Archiv für September, 2010



Meldungen aus dem Wikimedia-Universum September 2010

Der Sommer – Hatten wir einen Sommer? – geht zu Ende und Wikimedia macht weiter. Es gibt von so vielen Veranstaltungen, Initiativen und Ideen zu berichten, dass ich nicht mehr weiß, wo ich anfangen soll.

Fangen wir daher nicht am Anfang der Veröffentlichungen an, sondern versuchen wir ein bisschen Chronologie zu behalten, mit alten Berichten, die neulich erschienen sind. Sue Gardner, Executive Director der Wikimedia Foundation, hat ihre Berichte an das Kuratorium der Foundation veröffentlicht, und zwar die von Februar, März, und Juli 2010. Es fehlen noch April bis Juni, die später kommen sollen. Die Berichte findet man hier:  Februar/März und Juli.

Rund um die Welt bewegt sich viel, nämlich …

Wiki-Conference New York

Ende August fand die Wiki-Conference New York statt, mit den Keynote-Speakers Clay Shirky und Sue Gardner. Es ist über alle Wikimedia-Projekte gesprochen worden, und auch über die Wikimedia Foundation und ihre strategische Planung. Es gab auch eine Open Space session und lightning talks. Clay Shirkys Keynote kann man sich hier anschauen und über sein letztes Buch ein Book report vom Signpost lesen.

Diskussion über “Community vs. centralized development” für Mediawiki

Für die Techniker unter uns hat eine sehr interessante Diskussion auf der Wikitech-Mailing-Liste stattgefunden, die sogar ich verstanden habe ;). Es hat mit diesem Post von Aryeh Gregor angefangen, der die Frage stellte, wie die Entwicklung von Mediawiki weiter gehen sollte, und wie die Community in den Entwicklungsprozess integriert werden könnte. Besonders interessant war die Antwort von Danese Cooper, CTO der Wikimedia Foundation, die ihren Plan für die (Re)Strukturierung des technischen Bereichs schilderte. Wer Lust hat, kann den ganzen Thread in den Archiven lesen, echt lesenswert.

Bücherwürmlein im neuen Video über Wikipedia Autoren

Wikipedia-Videos

In den letzten Tagen hat die Wikimedia Foundation vier Videos veröffentlicht. Die Videos zeigen verschiedene Wikimedianer. Hoffentlich werden sie dem Publikum helfen, uns besser zu verstehen. Wer alle Mitglieder von Wikimedia Deutschland in den Videos findet, gewinnt … die Ehre, sie gefunden zu haben ;)

Chapters Grants

Die Wikimedia Foundation hat bekannt gegeben, welche Zuwendungen im Jahr 2010 von der Wikimedia Foundation an Wikimedia Chapter ausgeschüttet werden. Das Programm „Chapter Grants“ erlaubt existierenden oder angehenden Chaptern, Initiativen zu präsentieren, die von der Foundation finanziert werden können. In diesem Jahr werden 15 Initiativen finanziert. Besonders interessant sind dabei die Teilnahme von Wikimedia CH an dem EU-geförderten TAO-Projekt, an dem Wikimedia Deutschland ebenfalls beteiligt ist, ein von Wikimedia Ungarn, der sich mit bereits bestehenden Fotowettbewerben verbindet und Fotos unter einer freien Lizenz prämiert, und die dritte Edition vom WM-NYC Internship Program, das es Praktikanten ermöglicht, für Wikimedia NYC Initiativen mit lokalen Institutionen fortzuführen.

Eine Million Artikel auf der französischen Wikipedia

Es ist soweit! Nach der englischen und der deutschen, hat die Wikipedia auf französisch den Einmillionsten Artikel erreicht [fr]. Die französische Wikipedia wächst heute mit 300 bis 400 Artikeln pro Tag, rund 800 neue Autoren nehmen an dem Projekt monatlich teil. Die nächsten Wikipedias, die diese Meilenstein erreichen werden, sollten die polnische und die italienische sein, die heute rund 730 000 Artikel haben.

