas Mezger (Benutzer:Gnom), Jurist und Mitglied der Wikipedia: Redaktion Recht, gibt zur nächsten Veranstaltung der Vortragsreihe “Monsters of Law” zu rechtlichen Fragen rund um Freies Wissen am 25. September einen Einblick in das Spannungsfeld von Urheberrecht und Schöpfungshöhe. Er beleuchtet dabei die aktuelle Frage, wo eine Untergrenze für urheberrechtlichen Schutz, etwa im Bereich angewandter Kunst und Design, zu ziehen ist.

Wikimania-Sessions

Nachnutzungstool

Auf der Wikimania feierte das von WMDE betreute Nachnutzungstool seine erste öffentliche Vorführung. Es soll eine rechtssichere Verwendung von Creative Commons-lizenzierten Bildern von Wikimedia Commons erlauben und stellt den Nachnutzenden die benötigten Autoreninformationen und Links auf Quellen bereit. Das Tool ist dauerhaft auf den Wikimedia-Labs verfügbar und steht unter einer freien Lizenz zur freien Verwendung und Weiterentwicklung. Bislang ist der Einsatz in deutscher Sprache in Deutschland möglich, Anpassungen in andere Sprachen und Jurisdiktionen bedürfen möglicherweise  juristischer Prüfung.

Positionspapier Urheberrecht

Als Antwort auf die veröffentlichen Resultate der Urheberrechtskonsultation der Europäischen Kommission und in Erwartung der Weißbuches zum Urheberrecht derselben, haben wir ein Positionspapier verfasst, dass unsere Anliegen auf EU-Ebene popularisieren und auf die Tagesordnung bringen soll. Dieses wurde zuerst von WMDE vorverfasst, bevor es nachher in Zusammenarbeit von der Free Knowledge Advocacy Group EU und anderen Ehrenamtlichen bearbeitet wurde. Das Positionspapier wurde ebenfalls bei der Wikimania vorgestellt und mit internationalen Ehrenamtlichen, Chaptern und WMF legal besprochen. Die ersten Chapter haben es bereits unterschrieben. Ziel ist es, das Dokument Mitte September mit so vielen Unterschriften wie möglich herauszubringen.

GLAM on Tour

Auf der Wikimania wurden in der Session “The secrets of local GLAM outreach” verschiedene Strategien für lokale Begegnungen zwischen Wikipedia-Aktiven und Kulturinstitutionen vorgestellt. Lars Alvik, Wikipedian in Residence in der norwegischen Nationalbibliothek, Axel Pettersson, Projektleiter GLAM outreach bei Wikimedia Schweden, User:Raymond und WMDE stellten ihre entsprechenden Projekte vor und bilanzierten Ergebnisse und ähnliche Erfahrungen. Fazit: Genaue Themensetzung, ausreichend Zeit zum Kennenlernen der Mitarbeitenden und Engagement der Institution aus eigenem Interesse sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

GLAM-Evaluation

Beim Workshop “Best practices for the evaluation of GLAM-Wiki cooperations” ging es um die künftig immer wichtiger werdende Herausforderung, die vielfältigen Aktivitäten im Kulturbereich angemessen und konsistent auszuwerten. WMDE beteiligte sich hier mit einem Input zu den Schwerpunkten im GLAM-Bereich und Beispielen zu Informationen, die bisher erhoben und ausgewertet werden.

Liquid Lobbying

Bei gleich zwei Wikimania Sessions wurde unsere Arbeit auf EU Ebene und das Konzept der kollaborativen Interessensvertretung behandelt. Zuerst wurde die Arbeit der Free Knolwedge Advocacy Group EU in den letzten 18 Monaten vorgestellt, wobei einige Projekte, Hürden und Fragen aufgeworfen wurden. Im Anschluss wurden diese bei einer 90-Minütigen Diskussionsrunde mit Referenten von WMF, WMDE, WMIT und EFF global besprochen. Wichtige Erkenntnisse aus der Diskussion waren, dass Wikimedia versuchen sollte schmerzhaft offen seine Positionen und inneren Widersprüche zu diskutieren. Trotz kurzfristiger Schwierigkeiten, die sich daraus ergeben, teilten die meisten Referenten die Meinung, dass dies langfristig von Vorteil sein wird. Konferenzteilnehmer meldeten sich nachher mit der Bitte, uns bei unserem Vorhaben helfen zu können.

