Archiv für die ‘Schulprojekt’ Kategorie



Bildung und Wissen unterwegs – iMedia und co

Neben den Workshops, die wir in ganz Deutschland regelmäßig durchführen, standen in diesem Monat für den Bereich “Bildung und Wissen” wieder mehrere Tagungen auf dem Programm. Wir waren daher u.a. am 22. Mai 2012 auch in diesem Jahr wieder mit einem Stand auf der iMedia, der großen zentralen rheinland-pfälzischen Lehrertagung in Mainz, vertreten, um dort das Programm Wikipedia macht Schule und den Bereich zu präsentieren. Über 1300 Lehrerinnen und Lehrer nahmen an der Tagung teil, und das Interesse an Wikipedia im Unterricht hat im Vergleich zum Vorjahr noch einmal erheblich zugenommen. Cornelia Trefflich und der freie Referent Jürgen Fenn verteilten Informationsmaterial, standen für viele Einzelfragen zur Verfügung und haben Anfragen zu weiterführenden Informationen entgegengenommen.

Gut 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen zu dem Workshop zum Thema „Wikipedia im Unterricht – Chance oder Risiko?!“ und beteiligten sich an einer konstruktiven Diskussion, die am Ende auf die Frage hinauslief, was es für die Pädagogik bedeute, wenn das Wissen jederzeit über das Internet für alle abrufbar ist. Die gestellten Fragen spiegelten auch gut die Erfahrung wieder, die wir in sonstigen Workshops beobachten. Wie sollte unter den gegebenen  Umständen Medienkompetenz und Informationskompetenz im Unterricht bestmöglich hergestellt werden? Wie kann man die Inhalte in Wikipedia angesichts ihrer Allgegenwärtigkeit auch in den Suchmaschinen kritisch prüfen? Und welche Möglichkeiten gibt es für Lehrer und Schüler, sich an der Erstellung von Inhalten für Wikipedia zu beteiligen?

Im direkten Gespräch am Stand nahm die Frage nach lizenzrechtlichen und urheberrechtlichen Fragen gegenüber dem Vorjahr deutlich zu. Aufgrund der Diskussion um Open Educational Ressources (OER) durch den sogenannten “Schultrojaner” und den engen Vorgaben für das Kopieren von Materialien, die von den Schulbuchverlagen angeboten werden, sehen sich viele Lehrerinnen und Lehrer vor erhebliche Probleme gestellt, wenn sie mit ihren Schülern vollständig digital arbeiten möchten. Deshalb ist das Interesse an Lehrmaterial, das unter einer freien Lizenz steht, erheblich gewachsen. Entsprechend der Konkretisierung der Fragen auf die Weiternutzung Freier Inhalte war auf der Tagung das neue Faltblatt, das Wikimedia Deutschland zu freien Lizenzen erstellt hat, stark nachgefragt. Darin wird die lizenzkonforme Nutzung freier Inhalte anschaulich erklärt. Bilder von Wikimedia Commons und Wikipedia-Artikel können ohne Einschränkungen für Arbeitsblätter und Präsentationen im Unterricht verwendet werden, daher ist auch hier das Interesse groß.

Tags darauf waren wir auf der Fachtagung Globales Lernen digital vertreten, die im Rahmen der Mediale vom Studiengang Online-Journalismus der Hochschule Darmstadt ausgerichtet wurde. An der Konferenz nahmen zahlreiche Referenten aus dem Bildungsbereich sowie von NGOs teil, die an grundlegenden Informationen über die Entwicklung im Web 2.0 und im Bildungswesen interessiert sind. Das Interesse an dem Thema Freies Wissen und Globales Lernen war groß (die Inhalte der Präsentation stehen auf Wikiversity zur Verfügung). Insbesondere zu den Initiativen der Wikimedia Foundation zum Abbau der Digitalen Kluft zwischen Nord und Süd mittels einer Zusammenarbeit mit einem Mobilfunkprovider in Afrika sowie durch das Outreach-Programm ergab sich eine interessante Diskussion aufgrund der Nachfragen zu dem Impuls des Referenten. Es besteht großes Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit seitens der Hochschule zur Vermittlung von grundlegenden Informationen über Wikipedia, über freie Inhalte und über die Arbeit der Wikimedia Foundation und der Fördervereine, das wir gerne aufgreifen.

