Gespräch mit Sue Gardner am Sonntag (Ralf Roletschek, CC-BY-SA 3.0)

Nein, das Bild hier rechts stammt nicht von der neunten Mitgliederversammlung unseres Vereins, sondern von der zweistündigen Gesprächsrunde mit Sue Gardner, die am Tag nach der Veranstaltung stattfand. Bilder der eigentlichen Mitgliederversammlung vom 19. November in Hannover fehlen noch in der gleichnamigen Commons-Kategorie. Wer noch welche hat, hinein damit!

Wenn schon nicht fotografiert, so wurde doch umso mehr Versammlungswissen direkt geteilt. Twittern ausdrücklich erlaubt! Im Gegensatz zur letzten Mitgliederversammlung im März wurde zu Versammlungsbeginn diesmal nicht beschlossen, die Live-Berichterstattung aus der Dr. Buhmann-Schule zu verbieten. Eine weitere formale Änderung: Auf Wunsch der Anwesenden wurde ein zusammenfassendes Ergebnisprotokoll einer ausführlichen Mitschrift vorgezogen. Das Protokoll wird in Kürze veröffentlicht.

Berichte und Wahlen

Der erste inhaltliche Punkt der Tagesordnung waren die Berichte des Vorstands und der Kassenprüfer des Vereins. Sebastian Moleski gab in der Präsentation zu seinem Bericht einen Überblick über die Entwicklung der Strukturänderung, des Wirtschaftsplans 2012 und des Community-Projektbudgets. Daniel Baur präsentierte im Anschluss den Bericht der Kassenprüfung, der zum Ergebnis kam, dass der Verein finanziell ordnungsgemäß und ohne Unstimmigkeiten geführt wird.

Im Mittelpunkt stand anschließend die Wahl des neuen Präsidiums von Wikimedia Deutschland. Seit dem 19.11.2011 ersetzt es den bis dahin ehrenamtlichen Vorstand des Vereins. Dass der Vorstand bei dieser Gelegenheit verabschiedet wurde, änderte natürlich nichts daran, dass sich einige seiner scheidenden Mitglieder für die Wahl in die neuen Präsidiumsämter aufstellen konnten und dies auch taten. Der Verlauf der Wahl wird im Protokoll nachzulesen sein, aber die Ergebnisse im Einzelnen sind:

Sebastian Moleski wurde mit 138 von 190 gültigen Stimmen zum Vorsitzenden des Präsidiums gewählt. Als Stellvertretende Vorsitzende wurden Ralf Liebau und Sebastian Wallroth gewählt. Zur Wahl von sechs Beisitzern stellten sich neun Kandidaten. Das Ergebnis in der Reihenfolge erreichter Wahlstimmen: Anja Ebersbach, Nikolas Becker, Martin Rulsch, Dirk Franke, Manuela Kanneberg und Sebastian Blumenthal.

Die Besetzung des Präsidiums ist außerdem auch deren erstem Blog-Posting zu entnehmen. Nicht darin nachzulesen ist jedoch die Wahl von Delphine Ménard zur neuen Schatzmeisterin des Vereins sowie die Wahl der Kassenprüfer Steffen Prößdorf und Daniel Baur. Zum Stellvertretenden Kassenprüfer wurde Thomas Goldammer gewählt.

Dr. Buhmann-Schule in Hannover (Ralf Roletschek, CC-BY-SA 3.0)

Anträge

Nicht nur die Frage, wer die Mitglieder des Vereins künftig repräsentieren, sondern auch wie der Verein arbeiten soll, stand mit drei Anträgen zur Satzungsänderung auf der Tagesordnung. Die Anträge zur Amtszeitbegrenzung für das Präsidium, zur Offenlegung der Personalkosten der Geschäftsstelle und zur Festlegung einer Quote zur Einberufung von außerordentlichen Mitgliederversammlungen wurden jedoch abgelehnt.

Am Nachmittag – und nach bereits sechs Sitzungsstunden – wurde über acht allgemeine Anträge entschieden. Die Abstimmung über den ersten, den Wirtschaftplan 2012, hatte gleich zwei Effekte: Der Plan wurde erstens angenommen und führte, zweitens, in seiner Erklärung durch Pavel dazu, dass der achte Antrag (zur Entwicklung eines Personalplans) zurückgezogen wurde.

Zwei weitere Anträge wurden im ersten Anlauf angenommen, namentlich die Genehmigung der Geschäftsordnung und der Antrag auf Veröffentlichung aller Anträge im Community-Projektbudget (CPB). Ohne Antrag auf Änderung wurde außerdem der Antrag abgelehnt, künftig nicht mehr automatisch den Schatzmeister, sondern ein noch festzulegendes Mitglied des Präsidiums als stimmberechtigt in den Ausschuss des CPB zu berufen.

Die drei übrigen Anträge wurden von der Versammlung sozusagen in die „Verlängerung“ geschickt. Sie wurden zunächst abgelehnt, um dann mit Änderungen doch noch angenommen zu werden. Dazu gehören der Ausschluss von Präsdiumsmitgliedern bei der Einreichung von CPB-Projekten sowie die offizielle Positionierung des Vereins gegen die Entwicklung eines Bildfilters. Letzteres bedeutet im Detail drei einzelne Punkte: Der Verein Wikimedia Deutschland lehnt die Entwicklung eines Bildfilters ab. Er unterstützt demzufolge auch nicht die Entwicklung eines solchen Filters und fordert das Kuratorium der Wikimedia Foundation auf, das Projekt nicht weiter zu verfolgen. Dass diese Forderung auch den Adressaten erreicht, bestätigte Sue Gardner, die Geschäftsführerin der Wikimedia Foundation, am Sonntag. In ihrer Präsentation versicherte sie, dass es für die deutsche Wikipedia-Community keinen Bildfilter geben wird, wenn er auf starke Ablehnung stößt.

Als harte Nuss erwies sich der Antrag A5, der in zwei Teile gegliedert, mit einer Wenn-Dann-Klausel versehen und durch gleich vier Änderungsanträge (Ä1-Ä4) vervollständigt wurde. Dem Einen oder Anderen mochte diese Herausforderung wie die Suche nach dem berüchtigten Passierschein A 38 vorkommen, doch Versammlungsleitung und Plenum fanden mit kühlem Kopf auch in diesem Fall und selbst noch nach neun Stunden Sitzung zu einer Lösung: In Zukunft sind das Präsidium, die Mitgliederversammlung und der Ausschuss des Community-Projektbudgets zu öffentlich zugänglichen Sitzungsprotokollen verpflichtet.

Und am Ende?

Vielerseits Lob und gegenseitige Anerkennung für eine produktive und ungeachtet der Länge recht straffe Versammlung in guter Atmosphäre. Nur eine Gruppe hatte trotz herzlichem Dank von allen Seiten Grund zur Klage. Die fünf Freiwilligen, die sich als Zählkommission für die Wahlgänge zur Verfügung gestellt hatten, waren für den größten Teil der Versammlung mit dieser wichtigen Aufgabe beschäftigt. Der auch dieses Mal überproportionale Anteil an Briefwählern lässt sich vor Ort zur Zählung kaum noch bewältigen. Damit aber auch die Zählkommission wieder Zeit hat, am weiteren Geschehen teil zu nehmen, wurde das Präsidium mit einer Lösung des Problems beauftragt. Ein Vorschlag: Wer persönlich zur nächsten Mitgliederversammlung im April 2012 kommt, kann sich live von leidenschaftlichen Argumenten überzeugen lassen und Zünglein an der Waage werden!