Am 11. und 12. Oktober 2014 lädt die Ada-Initiative in den Räumen von Wikimedia Deutschland zum ersten AdaCamp Europas ein. Die Ada-Initiative setzt sich für Frauen im Bereich Open Technology ein; dies umfasst unter anderem Software-Entwicklerinnen in der OpenSource Bewegung und Wikipedianerinnen die sich für Freies Wissen einsetzen.

Um Frauen, die im Open Technology Bereich aktiv sind, eine Plattform zu geben, hat die Ada-Initiative (benannt nach der allerersten ProgrammiererinAda Lovelace) die AdaCamps ins Leben gerufen. In Form von “Unkonferenzen”/Barcamps, bieten sie den Teilnehmerinnen die Chance, sich zu Themen, Problemen und Lösungen im Bereich der open technology und culture auszutauschen und zu vernetzen.

Logo der Ada-Initiative mit dem Bild von Ada Lovelace, Autorin: Valerietai, CC0 1.0 via Wikimedia Commons

Die Ada-Initiative hat sich das Ziel gesetzt, die hier aktiven Frauen anzusprechen, zu vernetzen, sie zu stärken und ihnen den Rücken freizuhalten. So bietet die Initiative zum Beispiel Training gegen das Hochstapler-Syndrom an, Workshops in denen interessierten Männern gezeigt wird, wie sie Frauen im tagtäglichen Leben unterstützen und Diskriminierung verhindern können. Zudem hat die Initiative mit verschiedenen Personen eine Empfehlung für Richtlinien gegen Belästigungen entwickelt, die übergriffiges Verhalten insbesondere auf IT-Konferenzen minimieren und verhindern soll.

Bisher fanden AdaCamps nur in Nord-Amerika statt. Dieses Jahr wird das Konzept nun ausgeweitet und es wird mehrere Camps in anderen Ländern geben, unter anderem im November 2014 in Bangalore. Wikimedia Deutschland  freut sich darauf, Gastgeber für das allererste Camp in Europa zu sein.

Die Teilnahme am Camp ist nur für Frauen möglich. Dies umfasst alle Menschen, die sich selber als Frau definieren. Da sich das AdaCamp an Frauen in ganz Europa richtet, wird die Konferenzsprache Englisch sein.

Bewerbungen für die Teilnahme am AdaCamp in Berlin sind nur über die Homepage des AdaCamps möglich. Da die Ada-Initative eine produktive und angenehme Arbeitsatmosphäre garantieren möchte, sind die Plätze begrenzt. Auf der Seite vom AdaCamp kann nachgelesen werden, wie die AdaInitiative Bewerberinnen auswählt.

Die Ada-Initative auf Twitter.