Wikimedia Deutschland hat sich in diesem Jahr die Weiternutzung Freier Inhalte zum Ziel gesetzt und freut sich, im Rahmen der aktuellen Entwicklungen im Bereich der Open Educational Resources, eine Beitrag leisten zu können. Interessierte können ihre Lehrmaterialien auf der Plattform Wikiversity zur Verfügung stellen, um sie dort gemeinsam unter freier Lizenz zu teilen und weiterzuentwickeln. Gerne klärt Wikimedia auch über die Nutzung und Bearbeitung der Inhalte auf und unterstützt Sie bei ihren Fragen. Abschließend zeigt sich für den Bereich Bildung und Wissen, dass rund um “Freies Wissen” und “Bildung” derzeit vieles im Umbruch ist und der Bereich einen wichtigen Beitrag dazu leisten kann, die theoretische Diskussion um OER mit der praktischen Nutzung zu verknüpfen. Wir freuen uns auf die weitere Arbeit mit Euch und stehen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.

Es grüßen, Jürgen Fenn und Elly Köpf

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...Loading...

“Bildung und Wissen” – ein neuer Bereich stellt sich vor

Im kommenden Jahr wird die Geschäftststelle von Wikimedia Deutschland eine neue Organisationsstruktur erhalten. In loser Folge stellen sich im Blog die neuen Schwerpunkte vor. Den Anfang macht der formal erst mit der neuen Organisationsstruktur neu angelegte Bereich “Bildung und Wissen”.

Inhaltlich ist dieser Schwerpunkt schon deutlich älter, 2006 begann er mit einer Veranstaltung am Hildesheimer Gymnasium Andreanum. Abgehalten durch Vorstände von Wikimedia Deutschland fand hier erstmals ein Aktionstag für Schüler, Lehrer und interessierte Eltern statt. Vorträge und Workshops thematisierten grundlegende Fragen um die noch junge Online-Enzyklopädie hinsichtlich ihrer Verlässlichkeit, ihres korrekten Gebrauchs und des Verständnisses für ihre Besonderheiten.

Aus dieser Premiere wuchs über die Jahre das Schulprojekt Wikipedia macht Schule mit spezifischen Angeboten für Schüler und Lehrer, seit 2010 getragen durch ein Referentennetzwerk aus Wikipedia-Autoren und Medienpädagogen und mit inzwischen weit über 100 Veranstaltungen und mehreren Tausend Teilnehmern. Vor diesem Erfahrungshintergrund steht bei Wikimedia Deutschland derzeit die Entwicklung von freiem Lehrmaterial in Buchform zum Thema “Wikipedia in der Schule” im Fokus (hier kann auf Wikibooks mitgearbeitet werden).

Schulen sind aber nicht die einzigen Adressaten für Bildungsangebote bei Wikimedia Deutschland. Bereits 2008 wurde das Projekt Silberwissen ins Leben gerufen. Hier geht WMDE seit 2010 im Rahmen des europaweit agierenden TAO-Konsortiums (Third-Age-Online) auf ältere Mitbürger mit ihrer Lebenserfahrung und ihrem Wissen zu, um sie als aktive Autoren für Wikipedia zu werben. Neu steht für 2012 das Wikipedia Ambassador Programm auf dem Plan, mit dem das Verfassen von Wikipedia-Artikeln in systematischer Weise an Universitäten eingeführt wird. Und nicht zuletzt werden in Zukunft stärker als bisher zusammen mit dem Bereich “Politik und Gesellschaft” auch bildungspolitische Ziele verfolgt.

All diese Aufgaben waren hausintern bisher bei verschiedenen Personen und Ressorts angesiedelt, nach dem Wachstum der letzten Jahre war es nun Zeit für eine Konsolidierung. Mit der bereits auf der Mitgliederversammlung vorgestellten Neugliederung des Vereins zum 1. Januar 2012 werden alle Bildungsprogramme in Zukunft in einem Bereich “Bildung und Wissen” zusammengefasst. So können Gelegenheiten zur Zusammenarbeit in Zukunft besser genutzt und verschiedene Programme inhaltlich enger aufeinander abgestimmt werden.

Von besonderer Bedeutung ist dabei das Referentennetzwerk. Um der zunehmenden Zahl der Anfragen für Veranstaltungen gerecht zu werden, soll es für Schulprojekt, Silberwissen und Ambassador-Programm gleichermaßen zur Verfügung stehen. Die bisher direkt von den Bildungsinstitutionen honorierten Referenten werden den Verein nun als freie Mitarbeiter in allen Projekten intensiv unterstützen, sowohl im Bereich der Autorengewinnung wie auch bei der Vermittlung von Wikipedia und Freiem Wissen.