OER-Konferenz 2014

Für die am 12. und 13. September stattfindende OER-Konferenz (OER=Open Educational Resources=freie Bildungsmaterialien) konnte Wikimedia Deutschland eine Reihe von wichtigen Gästen gewinnen. Unter anderem werden Dirk van Damme (Head of the Innovation and Measuring Progress Division der OECD) und Nicole Allen (SPARC, USA) Keynote Speaker der Konferenz sein. Mark Rackles, Staatssekretär für Schule in der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und  Wissenschaft, wird an einer Podiumsdiskussion auf der Konferenz teilnehmen. Darüber hinaus wird die Arbeitsgruppe der Kultusministerkonferenz, die derzeit Empfehlungen an alle Bildungsministerien von Bund und Ländern zu Open Educational Resources ausarbeitet, auf der Konferenz präsent sein und sich mit Vertreterinnen  und Vertretern von Wikimedia treffen. Im August stand vor allem die Bewerbung der Konferenz im Vordergrund. Die Medienpartnerin der Konferenz, die werkstatt.bpb, erstellte dazu einen Konferenztrailer. Wikimedia streute die Informationen zur Konferenz intensiv unter Partnerorganisationen, auf Social Media-Kanälen sowie bei Verbänden und Parteien.

Bündnis Freie Bildung

Das Bündnis Freie Bildung hat am 18. August den Prozess zur Erarbeitung politischer Handlungsempfehlungen zu OER begonnen. Zu diesem Zweck wurde eine Reihe von OER-Fachleuten eingeladen, die in mehreren Treffen bis Ende 2014 ein Papier erarbeiten werden. Auf dem Treffen anwesend waren zehn Personen, insgesamt werden sich etwa 20 Partnerinnen und Partner sowie Unterstützerinnen und Unterstützer an dem Prozess beteiligen. Auf dem ersten Treffen am 18. August wurden vor allem grundlegende Entscheidungen zu Themenschwerpunkten und Arbeitsweise getroffen. Ziel des Bündnisses ist es, zunächst ein Papier mit Handlungsempfehlungen zu verfassen und zu publizieren. Darüber hinaus hat das Bündnis Freie Bildung eine kurze kritische Stellungnahme zur Vorstellung der Digitalen Agenda durch die Bundesregierung abgegeben. Das Bündnis ist von den Festlegungen der Digitalen Agenda enttäuscht, da im Koalitionsvertrag im Herbst 2013 noch von Open Educational Resources gesprochen wurde, dieser Bereich nun aber keine Erwähnung mehr fand.

Internationales

Die Stabsstelle Internationales widmete den August ebenfalls der Vor- und Nachbereitung der Wikimania. Neben der Vernetzung mit den Schlüsselpersonen des Movements stand insbesondere der Abschluss des Projektes Chapters Dialogue im Mittelpunkt, das exakt vor einem Jahr auf der Wikimania in Hong Kong offiziell startete. Im Vorfeld der Konferenz veröffentlichte Nicole das umfassende Abschlussdossier im Meta-Wiki, das en detail die Erkenntnisse und Erfahrung dokumentiert. Im WMDE-Blog findet sich eine deutschsprachige Zusammenfassung: Auf dem Pfad der Dämmerung.

Im Rahmen ihrer Präsentation stellte Nicole auf der Wikimania neben dem Ergebnis und den schwierigen, kritischen Fragen auch den 30-minütigen Film vor. Dieser fasst das Projekt auf audiovisuelle Weise zusammen und ist inzwischen auch auf Wikimedia Commons und Vimeo (inklusive Untertitel!) verfügbar.Gleichzeitig ergab sich die Chance mit vielen Menschen (u. a. Mitarbeiternden der Wikimedia Foundation, Mitgliedern des Board of Trustees, Aktiven aus Wikimedia-Organisationen) über das Projekt zu sprechen und mögliche nächste Schritte zu erörtern. Die Herausforderungen, die das Projekt zu Tage gebracht hat, sind entscheidend für die Weiterentwicklung des Wikimedia-Movements, die “Tough Questions” müssen dringend und koordiniert angegangen werden.

Das Video zum „Chapters Dialogue“-Projekt, von Dominic Ernst, CC-BY-SA 4.0,via Vimeo

Personelles

Henry Laurisch, Werkstudent im Team Fundraising, hat die Geschäftsstelle zum 1. September verlassen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...Loading...

