“Women edit” – Ein Netzwerk entsteht

Das Projekt „Women edit“ lädt Frauen dazu ein, sich in den Wikimedia-Projekten zu beteiligen. Über erste Aktivitäten im Projekt haben wir im Blog bereits berichtet. Nun ist es Zeit für einen Zwischenbericht in dem die Leiterin des Projekts, Silvia Stieneker, mehr über den Zwischenstand des Projekts schildert. Im letzten Teil finden sich zudem Informationen wie und wo man das Projekt unterstützen kann.

„Women edit“ by Siesta, CC-BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Frauen motivieren Frauen zum Mitmachen – Mit dieser Idee hat Wikimedia Deutschland im Sommer 2013 das Projekt “Women edit” gestartet. Dazu haben wir gezielt aktive Frauen in den Wikimedia-Projekten angesprochen lokale Events zu initiieren und Netzwerke aufzubauen. Inzwischen hat sich ein kleiner Kreis engagierter “Wikiwomen” und viele Unterstützer und Unterstützerinnen gefunden, die ihr Wissen über Wikipedia mit anderen Frauen teilen wollen – weil sie es wichtig finden, neue Autorinnen oder auch Fotografinnen für die vielen Wikimedia-Projekte zu gewinnen.

Aber warum sind es immer noch deutlich weniger Frauen als Männer, die in der Wikipedia, Wikimedia Commons etc. mitarbeiten? Oft wissen sie einfach noch nicht, wie es geht – und darum gibt es “Women edit”-Veranstaltungen, bei denen erfahrene Autorinnen interessierten Neulingen zur Seite stehen. Bei offenen Treffen, Editierparties oder anderen Veranstaltungen kommen erfahrene Autorinnen und Frauen mit Interesse an Wikipedia zusammen und tauschen sich über die Mitmach-Möglichkeiten der Wikimedia-Projekte aus.

Wie es begann

Die Suche nach Autorinnen, den “Wikiwomen”, die bei “Women edit” aktiv sind und die neuen Autorinnen an die Hand nehmen, war gar nicht so einfach. Die von mir erreichten Wikipedianerinnen sind sehr engagierte und sozial kompetente Frauen, die mitten im Leben stehen und mit Beruf oder Studium, Kindern, Wikipedia-Arbeit und oft auch noch anderen Ehrenämtern voll ausgelastet sind. Viele mussten sich erstmal Zeit für 2014 freischaufeln, um bei “Women edit” einzusteigen und Veranstaltungen für Frauen anbieten zu können. Wenn einige der angeschriebenen “Wikiwomen” auch Zweifel über Sinn und Erfolgschancen des Projekts äußerten, so hat sich doch bereits gezeigt: Viele Community-Mitglieder halten “Women edit” für sinnvoll und unterstützenswert und haben sich in die Women edit-Unterstützungs-Liste eingetragen um damit auch öffentlich kundzutun, dass sie neue Mitarbeiterinnen in die Wikimedia-Projekte integrieren möchten. Die meisten Frauen haben große Lust sich in dem Projekt zu engagieren. Ein Netzwerk aktiver Benutzerinnen ist somit schon entstanden und die Motivation hier weiterzumachen ist hoch.

Auch in der Öffentlichkeit kommt “Women edit” gut an. In den vergangenen Monaten gab es zahlreiche Presseanfragen – Die Mitglieder des Journalistinnenbunds/Regionalgrupppe Köln/Bonn nahmen sich z.B. gleich ein ganzes Wochenende lang die Zeit für ein Wikipedia-Seminar in Zülpich. Auch das erste Format “Women Edit Berlin” besteht nun bereits seit einem Jahr und hat sich als regelmäßiges Treffen mit aktiven Autorinnen etabliert.

So wie viele Freiwilligen-Projekte braucht auch das Projekt “Women edit” noch Zeit zum Wachsen. Bis eine Aussage darüber getroffen werden kann, ob es dem Projekt geglückt ist lokale Netzwerke aufzubauen oder nicht, wird es also noch ein wenig dauern. Der Debatte um das Thema hat es in jedem Fall schon geholfen.