Verantwortet wird der neue Bereich von Denis Barthel und Elly Köpf, Elvira Schmidt ist als Projektleiterin Ansprechpartnerin für das Projekt Silberwissen. Unterstützt wird der Bereich von Merle von Wittich als Werkstudentin, noch gesucht wird eine Projektassistenz, die den neuen Bereich bei den Herausforderungen des kommenden Jahres begleitet und mitgestaltet.

Wir freuen uns auf diese und kommende Projekte und darauf, Wikipedia und Freies Wissen im Kontext “Bildung und Wissen” zu unterstützen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...Loading...

Wikipedia im Unterricht – kollaborativ auf Wikibooks

Lehrer nutzen Wikipedia, Schüler nutzen Wikipedia. Wie kann man noch sinnvoller mit dieser Ressource umgehen und was kann man durch sie, darüber und damit lernen? Das Wikipedia-Schulprojekt begleitet Lehrer und Schüler seit Jahren im Umgang mit diesen Fragen und berät sie zu kompetentem und kritischem Umgang mit Wikipedia und aktiver Teilhabe. Im Laufe der Jahre wurde oft der Wunsch nach einer eigenständigen Handreichung mit Arbeitsmaterialien für den Unterricht geäußert, es gibt den deutlichen Wunsch vieler Lehrer, Wikipedia noch stärker in den Unterricht einzubinden. Leider existiert aber kaum brauchbares praxisbezogenes Material für eine adäquate Aufarbeitung.

Das möchten wir ändern. Es gilt demnach, hochwertige Arbeitsmaterialien für die Unterrichtsgestaltung zu und mit Wikipedia zu entwickeln. Wikimedia Deutschland beginnt zu diesem Zweck nun eine enge Zusammenarbeit mit Lehrern, Lehrbuchautoren, Wikipedianern und Medienpädagogen. Passend zum Thema soll dieser Prozess natürlich auch offen für weitere Teilnehmer sein: Beim Schwesterprojekt Wikibooks, einer Plattform für freie Lehr-, Sach- und Fachbücher, werden ab jetzt kollaborativ die Lehrtexte und Arbeitsaufgaben erarbeitet und unterschiedliche Blickwinkel mit in die inhaltliche Arbeit einfließen.
Die Gliederung zum Buch “Wikipedia in der Schule – Arbeitsmaterialien für Lehrer” findet sich bereits hier im “Regal Schule”. Bis Ende November wird nun auf Wikibooks an den Inhalten gearbeitet. Wenn du Lust hast mitzuarbeiten: komm dazu und schreibe mit. Wir freuen uns über deine Unterstützung!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 Bewertungen, Durchschnitt: 4,18 von 5)
Loading...Loading...

Aktuelles aus dem Wikipedia-Schulprojekt

Gut 40 Prozent der Schülerinnen und Schüler nutzen Wikipedia regelmäßig (KIM-Studie 2010), bei Lehrern liegt der Anteil für die Unterrichtsvorbereitung sogar noch höher (“Bildungsstudie: Digitale Medien in der Schule”, (N)Onliner Atlas 2011 der Initiative D21). Die Aufklärung über einen kompetenten Umgang mit Freiem Wissen ist daher besonders wichtig.
Wer in die Schulen geht, merkt bald, dass es nicht ausreicht, freie Inhalte zu erschaffen und sie allgemein verfügbar zu machen, man muss auch zum richtigen Umgang damit anleiten und das heißt im Fall von Wikipedia: Zu einem kritischen Umgang. Dies ist das Ziel des Wikipedia-Schulprojekts, das unter dem Motto „Wikipedia macht Schule“ freiwillige Referenten an Schulen und Universitäten entsendet. In Workshops wird das Verständnis für Freies Wissen bei Schülern, Lehrern, Lehramtstudenten und Pädagogen verbessert und der kritische Umgang mit der freien Enzyklopädie erlernt. Die Teilnehmer erhalten einen Einblick in das Projekt und lernen anhand verschiedener Aufgaben die Qualitätssicherung in Wikipedia kennen. So können sie Wikipedia besser verstehen und die Qualität der Artikel besser einschätzen.