Monatsbericht Juli 2014

PROGRAMM FREIWILLIGE

Aufgrund der vielen geförderten Aktivitäten der Communitys im Juli steht im Monatsbericht nur eine kurze Übersicht. Ausführliche Informationen gibt es im gesonderten Blogbeitrag.

Fotoprojekte

Auch im Juli nahmen Ehrenamtliche wieder an Veranstaltungen aus den Bereichen Kultur, Sport und Politik teil um Freies Wissen zu generieren. Allein das Projekt Festivalsommer verzeichnete im Juli rund 30 Veranstaltungen. Weitere von Freiwilligen durchgeführte und von Wikimedia Deutschland geförderte Events waren:

01.07.: Besuch im Europaparlament, für Fotoaufnahmen des neu gewählten Parlaments und Absprachen über zukünftige Aktivitäten (siehe auch Wikipedians in European Parliament)

06.07.: Ironman Germany

07.07.: Pressetermin zur Filmpremiere der Dokumentation „Verräterkinder – Die Töchter und Söhne des Widerstands“ für Foto- und Filmaufnahmen von Regisseur und Zeitzeugen

16.–17. 07.: Fotoprojekt Bremische Bürgerschaft und Bremer Weserstadion

22.07.: Pressekonferenz zum 10. „Tag der Legenden“ mit Fußball-Profis wie Karl-Heinz-Körbel, Thomas von Heesen und Thomas Berthold, unter der Moderation von Lou Richter

Community-Räume und -Veranstaltungen

Nachdem bereits in Berlin und Köln Community-Räume existieren, beschäftigen sich derzeit auch die Communitys in Hamburg und Hannover mit der Einrichtung eines jeweils lokalen Wikipedia-Büros als Treffpunkt und regionale Anlaufstelle für Wikipedia-Aktive und andere Interessierte.

Die folgende Liste gibt einen Überblick über die von Wikimedia Deutschland geförderten Community-Veranstaltung im Juli:

02.07.: Women Edit

03.07.: Wikipedianischer Salon zum Thema Plagiate

05.–06.07.: Vorbereitungstreffen WikiCon

11.–13.07.: Jury-Sitzung des Fotowettbewerbs Wiki Loves Earth (siehe auch Blogbeitrag vom 24.07.)

12.07.: Sauerland-Treffen in der nordrhein-westfälischen Gemeinde Finnentrop

12. –13.07.: Wikimania-Vorbereitungsworkshop mit Lightning Talks, Vorträgen und Meet-Ups

16.07.: Mate-Edit-a-thon (spezieller Edit-a-thon zum Thema Mate)

18.–20.07.: Urheberrechtsworkshop für Wikipedianerinnen und Wikipedianer

19.–20.07.: Ausflug und Arbeitstreffen von Wikipedianerinnen und Wikipedianern in und um Kempten

26.07.: Projekttreffen des Wikipedia-Referentennetzwerks wiki:team zum Austausch über bisherige und Planung zukünftiger Aktivitäten

31.07.: Offenes Editieren

Toolserver

Nach der Abschaltung des Toolservers Ende Juni wurde eine zentrale Problem-Sammelstelle auf deutsch und englisch aufgesetzt.

Auf dieser Plattform konnten die von den Communitys am stärksten vermissten der noch nicht umgezogenen Tools ermittelt und Verantwortliche für Betreuung und Weiterentwicklung verwaister Tools gefunden werden. Auch das Auffinden defekter Weiterleitungen vom Toolserver nach Tool Labs und deren Korrektur wurde somit ermöglicht.

Weitere Communiy-Aktivitäten

Die Kooperation zwischen Wikipedia und dem Landtag von Mecklenburg-Vorpommern wurde mit einem Besuch im Schweriner Schloss am 2. Juli weiter ausgebaut. Auf der Agenda standen unter anderem die Erläuterung Freier Lizenzen und Möglichkeiten zur Beteiligung  an der Wikipedia, die Kandidatur des Schweriner Schlosses für die Welterbeliste der UNESCO und der Einsatz eines offenen Mediawikis.

Weitere Mitteilungen des Team Communitys

Ab sofort besteht offiziell die Möglichkeit Community-Veranstaltungen mit Bezug zu Wikimedia-Projekten wie der Wikipedia über die Stabsstelle Kommunikation bei Wikimedia Deutschland durch Anzeigen in Stadtmagazinen bekannt zu machen, um mehr Interessierte zu gewinnen. Alle Informationen dazu sind auf der entsprechenden Förderportal-Seite zu finden (siehe auch Blogbeitrag vom 22.07.).

