Monatsbericht März 2013

POLITIK UND GESELLSCHAFT

Wikidata trifft Archäologie – Interkultureller Dialog über den Limes

In der Bibliothek des Auswärtigen Amtes in Berlin trafen am 16. März Wikipedianer, Archäologen und Informatiker beim Symposium Wikidata trifft Archäologie aufeinander. Es wurde ein interkultureller Dialog über den römischen Limes. Gemeinsam war allen 50 Akteuren die Arbeit zu der Fragestellung, wie archäologisches Wissen, georeferenzierte Daten und die zeitliche Entwicklung des Imperiums sinnvoll und verdichtet, aber gleichzeitig das aggregierte Wissen in Gänze zugänglich gemacht werden können. Unterschiedliche Datenbankmodelle und Visualisierungen wurden präsentiert. RENDER, Wikipedianer des Limes-Projektes, Wikidata und das Deutsche Archäologische Institut hatten gemeinsam eine Limes-Karte entwickelt. Sie ermöglicht es, die Entwicklung der römischen Grenzführung in der Zeit zu erfahren und gleichzeitig für jede Koordinate des virtuellen Limes Informationen zur Grenzanlage zum definierten Zeitpunkt in der Tiefe eines verlinkten Wikipedia-Artikels abzurufen. Sie ist natürlich beliebig erweiterbar und sie ist frei.

Anhand der Diskussion der Projekte wurde allen Anwesenden deutlich, wie fruchtbar die Zusammenarbeit über die Grenzen institutionell gebundener Wissenschaft hier und Citizen Science dort sein kann. Künftig werden Informationen der archäologischen Datenbanken leichter in Wikidata überführt werden können. Hier ist ein Rückblick auf die Veranstaltung zu finden.

de.GLAMwiki 2013

Vom 8. bis 10. März saßen fast 20 Wikipedianer und Wikimedianer aus dem gesamten Bundesgebiet und Österreich vor aufgeklappten Bildschirmen und arbeiteten sich durch die dichte Agenda des ersten deutschsprachigen GLAM-Treffens 2013. Es ging vor allem um Erfahrungsaustausch, um Vernetzung und um konkrete Vorhaben sowie die Diskussion einer gemeinsamen Kommunikationsstrategie. Neben dem Einstiegsportal in der Wikipedia, sollen ein eigener Blog und eine thematische Mailingliste eingerichtet werden. Mit dem Projektformat GLAM on Tour werden Wikipedianer vor Ort künftig systematischer durch Wikimedia Deutschland unterstützt, wenn sie mit Kultur- und Gedächtnisinstitutionen kooperieren wollen. Entscheidene Einsicht der Tage war jedoch: “Wir müssen der Wikipedia ein Gesicht geben!”, das heißt, es ist oft viel schwerer, im Real Life aktive Wikipedianer zu finden, als GLAM-Kultureinrichtungen, die mit ihnen kooperieren wollen.

“Drittes Körbchen” bei der Urheberrechtsreform

Am 6. März übersandte der Bereich Politik & Gesellschaft eine kurze Stellungnahme an das BMJ zum “Entwurf eines Gesetzes zur Nutzung verwaister Werke und zu weiteren Änderungen des Urheberrechtsgesetzes und des Urheberrechtswahrnehmungsgesetzes”. Darin übten wir insbesondere Kritik am vorgeschlagenen Weg der Umsetzung der letztjährigen EU-Richtlinie 2012/28/EU zur zulässigen Nutzung verwaister Werke.

WMDE erhält Beobachterstatus bei EDRi

Wie bereits im Blog berichtet, ist Wikimedia Deutschland nun Teil des internationalen NGO-Netzwerks “European Digital Rights” geworden, das sich insbesondere Datenschutz-, Zensur- und Urheberrechtsthemen auf die Fahne geschrieben hat. Das professionelle Monitoring der EU-Gesetzgebung und der internationale Austausch mit Netzaktivistinnen und Netzaktivisten ist eine wichtige Komponente des Jahresprojekts “Roadmap nach Brüssel”.

 

BILDUNG UND WISSEN

Open Educational Resources

Wikimedia Deutschland war in diesem Monat zum ersten Mal Partner bei den Gautinger Internettagen. Elly Köpf, aus dem Bereich Bildung und Wissen bei WMDE,  wies in ihrem Abschlussimpuls auf Veränderungen der Lernsituation hin, wenn es um die kollaborative Plattformen in der Bildungsarbeit geht. In den Räumlichkeiten des Vereins fanden im März zudem zwei Workshops statt: Am 6.3.2013 traf Wikimedia Deutschland die Initiative “School of open” der P2PU Universität und Creative Commons. Während der Veranstaltung wurden erstmals deutsche Kurse zu Open Educational Resources (freie Lehr- und Lernmaterialien) auf der Plattform erarbeitet. Am 22.3.2013 trafen sich an gleicher Stelle die Macher des Freien Schulbuchs “Schulbuch-O-Mat”.

