Archiv für August, 2009



Adiós Buenos Aires

Die Wikimania 2009 ist vorbei. Der zweite und dritte Tag vergingen wie im Flug.

Neben etlichen Smalltalks und spontanen Meetings gab es natürlich wieder eine Menge interessanter Vorträge. Ting Cheng berichtete über Voraussetzungen für erfolgreiche Kandidaturen für die von der Community gewählten Sitze im Board of Trustees. Die aktuelle Wahl ist gerade erst abgeschlossen, er möchte aber bereits jetzt die Chance nutzen, mögliche Kandidaten für die nächste Wahl in zwei Jahren frühzeitig darüber zu informieren, was auf sie zukommt. Während der Mittagspause sprach Eugene Eric Kim über die Strategieplanung und rief jeden dazu auf, im eigens dafür geschaffenen Wiki seine Ideen und Vorschläge einzubringen. Das kann in jeder Sprache erfolgen, fleißige Übersetzer helfen, die Inhalte allen zugänglich zu machen.

Catrin demonstrierte anhand von Beispielen den Einsatz unterschiedlicher Medien, um Spender anzusprechen und über die Verwendung ihrer Spendengelder zu informieren . Mathias erläuterte die Anatomie der Kooperation mit dem Bundesarchiv und Daniel stellte Wikiword vor, ein Tool, dass es unter anderem möglich macht, unabhängig von Sprachgrenzen nach passenden Bildern zu bestimmten Begriffen zu suchen.

Das Organisationsteam hat hier Großes geleistet, die Bereitstellung von Videos und anderen Materialien lief beeindruckend schnell und problemlos, die Verpflegung war gut und der Ablauf der Konferenz sehr gut geplant. Vielen Dank, es war eindrucksvolle Konferenz und eine tolle Zeit.

Wirklich unerwartete Erkenntnis der letzten 2 Tage: Wikimedianer können tanzen und tun das auch.

Adiós Buenos Aires, hola Gdańsk.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (17 Bewertungen, Durchschnitt: 2,82 von 5)
Loading ... Loading ...

Hola aus Buenos Aires

Während ich das hier schreibe, beginnt gerade der zweite Tag der Wikimania in Buenos Aires. Erste Erkenntnis des gestrigen Tages: Die Zeit ist wirklich knapp hier, daher nur ein kurzer Überblick. Tagsüber ist es schwer, sich für einzelne Vorträge zu entscheiden, es gibt so viele interessante Beiträge und Themen auf der Agenda. Für die, die nicht dabei sein können, wird unter http://stream.wikimedia.org.ar/ ein Live-Stram angeboten. Und dazwischen bleibt auch kaum Luft, denn die Verabredungen für die Mittagspausen oder zum Abendessen sind längst im Voraus getroffen oder werden spontan organisiert.

Neben Pavel sind auch Catrin, Daniel und Mathias, Sebastian und ich hier. Sebastian und Mathias nahmen gestern an einer Diskussionsrunde über Erfahrungen und Ausblicke bei der Zusammenarbeit mit lokalen kulturellen Organisationen teil, Daniel hielt einen Vortrag über die Möglichkeiten und Weiterentwicklung des Toolservers. Catrin und Pavel sprachen mit einer Journalistin des Deutschlandfunks – der Link auf den Beitrag folgt, sobald er uns bekannt ist. Die Mittagspause nutzen die anwesenden Vertreter der unterschiedlichen Chapter für ein kurzes spontanes Meeting, bei dem es vor allem um die noch unbeantwortete Frage ging, ob es gemeinsame Kriterien gibt, durch die sich ein Chapter definiert.

Die aus meiner Sicht interessantesten Beiträge gestern waren der Vortrag von Jennifer Riggs (Video), in dem sie sehr interessante Vergleiche zum Aufbau anderer überwiegend durch freiwilliges Engagement gestalteter Organisationen zog und eine von Lodewijk Gelauff geleitete offene Diskussionsrunde über mögliche Themen und Schwerpunkte für Lobbying auf EU-Ebene.

Zweite Erkenntnis des ersten Tages: Man könnte glauben, In Buenos Aires ernährt man sich nur von Fleisch und Süßwaren. Die Steaks sind “whow“, die Kuchen auch.

Jimmy Wales spricht, der zweite Tag beginnt. Hasta mañana.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (15 Bewertungen, Durchschnitt: 2,47 von 5)
Loading ... Loading ...