Wiki-Dialog

Der Wiki-Dialog ist ein Gesprächs-Format innerhalb der Wikipedia, das Diskussionen in der Wikipedia strukturiert und lösungsorientiert begleitet. Der erste Wiki-Dialog zum Thema “Qualität”, initiiert durch den Benutzer Plani, nähert sich dem Ende und wird seine Ergebnisse bald in einem Kurierartikel der Community vorstellen. Derzeit werden weitere Wiki-Dialoge konzipiert. Wer sich an der Konzeption und/oder dem folgenden Wiki-Dialog beteiligen möchte, ist herzlich willkommen. Geplant sind Wiki-Dialoge zu den Themen “Nicht-administrative Konfliktbewältigung” und “Wie soll der Zedler-Preis 2015 stattfinden?”.

PROGRAMM INSTITUTIONEN

Coding da Vinci

Der 10-wöchige Kulturhackathon, welchen Wikimedia Deutschland zusammen mit der Open Knowledge Foundation, der Deutschen Digitalen Bibliothek und digiS – Servicecenter Digitalisierung veranstaltet hat, fand am 6. Juli im Jüdischen Museum Berlin seinen würdigen Abschluss. 180 interessierte Vertreterinnen und Vertreter aus Kulturinstitutionen, Presse und Hacker-Community fanden sich ein, um der Präsentation von insgesamt 17 neu entwickelten Projekten beizuwohnen. Insgesamt standen Datensets aus 16 Kulturinstitutionen zur Verfügung, die mit anderen frei lizenzierten Daten verknüpft werden konnten. Auf der Preisverleihung wurden fünf glückliche Gewinnerteams gekürt. Fotos gibt es auf Wikimedia Commons, alle entwickelten Anwendungen auf der Webseite von Coding da Vinci.

Mehr Infos auch im Blogbeitrag.

Digitale Kompetenzen

Am 23. Juni fand in der Wikimedia-Geschäftsstelle unter dem Titel “Datenschutz – Eine unterschätzte Digitale Kompetenz” die Auftaktveranstaltung zur Reihe Digitale Kompetenzen statt. Zu Gast waren Dr. Imke Sommer, Prof. Dr. Karsten Weber und Martin Müsgens, wir berichteten bereits an dieser Stelle über die Veranstaltung. Wir haben nun die wichtigsten Aussagen und Momente des Abends nochmal in einem kurzen Video zusammengefasst und auch kurze Interviews mit den Referierenden sowie Prof. Jürgen Friedrich, Präsidiumsmitglied bei Wikimedia Deutschland, geführt.

HIVE Berlin Lernnetzwerk

Das monatliche HIVE Berlin Meetup in der Wikimedia Geschäftsstelle stand unter dem Motto “Hive Berlin Meets OK-Festival 2014”. Aufgrund des in der gleichen Woche stattfindenden Open Knowledge Festivals waren viele internationale Gäste anwesend. Besonders interessant für das Berliner HIVE-Netzwerk war der Kurzvortrag von Matt Hannigan von Hive Pittsburgh, der über deren Aufbau und Arbeitsweise sprach. Daneben wurde auch die School of Open, die Open Coalition und die HacKidemia vorgestellt.

PROGRAMM RAHMENBEDINGUNGEN

OpenGLAM-Workshop

Im Rahmen des Open Knowledge Festivals fand bei Wikimedia Deutschland ein Workshop zum Thema freie Kulturdaten statt. Ziel des Treffens, an dem ca. 60 OpenGLAM-Interessierte (GLAM=galleries, libraries, archives, museums) teilnahmen, war die Gründung eines deutschsprachigen Netzwerks, dass sich mit Digitalisierung und Freiem Wissen im Kulturbereich auseinandersetzen möchte. Weitere Interessierte können sich gern auf der dafür ins Leben gerufenen Mailingliste eintragen.

Umsetzung der PSI-Richtlinie

Wikimedia Deutschland, OKFN (Open Kowledge Foundation) und andere Verbände haben in einer gemeinsamen Stellungnahme den Entwurf der Bundesregierung für ein neues Informationsweiterverarbeitungsgesetz kritisiert. Hauptkritikpunkt ist der Ansatz der Bundesregierung, die Richtlinie in der denkbar engsten Form umzusetzen und keine der in der Richtlinie gegebenen Möglichkeiten für ein Überschreiten der Mindestanforderungen zu nutzen. Die EU-Mitgliedsstaaten müssen die im Jahr 2013 geänderte PSI-Richtlinie bis Sommer 2015 in nationales Recht umsetzen.