Das Referentennetzwerk ist in diesem Jahr richtig in Fahrt gekommen und Wikipedianer und Medienpädagogen sind seitdem in allen Teilen Deutschlands unterwegs, um im Bildungsbereich Medien- und Informationskompetenz im Umgang mit freien Inhalten zu vermitteln.
Die Rahmenbedingungen für die Veranstaltungen sind dabei höchst unterschiedlich: Die Referenten organisieren Workshops für die Lehrerfortbildung schwerpunktmäßig an Gymnasien und an Oberschulen ebenso wie für Lehrer in der Referendarausbildung. Das Schulprojekt wurde zu Projektwochen eingeladen sowie zu einmaligen Veranstaltungen und Übungen, in denen Schüler auf die Webrecherche für eine Jahresarbeit vorbereitet werden. Außerdem wird das Projekt auch bei Lehrertagungen und bei BarCamps vorgestellt. Über diese Veranstaltungen wurde auch häufig in der Presse berichtet, beispielsweise in der waldorfpädagogischen Zeitschrift Erziehungskunst, sowie in den Webauftritten der Schulen, besonders ausführlich auf der Website des Privaten Gymnasiums Marienstatt. Auch an einer Grundschule konnten wir im August erfogreich ein Pilotprojekt durchführen, in dem Fünftklässler spielerisch Wikipedia kennenlernen konnten. Aktuelle Bilder aus dem Projekt finden sich auf Wikimedia Commons. Regelmäßig berichten wir auch in unserem Monatsbericht über das Schulprojekt.

Im Rahmen des Projekts wird deutlich, dass die meisten Benutzer vieles, was für die alten Hasen unter den Wikipedianern schon selbstverständlich geworden ist, erst durch das Schulprojekt kennenlernen – vom elementaren Arbeiten mit dem Wiki (Diskussionsseite und Versionsgeschichte zu einem Artikel) über das richtige Zitieren einer Quellenangabe aus Wikipedia bis hin zur Verwendung von Bildern aus dem freien Medienarchiv Wikimedia Commons auf der Schul-Website mit der korrekten urheberrechtlichen Angabe gemäß der jeweiligen Lizenz, unter der das Werk dort verfügbar ist.

Zwei Mal im Jahr finden Treffen der Referenten statt, die dem Erfahrungsaustausch und der Weiterbildung dienen. Vom 26. bis 28. August 2011 trafen sich in diesem Rahmen rund zwanzig Referenten des Schulprojekts zu ihrem vierten “SchulCamp” in Nürnberg. Dabei galt es, Konzepte weiter zu entwickeln und die nächsten organisatorischen Schritte gemeinsam zu besprechen.
Ort des Geschehens war der CoWorking-Space in Nürnberg, der mit seiner arbeitsfreundlichen Atmosphäre maßgeblich zum Erfolg des Treffens beitrug. Die meisten aktiven Referenten waren schon von Anfang an im Schulprojekt dabei, einige sind neu hinzugestoßen und wurden nun intensiv auf bevorstehende Einsätze vorbereitet. Dies geschah unter anderem in einem offenen Workshop, der zu Beginn des Treffens sowohl interessierte Coworker als auch neue Referenten über Wikipedia informierte. Am zweiten und dritten Tag arbeiteten alle beteiligten Referenten an den Inhalten der Schulungen und daran, die bisherigen Erfahrungen in die Inhalte und Konzepte einfließen zu lassen. Das Camp zeigte, wie wichtig der persönliche Austausch für die Arbeit in einem Referentennetzwerk ist und wie hilfreich es ist, sich gegenseitig unterstützen zu können. Am Ende des Wochenendes konnten wir auf eine lange Liste erarbeiteter Inhalte zurückblicken und sind nun bereit für ein neues Schuljahr mit dem Wikipedia-Schulprojekt. Nächste Schritte sind nun, neben der Durchführung weiterer Workshops, auch die Erarbeitung von Handreichungen für Lehrer.

Das Schulprojekt ist weiterhin auf der Suche nach neuen Referenten, vor allem im hohen Norden, in Niedersachsen und in Bayern. Wikipedianer oder Pädagogen, die am Schulprojekt mitarbeiten möchten, können sich bewerben mit einer Mail an schule@wikimedia.de. Diese Adresse gilt übrigens auch für Lehrer, die uns an ihre Schule einladen möchten. Wir freuen uns auf Eure Anfragen und Anregungen!

Es grüßen,
Jürgen F. und Elly K.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (14 Bewertungen, Durchschnitt: 3,93 von 5)
Loading...Loading...

Wikipedia Schulprojekt: Das dritte Camp

Vom 01.-03.04.2011 haben sich die Referenten des Wikipedia-Schulprojekts zum dritten Camp getroffen. Diesmal fand das Camp in Berlin statt. Die gut ausgestatteten Räumlichkeiten des Bits21 dienten als Treffpunkt und schafften von Anfang an eine konzentrierte Arbeitsatmosphäre.