GLAM-Wiki in Europa

Nach der ersten, sehr erfolgreichen Edition in Canberra, Australien in 2009, wird die Konferenz „GLAM-WIKI“ (GLAM steht für Galleries, Libraries, Archives and Museums) mit zwei neuen Editionen in London in November und in Paris in Dezember statt finden, organisiert von Wikimedia UK und Wikimédia France.

Wusstest du?

  • Man kann jetzt alle Berichte und Nachrichten aus allen Ecken der Wikimedia-Welt über die Liste WikimediaAnnounce bekommen. (N.B. Einige alte Listen wurden geschlossen, um die Infos besser zu zentralisieren, prüfe also deine Abonnements!)
  • Cyn Skyberg, ehemaliger Vice President of Partnerships von Linden Labs (Second Life), wurde als Chief Talent and Culture Officer bei der Wikimedia Foundation eingestellt.
  • Die Wikimedia Foundation hat IRC Office Hours, in denen die Angestellten der Foundation eine Stunde mit interessierten Wikimedianern diskutieren. Agenda und Logs von vergangenen Sessions findet man auf Meta.

(und wie immer, vielen Dank an Alice für die grammatikalische Korrektur!)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (17 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading ... Loading ...

Update: Wikipedia Academy und Zedler-Medaille 2010

Am 19. und 20. November 2010 veranstaltet Wikimedia Deutschland e.V. die vierte Wikipedia Academy, in deren Rahmen auch die Zedler-Medaille verliehen wird.

Veranstaltungsort steht fest

Wir freuen uns, mit der Frankfurter Goethe-Universität einen geeigneten Veranstaltungsort gefunden zu haben. Die historische Aula am Campus Bockenheim bietet ein passendes Ambiente – sowohl für die wissenschaftliche Konferenz als auch für die festliche Preisverleihung am Freitagabend.

Zedler-Medaille: Letzter Aufruf!

Die Einsendefrist für Beiträge zur Zedler-Medaille läuft morgen um Mitternacht aus. Es sind also noch gut 24 Stunden Zeit um eigene Lexikonbeiträge zu verfeinern oder Bilder und Fotos auszuwählen und bei uns einzureichen. Nur Mut!

Anmeldung für Academy und Zedler-Verleihung eröffnet

Die Anmeldung zur Teilnahme an beiden Veranstaltungen ist ab sofort geöffnet! Wissenschaftler, Wikipedianer, Wikimedianer und Interessierte sind herzlich eingeladen, an den Veranstaltungen teilzunehmen. Eine Anmeldung ist erforderlich, der Eintritt ist frei.

Programm in Beta-Version

Ein erster Programmentwurf ist erstellt, wir halten Teile des Programms offen für Themenangebote von Interessierten. Vorschläge zu Inhalten und Referenten nehmen wir gerne entgegen.

Für alle Fragen und Anregungen rund um die Wikipedia Academy und die Zedler-Medaille sind wir unter academy@wikimedia.de jederzeit ansprechbar. Auch Helfer und weitere Unterstützer sind herzlich willkommen! Wir freuen uns auf zwei erfolgreiche Veranstaltungen und einen nachhaltigen Dialog zwischen Wikipedia und den Wissenschaften.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading ... Loading ...

Die Gründung einer Fördergesellschaft

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Spender, liebe Community,

wie euch allen bekannt ist, erfüllt Wikimedia Deutschland e. V. seine Aufgaben zur Förderung des Freien Wissens zum größten Teil aus Spendengeldern. Gemäß den Vereinbarungen mit dem Betreiber der Wikimedia-Projekte, der amerikanischen Wikimedia Foundation, erfolgte bisher eine Aufteilung der Spendengelder zwischen Verein und Foundation dadurch, dass wir diverse international ausgerichtete Maßnahmen mit der Foundation abgestimmt und aus Mitteln des Vereins finanziert haben.