3. Ausgabe Monsters of Law

Am 2. Juli fand die dritte Ausgabe der Vortragsreihe Monsters of Law statt, diesmal mit Dr. Ellen Euler von der Deutschen Digitalen Bibliothek als Referentin. Thema ihres Vortrages war der Konflikt zwischen Urheberrecht und dem Auftrag von Kultureinrichtungen für die Sammlung, Erschließung und Bewahrung von Kulturgut.

OER-Konferenz 2014

Die OERde14 (OER=Open Educational Resources) hat Anfang Juli ihr Programm veröffentlicht. Mit dabei sind zahlreiche internationale Referierende, unter anderem Michał Woźniak von der polnischen Free and Open Source Software Foundation sowie Per Brahm, der Gründer von Learnify, einer von der schwedischen Regierung bezahlten OER-Plattform. Daneben konnte WMDE für die OERde14 eine Reihe von Partner- und Unterstützerorganisationen gewinnen. Schirmherrin der Konferenz ist die Deutsche UNESCO Kommission. Partnerinnen sind die Medienanstalt Berlin-Brandenburg, die Technologiestiftung Berlin sowie der Deutsche Bildungsserver. Eine vollständige Liste der Medienpartnerinnen und Unterstützerinnen findet sich auf der Webseite der OER-Konferenz.

Bündnis Freie Bildung

Das Bündnis Freie Bildung hat für August 2014 zu einem ersten Treffen von Fachleuten zur Erstellung politischer Handlungsempfehlungen geladen. Bis Ende des Jahres soll sich die breit angelegte Gruppe auf Handlungsempfehlungen an die Politik einigen, um OER in Deutschland voran zu bringen.

Weiteres

Wikimedia-Salon: Das ABC des Freien Wissens, C=Crowdrock

Am 10. Juli fand in den Räumen von WMDE der inzwischen 3. Wikimedia-Salon: Das ABC des Freien Wissens statt, der sich mit offenen Systemen in der Musikbranche auseinandersetzte. Der künstlerische Beitrag stammte dieses Mal von Johannes Kreidler, der von seiner Aktion erzählte, die die unzeitgemäßen Regularien der GEMA verdeutlichte. Weitere Podiumsgäste waren Danny Bruder, Gründungsmitglied der alternativen Verwertungsgesellschaft C3S, Olaf Möller, Vorsitzender der Clubcommission und Christian von Borries, Komponist, Filmemacher und Künstler. Moderiert wurde die Runde von Andrea Goetzke u.a. von newthinking. Auch diese Veranstaltung wurde wieder visuell aufbereitet: Video und Fotos des Abends können auf der Webseite angesehen werden.

Datentankstelle auf Reise

Auf Einladung und auf dem Stand des Bundesinnenministeriums bei dem 2. Zukunftskongress Staat und Verwaltung konnte Wikimedia dem interessierten Publikum die Datentankstelle vorführen und über die Vorzüge Freier Lizenzen bei Inhalten des öffentlichen Sektors reden. Zu den Standbesuchern zählte auch die Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe, Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik.

Spenderumfrage

Im September 2013 hat das Fundraising die zweite große Spenderumfrage unter unseren Spendenen durchgeführt. Fast 1.000 Spenderinnen und Spender haben an der Online-Umfrage teilgenommen. Interessierten stehen die Ergebnisse der Umfrage und ausführliche Informationen online zur Verfügung.

Personelles

Seit 1. Juli 2014 unterstützt Eileen Miedtank das Office-Team.

Ebenfalls seit 1. Juli 2014 ist Jacob Warkotsch im Rahmen eines Praktikums Teil der Teams Software Entwicklung.

Auch die Stabsstelle Internationales hat zum 1. Juli 2014 mit Cornelius Kibelka  Verstärkung erhalten.

Philip Heltzel hat seine Tätigkeit als Werkstudent im Team Fundraising zum  31. Juli beendet.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 3,67 von 5)
Loading...Loading...

Monatsbericht Juni

PROGRAMM FREIWILLIGE

Aufgrund der vielen geförderten Aktivitäten der Communitys im Juni steht im Monatsbericht nur eine kurze Übersicht. Einen ausführlicheren Bericht gibt es in einem gesonderten Blogbeitrag.