Das Camp startete am Freitag Abend mit einem ersten Kennenlernen der neuen Referenten und intensiven Gesprächen über die Projektstrukturen. Am Samstag ging es dann mit straffem Zeitplan los. Nach zwei Impulsreferaten und einem offenen Erfahrungsaustausch wurde im Rahmen einer professionellen Schulung an dem Thema “Gestaltung und Präsentation eines Workshops” gearbeitet. Nach einem langen Tag ließen wir diesen dann gemeinsam ausklingen.

Mit frühlingshaften Temperaturen begann der letzte Tag unseres Camps. Nach einer Kurzvorstellung des Projekts Silberwissen ging es dann an die inhaltliche Weiterentwicklung der Präsentationsgrundlagen. Die Ergebnisse zeigten bereits erste Ideen für die Umsetzung des am Tag zuvor Besprochenen und gaben tiefere Einblicke in die schulische Arbeitsumgebung. Nach einer abschließenden Feedbackrunde war unsere gemeinsame Zeit dann auch schon wieder vorbei. Wie immer – viel zu kurz, aber sehr produktiv! Mit einem Koffer voll neuer Ideen und Methoden machten sich alle auf den Heimweg, bereit für neue Einsätze im Wikipedia-Schulprojekt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (19 Bewertungen, Durchschnitt: 2,89 von 5)
Loading...Loading...

Das Schulprojekt unterwegs

Das Prinzip Wikipedia verstehen. Dies hat sich das Wikipedia Schulprojekt zum Ziel gesetzt. Lehrer und Schüler für unser Projekt zu begeistern, ist damit ein großer Teil unserer Arbeit. Dank unseres immer größer werdenden Referenten-Netzwerks konnten wir erfolgreich ins neue Jahr starten!

Um neue Schulen zu begeistern, geht das Wikipedia Schulprojekt auf Fachtagungen zum Thema Medienkompetenz und Medieneinsatz im Bildungsbereich. Mit der Kombination aus Recherche, Medieneinsatz und kritischer Reflektion ist das Projekt für eine Vielzahl von Fächern einsetzbar und damit für Lehrer aller Fächer interessant.
Den Start der Schulprojekt-Tour machte in diesem Jahr die Lehrertagung der FH-Mainz am 17.-18.02.2011 zum Thema “Neue Medien verändern Schule”. Hier konnten wir medienbegeisterte Lehrer und Dozenten im persönlichen Gespräch für das Schulprojekt begeistern. Für Lehrer sind die Veränderungen in der Generierung von Wissen immer wichtiger und eine kritische Reflektion dieser Prozesse dabei unverzichtbar. Viele Lehrer kommen sowohl zeitlich als auch fachlich mit der Forderung nach Medieneinsatz an ihre Grenzen. Genau hier setzt das Schulprojekt an und hilft dabei, diese neuen Wege am Beispiel von Wikipedia zu erschließen.

Direkt im Anschluss ging es weiter auf die Didacta 2011. Die weltweit größte Bildungsmesse fand in diesem Jahr auf der Messe Stuttgart statt. Wikimedia Deutschland konnte hier Vertreter verschiedener Stiftungen für das Projekt begeistern und mit interessierten Partnern über neue Wege für das Schulprojekt nachdenken. Weitere Aktionen auf Fachtagungen sind bereits in Planung. Wir freuen uns über die neu gewonnenen Kontakte!

Das Referenten-Netzwerk wächst von Tag zu Tag. Wenn Ihr selbst Interesse daran habt, als Referent tätig zu werden, meldet euch! Anfragen von Schulen oder Bildungseinrichtungen bitte ebenfalls an schule@wikimedia.de.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...Loading...

Wikipedia-Schulprojekt: Ein (un)perfektes Arbeitstreffen

Am vergangenen Wochenende fand in Essen das zweite Treffen der Schulprojekt-Referenten statt, bei dem die im Sommer begonnene Arbeit fortgesetzt und zu einem vorläufigen Abschluss geführt wurde. Ich selbst bin seit dem Sommertreffen als Referent im Schulprojekt und war nun auch in Essen wieder mit dabei. Meine Eindrücke habe ich in einem Blog-Beitrag zusammengefasst, den ich nun auf Anregung von Nicole auch hier veröffentliche.