Die wachsenden Anforderungen sowohl an den Verein als auch an die Foundation machen nunmehr einen direkten Finanztransfer zwischen beiden Organisationen erforderlich. Um diesen Transfer problemlos auch im Hinblick auf die Gemeinnützigkeit zu gestalten, ist die Gründung einer rechtlich selbstständigen Organisation erforderlich geworden.

Nach einem durch unseren Steuerberater unterstützten steuerrechtlichen Auswahlprozess – wir hatten die Wahl zwischen einem zusätzlichen Verein, einer rechtsfähigen Stiftung oder einer gemeinnützigen GmbH – haben wir uns für die gemeinnützige GmbH als rechtlich solideste Konstruktion entschieden. Die „Wikimedia Fördergesellschaft mit beschränkter Haftung“ ist dabei eine 100%ige Tochter des Vereins.

Die „Wikimedia Fördergesellschaft“ wird nun im Zuge der anstehenden Spendenkampagne 2010/2011 erstmals die Spenden für Verein und Foundation gemeinsam einnehmen und verteilen. Selbstverständlich ist aber auch weiterhin eine direkte Spende an den Verein oder an die Foundation möglich.

Was ändert sich jetzt für Spender, Vereinsmitglieder, Community? Praktisch hat die neue Abwicklung unserer Spenden keine Auswirkungen. Auch weiterhin kann sowohl über https://spenden.wikimedia.de/ als auch über die Spendenbanner in der Wikipedia und ihren Schwesterprojekten per Lastschrift, PayPal oder SMS gespendet werden. Der sichtbarste Unterschied ist jetzt, dass die Spendenquittungen für solche Spenden von der „Wikimedia Fördergesellschaft“ ausgestellt werden und die Hälfte der eingenommenen Spenden direkt an die Wikimedia Foundation gehen.

Auf dieser Seite gibt es noch einmal für alle (hoffentlich) gut nachvollziehbar umfangreiche Details zur neuen Vorgehensweise sowie Antworten zu vielen Fragen, die bereits in der Vorbereitung gestellt wurden.

Abschließend möchte ich euch noch mitteilen, dass der Vorstand einstimmig beschlossen hat, dass Verein und Fördergesellschaft der Initiative Transparente Zivilgesellschaft beitreten werden. Das bedeutet unter anderem, dass wir demnächst auch die Jahresabschlüsse des Vereins veröffentlichen werden.

Mit den besten Grüßen

Jens Leschmann

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (19 Bewertungen, Durchschnitt: 3,84 von 5)
Loading ... Loading ...

Der Herr der Qualität

Vor etwas über einem Monat haben wir an dieser Stelle zur Bewerbung auf eine neue ehrenamtliche Position im Verein aufgerufen: den Vorstandsreferenten für das Ressort Qualität. Heute ist es mir eine besondere Freude euch mitzuteilen, dass wir mit Achim Raschka eine exzellente Besetzung dafür finden konnten. Viele wird das nicht überraschen, gilt Achim bereits seit Jahren als Wikipedia-Urgestein und Qualitätskämpfer. Seit Dezember 2003 arbeitet er als Autor in der Wikipedia. Aber sein Engagement begrenzte sich nicht nur auf das Artikelschreiben – wenn es auch schon weit über 28.000 Artikelbearbeitungen von ihm gibt. Achim ist Initiator des Wikipedia-Schreibwettbewerbs, Mitinitiator des Wikipedia-Review und hat darüber hinaus immer wieder auch Zeit gefunden, die Aktivitäten von Wikimedia Deutschland wie die Projekte ‚Nachwachsende Rohstoffe‘ und ‚Gesprochene Wikipedia‘ mit Rat und Tat zu unterstützen. Als Gründungsmitglied und Beisitzer im ersten Vorstand kennt Achim den Verein und die Vorstandsarbeit bereits sehr gut und wir freuen uns, dass er sich erneut für diese wichtige Aufgabe entschieden hat.