Fotoprojekte

Kein Monat vergeht, ohne dass ehrenamtlich tätige Fotografen mit Unterstützung von Wikimedia Deutschland aktuelle Bilder aus Politik, Sport und Kultur bereit stellen. Im Juni wurden folgende Veranstaltungen abgelichtet:

  • 01.07.: 1. Fotoflug Münsterland
  • 03.06.: Fußball-Länderspiel Österreich-Tschechien in der tschechischen Stadt Olmütz
  • 06.–08.06.: Festival-Sommer Rock am Ring
  • 06.–08.06.: Festival-Sommer Rock im Park
  • 06.–08.06.: Festival-Sommer Moers Festival
  • 06.–09.06.: 78. Internationalen Wiesbadener Pfingstturnier
  • 07.06.: 2. Fotoflug Münsterland
  • 13.06.: Dreharbeiten der ARD-Serie Mord mit Aussicht
  • 14.06.: Industriada im polnischen Katowice
  • 20.–22.06.: Charity-Veranstaltung “Ulle & Friends” in Kürten
  • 28.–29.06.: Bundesparteitag der Piratenpartei

Community-Räume, Community-Treffen

Ob Organisations- und Redaktions-Treffen oder Veranstaltungen in den lokalen Community-Räumen – jeden Monat kommen Wikipedia-Aktive zum gemeinsamen Austausch zusammen. Insgesamt fanden im Juni folgende Treffen mit Beteiligung der Community und in Zusammenarbeit oder mit Unterstützung von Wikimedia Deutschland statt:

Förderprogramm Freies Wissen (FFW)

Im FFW fiel der Startschuss für das Projekt “Freies Kinderlexikon”,  das sich mit der Frage beschäftigt, was zeitgemäße Formen sein können, Freies Wissen auch für Kinder attraktiv nutzbar zu machen. Im Projekt “Videos für Wikipedia-Artikel” wird zur Zeit der erste Workshop vorbereitet, der im August stattfinden wird. Eigene Projektideen können jederzeit auf http://ffw.wikimedia.de zur Unterstützung vorgestellt werden.

Tech-News

Am 3. Juni wurde die Umfrage zum MediaViewer gestartet, und erzielte weit über 1000 Rückmeldungen aus der deutschsprachigen Community. Beim MediaViewer handelt es sich um eine neue Darstellungsmöglichkeit, um die Ansicht von Medien auf Wikipedia, Wikimedia Commons und MediaWiki-Seiten angenehmer zu gestalten. Laut dem bisherigen Ergebnis liegt die Akzeptanz des MediaViewers in der deutschsprachigen Community bei 27,8 Prozent. Verbesserungswünsche werden entsprechend der Umfrage priorisiert behandelt.

Bis Ende Juni müssen alle Tool-Entwickler mit ihren Programmen vom Toolserver nach Tool-Labs umgezogen sein.

Wiki Dialog

Mehr als 35 Wikipedia-Aktive beteiligten sich am Projekt “Wiki-Dialog”, um gemeinsam zum Thema “Qualität in der Wikipedia” zu arbeiten. Wer sich für dieses Thema interessiert,  kann die ausführliche Diskussion dazu auf der Diskussionsseite des ersten Wiki-Dialogs nachlesen. Wiki-Dialoge sind Online-Treffen, angelehnt an das Format des cMOOCs (connectivist Massive Open Online Course). Wer Lust hat, einen eigenen Wiki-Dialog zu initiieren, kann sich gerne auf der Projektseite melden. Für Fragen stehen Julia Kloppenburg und Dirk Franke zur Verfügung.

Community-Debatten auf Wikidata

Auf Wikidata ist gerade die Zeit der Debatten in der Community. Diskutiert werden zum Beispiel ein neues Design für die Benutzeroberfläche oder Schwerpunkte für das Jahr 2015, wie beispielsweise Datenqualität.

Tool für Wikimedia Commons

Auf http://tools.wmflabs.org/commonscategorycount/ gibt es ein neues Tool, um Bilder aufzuspüren und zu zählen, die auf (Unter-)Kategorien von Wikimedia Commons hochgeladen wurden.

Elasticsearch

Die Software-Entwicklung hatte Besuch von Nik Everett von der Wikimedia Foundation – Experte für Elasticsearch. Diese Technologie für die Indizierung und Suche auf Wikimedia-Projekten wird uns weiter beschäftigen und bei eigenen Entwicklungen verstärkt zum Einsatz kommen.