Next Stop: Berlin, Karlsruhe, Hamburg …

Ursprung des Projekts ist das erste Netzwerk in Berlin. Im November wird bei “Women edit Berlin” daher gefeiert! Schließlich besteht die Veranstaltungsreihe mit monatlich stattfindenden offenen Treffen für alle Wikipedia-interessierten Frauen nun seit genau einem Jahr. Das November-Treffen findet am 13. November 2013 um 18 Uhr im FrauenComputerZentrum Berlin in der Cuvrystraße 1 statt – Anmeldungen bitte an silvia.stieneker@wikimedia.de. Vorkenntnisse sind nicht notwendig, die Runde ist immer offen für Neu-Einsteigerinnen.

Ein wichtiger Partner für das Projekt “Women edit” sind die Digital Media Women (DMW). Die DMW haben einen Verein/Branchenverband für Frauen in den neuen Medien gegründet – klar, dass sie sich auch für Wikipedia interessieren. Am 19. November 2013 treffen sich die DMW-Vertreterinnen in der Geschäftsstelle von Wikimedia Deutschland (Berlin) um zu erfahren, wie das Riesenprojekt Wikipedia funktioniert und auch selbst zu lernen, wie man editiert. Eine Anmeldung dazu ist hier möglich.

Die Planungen zu anderen Städten laufen, und auch bei der Wikicon am 23. und 24. November 2013 in Karlsruhe hat sich ein Frauen-Schwerpunkt ergeben. Unter der Überschrift “Was Frauen wollen” kommen dort Wikipedianerinnen zusammen. Es soll darum gehen, wie Wikipedianerinnen sich als Frauen innerhalb der Community fühlen. Ist es überhaupt so besonders, innerhalb einer Online-Community eine Frau zu sein? Unterscheiden sich die Kommunikationsformen von Männern und Frauen innerhalb der Wikipedia wirklich? Sind Frauen Außenseiterinnen? Was können Wikipedianerinnen tun, um mehr Frauen ins Boot zu holen? Um diese und andere Fragen geht es in dem kleinen Barcamp. Zum Abschluss gibt es dann den ersten deutschlandweiten Wikipedianerinnen-Kaffeeklatsch mit der Möglichkeit zum informellen Austausch und Kennenlernen.

Frauen in Hamburg und Umgebung sollten sich schon einmal den 27. November 2013 vormerken: Ab 19 Uhr gibt die Wikipedianerin Emma7stern im Betahaus eine Einführung in das Projekt. Das Treffen könnte der Start einer weiteren “Women edit”-Reihe werden! Der November wird also ein voller Monat werden mit vielen Anknüpfungspunkten vor Ort. Weitere “Women edit”-Veranstaltungen werden jeweils auf der Wikipedia-Seite veröffentlicht.

Ein erster Ausblick

Die Pilotphase des Projekts endet im Dezember, aber erste Ansätze zur Fortführung sind bereits gelegt. Das Netzwerk der aktiven Wikiwomen wird sich gemeinsam über die Fortführung und Ideen im Projekt austauschen. Vom 18. bis 19. Januar 2014 bietet Wikimedia Deutschland dazu ein Planungswochenende für interessierte Wikipedianerinnen und die Wikiwomen an, die bereits im Projekt aktiv sind. Anmeldungen werden ab sofort per Mail entgegengenommen. Der Ort und genaue Uhrzeiten werden noch gemeinsam festgelegt.

Wer “Women edit” unterstützen möchte, kann sich gerne mit der Projektleiterin Silvia Stieneker in Verbindung setzen. Sie koordiniert die Aktivitäten und steht interessierten Wikiwomen mit Rat und Tat zur Seite, zum Beispiel bei Fragen zur Veranstaltungsorganisation. Weitere Informationen zu “Women edit” und Möglichkeiten zum Mitmachen und Fragenstellen gibt es hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Women_edit

Tags: , , ,

Dieser Eintrag wurde geschrieben von am Donnerstag, November 7th, 2013 um 16:24 Uhr und ist zu finden unter Bildung. Sie können diesen Beitrag mit RSS 2.0 Feed abonnieren. Sowohl Kommentare als auch Pings sind derzeit geschlossen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Bewertungen, Durchschnitt: 3,11 von 5)
Loading...

2 Responses to ““Women edit” – Ein Netzwerk entsteht”

  1. Wikimedia Blog » Blog Archive » Wikimedia:Woche 45/2013 sagt:

    […] http://blog.wikimedia.de/2013/11/07/women-edit-ein-netzwerk-entsteht/ […]

  2. Freitagspost sagt:

    […] Weltwissens mitarbeiten, führt Wikimedia Deutschland das Programm “Women edit” durch. Hier kann man den Stand der Dinge des Projektes […]

Empfiehl diesen Beitrag