Was passiert, wenn man 20 Wikipedianer und Medienpädagogen ins Linuxhotel nach Essen einlädt, Inhalte für ein Wikipedia-Schulprojekt diskutiert und anschließend dazu auffordert, diese in einem Wiki umzusetzen? Leider nicht viel. Und was passiert, wenn man einige von ihnen zusammen mit zwei weiteren Teilnehmern ins Unperfekthaus nach Essen einlädt, um das Projekt endlich voranzubringen und die Schulungsmaterialien fertigzustellen? Eine ganze Menge.

Das Wikipedia-Schulprojekt

Das Wikipedia-Schulprojekt ist eine Initiative von Wikimedia Deutschland, dem offiziellen Förderverein der Wikipedia in Deutschland. Das Projekt als solches besteht schon länger, wurde aber bisher von verschiedenen Personen in nur kleinem Umfang betrieben. Seit Anfang des Jahres liegt das Projekt nun in den Händen der Projektmanager Nicole Ebber und Denis Barthel, im Mai wurde mit einer Ausschreibung nach Referenten gesucht.

Im Rahmen des Schulprojekts werden Aktionstage für Schüler und Fortbildungen für Lehrer angeboten, bei denen zielgruppengerecht die Funktionsweise und der sinnvolle Umgang mit der Wikipedia präsentiert werden soll. Während es bei den Aktionstagen für Schüler vor allem darum geht, Medienkompetenz zu vermitteln (“Woran erkenne ich, dass ich einem Wikipedia-Artikel trauen kann?”), soll den Lehrern besonders das Qualitätsmanagement der Online-Enzyklopädie vorgestellt werden. Für beide Zielgruppen dauert die Schulung jeweils vier Stunden, insgesamt mussten also acht Stunden Programm erarbeitet und gestaltet werden.

Warum ein Treffen nicht gereicht hat

Beim ersten Workshop im Sommer wurden zwar viele gute Ideen eingebracht und diskutiert sowie für beide Schulungen ein Grundkonzept erstellt, das anschließend im Projektwiki verbessert, erweitert und in eine vorzeigbare Form gebracht werden sollte. De facto wurde im Projektwiki nur von wenigen Personen überhaupt etwas beigetragen, es gab Wochen, in denen keine einzige Änderung erfolgte. Ein Fortschritt wollte sich so nicht einstellen, auch die wenigen dort aktiven Mitarbeiter waren bald frustriert. Es fehlte an Rückmeldungen, Ideen und Arbeitskraft, zeitweise hatte man das Gefühl, ins Nichts zu schreiben. Nachdem auch einige Rundmails nichts an diesem Zustand zu ändern vermochten, wurde recht kurzfristig für Ende Oktober ein Treffen in Essen – diesmal im Unperfekthaus – angesetzt.

Weiterlesen »

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...Loading...

Wikipedia-Schulprojekt: Referenten sind einsatzbereit!

Wikipedia – wohl kaum ein Stichwort polarisiert im Zusammenhang mit schulischen Inhalten und dem Internet mehr als die freie Online-Enzyklopädie. Das Projekt wirft viele Fragen auf und der Aufklärungs- wie Beratungsbedarf zum Thema ist bei Lehrern wie Schülern hoch. Medienkompetenz, Quellenkritik und Social Media sind wichtige Stichworte in diesem Zusammenhang. Aber wie ist es eigentlich um die Qualität des Projektes bestellt? Welche Regeln liegen der Wikipedia zugrunde, welche Ansprüche stellen die Mitarbeiter des Projektes an ihre Arbeit? Wie weit kann man den Artikeln vertrauen? Wie können Schüler mit der Wikipedia lernen und arbeiten? Vor allem aber: wie funktioniert Wikipedia eigentlich?

Mit dem Wikipedia-Schulprojekt nimmt sich Wikimedia Deutschland dieser Fragen seit einigen Jahren an. Es zählt zu unseren Aufgaben, den kritischen Blick auf das bereitgestellte Informationsangebot zu schärfen.

2. Schulprojekt-Camp – Weitere Referenten gesucht

Im Juli hatten wir zum Schulprojekt-Camp ins Linuxhotel nach Essen geladen. Dort haben wir mit freiwilligen Referenten Grundlagen für standardisierte Schulungsmaterialien diskutiert und erarbeitet. Das Netzwerk an Referenten setzt sich zusammen aus aktiven Wikipedianern und erfahrenen Medienpädagogen und vereint somit viele praktische und theoretische Erfahrungen aus beiden Gebieten. Im Vereinswiki arbeiten die Referenten nun kollaborativ weiter an den Materialien und Präsentationen. Mit dem aktuellen Schuljahr entsenden wir Referenten an Schulen und Medienzentren, um Lehrer und Schüler gleichermaßen fit für den Umgang mit der Wikipedia zu machen. In Aktionstagen für Schüler wird anhand der Wikipedia Medienkompetenz im Internet trainiert, in Lehrerschulungen werden Grundlagen, Funktionsweise und interne Qualitätssicherung der Wikipedia erläutert.