Die Zahl der Interessenten war mit insgesamt nur vier Anfragen recht niedrig. Achim überzeugte die dreiköpfige Suchkommission mit einer ausführlichen schriftlichen Bewerbung und einem einstündigen Gespräch per Telefon, indem er sein umfassendes Verständnis für das Thema Qualität zeigte. Darüber hinaus begeisterte er uns durch seine Bewertung der derzeitigen Qualitätssituation, Darstellung von Qualitätsmodellen und klaren Vorstellungen von Qualitätssicherung – und –steigerung.

Der Vorstand hat sich der Empfehlung der Suchkommision mit überragender Mehrheit angeschlossen und ihn letzten Freitag zum Vorstandsreferenten für Qualität ernannt. Über seine Erlebnisse auf der Klausur letztes Wochenende wird Achim Anfang nächste Woche an dieser Stelle berichten.

Achim arbeitet seit 2008 als wissenschaftlicher Mitarbeiter für nova-institut GmbH http://www.nova-institut.de/nr) im Bereich Ressourcenmanagement, Schwerpunkt Industrielle Biotechnologie und Stoffliche Nutzung Nachwachsender Rohstoffe und ist Vater von vier Kindern.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,21 von 5)
Loading ... Loading ...

Nun aber richtig – Unsere Fan-Seite auf Facebook

Nach ersten zaghaften Versuchen haben wir jetzt eine Facebook-Fan-Seite. Damit verfolgen wir ein wichtiges strategisches Ziel: Mit Facebook nutzen wir einen wichtigen Kommunikationskanal, mit dem wir uns mehr Öffentlichkeit für die mannigfaltige Welt hinter der Wikipedia versprechen. Es passiert so viel rund um das Thema Freies Wissen und Wikipedia; mit unserer Fan-Seite haben wir die Möglichkeit, einer breiten Öffentlichkeit die internationale Wikimedia-Bewegung näher zu bringen. Wir wollen ihnen damit einen Einblick in die Welt des Freien Wissens geben: Was macht Wikimedia Deutschland? Wie laufen unsere Projekte? Was passiert in der deutschen Community? Was macht die Wikimedia Foundation? Was machen die anderen Chapter? Das sind alles Fragen, die wir mit unserer Fan-Seite beantworten wollen.

Und jetzt kommt ihr ins Spiel: Werdet Fans! Macht unsere Seite unter euren Freunden bekannt. Postet Neuigkeiten. Tretet in einen Dialog mit uns und anderen Interessierten. Wir freuen uns über jede Mitarbeit.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (19 Bewertungen, Durchschnitt: 4,11 von 5)
Loading ... Loading ...

Über 320 neue Unterstützer!

Zwölf Tage lang dauerte die neueste Spendenkampagne auf www.wikipedia.de. Hierzu wurde ein anklickbares Banner geschaltet, das zu einem persönlichen Anschreiben unseres Geschäftsführers Pavel Richter und ersten Vorsitzenden Sebastian Moleski weiterleitete. Im Anschreiben wurde erläutert, wie wir Freies Wissen fördern, warum Spenden so wichtig sind und wofür Spenden eingesetzt werden. Unsere Ergebnisse belegen das große Interesse vieler Menschen am Freien Wissen: 320 Spender haben über 7800 Euro gespendet; das ergibt eine durchschnittliche Spendenhöhe von knapp 24 Euro! Zudem konnten wir ein erhöhtes Besucheraufkommen auf unserer Spendenwebseite beobachten. Umso erfreulicher war, dass wir in diesem Zeitraum ebenfalls einen Anstieg von Mitgliedsanträgen über die Webseite verzeichnen konnten.

Bei allen neuen Unterstützern bedanken wir uns hiermit für ihr Engagement.

Die Aktion war ein Pilotprojekt, dem weitere Maßnahmen auf www.wikipedia.de folgen werden. Insbesondere für die im November beginnende Herbstkampagne wollen wir neue Instrumente nutzen, um noch mehr Menschen von der Idee des Freien Wissens zu begeistern.