Des Weiteren: In Nordrhein-Westfalen gab es eine Anhörung im Landtag, zum Thema “Open Educational Resources”. Im Blog von Wikimedia Deutschland veröffentlichten wir eine vorbereitende Zusammenfassung.

Das Diversitätskonzept für Wikipedia

Am 19. März fand das erste Zusammentreffen aller Projektbeteiligten zum Projekt Diversität für Wikipedia in den Räumen des Gender- und Technik – Zentrums der Beuth Hochschule Berlin statt. Die Projektbeteiligten von Seiten der Beuth Hochschule sind  Prof. Dr. Ilona Buchem,  Prof. Dr. Antje Ducki sowie die Studentische Hilfskraft Sarah Khayati. Von Seiten Wikimedia Deutschlands waren Nils Weichert, Julia Kloppenburg und Denis Barthel anwesend. Letzterer  ist zwar kein Projektmitglied, konnte aber mit seinem langjährigen Know-how zu Wikipedia die Runde bereichern und berichtete zudem, was in den Projekten des Team Communitys hinsichtlich Diversität ansteht. Denn auch das Team Communitys arbeitet unter dem Leitmotiv Diversität des Wissens stärken (zum Beispiel das Projekt Entrée). Auf dem Treffen wurden Problemfelder angesprochen und Ziele für das Projekt enger definiert. Es geht vor allem darum, zielgruppenspezifische Ideen und Handlungsoptionen zu entwickeln, um die Geschlechtervielfalt in der AutorInnenschaft Wikipedias zu erhöhen – unter Einbeziehen der Communitys.

 

TEAM COMMUNITYS

Förderprogramme

Am 19. März waren drei Wikipedianer mit finanzieller Unterstützung von Wikimedia Deutschland bei einem Foto- und Interviewtermin im niedersächsischen Landtag. Das Gebäude sollte vor seinem Abriss noch dokumentiert werden. Die Landtagsverwaltung zeigte Interesse, die Fotos auf ihrer Website und in künftigen Druckschriften zu verwenden und tut dies auch bereits: Die gesamten Ergebnisse sind auf Wikimedia Commons abrufbar. Ebenfalls von Wikimedia Deutschland gefördert, zeichnete Manuel Schneider für WikiTV ein ausführliches Interview mit dem 92-jährigen Ehrenvorsitzenden der niedersächsischen Landespressekonferenz Rolf Zick auf.

Bereits zum 12. Mal fand vom 15. bis 17. März der Fotoworkshop in Nürnberg statt. Über 30 freiwillige Fotografinnen und Fotografen erlernten den Umgang mit Foto-Technik und erörterten Fragen um freie Inhalte im reichhaltigen Programm. Nebenbei wurden einge Inhalte direkt generiert. Wikimedia Deutschland unterstützte die Veranstaltung finanziell. Zusätzlich personell konnte das erste Treffen der Freiwilligen des deutschsprachigen Wiktionary unterstützt werden, das vom 22. bis 24. März in Leipzig stattfand. Dort wurden unter anderem Möglichkeiten zur Adaption der Fördermöglichkeiten und Anforderungen an Wikidata besprochen.

Zwei Wikipedianern wurden die Fahrtkosten zur Grimme-Preis-Pressekonferenz erstattet. Gemeinsam verbessern sie – auch durch einen Besuch der Preisverleihung selbst (April) – den Wikipedia-Artikel Grimme-Preis 2013 und wollen ihn vollständig bebildern.

 

FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG

RENDER

Im Forschungsprojekt RENDER fanden im März drei weitere Termine der Wikimedia Foren-Tour zusammen mit dem Team Communitys statt. In Dresden, Köln und Essen stellte das RENDER-Team die Unterstützungswerkzeuge vor und diskutierte mögliche Erweiterungen und Pläne für die Weiterführung auch über das Projektende hinaus. Außerdem konnten weitere Tests mit Nutzern durchgeführt werden, um mit Hilfe dieser Erkenntnisse die Tools anzupassen. Die finale Evaluation im Rahmen des EU-Projekts wird im Sommer stattfinden.

Meldet Euch gerne unter render@wikimedia.de bei weiteren Fragen und Anmerkungen!

