Mein Praktikum bei Wiki… was?!

»Du machst ein Praktikum bei Wikipedia? Dann kannst du doch bestimmt mal schnell den Eintrag unseres Instituts “verbessern”!«

Solche und ähnliche Forderungen habe ich vor, während und sicherlich auch nach Ende meines Praktikums wohl am häufigsten bekommen. Unwissenden Bekannten und Verwandten dann zu erklären, dass man zum Bearbeiten a) nicht bei Wikimedia arbeiten muss und man sich dabei b) an bestimmte Regeln halten muss, auch das gehörte zu den Aufgaben meines zweieinhalb monatigen Praktikums in der Berliner Geschäftsstelle.

Einen Schwerpunkt meiner Arbeit bildete die WikiConvention in Nürnberg, bei der ich die freiwilligen Organisatoren an vielen Punkten unterstützte und es für mich auch die Gelegenheit gab, den ein oder die andere Wikipedianerin persönlich kennenzulernen. Auch bei der Vorbereitung und Durchführung von Wiki Loves Monuments unterstützte ich das Orga-Team durch Produktion von Werbematerial und Akquise von Sponsoren für die Preise.

Besonders gut gefallen hat mir der persönliche Austausch mit den anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Geschäftsstelle. In der offenen und kreativen Arbeitsatmosphäre war es spannend, auch in die Projektbereiche Politik und Gesellschaft, sowie die Bildungsarbeit hereinzuschnuppern und Ideen auszutauschen. An der Stelle sei auch die generelle Einstellung gegenüber Praktikanten einmal lobend erwähnt: Durch das fördernde und fordernde Miteinander auf der einen und angemessener finanzieller Vergütung auf der anderen Seite, bekam ich das Gefühl wertgeschätzt zu sein und nicht nur für vermeintliche “Praktikantenjobs” eingespannt zu werden. Das klingt zwar selbstverständlich, ist es aber in dem Bereich leider keineswegs.

Abgerundet wurden meine Aufgaben durch einige Routinetätigkeiten in der Büroassistenz, wie Protokolle schreiben, neue Mitglieder willkommen heißen oder dem oftmals recht unterhaltsamen “Telefondienst”. Daraus ein paar Zitate:

  • »Nein, tut mir Leid: Ich weiß auch nicht, warum sich Windräder gleichen Typs am gleichen Ort manchmal unterschiedlich schnell drehen.«
  • »Die Mitarbeit in der Wikipedia ist allen Menschen möglich, aber bezahlte Redakteure suchen wir zurzeit und auch grundsätzlich nicht.«
  • »Wen wollen Sie sprechen? Den Fernsehfuchs? Ich glaub’ da sind Sie falsch verbunden!«

Doch diese Anrufe zeigen im Grunde nur, dass es immer noch viele Menschen gibt, die nicht genau wissen, was Wikipedia ist und wie genau die Inhalte dahin kommen, wo sie für jede und jeden frei zugänglich sind. Und so konnte ich auch den ein oder die andere über die Funktionsweise aufklären und damit gleich ein Stück Öffentlichkeitsarbeit leisten.

Und: Ich bin sicher, dass der Artikel der Brandt School auch ohne mein manipulatives Dazutun auf gutem Niveau bleibt.

Tschüss und bis bald!
Simon

Im Namen des ganzen Wikimedia-Teams ein herzliches Dankeschön an Simon und Khesrau für ihre gute Arbeit. Sollte der Beitrag euer Interesse geweckt haben: Wir suchen laufend Unterstützung!

Tags: , , , ,

Dieser Eintrag wurde geschrieben von am Freitag, Oktober 7th, 2011 um 12:01 Uhr und ist zu finden unter Mitarbeiter. Sie können diesen Beitrag mit RSS 2.0 Feed abonieren. Sowohl Kommentare als auch Pings sind derzeit geschlossen.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (13 Bewertungen, Durchschnitt: 3,54 von 5)
Loading ... Loading ...

ein Kommentar to “Mein Praktikum bei Wiki… was?!”

  1. Marcus Cyron sagt:

    Bye ihr Zwei und Danke.

Empfehle diesen Beitrag