Habt Ihr Ideen oder Anregungen? Kontaktiert mich unter spenden@wikimedia.de Ich freue mich auf eure Beteiligung!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 4,45 von 5)
Loading ... Loading ...

Hört, hört: Die DZB spricht unsere Artikel des Tages ein

Heute veröffentlichten wir die Pressemitteilung „Wikipedia als Hörgenuss“ zur Bereitstellung gesprochener Versionen aller Artikel des Tages im Oktober. Ergänzend dazu möchte ich euch in diesem Blogbeitrag zeigen, wie das Projekt zustande kam. Es ist ein kleiner Blick hinter die Kulissen aus meiner Sicht als Vorstandsmitglied.

Die Anzahl gesprochener Artikel zu erhöhen, ist ein explizites Ziel des Kompass 2020. 2009 schwebten Tim und mir noch Radiostationen als Partner vor. Dann aber griff unser Fundraiser Till, nur wenige Wochen nach seinem Arbeitsbeginn bei Wikimedia Deutschland, das Thema Ende April 2010 unter dem Codenamen „Wikipedia auch mal hören“ auf. Till hat Erfahrungen im Bereich Barrierefreiheit gesammelt, als er seinen Zivildienst in der Blindenanstalt in Hannover leistete. Ich arbeite seit vier Jahren, zuerst als Forscher und jetzt als Berater, für Barrierefreiheit. Es war daher kein Zufall, dass wir uns sofort darauf einigten, als Kooperationspartner nur Organisationen aus diesem Bereich zu betrachten. Schnell fiel die Wahl auf die Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (DZB). Durch ihre Größe und langjährige Erfahrung in der Produktion von Hörbüchern schien sie uns ideal. (Übrigens versteht die DZB unter Hörbüchern nicht gekürzte Hörbuchausgaben, wie sie auf dem Massenmarkt zu finden sind, sondern originalgetreu eingesprochene Ausgaben. Die Kunden wollen genau das hören, was man sonst selbst lesen würde.)

Durch meinen Arbeitgeber bestand bereits persönlicher Kontakt zum Leiter der DZB, Thomas Kahlisch. Das ist nicht überraschend, denn die „Szene“ der Blinden und Sehbehinderten ist überschaubar, auf themenspezifischen Veranstaltungen trifft man stets die „üblichen Verdächtigen“. Diese Verbindung machte ich mir zunutze und lies mich über E-Mail kurz vorstellen. Telefonisch gab ich Herrn Kahlisch wenige Tage später einen Überblick über unseren Plan, mehr Artikel einsprechen zu lassen. Er war sofort von der Idee begeistert und schlug ein persönliches Treffen in Leipzig vor. Das war Anfang Mai. Trotz der vollen Terminkalender von DZB- und Wikimedia-Mitarbeitern schaufelten wir einen Termin für den 11. Juni frei.

Till und Daniel vertraten unseren Verein und ich fuhr als Kontaktinitiator ebenfalls nach Leipzig. Wir wurden mit reichlich belegten Brötchen und viel Enthusiasmus begrüßt – selbstverständlich in der umgekehrten Reihenfolge. In dem Gespräch mit Herrn Kahlisch und drei seiner Mitarbeiter konnten wir viele Fragen klären, aber auch viele aufwerfen. Die Finanzierung war natürlich ein Thema, aber auch schon die inhaltliche Umsetzung und der zeitliche Rahmen. Die DZB-Mitarbeiter waren sofort in ihrem Element. Sie schlugen bspw. Workshops für Sprecher vor, noch bevor wir dies tun konnten, und sie demonstrierten uns die Funktionsweise eines Daisy-Hörbuchs. (Das ist ein nach Gliederung – Kapitel, Überschriften, Absätze, Seiten etc. – navigierbares Hörbuch.) Bereits bei diesem ersten Treffen einigten wir uns darauf, ein Pilotprojekt als Auftakt für eine langfristige Zusammenarbeit zu starten. Anlässlich der Woche des Sehens und des internationalen Tag des weißen Stockes sollten einige Artikel des Tages eingesprochen werden. Mit einem derartigen Testlauf können bspw. technische Probleme schnell erkannt und gelöst werden. Aber auch die Akzeptanz des Angebots durch die Leser und anschließenden Hörer lässt sich damit auswerten.