PROGRAMM INSTITUTIONEN

HIVE Berlin Lernnetzwerk

Beim monatlichen HIVE Berlin MeetUp am 11.06.2014 stellten die Geek Girls Carrots Berlin, the School of Machines, Making & Make-Believe und der Science Hack Day ihre Arbeit vor. In der anschließenden Diskussion tauschten sich die anwesenden Institutionen und Einzelpersonen über Zielgruppen, Möglichkeiten und Erwartungen aus. Im Hinblick auf die Einbeziehung von Schulen ins Lernnetzwerk gab die Sicht einer Berliner Lehrkraft einen guten Einblick, wie sich HIVE Berlin aufstellen sollte. Im Juni fand dann auch das erste von HIVE Berlin unterstützte Projekt statt: Am 21.06. veranstalten die Geek Girls Carrots unter dem Dach von HIVE einen Scrum-Einführungsworkshop mit 19 Teilnehmenden in den Räumen von WMDE.

Wissenschaftsjahr 2014 – Digitale Kompetenzen

Am 23.06.2014 haben wir mit etwa 50 Besucherinnen und Besuchern erfolgreich unsere Veranstaltungsreihe “Digitale Kompetenzen” gestartet, die im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2014 zur Digitalen Gesellschaft stattfindet und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird.  Drei Vorträge und eine anschließende Podiumsdiskussion beschäftigten sich mit dem Thema “Datenschutz – eine unterschätzte digitale Kompetenz?”. Zu Gast waren die Datenschutzbeauftragte Dr. Imke Sommer, der Medienpädagoge Martin Müsgens und Prof. Dr. Karsten Weber, Professor für Allgemeine Technikwissenschaften an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. Eine Videodokumentation wird demnächst auf der Veranstaltungsseite abrufbar sein.  Am 01.09.2014 folgt die zweite Veranstaltung mit dem Thema “Digital Natives – Ein gut klingender Begriff mit wenig Substanz?”.

Coding da Vinci

Derzeit werden in der Arbeitsphase des Hackathons bis Anfang Juli 27 Projekte, basierend auf 20 frei lizenzierten Datensets von 16 Kulturinstitutionen, entwickelt. Im Juni wurde der zweite Teil der Veranstaltung geplant: Die Präsentation und Preisverleihung wird am 6. Juli im Jüdischen Museum Berlin stattfinden. Allen registrierten 49 Teilnehmenden winken 5 Hauptpreise.

GLAM on Tour

Bei GLAM-on-Tour-Veranstaltungen (GLAM steht für galleries, libraries, archives, museums)  finden auf Initiative der ehrenamtlichen Aktiven im GLAM-Bereich Veranstaltungen statt, bei denen Wikipedianer auf Mitarbeitende aus Kultur- und Gedächtnisinstitutionen treffen. Die nächste GLAM-on-Tour-Station findet in Brilon zum Thema Montanindustrie im Sauerland statt. Anmeldungen erwünscht.

Vortrag und Workshop beim SWR

Am 13. Juni war Wikimedia zu Besuch beim Südwestrundfunk (SWR) in Stuttgart. Nach einem Einführungsvortrag zum Wikiversum fand ein  Hands-on-Workshop für Redakteure und Mitarbeitende des SWR statt. Mit von der Partie waren vier Wikipedia-Aktive aus dem Raum Stuttgart, die dem SWR Rede und Antwort standen. Sie erklärten den interessierten Teilnehmenden etwa, wie freie Lizenzen in Arbeitsabläufe eingebunden werden können, welche Richtlinien es beim Editieren gibt  und regten zu ersten Schritten in der Wikipedia an.

Erster Weltkrieg und Braunschweig

GLAM on Tour machte vom 27. bis 29. Juni Station in Braunschweig. Gemeinsam mit dem Braunschweigischen Landesmuseum (BLM) haben wir einen Schreib- und Fotowettbewerb zum Thema Erster Weltkrieg ausgerichtet. An dem Kick-Off-Wochenende in Braunschweig nahmen 28 Editoren und Fotografen teil. Es gab viele Fachvorträge, Exkursionen und ein buntes Rahmenprogramm. Anlass war die entstehende Ausstellung 1914… schrecklich kriegerische Zeiten, die am 1. August beginnt. Anhand ausgewählter Ausstellungsstücke militärischer Art und bereitgestellter Fachliteratur entstanden bisher acht neue Artikel und 167 Fotos. Die Ergebnisse werden fortlaufend auf der Projektseite dokumentiert. Der Wettbewerb endet am 3. August.

