Dies ist ein Gastbeitrag von Andreas Paul. Er ist langjähriges Wikipedia Community-Mitglied und arbeitet eng mit Wikimedia Deutschland zusammen. In diesem Fall hat er an der Erstellung von Lehr- und Lernmaterialien zu Wikipedia mit unserem Kooperationspartner Klicksafe mitgearbeitet. Dafür bedanken wir uns herzlich! Die Materialien werden voraussichtlich Ende Oktober über Wikimedia Deutschland und Klicksafe kostenlos verfügbar sein.
„Nichts ist schrecklicher als ein Lehrer, der nicht mehr weiß als das, was die Schüler wissen sollen.“ Johann Wolfgang von Goethe
Als langjähriger Referent zumThema „Wikipedia“ hatte ich schon mit vielen Lehrern zu tun. Insgesamt waren alle Lehrer immer interessiert und wissendurstig, was Wikipedia und ihre Hintergründe betrifft. Spätestens nach einer Stunde hatten die meisten Lehrer verstanden, dass Wikipedia ein sehr komplexes Phänomen ist, das sich nicht mit vier Worten („Wikipedia ist eine Enzyklopädie“) erklären läßt. Um Wikipedia verstehen zu können, muß man selbst tätig werden. Die Initiative „klicksafe.de“ versucht an dieser Stelle eine Gratwanderung: auf theoretische Art (oft sogar ohne Einbeziehung des Internets) diese Komplexität von Wikipedia an den Lehrer zu bringen. Ziel ist es, die Lehrer zu befähigen, dieses Wissen ihren Schülern zu vermitteln.
Als ich das erste Mal von diesem Projekt hörte, war ich sehr skeptisch, denn „Wikipedia funktioniert in der Theorie nicht“. Auf der anderen Seite reizen mich solche Probleme und ich entschied mich, zu helfen.

Der Anlaß für meinen Sinneswandel war eine Frage, die im Laufe unserer gemeinsamen Arbeit aufgetaucht ist und mich stark beschäftigt hat: „Kann man Wikipedia wie mit einem Handbuch erklären (drücke Knopf A, dann kommt Reaktion B)? Dieses Bedürfnis nach einem „Handbuch“ zeigte sich in vielen Details: ich sollte u.a. eine Software raussuchen, die zur Qualitätssicherung in Wikipedia eingesetzt wird  …

… doch jetzt steht (nicht nur) in der Einleitung:
„Die Wikipedia-Autorenschaft ist ein komplexes Netzwerk, ähnlich gesellschaftlicher Strukturen.“
… was den Kern der Sache viel besser trifft. Wikipedia läßt sich nicht mit Formalien begreifen. Wikipedia ist wie eine Stadt, in der Menschen arbeiten, lieben, hassen, streiten, kämpfen und nach Lösungen suchen. Wikipedia wächst wie eine Stadt jeden Tag – und es gibt schöne, aber auch häßliche Gebäude. Alles ist im ständigen Fluss … Dass ich immer noch leicht skeptisch bin, liegt vermutlich in meiner Natur (und der Natur jedes waschechten Wikipedianers :-)
Jetzt, nach unzähligen Mails, einigen Mißverständnisse, viel Geduld und der fleissigen Arbeit von klicksafe und anderen muß ich sagen: „vielleicht ist dieses Experiment gelungen.“ In diesem Sinne wünsche ich dem Projekt gutes Gelingen und die nötige Portion Glück!