Nach dem Treffen lag die weitere Koordination des Projekts allein in den professionellen Händen der Geschäftsstelle, allen voran in Catrins. An mich als Vorstandsmitglied gingen noch einige Fragen und Bitten um Kommentare. Schon bald wurden Engagierte des Projekts Gesprochene Wikipedia in die Planung und Vorbereitung einbezogen. Die DZB bereitete sich intern ebenso vor. Die Ergebnisse unserer aller Zusammenarbeit werdet ihr nun bald hören. Seit Anfang September nimmt die DZB die Artikel des Tages für den gesamten Oktober mit professionellen Sprechern auf. Es war daher wichtig, dass die Liste der Artikel für diesen Monat etwas im Voraus feststand.

Den Wunsch, diese Aktion auf alle exzellenten und lesenswerten Artikel auszudehnen, haben schon jetzt einige geäußert. Diesen Wunsch teile ich, und er ist nicht unrealistisch. Gespannt müssen wir die Ergebnisse des Pilotprojekts abwarten und uns anschließend Gedanken über die Finanzierung machen. Ich bin überzeugt, dass gesprochene Artikel allen Lesern von Wikipedia einen tollen Mehrwert bieten und wir das Projekt deshalb weiterführen müssen.

Genießt ab 1. Oktober aber zunächst 31 neue eingesprochene Artikel. Ich danke der DZB und den Mitarbeitern unsere Geschäftsstelle für diese wunderbare Kooperation.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (24 Bewertungen, Durchschnitt: 4,75 von 5)
Loading ... Loading ...

Artikel des Tages als Podcast

Den Artikel des Tages aus der Wikipedia gibt es nun schon lange als News-Feed – nun ist eine Podcast-Funktion hinzugekommen. Wenn von dem Artikel eine gesprochene Version vorliegt, wird diese automatisch für jedes Programm verfügbar, das Podcasts versteht – zum Abspielen muss das Programm allerdings auch das freie Format Ogg/Vorbis unterstützen.

Der News-Feed mit Podcast-Funktion ist wie gehabt unter der Adresse http://wikimedia.de/feeds/wp-adt verfügbar.

Hintergrund dieser Neuerung ist ein Pilotprojekt, das Wikimedia Deutschland in Kooperation mit der Deutschen Zentralbücherei für Blinde (DZB) durchführt: Professionelle Sprecher der DZB werden in kürze für einige Wochen die Artikel des Tages einsprechen. Durch die neue Podcast-Funktionalität werden die so entstandenen Audio-Versionen der Artikel auch per News-Feed verfügbar gemacht.

Update vom 23.9. 16:55: Wie einige von euch vermutlich gemerkt haben, gabe es mit dem Feed heute Probleme. Insbesondere blieb der gestrige Artikel des Tages “hängen”, und wurde jede Stunde als “neu” gemeldet. Das sollte jetzt behoben sein.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (14 Bewertungen, Durchschnitt: 4,43 von 5)
Loading ... Loading ...

WissensWert – Wir investieren in eure Ideen!


Wikimedia Deutschland wagt heute ein Experiment: Wir investieren in mutige Ideen zur Förderung Freien Wissens und stellen ausgewählten Initiativen kurzfristig und unbürokratisch Mittel in Höhe von 500 € bis zu 5.000 € zur Verfügung.

Seid mutig!

Mit unserem Ideenwettbewerb WissensWert fördern wir Projekte, die mit unseren Zielen übereinstimmen. Ideen zur Erstellung, Sammlung und Verbreitung Freier Inhalte. Ideen, die den Zugang zu Wissen und Bildung fördern. Ideen zu Freien Lizenzen und Freier Software. Wir können mit einer Fördersumme helfen, aus mutigen Ideen außergewöhnliche Projekte zu machen!