Zum Rahmenprogramm des Treffens gehörten eine Fotoexkursionen zum Hauptfriedhof Braunschweig, eine Stadtführung und ein Besuch im Depot des Museums. Die Veranstaltung wurde als Folgeprojekt von“Die Römer kommen!” (2013) durch das ehrenamtliche Engagement des Wikipedia-Autors brunswyk, und in Zusammenarbeit mit dem BLM und Wikimedia Deutschland entwickelt. Mehr zum Thema im Gastbeitrag von Benutzer Schlesinger im WMDE-Blog.

Zugang gestalten

Für die jährlich stattfindende Konferenz “Zugang gestalten – Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe” wurde ein Veranstaltungsort gefunden. Sie wird am 13. und 14. November im Hamburger Bahnhof in Berlin stattfinden. Außerdem sind nun neun Partnerinstitutionen und ein Sponsor an Bord. Die grobe Programmplanung ist abgeschlossen, es wird unter anderem Vorträge zur Weiternutzung freier Inhalte, beispielsweise aus Wikimedia Commons oder am Beispiel des Kultur-Hackathons Coding da Vinci und zur Open Data Gesetzgebung in Norwegen geben.

PROGRAMM RAHMENBEDINGUNGEN

OERde14 – Konferenzprogramm steht

Am 17. Juni endete der Call for Participation der OERde14 (OER = Open Educational Resources = freie Bildungsmaterialien; OERde14 = OER-Konferenz 2014). Insgesamt wurden 49 Vorschläge eingereicht, in etwa die gleiche Zahl wie 2013. Das Programmteam war mit einer Reihe von OER-Fachleuten hochkarätig besetzt: Dabei waren unter anderem Sandra Schön von Salzburg Research, eine der profiliertesten Stimmen zu OER im deutschsprachigen Bereich, Jan Neumann, Leiter Recht und Organisation vom Hochschulbibliothekszentrum NRW und Simon Köhl, der Gründer von Serlo. Das Programmteam wählte insgesamt 31 Einreichungen aus. Zu den Höhepunkten gehört unter anderem ein Vortrag von Thomas Curran, dem ehemaligen CTO (Chief Technology Officer) der Deutschen Telekom, der über Graswurzelansätze im OER-Bereich sprechen wird.

Barcamp “Gesellschaft 2.0”

Wikimedia Deutschland veranstaltete am 13. und 14. Juni zusammen mit Wissenschaft im Dialog und dem Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft ein Barcamp zum Thema “Gesellschaft 2.0”.  50 Teilnehmende diskutierten zwei Tage lang in zwölf Sessions über die unterschiedlichsten Aspekte der digitalen Gesellschaft. Open Knowledge, Onlinepartizipation und Crowdsourcing: Welche aktuellen Entwicklungen bestimmen unsere Zukunft? Was folgt der Sharing-Culture? Was kommt nach der Maker-Bewegung?

7-Tage-Frist im Rundfunk – Anhörung im Landtag NRW

Wikimedia Deutschland war am 26. Juni als Sachverständige in den Ausschuss für Kultur und Medien des Landtages NRW geladen, um dort zu zwei Anträgen von SPD/Grünen und Piraten Stellung zu nehmen. In beiden Anträgen geht es um das Ende der 7-Tage-Depublikationsfrist für öffentlich-rechtliche Inhalte im Internet. Wikimedia Deutschland hat in seiner Stellungnahme auf die Bedeutung freier Lizenzen für das Recht auf Nachnutzung dieser Inhalte und auf die Wechselwirkungen einer solchen Lizenz mit Depublikationspflichten allgemein hingewiesen.

Wikimedia in Brüssel

Während sich das neu gewählte Europäische Parlament in Brüssel langsam an die Arbeit macht, wurde von unserem Mann in Brüssel die Anlaufstelle für alle Interessierten auf Meta grundsaniert.

Personelles

Seit 1. Juni unterstützt Lucie-Aimee Kaffee als Werkstudentin das Wikidata-Team.

Ebenfalls seit 1. Juni kümmert sich Nicola Zeuner als Expertin für Stiftungsfundraising um Drittmittelakquise.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...Loading...