Wikidata

Denny Vrandečić und Lydia Pintscher haben eine Sprechstunde im IRC gehalten und ein kurzes Update zum Status von Wikidata beim Metrics and Activities Meeting der Wikimedia Foundation gegeben. In einem Blogbeitrag gibt es eine detailliertere Analyse. Zusätzlich wurde die erste Phase (Sprachlinks) von Wikidata auf den verbleibenden 282 Wikipedien in Betrieb genommen. Damit bekommen jetzt alle Wikipedien ihre Sprachlinks von Wikidata. Kurz darauf wurde die zweite Phase von Wikidata (Infoboxen) auf den ersten 11 Wikipedien in Betrieb genommen. Diese Sprachversionen können nun die strukturierten Daten von Wikidata in ihren Artikeln verwenden. Auf Wikidata hat das Entwicklerteam einen neuen Datentyp (String) eingeführt, Quellen für Aussagen erweitert und die Suche verbessert.

Als eine schöne Demonstration der Möglichkeiten von Wikidata sind zwei neue Projekte enstanden: Wiri und ein Baum des Lebens.

Für Fragen und Anregungen könnt Ihr Euch gern an wikidata@wikimedia.de wenden.

 

INTERNATIONALES

Von Chapter zu Chapter: Tutoría in Buenos Aires

Jaan-Cornelius Kibelka war auf Einladung von Wikimedia Argentinien für drei Wochen in Buenos Aires, um dem argentinischen Chapter einen Einblick in die Arbeit von Wikimedia Deutschland zu vermitteln und einen Erfahrungsaustausch anzuregen. Gemeinsam mit Osmar Valdebenito, dem Geschäftsführer von WMAR und Nicole Ebber identifzierte Cornelius zunächst einige Themen, die sich für einen solchen Wissenstransfer gut eignen. Zur Vorbereitung auf seine Reise war Cornelius dann für eine Woche bei Wikimedia Deutschland in der Berliner Geschäftsstelle und nutzte die Gelegenheit, die Themen mit den jeweiligen Mitarbeitern zu besprechen, aufzubereiten und Handlungsempfehlungen zu definieren. Ein ausführlicher Bericht und Ausblick auf nächste Schritte: Tutoría II: Zurück aus Buenos Aires.

Chapters Dialogue

Um herauszufinden, wie die Chapter arbeiten, mit welchen Herausforderungen sie im Alltagsgeschäft konfrontiert sind und was ihre Bedürfnisse und Wünsche sind, wird Wikimedia Deutschland ein Projekt namens Chapters Dialogue initiieren. Dazu werden wir analysieren, welches die Herausforderungen im Chapters-Alltag sind und wie sich das Zusammenspiel mit Freiwilligen, Angestellten, Communitys, der Gesellschaft und Politik sowie mit anderen lokalen NGOs gestaltet. Diese Analyse schließt die enge Zusammenarbeit und Abstimmung mit der Wikimedia Foundation und dem Affiliations Committee ein. Anhand der Ergebnisse der Analyse sollen dann nächste Schritte definiert werden, die den Chaptern helfen, besser auf die gemeinsame Mission hin zu arbeiten. Dazu gibt es eine erste grobe Skizze auf Meta, die zur Zeit noch optimiert wird. Fragen und Rückmeldungen nimmt Nicole Ebber gerne entgegen.

Internationale Veranstaltungen und Zusammenarbeit

Nicole Ebber war mit den Präsidiumsmitgliedern Ralf Liebau und Delphine Ménard zu Besuch bei Wikimedia UK. Gesprächsthemen dort waren unter anderem das Fundraising, der Strategieprozess, die Wikimania 2014 sowie die Mitgliederverwaltung und das Eventmanagement. Weiterhin war Nicole Ebber in die Vorbereitungen für die Wikimedia Conference (Mailand, 18.-21. April 2013) und den Wikimedia Hackathon Amsterdam (24.-26. Mai 2013) involviert. Hier konnte sie ihre Erfahrungen und Materialien aus den Vorjahren teilen und Wikimedia Italia und Wikimedia Nederland unterstützen. Für den Hackathon stellt Wikimedia Deutschland auch Reisestipendien zur Verfügung.

PR-/ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Pressearbeit

Im März gab es eine Reihe von Interviewanfragen und Hintergrundgesprächen rund um den Verein und die Wikimedia-Projekte. Das betraf zum großen Teil Wikipedianer, die als Interviewpartner vermittelt wurden.

Eine Auswahl der Berichterstattung der letzten Wochen ist wie immer im Pressespiegel auf der Vereinswebseite dokumentiert.