Macht alle mit!

Alle können mitmachen! Alle, die eine Idee haben, die zu uns passt und nur darauf wartet, in die Tat umgesetzt zu werden. Wir sprechen damit nicht nur die Wikipedia- und Wikimedia-Community an – Vertreter der Free-Culture-Bewegung, Baustler und Creative Commons-Fans, Freunde von Open Streetmap, vom Offenen Web, Freier Software und Freien Netzen sind ebenso aufgerufen, ihre Ideen bei uns einzureichen. Dabei prämieren wir keine Ideen nur der guten Idee wegen, sondern stellen ausgewählten Einreichern Geld zur Verfügung, damit sie ihre Idee selber umsetzen können.

Eure Ideen sind uns was wert!

Ihr habt bis zum 15. Oktober 2010 Zeit, eure überzeugenden Ideen bei uns einzureichen. Neben der offiziellen Jury aus Wikipedianern, Wikimedianern und Vertretern der Bewegung bekommt auch die Öffentlichkeit eine Stimme: Wir werden die Ideen zur öffentlichen Abstimmung auf der Website bereit stellen.

So geht’s:

Teilnahmebedingungen, Bewertungskriterien und das Bewerbungsformular findet ihr auf der WissensWert-Seite. Fragen beantworten wir gerne unter ideen@wikimedia.de. Und nun los! Raus aus der Schublade mit der Idee, rein in unser Bewerbungsformular! Wir freuen uns auf zahlreiche tolle Einreichungen.

Sagt’s weiter!

Wir zählen bei der Bekanntmachung unseres Wettbewerbes übrigens auf eure Unterstützung: Erzählt euren Freunden, Kollegen, Musen, Wirten und Partnern von der großartigen Möglichkeit dieser Förderung. Damit das ganze auch hübsch wird, haben wir ein paar Banner zum Einbinden auf eure Wikis, Blogs und Social Networks gebastelt. Danke!

Update: Wir freuen uns, mit Leonhard Dobusch, Benutzer:Eschenmoser, Jürgen Lüdeke, Philipp Otto und Elke Wetzig sehr kompetente Jurymitglieder gefunden zu haben: Hier stellen wir sie euch vor.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 4,68 von 5)
Loading ... Loading ...

TIFF Bilder können jetzt direkt verwendet werden.

Ravana approaches Sita during her captivity. Nina Paley, CC-BY-SA


TIFF-Bilder können jetzt direkt in der Wikipedia und anderen Wikimedia-Projekten verwendet werden. Nachdem die Hallo Welt Medienwerkstatt im Autrag von Wikimedia Deutschland die benötigte MediaWiki-Erweiterung fertig gestellt hatte, konnte sie heute nach einem Review durch die Server-Administratoren für alle Wikimedia-Projekte aktiviert werden.

Freuen wird das alle, die viel mit qualitativ hochwertigen Bildern arbeiten: TIFF ist ein beliebtes Format in der Reproduktionstechnik, im Bibliothekswesen und für wissenschaftliche Anwendungen. Das liegt unter anderem daran, dass TIFF-Dateien mehrere Bilder (z.B. Buchseiten) enthalten können, und dass sie zusätzliche Informationen zum Beispiel zum Farbmanagement unterstützen.

Hochladen konnte man TIFF-Dateien nun schon seit einiger Zeit. Und nicht alle TIFF-Dateien, die hochgeladen wurden,  lassen sich jetzt anzeigen: einige sind schlicht zu groß, manche auch kaputt, oder es haben sich Dateien in einem anderen Format als TIFFs verkleidet eingeschlichen.

Wer das neue Bildformat einmal ausprobieren möchte, findet in der entsprechenden Kategorie auf Commons reichlich Auswahl. Viel Spaß!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,95 von 5)
Loading ... Loading ...