Am 30. und 31. Oktober 2010 treffen wir uns neuen und alten Referenten im Unperfekthaus in Essen, um dort die Schulungsmaterialien zu optimieren, erste Berichte zu hören und weiter an Konzept und Umsetzung zu feilen. Interessierte Freiwillige sind nach wie vor herzlich eingeladen, sich auf unsere Ausschreibung zu bewerben. Wer sich zeitnah meldet, erhält noch die Chance, beim Treffen dabei zu sein und kann bei der weiteren Gestaltung der Materialien und Unterrichtseinheiten mitwirken. Sei dabei, wenn Wikipedia Schule macht!

Laden Sie uns ein, erzählen Sie’s weiter!

Um unser Projekt bekannter zu machen, haben wir verschiedene Bildungsserver, Medienzentren, Lehrer- und Schulleiterorganisationen angesprochen und Einzelkontakte ins Boot geholt. Einige Termine sind bereits vereinbart, wir haben allerdings noch viele Kapazitäten frei – unsere Referenten stehen in den Startlöchern für weitere Einsätze! Wir freuen uns über jegliche Untersützung – sei es durch Aushängen unseres Infoblattes an eigenen Schulen, Verbreitung des Projektes über eigene Blogs, Wikis, Social Networks und Verteiler sowie über die Vermittlung weiterer interessanter und interessierter Kontakte.

Für alle Rückmeldungen, Einladungen und Wünsche stehen die Projektleiter Denis Barthel und Nicole Ebber unter schule@wikimedia.de zur Verfügung.

Update: Die Schulungsmaterialien werden selbstverständlich frei zur Verfügung gestellt, sobald sie einen vorzeigbaren Status erreicht haben. Allerdings möchten wir uns zunächst mit der Gruppe an Referenten – momentan sind das ca. 25 Personen – auf die Inhalte einigen. Eine Weiterverwendung und Anpassung an eigene Vorstellen ist anschließend sogar ausdrücklich erwünscht.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Bewertungen, Durchschnitt: 4,31 von 5)
Loading...Loading...

Referenten für unser Schulprojekt gesucht

Du bist begeistert von der Idee Freien Wissens und erfahren im Umgang mit der Wikipedia? Du hast gelernt, kritisch mit Texten und Quellen zu arbeiten und möchtest dieses Wissen gerne an andere weitergeben? Dann bewirb dich bei Wikimedia Deutschland als Referent für das Wikipedia-Schulprojekt!

Wikimedia Deutschland hat seit September 2006 Projekte erarbeitet und umgesetzt, die Schülern wie Lehrern die Stärken und Schwächen der Wikipedia verständlich machen sollen. Schülern vermitteln wir Grundkenntnisse in der Bewertung von Texten im Allgemeinen und Wikipedia-Artikeln im Besonderen und gehen auf wikipediaspezifische Merkmale und Hinweise zur Artikelqualität ein. Mit der Zielgruppe „Lehrer und Medienberater“ hingegen sprechen wir verstärkt Multiplikatoren an. Sie tragen ihr Wissen nicht nur stetig in die Unterrichtsräume, sondern auch nachhaltig in die Lehrerzimmer weiter.

Das Schulprojekt hatte einen erfolgreichen Start, beginnt sich zu etablieren und erhält mehr und mehr Anfragen. Nun möchten wir die Aktionstage und Lehrerschulungen gemeinsam mit euch aus der Community zu einer regelmäßigen und standardisierten Veranstaltung machen. Dafür werden wir einen Pool von Freiwilligen aufbauen, die das Schulprojekt als Referenten betreiben und den kritischen Umgang mit Freiem Wissen fördern möchten.

Dein Profil

  • du hast solide Kenntnisse der Wikipedia, sowohl der theoretischen Hintergründe als auch der praktischen Arbeit
  • du bist geübt in der Recherche und im Umgang mit Texten und Quellen
  • du identifizierst dich mit der Idee Freien Wissens
  • du trittst sicher und seriös auf
  • du kannst dich gut ausdrücken und dein Wissen verständlich vermitteln
  • du gehst geschickt mit Präsentationssoftware und –techniken um
  • du bist volljährig, zuverlässig und mobil

Idealerweise hast du bereits Erfahrung mit der Schulung von Jugendlichen und Erwachsenen im Bereich Medienkompetenz gesammelt und bist didaktisch geübt. Von Vorteil wäre ein eigenes Notebook sowie ein eigener PKW für die Anreise zu den Aktionstagen.