Spendenkampagne und Informationsmaterial

In diesem Monat wurden einige neue Give-aways geplant und realisiert, die die Wikimedia-Projekte, dieses Mal vor allem Wikidata, noch bekannter machen sollen. Dazu werden Wikidata-Pins und Schreibblöcke hergestellt.

Wikidata trifft Archäologie

Auch von Seiten der Stabsstelle Kommunikation wurde die Veranstaltung im Auswärtigen Amt betreut. Während der Veranstaltung entstanden viele Fotos, die nun für eine Dokumentation der Veranstaltung weitergenutzt werden können. Diese stehen auf Wikimedia Commons zum Download bereit. Dort finden sich auch die Präsentationen der Referenten. Das Material wurde unter der Lizenz CC-BY-SA 3.0 veröffentlicht und kann frei weiterverwendet werden.

Im Vorlauf der Veranstaltung erstellten und verschickten wir eine Presseeinladung. Ein Überblick über alle Pressemitteilungen des Vereins ist ebenfalls auf unserer Webseite nachzulesen.

Tätigkeitsbericht für 2012

Im März arbeitete das Team intensiv an der Fertigstellung der Texte und des Layouts für den kommenden Tätigkeitsbericht für das Jahr 2012. Der Bericht geht in der nächsten Woche in den Druck. Ein Blogbeitrag bei Veröffentlichung folgt. Es wird eine gedruckte und eine Online-Version geben. Alle bisherigen Tätigkeitsberichte hier.

Veranstaltungen

Anlässlich der Vorankündiung (Save-the-date) der OER-Konferenz im Herbst 2013 haben wir den Bereich der Vereinswebseite erweitert, in dem über anstehende Termine im Jahresverlauf informiert wird.

 

FUNDRAISING

Nun ist die Spendenkampagne 2012 auch für das Team Fundraising beendet. Mit dem Versand von über 82.000 Zuwendungsbescheinigungen Ende März geht eine mehrwöchige Datenaufbereitung und -pflege zu Ende. In Zusammenarbeit mit dem Versanddienstleister und dem Datenbankanbieter hat das Fundraising-Team den Adressdatenbestand optimiert, um einen reibungslosen Versand zu gewährleisten. Ab dem April beginnen nun die Vorbereitungen für die Spendenkampagne 2013.

Auch personell hat sich eine kleine Änderung ergeben. Johanna Havemann hat ihr Praktikum beendet und hat das Team mittlerweile verlassen. Neu hinzugekommen ist unser zweiter Werkstudent beim Fundraising: Henry Laurisch.

 

Stellenausschreibungen

Aktuelle Stellenausschreibungen bei Wikimedia Deutschland sind auf der Vereinswebseite gesammelt aufgeführt.

Tags: , ,

Dieser Eintrag wurde geschrieben von am Dienstag, April 2nd, 2013 um 18:38 Uhr und ist zu finden unter Monatsberichte. Sie können diesen Beitrag mit RSS 2.0 Feed abonieren. Sowohl Kommentare als auch Pings sind derzeit geschlossen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5.00 von 5)
Loading...Loading...

6 Responses to “Monatsbericht März 2013”

  1. Adelaida sagt:

    If you want to improve your familiarity only keep visiting this web site and be updated with the latest information posted here.

  2. Claude sagt:

    Admiring the hard work you put into your blog and detailed information you present. It’s great to come across a blog every once in a while that isn’t the same out of date rehashed material. Wonderful read! I’ve bookmarked your site and I’m including your RSS feeds to my Google account.

  3. Demetrius sagt:

    Hi there I am so happy I found your web site, I really found you by mistake, while I was browsing on Askjeeve for something else, Regardless I am here now and would just like to say kudos for a remarkable post and a all round entertaining blog (I also love the theme/design), I don’t have time to look over it all at the moment but I have bookmarked it and also added your RSS feeds, so when I have time I will be back to read more, Please do keep up the fantastic jo.

  4. Hermine sagt:

    Hello mates, good post and fastidious arguments commented here, I am in fact enjoying by these.

  5. Jeanette sagt:

    Hi there, I found your site via Google at the same time as looking for a related matter, your web site got here up, it appears to be like good. I’ve bookmarked it in my google bookmarks.

  6. Eugenio sagt:

    I know this if off topic but I’m looking into starting my own weblog and was wondering what all is needed to get set up? I’m assuming having a blog like yours would cost a pretty penny? I’m not very internet savvy so I’m not 100% certain. Any recommendations or advice would be greatly appreciated. Thanks

Empfehle diesen Beitrag