Wir bieten dir

  • das Veranstaltungshonorar
  • die Erstattung von Fahrtkosten und Spesen
  • die Möglichkeit, Erfahrungen und Referenzen zu sammeln
  • die Teilnahme an regelmäßigen Fortbildungen sowie
  • die Anwerbung von Schulen und Vermittlung von Terminen

Um die zukünftigen Referenten in Präsentation und Rhetorik zu schulen und kollaborativ standardisierte Inhalte als Grundlage für Aktionstage und Lehrermodul zu erarbeiten, veranstalten wir vom 23. bis 25. Juli 2010 ein Schulprojekt-Camp. Geeignete Bewerber werden wir zeitnah einladen und mit weiteren Informationen versorgen.

Klingt prima, oder?

Wenn du Spaß daran hast, andere an deinem Wissen teilhaben zu lassen und dich im Schulprojekt engagieren möchtest, freuen wir uns über deine Bewerbung. Alternativ zu Motivationsschreiben samt Lebenslauf kannst du uns gerne auch ein kurzes, aussagekräftiges Video zur Vorstellung deiner Person und deiner Fähigkeiten senden. Bitte sende deine Bewerbung bis Ende Juni – vorzugsweise per E-Mail – an

Wikimedia Deutschland e.V.
Nicole Ebber
Eisenacher Straße 2
10777 Berlin

schule[at]wikimedia[.]de
http://wikimedia.de
Tel: +49 30 219158260

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Bewertungen, Durchschnitt: 3,71 von 5)
Loading...Loading...

Wikimedia bei der YOU&ME in Kaiserslautern

Blick vom Kaiserberg über das Gartenschaugelände
Blick vom Kaiserberg über das Gartenschaugelände

Wikimedia Deutschland verstärkt sein Engagement im Jugendbereich und ist am 7. und 8. Juli auf dem größten Schülerfestival in Rheinland-Pfalz, der YOU&ME 2009 in Kaiserslautern, vertreten.

Das Festival, unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters von Kaiserslautern, Klaus Weichel, und der Bundesdrogenbeauftragten Sabine Bätzing, soll sowohl informativ und aufklärend als auch spannend sein.
Dabei werden die Wikimedianer wieder direkten Kontakt zu ihren wahrscheinlich treuesten Lesern haben, den Jugendlichen zwischen 12 und 16 Jahren, sowie – erklärtes Ziel des Vorstandes und Schwerpunkt dieses Vereins – auf Lehrer zugehen, das Schulprojekt propagieren und für freies Wissen werben (das vollständige Programm befindet sich hier). In einer Reihe von verschiedenen kleinen Vorträgen wollen wir auf dem Festival zudem zeigen, wie wir die Qualität der Wikimedia-Projekte, hier natürlich vorrangig Wikipedia, sichern und Vandalismus bekämpfen. Zahlreiche Aktionen wie zum Beispiel das Fotoshooting „Wikipedia sucht das Gesicht 2009“ ergänzen das Programm.

Eines der Saurier-Modelle auf dem Gelände
Eines der Saurier-Modelle auf dem Gelände

Ein kleiner Fotowettbewerb soll dafür sorgen, dass auch die Wikipedia ganz direkt von diesem Festival profitiert: Jeder Teilnehmer, der eine Kamera zur Hand hat, kann die Dinosaurier-Figuren auf dem Gartenschaugelände fotografieren und bei uns, mit Hilfe der anwesenden Wikimedianer, auf Commons hochladen. Als Gewinn schreiben wir eines von zwanzig PediaPress-Büchern aus, gefüllt mit Artikeln über alle auf dem Gelände zu bestaunenden Dinosaurier.

Ingesamt werden von den Veranstaltern mehr als 10.000 Besucher erwarten. Die perfekte Gelegenheit für Wikimedia neue Leser, Autoren und vielleicht gar Förderer seitens der Lehrer zu gewinnen. Organisiert wird der Festivalstand von Community-Assistant Henriette sowie ihrem neueingestellten Praktikanten Cornelius. Wer die Veranstaltungs-Vorbereitungen in (Fast-)Echtzeit verfolgen möchte, der sei auf das Veranstaltungsblog hingewiesen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (14 Bewertungen, Durchschnitt: 3,57 von 5)
Loading...Loading...